Neon Birds
 - Marie Graßhoff - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Science Fiction Romane
463 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20000-9
Ersterscheinung: 27.11.2019

Neon Birds

Roman

(85)

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern ...

Rezensionen aus der Lesejury (85)

marias_buecherchaos marias_buecherchaos

Veröffentlicht am 06.04.2020

Ein muss auch für nicht Science-Fiction-Nerds

Anfangs war ich etwas skeptisch, Sci-Fi ist eigentlich nicht das Genre, welches ich sonst so lese. Aber schon der Einstieg in die Geschichte hat mich so gefesselt und in den Bann gezogen. So ist es nicht ... …mehr

Anfangs war ich etwas skeptisch, Sci-Fi ist eigentlich nicht das Genre, welches ich sonst so lese. Aber schon der Einstieg in die Geschichte hat mich so gefesselt und in den Bann gezogen. So ist es nicht verwunderlich, dass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen habe, man fliegt nur so über die Seiten.

Die Geschichte spielt im Jahr 2101 und die Welt ist nicht mehr so, wie wir sie kennen!
4 Hauptcharaktere nehmen uns abwechselnd mit, in die Geschehnisse ihres Lebens, so erfahren wir viel über die Gedanken und Gefühle der einzelnen Protagonisten.
Durch diese verschiedenen Blickwinkeln muss man kein Science-Fiction-Nerd sein, um die Story zu verstehen und man merkt, nicht alles ist immer nur Schwarz und Weiß.

Besonders toll finde ich die Innengestaltung des Buches, es sind immer wieder Abbildungen und Erklärungen zu den Hauptprotagonisten, Hintergrundinformationen des Militärs, Interviews, usw. zu finden. Diese sind nicht nur richtig spannend, sondern lieferten wichtige Informationen, die man nicht besser in diese Geschichte hätte einfließen lassen können.

Ich will gar nicht so viel verraten, ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen und freue mich selbst auf die Fortsetzung in Cyber Trips und Beta Hearts.
Außerdem schaut unbedingt mal auf Instagram bei Marie Grasshoff vorbei. Ich bin Storytime Fan und gucke es seit dem ersten Tag, jeden Tag. Ich liebe das Format und Marie ist so sympathisch.

Zum Hörbuch muss ich sagen, dass ich eigentlich kein Fan von Hörbüchern bin. Mir gefällt oft die Aufmachung bzw. die Sprecher*innen nicht und dann, gebe ich ehr anderen Dingen meine Aufmerksamkeit und verliere irgendwann den Faden der Geschichte. Aber hier hat die Stimme so gut zu den Buch gepasst und ich konnte wunderbar und ohne Probleme alles Verfolge und zuhören. Übrigens werden auch hier diese Zwischenseiten mit den Hintergrundinformationen, Interviews, usw. vorgelesen.

Fazit: Schon der Einstieg in Neon Birds ist super, auf den ersten Seiten passiert bereits so viel, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Mit dem flüssigen und lockeren Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten, ohne dabei zu viel Input zu bekommen und sich eventuell Überfordert zu fühlen. Ein toller Reihenauftackt, ich bin gespannt wie es weiter geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Krissi Krissi

Veröffentlicht am 06.04.2020

Eine Sy-Fy-Dystopie, wie ihr sie noch nie gelesen habt!

Dieses Buch hat mich schon seit der Ankündigung wahnsinnig neugierig gemacht; denn Dystopien lese ich sehr gerne, an Science-Fiction allerdings habe ich mich noch nie herangetraut. Wem es auch so geht ... …mehr

Dieses Buch hat mich schon seit der Ankündigung wahnsinnig neugierig gemacht; denn Dystopien lese ich sehr gerne, an Science-Fiction allerdings habe ich mich noch nie herangetraut. Wem es auch so geht und wer deswegen bei "Neonbirds" hadert: wagt es! Hier liegt der Fokus nämlich weniger auf Raumschiffen und fremden Planeten, als mehr auf uns selbst als Menschen und auf das, was uns möglicherweise in der Zukunft erwarten kann.
Erzählt wird die Geschichte von vier Protagonisten, die aus unterschiedlichen Schichten, Regionen und Aufgabenbereichen dieser Zukunftswelt kommen; dabei ist die künstliche Intelligenz KAMI allgegenwärtig, da sie sich wie ein Virus in Menschen eingenistet und weiterentwickelt hat, welche zu hyperfunktionellen Cyborgs - halb Mensch, halb Maschine - mutieren. Doch diese Cyborgs sind nicht die einzige Gefahr, mit der sich die vier Helden auseinandersetzen müssen...
Mich hat quasi alles an diesem Buch begeistert, aber beginnen wir mal beim Worldbuilding - in "Neonbirds" wird sich nämlich auf meiner Meinung nach wahnsinnig reflektierte und innovative Weise mit möglichen Auswirkungen des Klimawandels und der fortschreitenden Technologie auseinandergesetzt. Total gefallen hierbei hat mir, dass nicht alles schwarz und düster war, sondern dass die Autorin quasi Lösungen entwickelt hat, wie zum Beispiel, dass die Menschen für den Besitz von Pflanzen eine Prämie erhalten. Auch die Charaktere sind wunderbar unklischeehaft, greifbar und interessant gezeichnet; ich habe sie alle ausnahmslos in mein Herz geschlossen, auch, wenn jeder seine Ecken und Kanten hat (aber eigentlich stechen meiner Meinung nach vor allem die sehr liebenswürdigen Eigenschaften hervor). Der Schreibstil... es war eine Freude, durch die Seiten zu fliegen. Er ist weder verschnörkelt noch langatmig, aber in seiner Klarheit trotzdem so eindringlich, mit teilweise sehr poetischen Passagen, die sofortige Gänsehaut auslösen. Zusätzlich wirklich toll fand ich die Illustrationen und "Extras" wie Personalakten oder Briefwechsel, die das ganze noch interessanter gemacht haben.
Man merkt sicher, wie restlos begeistert ich von diesem Buch bin, und ich hoffe, ich konnte euch ein wenig damit anstecken. Ich freue mich so sehr auf Band zwei der Reihe!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SusiK96 SusiK96

Veröffentlicht am 06.04.2020

Absolute Leseempfehlung für alle, die gerne spannende Geschichten lesen!

Neon Birds von Marie Graßhoff ist meiner Meinung nach ein toller Auftakt zu einer Trilogie und lässt mich sehr gespannt auf die nächsten Teile zurück.

In der Geschichte geht es um eine futuristische Welt, ... …mehr

Neon Birds von Marie Graßhoff ist meiner Meinung nach ein toller Auftakt zu einer Trilogie und lässt mich sehr gespannt auf die nächsten Teile zurück.

In der Geschichte geht es um eine futuristische Welt, in der eine künstliche Intelligenz (KAMI) die Menschen bedroht. KAMI sorgt nämlich wie eine Art Virus dafür, dass Menschen zu Mojas, also zu "hyperfunktionalen Cyborgs" (wie es auf dem Klappentext beschrieben wird) werden und ihr gehorchen.

Auch für Sci-Fi Neulinge ist das Buch absolut geeignet und schafft es von Beginn an den Leser/ die Leserin zu fesseln!

Die Welt und die Charaktere werden toll beschrieben, sodass es mir einfach viel, mich hinein zu denken. Ich fand die Charaktere absolut wundervoll, genauso wie die Konstellationen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Vor allem durch die verschiedenen Perspektiven kommt man an die einzelnen Charaktere sehr nah ran. Ziemlich interessant ist auch, der militärische Hintergrund , der sehr verständlich rüber gebracht wird und der Geschichte noch mehr Spannung einbringt.

Ganz besonders hat mir auch gefallen, wie durch die eingefügten Steckbriefe, Illustrationen und die Archiveintragungen die Geschichte noch viel lebendiger wurde! Außerdem finde ich die Beschreibung von Lukes und Flovers Wohnung absolut genial! They go green! Und ich liebe Gerta!! :D Genauso wie die mechanischen Tierchen die Okijen baut! Und und und :D

PS: Das Cover ist übrigens auch total toll! und ich kann mir vorstellen, dass es fantastisch aussehen wird, wenn endlich alle drei Bände in meinem Regal wohnen dürfen :D

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Heidelperle Heidelperle

Veröffentlicht am 06.04.2020

Absolutes Lesehighlight

Normalerweise lese ich nicht unbedingt Sci-Fi. Nicht, weil ich das Genre nicht liebe, das tue ich. Aber die meisten Bücher finde ich nicht wirklich interessant.
Dieses hier habe ich gekauft, erwischt, ... …mehr

Normalerweise lese ich nicht unbedingt Sci-Fi. Nicht, weil ich das Genre nicht liebe, das tue ich. Aber die meisten Bücher finde ich nicht wirklich interessant.
Dieses hier habe ich gekauft, erwischt, wegen des Covers. Und natürlich auch wegen des wirklich interessant klingenden Klappentextes. Dass sich aber eine Geschichte diesen Ausmaßes dahinter verbirgt, war mir vorher nicht klar.

Es ist mein erstes Buch von Marie Graßhoff und wird sicher nicht mein letztes sein.

Was Marie auf jeden Fall super gut hingekriegt hat, sind die Charaktere. Ich weiß, viele lieben Okijen. Ich auch. Aber er kämpft mit den anderen drei um den ersten Platz, denn ich kann mich wirklich nicht entscheiden, wen ich am liebsten mag.
Den verbitterten Krieger Okijen? Flover Nakamura, dessen Name einfach traumhaft und dessen Persönlichkeit trotz der Dunkelheit in ihm wunderbar ist? Luke, der einfach nur liebeswürdig ist? Oder Andra, die geheimnisvolle Kriegerin? Es ist Qual und Freude zugleich, sich nicht entscheiden zu können.

In der Geschichte geht es um ein außer Kontrolle geratenes technisches Virus, genannt KAMI, das die Menschen bei Infektion in sogenannte Mojas verwandelt. Sozusagen Cyborgs, auch wenn ich den Begriff nicht so passend finde, zumindest wie ich sie mir vorstelle.
Als der Virus außer Kontrolle gerät, versuchen Andra, Okijen, Luke und Flover etwas zu bewegen.

Teilweise fühlte ich mich einfach hoffnungslos. Und genau das liebe ich. Ich wusste nie, wo die Charaktere als nächstes hineinstolpern und ob sie da jemals wieder rauskommen. Manchmal hatte ich richtiggehend Angst um sie. Und ich hoffe, Marie bringt sie im Laufe der noch folgenden zwei Bände nicht um.

Das Einzige, was mich tatsächlich gestört hat, war die unwahrscheinlich häufige Nutzung des Wortes "verdammt". Aber das kann man leicht ignorieren im Angesicht der wirklich gelungenen Geschichte.

Eine klare Empfehlung von mir, dieses Buch ist ein Muss für jeden Sci-Fi-Fan und auch für die, die sich bis jetzt noch nicht an das Genre rangetraut haben: wagt es. Es verbergen sich solche Schätze wie dieser hinter diesem Genre.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Flowersbooksandmore Flowersbooksandmore

Veröffentlicht am 06.04.2020

Tolle Charaktere, wahnsinnig spannend, einfach mega

Zu aller erst muss ich gestehen, dass ich eher selten Roboterstorys lese und auch Science Fiction eher weniger meines ist, aber diese Story hat mich wirklich total begeistern können.

Ich finde die Orte ... …mehr

Zu aller erst muss ich gestehen, dass ich eher selten Roboterstorys lese und auch Science Fiction eher weniger meines ist, aber diese Story hat mich wirklich total begeistern können.

Ich finde die Orte unglaublich faszinierend und ich konnte mir das Setting sehr gut vorstellen, da Marie sehr bildlich beschreiben kann. Auch die einzelnen Charaktere sind total interessant und sehr authentisch. Anfangs muss man zwar ein bisschen aufpassen, dass man die vielen Charaktere nicht durcheinander bringt, aber mir haben da die Illustrationen sehr geholfen.

Die Story war für mich sehr emotional und unglaublich traurig und schön zugleich. Es passiert so viel und es gibt so unglaubliche Wendungen, mit denen ich absolut nicht gerechnet habe. Zwischendurch war ich beim Lesen so angespannt, weil ich so in der Geschichte war und es fast mit erlebt habe… das war schon krass.

Durch den flüssigen Schreibstil bin ich nur so durch die Seiten geflogen und wollte gegen Ende gar nicht mehr weiter lesen, damit das Buch nicht zu Ende ist. Ich bin schon so gespannt, was uns im zweiten Band Cyber Trips noch alles erwartet, was mit KAMI passiert und wie es mit den Protas weiter geht….gleichzeitig hab ich aber auch große Angst…

Absolute Leseempfehlung

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Marie Graßhoff

Marie Graßhoff - Autor
© Marie Graßhoff

Marie Graßhoff, geboren 1990 in Halberstadt/Harz, studierte in Mainz Buchwissenschaft und Linguistik. Anschließend arbeitete sie einige Jahre als Social-Media-Managerin bei einer großen Agentur, mittlerweile ist sie als freiberufliche Autorin und Grafikdesignerin tätig und lebt in Leipzig. Mit ihrem Fantasy-Epos Kernstaub stand sie auf der Shortlist des SERAPH Literaturpreises 2016 in der Kategorie „Bester Independent-Autor“.

Mehr erfahren
Alle Verlage