Cold Case – Das gezeichnete Opfer
 - Tina Frennstedt - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Skandinavische Spannung
461 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2697-6
Ersterscheinung: 29.01.2021

Cold Case – Das gezeichnete Opfer

Kriminalroman
Band 2 der Reihe "Cold Case-Reihe"
Übersetzt von Hanna Granz

(19)

Nebel liegt über Südschweden, als bei einem Leuchtturm eine der provokantesten Künstlerinnen des Landes tot aufgefunden wird. An ihrer Leiche finden sich Spuren einer einzigartigen Sorte Lehm, der einen COLD CASE wieder in den Fokus rückt: Vor 15 Jahren wurde der junge Pianist Max Lund auf brutale Weise ermordet. Am Opfer fand man damals das gleiche Material. Tess Hjalmarsson ermittelt unter Hochdruck. Sie muss die Verbindung zwischen den Opfern finden, um einen nächsten Mord zu verhindern ...

Tess Hjalmarsson ermittelt in einem neuen COLD CASE. Spannung pur!

Rezensionen aus der Lesejury (19)

Hope23506 Hope23506

Veröffentlicht am 25.02.2021

Spannende Ermittlungsarbeit


INHALT:
Ein Fischer findet die Leiche einer der provkantesten Künstlerinnen des Landes. Bei der Obduktion findet man merkwürdige Spuren. Es handelt sich um einen einzigartigen Lehmklumpen, der das Cold ... …mehr


INHALT:
Ein Fischer findet die Leiche einer der provkantesten Künstlerinnen des Landes. Bei der Obduktion findet man merkwürdige Spuren. Es handelt sich um einen einzigartigen Lehmklumpen, der das Cold Case Team wieder in den Fokus rückt. Genau diese seltene Art von Lehm wurde auch bei der Leiche des jungen Pianisten Max gefunden. Max wurde vor 15 Jahren auf brutale Weise ermordet und der Täter wurde in den ganzen Jahren nie gefunden. Nun ermittelt Tess aus dem Cold Case Team unter Hochdruck und sucht eine Verbindung zwischen den Opfern, um neue Morde zu verhindern.
MEINE MEINUNG:
Dies ist der zweite Teil der Cold Case Reihe von Tina Frennstedt. Man kann das Buch auch sehr gut unabhängig vom ersten Teil lesen. Schon der erste Teil hatte mir gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin lässt sich wunderbar lesen, alles wirkt authentisch und gut recherchiert und man hat beim Lesen ein enges Verhältnis zu den Ermittlern. Mir fiel der Einstieg sehr leicht, da von Beginn an Spannung aufgebaut wurde und sowohl der Fall der Gegenwart, als auch der der Vergangenheit sehr interessant waren. Sehr schnell wurde eine Verbindung erkennbar und somit konnten die Ermittlungen aufgenommen werden. Als Leser begleitet man das Team und ist nah bei ihnen. Besonders interessant fand ich die Aufwicklung des alten Falles. Stück für Stück wurde er rekonstruiert, alte Zeugen und auch Verdächtige wurden vernommen und Puzzlestücke ergänzt. Es gibt einige Wendungen, die mich überrascht haben und vieles war für mich unvorhersehbar. Auch erfahren wir wieder viel vom Privatleben der Ermittler, was sie immer nahbar macht. Besonders das Schicksal von Tess fand ich emotional. Aber all das blieb völlig im Rahmen und die Polizeiarbeit war im Vordergrund.
FAZIT:
Eine sehr spannende und interessante Fortsetzung mit symphatischen Charakteren und viel Ermittlungsarbeit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Salome Salome

Veröffentlicht am 24.02.2021

irgendwas hat mir gefehlt...

Auch ich durfte bei der Leserunde zum Cold Case dabei sein. Da ich noch genug Zeit hatte, hab ich vorher auch noch den ersten Fall gelesen.
Nun geht es um Max, der vor 15 Jahren ermordet wurde und bei ... …mehr

Auch ich durfte bei der Leserunde zum Cold Case dabei sein. Da ich noch genug Zeit hatte, hab ich vorher auch noch den ersten Fall gelesen.
Nun geht es um Max, der vor 15 Jahren ermordet wurde und bei einem neuen Mord erstmals seltener Lehm gefunden wird, der auch damals am Tatort Teil der Ermittlungen war. Tess und ihr Team arbeiten auf Hochtouren und dann wird ihnen für das Cold Case Team auch noch ein Ultimatum gestellt, bis wann sie fertig sein sollen.
Die Verdächtigen von damals werden wieder befragt und es tauchen ein paar Ungereimtheiten auf und man wird immer wieder auf eine andere Spur geführt. Ein Teil des Buches ist so geschildert, dass man die Ansichten der "Ehefrau" geschildert bekommt und man nicht weiß, wer der Mann ist. Diese Kapitelwechsel fand ich auch sehr interessant und auch das Leben rund um Tess ist schön dazwischen eingefügt.
Das Cover hat mich auf jeden Fall angesprochen und auch der Schreibstil und die Geschichte an sich hat mir gut gefallen. Aber irgendwie hat mir was gefehlt an dem ganzen Buch, dass ich wirklich sagen könnte- es hat mich umgehauen. Was genau kann ich nicht sagen. Noch dazu hatte in dem Buch einer der Protagonisten den gleichen Namen wie in einem anderen Buch das ich zeitgleich gelesen habe. Das hat mich auch verwirrt! Aber ich würde das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen, es ist eine solide Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MaeLee MaeLee

Veröffentlicht am 23.02.2021

SCHWEDISCHE KRIMIKOST MIT UNERWARTETEM FINALE

Ein Cold Case Team soll aufgelöst werden.
Wenige Wochen vorher, erhält das Cold Case Team, einen 15 Jahre alten Fall, zur erneuten Begutachtung.
Der Teenager Max war nach einer Feier ermordet & später ... …mehr

Ein Cold Case Team soll aufgelöst werden.
Wenige Wochen vorher, erhält das Cold Case Team, einen 15 Jahre alten Fall, zur erneuten Begutachtung.
Der Teenager Max war nach einer Feier ermordet & später nahe einer Bundesstraße aufgefunden worden. Es gab damals einige, wenige Anhaltspunkte, die jedoch nicht zur Lösung des Falls beitrugen.
Im Heute werden 2 Frauen ermordet, die Spuren scheinen Hinweise zum Fall Max, zu geben!
Während der erneuten Ermittlungen, werden die
Teammitglieder mit unterschiedlichsten Herausforderungen privater & dienstlicher Natur, konfrontiert...
Fazit: Ein guter Kriminalroman. Die Story ist glaubwürdig und logisch aufgebaut.
Leider fehlt es an einigen Stellen an Spannung & Tempo. Insgesamt jedoch eine gute, schwedische Krimikost.
Es handelt sich um den 2. Band einer Reihe, der auch ohne vorherige Lektüre des ersten Bandes, gut verständlich & nachvollziehbar ist.
Klare Empfehlung für alle, die logisch aufgebaute, schwedische Kriminalromane lieben

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Catharina196 Catharina196

Veröffentlicht am 23.02.2021

Ein spannender Cold Case

Ein neuer und ein alter Mordfall, verbunden durch den Fund des gleichen extrem seltenen Lehms - durch diese Verbindung wird der Fall des 2004 ermordeten Max wieder aufgerollt und durch das Cold Case Team ... …mehr

Ein neuer und ein alter Mordfall, verbunden durch den Fund des gleichen extrem seltenen Lehms - durch diese Verbindung wird der Fall des 2004 ermordeten Max wieder aufgerollt und durch das Cold Case Team unter Leitung von Tess Hjalmarsson bearbeitet. Dabei arbeitet das Team nicht nur gegen die Widrigkeiten, die ein alter Fall mit sich bringt, wie zum Beispiel der Aspekt, dass sich Zeugen nach dieser langen Zeit nicht mehr besonders gut an Details erinnern können, sondern auch gegen die Zeit, da das Cold Case Team geschlossen werden soll.
Das Buch ist über die gesamte Handlung hinweg spannend, da der Leser erfahren möchte, bei wem es sich um den Mörder handelt, und welches Motiv ihn zu diesen Taten getrieben hat. Besonders gut sind dabei die Rückblenden eingesetzt, welche Ausschnitte aus Max letztem Abend zeigen.
Neben den Rückblenden werden auch immer wieder kurze Kapitel eingeschoben, die die Überschrift "Die Ehefrau" tragen. Diese zeigen eine Frau, deren Mann sich im Laufe des Buches immer verdächtiger verhält. Dabei wird der Leser im Unklaren gelassen, um welche Person aus dem Verdächtigenkreis es sich handeln könnte, und ob der Ehemann tatsächlich der Mörder oder nur ein wichtiger Zeuge ist. Diese Einschübe tragen deutlich zur Spannungssteigerung bei.
Besonders die Protagonistin Tess wird sehr umfangreich dargestellt und die Ermittlungen finden fast ausschließlich aus ihrer Perspektive statt. Sie wird nicht nur als Ermittlerin, sondern als gesamte Person, auch abseits der Ermittlung, gezeigt. Sie wirkt auf den Leser daher daher äußerst sympathisch.
Insgesamt hat mir dieses Buch gut gefallen. Die Auflösung war schlüssig und gut nachvollziehbar. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Cold Case Serie weitergeht und ich werde auch nachholen, den ersten Band der Reihe zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KimVi KimVi

Veröffentlicht am 23.02.2021

Spannende Cold-Case-Ermittlungen

Vor 15 Jahren wurde der junge Pianist Max Lund auf seinem Heimweg brutal ermordet. Obwohl dieser Fall hohe Wellen schlug, konnte er nie aufgeklärt werden. Als nun die Leiche einer ermordeten Künstlerin ... …mehr

Vor 15 Jahren wurde der junge Pianist Max Lund auf seinem Heimweg brutal ermordet. Obwohl dieser Fall hohe Wellen schlug, konnte er nie aufgeklärt werden. Als nun die Leiche einer ermordeten Künstlerin gefunden wird, scheint es so, als ob Bewegung in den alten Fall kommen könnte. Denn an der Ermordeten finden sich Spuren von einer außergewöhnlichen Lehmsorte und dieser Lehm wurde damals auch beim ermordeten Max gefunden. Tess Hjalmarsson, die Leiterin der Cold-Case-Abteilung, beginnt mit ihrem Team den alten Fall wieder aufzurollen. Doch dabei sitzt ihr die Zeit im Nacken, denn das Team soll aufgelöst werden und Tess bleiben nur wenige Tage, um den Fall zum Abschluss zu bringen...

"Das gezeichnete Opfer" ist nach "Das verschwundene Mädchen" bereits der zweite Band der Cold-Case-Reihe, in der Tess Hjalmarsson mit ihrem Team ermittelt. Den aktuellen Ermittlungen kann man aber auch dann problemlos folgen, wenn man den Auftakt nicht gelesen hat, da Tina Frennstedt wichtige Hintergrundinformationen zu den Hauptcharakteren in die Handlung einfließen lässt. 

Der Einstieg in den Fall verläuft zunächst eher gemächlich. Dennoch wird das Interesse sofort geweckt. Durch den lebendigen und äußerst angenehmen Schreibstil kann man sich Handlungsorte und Protagonisten so mühelos vorstellen, dass man von Anfang an mitten im Geschehen ist. 

Tess Hjalmarsson wirkt sehr sympathisch. Ihr Privatleben nimmt, neben den eigentlichen Ermittlungen, einen großen Teil der Handlung ein. Doch diese Beschreibungen sind interessant und sorgen außerdem dafür, dass die Protagonistin äußerst lebendig wirkt. Der Fall selbst ist mehr als rätselhaft und die Ermittlungen nehmen nur schleppend Fahrt auf. Da es sich um einen Cold Case handelt, wirkt das allerdings sehr glaubwürdig, denn es gilt etlichen alten Spuren zu folgen, um diesen Fall neu aufzurollen. Man hat schon früh das Gefühl, dass es einige Zeugen nicht so genau mit der Wahrheit nehmen. Doch es ist einfach nicht greifbar, wer hier etwas verschweigt und was es sein könnte. Dadurch wird man zu eigenen Ermittlungen angeregt und begibt sich gemeinsam mit dem Team auf Spurensuche. Durch Einschübe, in denen man eine geheimnisvolle Ehefrau beobachtet, ist man dem Team zwar einen kleinen Schritt voraus, dennoch erfährt man nicht, wer sie ist und versucht deshalb Hinweise auf ihre Identität zu entdecken. Dadurch, dass man selbst zum Mitermitteln angeregt wird, gerät man früh in den Sog des alten Falls. Hier ist nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint und es kommt im Verlauf zu einigen Überraschungen, die dafür sorgen, dass man bis zum Schluss im Dunkeln tappt. 

Eine gelungene Fortsetzung, die durch lebendige Charaktere, authentische Ermittlungen und stetig steigende Spannung überzeugt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Abspielen

Autorin

Tina Frennstedt

Tina Frennstedt - Autor
© Gabriel Liljevall

Tina Frennstedt arbeitet als Kriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen und ist – wie die Protagonistin ihrer COLD-CASE-Krimireihe – Expertin für Mordfälle, die jahrzehntelang nicht aufgeklärt wurden. Ihre Reportagen sind preisgekrönt und bilden den realitätsnahen Hintergrund für ihre Krimis, deren Schauplatz das südschwedische Österlen ist. Der erste Band, COLD CASE – DAS VERSCHWUNDENE MÄDCHEN, war ein großer Erfolg und wurde in Schweden als bestes Krimidebüt 2019 …

Mehr erfahren
Alle Verlage