Elite
 - Brendan Kiely - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Sonstige Belletristik
384 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17815-5
Ersterscheinung: 29.04.2019

Elite

Die Welt gehört euch nicht
Roman
Übersetzt von Diana Beate Hellmann

(45)

Dafür steht die altehrwürdige Fullbrook Academy. James Baxter stammt aus bescheidenen Verhältnissen und verdankt seinen Platz an der Highschool einem Eishockey-Stipendium. Er ist ein Außenseiter in dieser Welt der Privilegierten. Ebenso wie Jules Devereux, die an der ganzen Schule als Rebellin bekannt ist und seit Jahren gegen überholte Traditionen, den alltäglichen Sexismus und jede Form von Diskriminierung kämpft. Als eine Party aus dem Ruder läuft, erheben James und Jules ihre Stimmen und stellen sich gegen die Macht der Elite.

Ein hochaktueller Roman über Traditionen von gestern und den Mut, für ein besseres Morgen einzustehen

Rezensionen aus der Lesejury (45)

Angelika Angelika

Veröffentlicht am 05.08.2019

Große Themen - schlechte Umsetzung

Die Geschichte spielt an der altehrwürdige Fullbrook Academy. Die beiden Hauptprotagonisten sind James Baxter, er hat seinen Platz nur wegen einem Eishockey-Stipendium, genau wie Jules Devereux, die als ... …mehr

Die Geschichte spielt an der altehrwürdige Fullbrook Academy. Die beiden Hauptprotagonisten sind James Baxter, er hat seinen Platz nur wegen einem Eishockey-Stipendium, genau wie Jules Devereux, die als Rebellin bekannt ist und seit Jahren gegen überholte Traditionen, den alltäglichen Sexismus und jede Form von Diskriminierung kämpft. Dann läuft eine Party aus dem Ruder und beide erheben James und Jules ihre Stimmen. Sie stellen sich gegen die Macht der Elite. Der Autor greift ein hochaktuelles Thema auf - Sexismus und sexuelle Gewalt. In diesem Roman wird über Traditionen von gestern und den Mut, für ein besseres Morgen einzustehen, gesprochen.
Aber die Geschichte konnte mich so gar nicht fesseln, trotz der brisanten Thematik. Irgendwie ist es dem Autor nicht gelungen, eine Verbindung vom Leser zu den Hauptprotagonisten aufzubauen. Es passieren so viele Dinge, aber als Leser läuft die Story an einem vorbei. Ich konnte weder mit ihnen mitleiden noch mit fiebern. Die Dialoge waren teils sehr verwirrend … die Geschichte plätschert so dahin. Dem Autor ist es einfach nicht gelungen, den Leser an die Story und das so hochinteressante Thema zu fesseln. Ich finde das so schade. Ich glaube der Autor hat zu viel gewollt und einfach in der Umsetzung zu wenig gekonnt.
Ich hatte so sehr auf eine tolle Geschichte gehofft und bin doch sehr enttäuscht worden. Einfach eine schwache Umsetzung! Die Geschichte hätte so viel Potenzial!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MrsBookwonderland MrsBookwonderland

Veröffentlicht am 02.08.2019

Naja

Darum geht es:
Dafür steht die altehrwürdige Fullbrook Academy. James Baxter stammt aus bescheidenen Verhältnissen und verdankt seinen Platz an der Highschool einem Eishockey-Stipendium. Er ist ein ... …mehr

Darum geht es:
Dafür steht die altehrwürdige Fullbrook Academy. James Baxter stammt aus bescheidenen Verhältnissen und verdankt seinen Platz an der Highschool einem Eishockey-Stipendium. Er ist ein Außenseiter in dieser Welt der Privilegierten. Ebenso wie Jules Devereux, die an der ganzen Schule als Rebellin bekannt ist und seit Jahren gegen überholte Traditionen, den alltäglichen Sexismus und jede Form von Diskriminierung kämpft. Als eine Party aus dem Ruder läuft, erheben James und Jules ihre Stimmen und stellen sich gegen die Macht der Elite.

Meine Meinung:

Cover:
Das Cover ist leider nicht so mein Fall. Hier hat mich eher der Klappentext überzeugt. Aber dennoch finde ich es sehr gut zum Thema und Inhalt ausgewählt.

Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr locker, leicht und flüssig. Man war sofort mitten in der Geschichte drin.

Story:
Die Story konnte mich leider nicht ganz überzeugen.
Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Aber die Story hat mich nicht zu Hundert Prozent überzeugen können. Für mich hat das Gewisse etwas gefehlt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemietze Lesemietze

Veröffentlicht am 10.07.2019

Verschenkte interessante Themen

Mit Elite habe ich mich sehr schwer getan.
James Baxter kommt eher aus dem Mittelstand und darf auf der Fullbrook Academy zur Schule gehen. Eine Schule mit Traditionen und die für was Höhrers steht. ... …mehr

Mit Elite habe ich mich sehr schwer getan.
James Baxter kommt eher aus dem Mittelstand und darf auf der Fullbrook Academy zur Schule gehen. Eine Schule mit Traditionen und die für was Höhrers steht. Durch sein Eishockey Stipendium kann er in der Welt der Privilegierten schnuppern. Doch James bleibt ein Außenseiter. Auf einer Party laufen die Ereignisse aus dem Ruder und zusammen mit Jules Deveraux erhebt er sich gegen die Elite der Schule. Jules die einstmals auch dazu gehörte aber mittlerweile die Rolle der Rebellin angenommen hat und so zur Außenseiterin wurde.

Auf Grund des Klapptext war ich gespannt was mich erwartet doch so ganz konnte mich die Geschichte nicht packen. Irgendwie ahnte ich im Laufe wo es drauf hinaus läuft.
Jules konnte ich gar nicht so richtig einordnen, an sich ja super für was sie sich da einsetzt, aber so ganz konnte ich das auch nicht nachvollziehen. Schließlich gehörte sie im Jahr davor noch selber zu den Beliebten, als was hat so stark ihr Weltbild verändert? Irgendwie konnte ich das nicht so recht nachvollziehen.
Mit James konnte ich auch nicht so recht was anfangen, anfangs kam es mir so vor als würde er erst mal alles abnicken und bloß nicht gegen den Strom schwimmen. Hinzu kommt das seine Geschichte recht lieblos erzählt wurde. Sowas sollte für den Leser Emotionen hervorrufen, die aber bei mir aus blieben.
Die Geschichte hat an sich sehr viele Interessante Themen zu bieten, vielleicht schon zu viele. Lehrer die wegschauen, Strukturen die Veraltet sind, die Macht der Reichen, Mobbing und noch so einiges. Themen die wirklich interessant sind aber hier schlecht zur Geltung kamen.
Das Ende hatte keine Überraschungen parat, was sehr schade war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

flowerpower0701 flowerpower0701

Veröffentlicht am 02.07.2019

Wichtige Themen, aber zu langatmig mit vielen unsympathischen Charakteren

Inhalt:

Jamie Baxter ist ein Junge vom Land der aus einer einfachen Familie stammt, nun aber bekommt er die Chance an einer Elite Schule zu lernen. Hier ist er umgeben von Reichen, die so ein ganz anderes ... …mehr

Inhalt:

Jamie Baxter ist ein Junge vom Land der aus einer einfachen Familie stammt, nun aber bekommt er die Chance an einer Elite Schule zu lernen. Hier ist er umgeben von Reichen, die so ein ganz anderes Leben führen als er. Alles was er immer wollte war das Richtige zu tun, bloß läuft irgendwie immer alles schief, wenn er das versucht.

Jules war im letzten Schuljahr noch das beliebteste Mädchen, hatte viele Freunde und war mit dem beliebtesten Kerl zusammen. Dieses Schuljahr ist alles anders. Ihr Ex Freund ist mit ihrer ehemaligen Freundin zusammen und niemand möchte mehr etwas mit ihr zu tun haben.

Aus irgendeinem Grund finden diese zwei Menschen zueinander und werden zu den besten Freunden?

Wird Jamie es schaffen dieses Mal das Richtige zu tun?

Was ist Jamies Geheimnis?

Was ist Jules Geheimnis?

Und was für Dinge gehen an dieses Schule vor sich?

Fazit:

Ich war während des gesamten Buches ein großer Fan von Jamie. Er ist ein guter Kerl bei dem einfach die Umstände dafür gesorgt haben, dass er kein einfaches Leben hat. Alle haben immer etwas von ihm verlangt und er hat immer gedacht, dass er das Richtige tut. Oft auch weil alle so große Erwartungen von ihm haben. Er ist für alle da und will auch alle helfen. Ich fand, dass er wirklich viele gute Dinge getan hat und tun wollte.

Was Jules angeht, so war ich immer etwas unschlüssig was sie angeht. Ich kann verstehen wieso sie so handelt, wie sie es tut, bloß glaube ich das sie es oft falsch umsetzt. Sie versucht ihre Überzeugung manchmal ein wenig zu drastisch durchzusetzen. Insgesamt konnte mich Jules nicht wirklich von sich überzeugen, obwohl sie mir wirklich unglaublich leid tat nachdem was man von ihr erfahren hat und was noch im Verlauf des Buches passiert ist.

Ethan war für mich der unsympathischste Charakter. Besonders da er der Meinung war, dass man sich mit Geld alles kaufen kann. Auch glaubt er, dass er sich alles erlauben kann.

Javi war dafür ein Highlight für mich im Buch. Er war ein guter Freund für Jamie und Jules und hatte auch mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen. Er versucht an dieser Schule irgendwie er selbst zu bleiben und eine Beziehung zu führen. Aber als ein Viedeo von ihm und Max rumgeht, wo sie sich nur küssen, steht Max nicht zu ihm, was mir unglaublich leid für ihn tat.

Die Schule ist ein absoluter Albtraum. Der Direktor ist scheinheilig und sagt zwar, dass er bestimmter Dinge tun wird nur um kurz darauf seinen Schülern in den Rücken zu fallen.

Insgesamt fand ich, dass vieles sehr lang gezogen wurde. Manchmal kam der Autor nicht wirklich zum Punkt. Und auch wenn viele gute Themen im Buch behandelt wurden, war ich trotzdem enttäuscht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jasbr jasbr

Veröffentlicht am 29.06.2019

Sie sind besser als du

Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch herangegangen und wollte mich einfach überraschen lassen. Geschrieben ist es in zwei Perspektiven, die von den Protagonisten James und Jules. Diese wechseln ... …mehr

Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch herangegangen und wollte mich einfach überraschen lassen. Geschrieben ist es in zwei Perspektiven, die von den Protagonisten James und Jules. Diese wechseln nach jedem Kapitel. Das fand ich an sich sehr gut, wenn ich das Lesen aber mal innerhalb eines Kapitels unterbrochen habe, hat es ein paar Sätze gedauert bis ich wusste, wer gerade an der Reihe ist.

Vom Schreibstil her ist es sehr unaufgeregt. Da beide Personen aus der Ich-Perspektive erzählen, bekommt man viel von ihren Gedanken mit, was für den Inhalt sehr wichtig ist. Ansonsten ist er sehr erzählend, manchmal für meinen Geschmack etwas zu viel, denn ab und zu gab es kleine Längen.

Das Thema ist keine leichte Kost: Es geht um Sexismus, Vergewaltigung und darum, dass sich Privilegierte als höherwertige Menschen ansehen. Dass das ganze auf die Ebene einer Schule und damit auf Jugendliche übertragen wird, fand ich erschreckend, aber ich denke es bildet die Realität ab. Denn schon hier wird Macht und Einfluss deutlich und dass manche denken, weil sie Geld haben, sind sie unfehlbar.

Vom Grundthema fand ich das Buch wirklich spannend und erschreckend zugleich, die Geschichte an sich konnte mich dann aber nicht komplett überzeugen. Jules, die Protagonistin, war mir einfach nicht sympathisch, auch wenn man beim Lesen auf ihrer Seite sein sollte. Auch James konnte mich nicht beeindrucken. Zwar verhält er sich immer korrekt, aber weil er immer mit seiner Vergangenheit hadert, hat er mich etwas genervt. Außerdem zog sich alles ziemlich in die Länge. Ich hatte die Hälfte gelesen und es war immer noch nicht viel passiert, außer dass ich die Schule kennengelernt hatte und man über die Verhältnisse aufgeklärt worden war.

Insgesamt ein wichtiges Thema, aber leider nicht ganz nach meinem Geschmack umgesetzt: Von mir gibt es 3 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brendan Kiely

Brendan Kiely - Autor
© Gary Joseph Cohen

  Brendan Kiely hat Creative Writing studiert und seine Arbeiten in den unterschiedlichsten Magazinen veröffentlicht. Inzwischen unterrichtet er an einer Schule in New York, wo er mit seiner Frau auch lebt. Aidan – Sünde. Lüge. Liebe. Mut ist sein erster Roman, ein weiterer ist in Arbeit.

Mehr erfahren
Alle Verlage