Achtzehn
 - Anton Berg - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Thriller
477 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2677-8
Ersterscheinung: 30.04.2020

Achtzehn

Thriller
Übersetzt von Thorsten Alms

(22)

Der Journalist Axel Sköld stößt auf einen mysteriösen Zusammenhang zwischen dem Olof-Palme-Mord und zwei anderen Todesfällen. Eine Spur führt ihn noch weiter in die Vergangenheit zu einem lange zurückliegenden Königsmord. Ein unfassbarer Verdacht keimt in ihm auf: Gibt es in Schweden eine skrupellose Geheimgesellschaft, die höchste Ämter in Politik und Wirtschaft besetzt, und das seit Jahrhunderten? Axel Sköld lässt bei seinen Nachforschungen nicht locker und gerät schon bald in Lebensgefahr ...

Rezensionen aus der Lesejury (22)

schlossherrin schlossherrin

Veröffentlicht am 24.05.2020

Achtzehn

Axel Sköld ist Journalist. In den 80iger Jahren wurden in Schweden drei politisch auftretende Menschen ermordet. Und auf verschiedenen Videos sieht er immer wieder den gleichen Mann in der Nähe der Opfer. ... …mehr

Axel Sköld ist Journalist. In den 80iger Jahren wurden in Schweden drei politisch auftretende Menschen ermordet. Und auf verschiedenen Videos sieht er immer wieder den gleichen Mann in der Nähe der Opfer. Leider wird ihm die Radioreporter darüber versagt. Bei seinen Nachforschungen entdeckt er, dass der Geheimbund, der schon vor hundert Jahren einen Königsmord begangen hat, noch immer existiert und sich in den politischen Ämtern wieder findet. Bei seinen Ermittlungen entdeckt er, dass sogar sein Großvater Mitglied dieses Bundes war. Er rettet sogar die Ministerin und kommt wegen ihr in Lebensgefahr, am Ende aber ist sie sogar gegen ihn und sagt falsch aus. Axel wird von dem Agenten, den er auf den Videos erkannt hat gejagt und er muß um sein Leben fürchten. Leider war dies als Thriller betitelte Buch nicht ganz meine Kragenweite. Das erste Drittel ließ sich sehr schwer lesen, zu viele Personen, zu viel schwedische Namen. bei denen man sich sehr schwer tut. Das zweite Drittel war wirklich hoch interessant und sehr brisant. Man wurde in die Abenteuer der Protagonisten direkt hineinkatapultiert. Auch der letzte Abschnitt hat mir sehr gut gefallen, aber der Schluß läßt den Leser mit sehr viel offenen Fragen zurück. Viele Themen wurden kurz angerissen, dann hat man aber nie mehr davon etwas gehört. Die Anwaltskanzlei Raab z.B, wurde ganz wichtig dargestellt, doch dann erscheint sie nie mehr wieder. So geht es noch bei einigen anderen Geschehnissen. Viele Handlungen sind abrupt beendet, man weiß eigentlich gar nicht genau, was geschehen und den Grund dafür. Gerne hätte ich einen etwas erläuternden Schluß gehabt. Wie gesagt, das Buch war ehr ernüchternd. Das Cover mit der großen 18 und dem einsamen Mann darin auf der Straße, gefällt mir sehr gut und läßt auf ein interessantes Buch hoffen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fredhel fredhel

Veröffentlicht am 23.05.2020

Geheime Drahtzieher

Dieser schwedische Thriller hat den immer noch mysteriösen Mord an Olof Palme zum Thema.

Natürlich ist es nur Fiktion, dass der Journalist Axel Sköld eine Verbindung zu anderen Auftragsmorden herstellt. ... …mehr

Dieser schwedische Thriller hat den immer noch mysteriösen Mord an Olof Palme zum Thema.

Natürlich ist es nur Fiktion, dass der Journalist Axel Sköld eine Verbindung zu anderen Auftragsmorden herstellt. Bei der Verfolgung dieser Spur stößt er auf eine sehr alte Geheimverbindung von vornehmlich Adligen, die hinter den Kulissen politisch und wirtschaftlich die Geschicke des Landes nach ihren Vorstellungen beeinflussen. Sie sind mächtig und einflussreich und sie haben die besten Auftragsmörder zur Hand, sodass Sköld eigentlich mit dem Rücken zur Wand kämpft, auch wenn er auf sehr clevere Verbündete zurückgreifen kann.

Die Geschichte läuft leider sehr trocken und schleppend an. Erst im Mittelteil steigert sich die Spannung und steuert auf ein sehr aufregendes Ende zu. Das kommt dann leider gerade im Vergleich zum ausführlichen Anfang zu schnell und oberflächlich daher.
Die Grundidee hat enormes Potenzial, das der Autor leider nicht ausgeschöpft hat. Deswegen vergebe ich vier gut gemeinte Lesesterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

olanmi olanmi

Veröffentlicht am 23.05.2020

Ich weis noch nicht so recht...

Zum Buch: Axel Sköld, ein freier Mitarbeiter beim schwedischen Radio, entdeckt Fotos und ein Video das mit dem Mord an Olof Palme in Verbindung steht. Schnell wird sein Interesse geweckt und er stöbert ... …mehr

Zum Buch: Axel Sköld, ein freier Mitarbeiter beim schwedischen Radio, entdeckt Fotos und ein Video das mit dem Mord an Olof Palme in Verbindung steht. Schnell wird sein Interesse geweckt und er stöbert in Schwedens Gegenwart und Vergangenheit der politischen Macht herum. Damit macht er sich nicht nur Freunde. Axel bringt nicht nur sich selbst, sondern auch seine Freunde in Gefahr.

Meine Meinung: Leider bin ich nicht richtig ins Buch eingestiegen. Am Anfang war von so vielen Namen und Ereignissen die Rede, das ich sehr verwirrt war. Wie ich bei einigen Mitstreitern herauslesen konnte, sind wohl beim Papierbuch in den Buchklappen Erklärungen dazu. Beim E-Book ist das natürlich so nicht möglich. Aber dann wäre es wahrscheinlich einfacher gewesen die Zusammenhänge besser zu verstehen. Axel selber hat mir ganz gut gefallen. Er ist zwar etwas blauäugig durch die Welt gelaufen, aber er ist mutig und auf ihn kann man sich verlassen. Stina fand ich toll. Auch die ehrlichen Gedankengänge zu ihrem Sohn. Wie es uns Muttis meistens so geht, natürlich mit schlechtem Gewissen.
Nach dem ersten Drittel das Buches wurde es endlich spannend bis zum Schluss. Ich konnte es kaum noch weglegen. Leider hat mich das Ende enttäuscht. Die Befreiung von Stina, ihrem Sohn und dem Professor war sehr unspektakulär. Ich hätte gerne auch mehr Erklärungen zu Axels Großvater und eine große Enthüllung zu der Geheimgesellschaft "18". Axels Podcast ging in der Versenkung unter und Lova, die Finanzministerin hat sich scheinbar am Ende auf die falsche Seite geschlagen.

Mein Fazit: Ich kann nicht so recht sagen, ob mir das Buch gefallen hat oder nicht. Ich habe das Buch am Ende unbefriedigt zur Seite gelegt. Sollte es noch einen zweiten Teil geben, werde ich es lesen. Vielleicht klärt sich dann alles auf.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Yolande Yolande

Veröffentlicht am 23.05.2020

Geheime Mächte sind am Werk

*Inhalt (Klappentext):*

Der Journalist Axel Sköld stößt auf einen mysteriösen Zusammenhang zwischen dem Olof-Palme-Mord und zwei anderen Todesfällen. Eine Spur führt ihn noch weiter in die Vergangenheit ... …mehr

*Inhalt (Klappentext):*

Der Journalist Axel Sköld stößt auf einen mysteriösen Zusammenhang zwischen dem Olof-Palme-Mord und zwei anderen Todesfällen. Eine Spur führt ihn noch weiter in die Vergangenheit zu einem lange zurückliegenden Königsmord. Ein unfassbarer Verdacht keimt in ihm auf: Gibt es in Schweden eine skrupellose Geheimgesellschaft, die höchste Ämter in Politik und Wirtschaft besetzt, und das seit Jahrhunderten? Axel Sköld lässt bei seinen Nachforschungen nicht locker und gerät schon bald in Lebensgefahr ...

*Meine Meinung:*

Ich hatte zuerst etwas Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzukommen. Zuviele Namen und Informationen prasselten auf mich ein und machten das Ganze unübersichtlich und verwirrend. Nach und nach entwickelte sich aber eine spannende und rasante Story. Geschickt arbeitet der Autor mit kleinen Cliffhangern am Ende der Kapitel, somit wird das Buch zu einem echten Pageturner. Die Protagonisten sind nicht immer eindeutig als gut oder böse zu erkennen und es gibt viele überraschende Wendungen. Das Ende ist allerdings etwas unbefriedigend, leider wurden für mich nicht alle offenen Fragen geklärt. Es macht fast den Eindruck, als würde der Autor eine Fortsetzung planen.

*Fazit:*

Obwohl ich Verschwörungstheorien jeglicher Art eher skeptisch gegenüber stehe, konnte mich die Geschichte in ihren Bann ziehen. Der Schluss wäre allerdings noch ausbaufähig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BiggiOh BiggiOh

Veröffentlicht am 23.05.2020

18 - Eine Macht im Verborgenen

Während der schwedische Journalist Axel Sköld eigentlich über die Machenschaften des Waffenhandels in seinem Land berichten will , stößt er bei seinen Recherchen dazu auf einen ganz anderen spannenden ... …mehr

Während der schwedische Journalist Axel Sköld eigentlich über die Machenschaften des Waffenhandels in seinem Land berichten will , stößt er bei seinen Recherchen dazu auf einen ganz anderen spannenden und sehr mysteriösen Zusammenhang. Ist es möglich das er den Mörder nicht nur von der Fernsehjournalistin Cats Falck und dem Rüstungskontrollinspekteur Carl-Fredrik Algernon sondern brisanterweise auch vom schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme entlarvt hat ?
Leider finden seine Vorgesetzten seine Entdeckung nicht so überzeugend und er verliert sogar seinen Job, weil er auf eigene Faust weiter ermittelt und seine Entdeckung sogar veröffentlicht.
Doch damit ist er scheinbar mächtigen Personen auf die Füße getreten und es wird immer gefährlicher für ihn. Wer sind die 18 ? Welche Ziele verfolgen sie ?
Und kann Axel sie mithilfe von seiner Kollegin Stina Forss enttarnen ?
Das will ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten.

Mir hat dieser Krimi richtig gut gefallen, diese Verwebung von Geschehnissen aus Vergangenheit und Gegenwart ist dem Autoren Anton Berg wirklich gut gelungen. Die Spannung wird natürlich noch dadurch erhöht das einige Ereignisse , auf die diese fiktive Geschichte aufgebaut ist, auf realen Ereignissen basiert. Axel Sköld und Stina Forss sind absolut charismatische Hauptfiguren , mit denen ich mich gerne auf diese Reise begeben habe.
Flüssig und spannend geschrieben, und für mich sehr lesenswert. Das Ende deutet für mich ein bisschen auf eine mögliche Fortsetzung hin, aber vielleicht ist das auch nur mein Wunschdenken.......

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Anton Berg

Anton Berg - Autor
© Anton Berg

Anton Berg ist Journalist. Er hat für den schwedischen Rundfunk zahlreiche preisgekrönte Dokumentationen produziert. Er ist zudem verantwortlich für einen der erfolgreichsten Podcasts in Schweden "Spår", in dem über bekannte schwedische Kriminalfälle berichtet wird. ACHTZEHN ist Anton Bergs Debüt im Thrillergenre.

Mehr erfahren
Alle Verlage