Ausgelöscht
 - Cody Mcfadyen - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
464 Seiten
ISBN: 978-3-404-16581-0
Ersterscheinung: 14.10.2011

Ausgelöscht

Thriller
Smoky Barrett, Bd. 4
Übersetzt von Angela Koonen, Dietmar Schmidt

(14)

Der Tod war bei dir, und du wünschst,
er hätte dich nicht am Leben gelassen ...
»Ich habe ein Geschenk für dich, Special Agent Barrett.«
Smoky Barrett sieht von ihrem Handy auf. Die anderen Hochzeitsgäste blicken auf das Brautpaar vor dem Altar. Motorenheulen durchbricht die Stille. Ein Lieferwagen hält vor der Kirche, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren; sie trägt ein weißes Nachthemd. Sie taumelt auf den Altar zu, fällt auf die Knie und stößt einen lautlosen Schrei aus. Smoky findet heraus, dass die Frau vor sieben Jahren verschwunden ist. Sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und die Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Es wird weitere Opfer geben.
Mit dem mittlerweile vierten Fall für FBI-Agentin Smoky Barrett entführt Cody Mcfadyen den Leser erneut in die Tiefen menschlicher Abgründe.

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

"Schaurig geht es bei Cody Mcfadyen in seinem neuen Thriller Ausgelöscht zu."
"Sie mögen es blutrünstig? Dann sind Sie hier richtig!"
"Mcfadyens Fantasie stürzt sich auf alle nur erdenklichen Abgründe, in die die menschliche Seele abtauchen kann." 

 

Rezensionen aus der Lesejury (14)

Buecherverrueckte Buecherverrueckte

Veröffentlicht am 16.12.2017

Unantastbar

"Ausgelöscht" ist der vierte Band dieser Reihe und meiner Meinung nach der Stärkste bis jetzt. Ich dachte, mit "Die Blutline", "Todeskünstler" und "Das Böse in uns" hat Cody McFadyen gezeigt was er kann. ... …mehr

"Ausgelöscht" ist der vierte Band dieser Reihe und meiner Meinung nach der Stärkste bis jetzt. Ich dachte, mit "Die Blutline", "Todeskünstler" und "Das Böse in uns" hat Cody McFadyen gezeigt was er kann. Aber in "Ausgelöscht" holt er wirklich nochmal alles aus sich raus. Unfassbar, wie genial und detailliert man schreiben kann. Ich war ja schon bei den anderen Büchern begeistert, weil er wirklich so schreibt, dass man das Gefühl hat, man steht daneben und sieht mit eigenen Augen was passiert. Smoky und ihr Team kämpfen auch diesmal wieder mit einem extrem widerlichen Fall. Der Täter lobotomiert seine Opfer, tötet sie aber nicht! Smoky kämpft mit allen Mitteln, die ihr zu Verfügung stehen, um diesen Fall zu knacken, bis sie selbst zum Opfer wird. Sie und Kollege Leo aus Band werden beide entführt, bis Somky eine ihr so schwere Entscheidung treffen muss. Was und wie, das müsst ihr selber lesen und damit meine ich: IHR MÜSST.
Smoky und ihr Team sind einfach zum Verlieben, genauso wie die Nebencharaktere.
Aber lest es selbst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

luelue83 luelue83

Veröffentlicht am 24.05.2017

Enttäuscht

Ich habe sämtliche Bücher aus der Smoky Barrett Reihe gelesen; dieser Teil ist für meinen Geschmack der schwächste; sicherlich ist dieser Roman sehr spannend und teilweise fiel es mir sehr schwer, das ... …mehr

Ich habe sämtliche Bücher aus der Smoky Barrett Reihe gelesen; dieser Teil ist für meinen Geschmack der schwächste; sicherlich ist dieser Roman sehr spannend und teilweise fiel es mir sehr schwer, das Buch beiseite zu legen; zum Ende hin wurde die Handlung jedoch schwächer und unglaubwürdiger; der Schluss ist leider stellenweise nicht schlüssig und wirk konstruiert;

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mrsbombshell mrsbombshell

Veröffentlicht am 25.03.2017

sehr langatmig

An einer Stelle in diesem Buch fragt sich Smokey "Bin ich unbeugsam?"...

Ich habe nun die gesamte Reihe um Smokey Barett gelesen und kann für mich schließen, dass die Bücher von Cody McFadyen mich nicht ... …mehr

An einer Stelle in diesem Buch fragt sich Smokey "Bin ich unbeugsam?"...

Ich habe nun die gesamte Reihe um Smokey Barett gelesen und kann für mich schließen, dass die Bücher von Cody McFadyen mich nicht überzeugen können. Zu den ersten 3 Büchern hätte ich schon gerne was geschrieben, aber ich wusste nie was. Für mich ergibt das alles keinen Sinn.

Also kurz zum Inhalt: Zu Anfang erfahren wir von einem Jungen, der von seinem Vater aus unergründlichen Sinn brutalst geschlagen und erzogen wurde. Jahre später: Es wird eine Frau gefunden, die 7 Jahre lang als vermisst galt. Ihr Mann hat sie für Tod erklären lassen, hat wieder geheiratet und hat sich nun auch die Lebensversicherung auszahlen lassen. Die Frau war die ganze Zeit im Dunkeln eingesperrt. Smokey findet heraus, wo der Mann wohnt. Der hat gerade Post von dem Serienmörder erhalten. Seine neue Ehefrau liegt in einem Leichensack, sie wurde lobotomiert. Ihr Gedächtnis ist komplett ausgelöscht. 1. Kritik: Was wurde aus ihr? Irgendwann spielt Dana keine Rolle mehr. Als Smokey und ihr Team anreisen, um den Mann über das Auffinden seiner Frau zu berichten, versucht dieser gerade seine beiden Zwillingssöhne umzubringen. 2. Frage: Wieso eigentlich??? ...

Außerdem soll Smokeys gesamtes Team international arbeiten und dafür nach Virginia umsiedeln. Aber es bildet sich keine klare Meinung darüber und ja, die ganze Versetzungs- und Aufhörarbeit wird nicht geklärt.

Thematisch geht es viel um Internetzugänge, IP-Adresse, Chats und wie immer Frauenhass.

Und so weiter...

Es ist wieder dasselbe. 300 Seiten passiert eigentlich gar nichts. Kinder werden im Alter von 10 bzw 12 Jahren aus unerfindlichem Grund von einem Elternteil brutalst behandelt, sie ticken aus, töten Katzen usw. Auch die einzelnen Charaktere und das bisherige Geschehen wird wieder seitenlang ausgeführt. James ist ein Menschenhasser, Kirby das amerikanische Dreamgirl mit dem Killerinstinkt... Einziger Unterschied. diesmal KEINE BLENDRAKETEN... und 3. Frage: Wieso wird die allerbeste Seele des Buches Elaina, Alans Frau gar nicht mehr erwähnt? Ist sie nun doch am Krebs gestorben?

Auf den letzten 100 Seiten dann die überraschende Wende. Diesmal weiß Smokey nicht, wer der Mörder ist und sie kann sich nicht in ihn einfühlen... Und wieder hat es ein Killer nur auf Smokey abgesehen. Wenn die Protagonistin nicht schon in den letzten Büchern komisch rübergekommen ist, dann spätestens jetzt. Sie ist eiskalt, unberechenbar und egoistisch. Aber immer wird behauptet, sie sei eine liebe und fürsorgliche Ehefrau und Mutter. Wann bitte??? Immer müssen sich alle für sie opfern, sie selbst kommt mit einer kleineren Wunde davon, die natürlich sofort komplett heilt. Ja, sie ist unbeugsam. Obwohl, diesmal tötet sie niemanden. Was aus einem bestimmten Grund geschieht.

Die Auflösung des Falls möge toll finden, wer will, mich konnte der Fall auch diesmal wieder nicht überzeugen. Vor allen Dingen weist auf den ersten 300 Seiten nie etwas auf das Motiv hin und plötzlich segelt es aus heiterem Himmel herbei, wird irgendwie versucht zu begründen, aber es ist einfach nur krank. Auffällig sind auch immer die Sprünge, die am Ende im Text gemacht werden. Wichtige, interessante, aufklärende Szenen dauern meist nicht mal eine halbe Seite und dann wird schon wieder von Smokeys Privatleben berichtet.

Fazit: Die Bücher ziehen sich nur so dahin, alles wird in jedem Buch wiederholt, auf den letzten 100 Seiten wird es spannend, aber die Ideen werden nicht ausgebaut und ergeben irgendwie einfach keinen Sinn bzw. Zusammenhang zum Restgeschehen der ersten 300 Seiten. Seltsam...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

HarleenQuinzel HarleenQuinzel

Veröffentlicht am 20.01.2017

War eine gute Zuglektüre ^^

Das Buch wird seinem Genre gerecht und enthält auch einen guten Twist.Für Fans des Genres und der Reihe ein Gewinn.

Das Cover ist austauschbar, aber zweckmäßig...nach dem Lesen wäre mir aber ein thematisch ... …mehr

Das Buch wird seinem Genre gerecht und enthält auch einen guten Twist.Für Fans des Genres und der Reihe ein Gewinn.

Das Cover ist austauschbar, aber zweckmäßig...nach dem Lesen wäre mir aber ein thematisch passenderes eingefallen ^^.

Dies ist der 4te Fall von Smoky Barett, einer Figur, die ich durchaus sympatisch finde, ebenso wie ihre Weggefährten.

Die Geschichte ist spannend geschrieben und gut konstruiert worden,amn fiebert und rätselt mit, außerdem gibt es diesmal ein paar nette Einblicke in Kriminologie für Laien.Auch die Geschichte um Smoky selbst rückt nicht zu sehr in den Hintergrund.Das Ende und (SPOILER) die Szene in der Smoky mit ihrem Baby über Gott spricht, waren herausragend.

Hier nun die Faktoren die mich beim Lesen deutlich gestört haben.
- Der Stil und die Ereignisse wirken auf mich zwanghaft brutal.. da gibt es bessere Werke bei denen der Autor das Ganze authentischer auf mich wirken lässt a la Schweigen der Lämmer etc.
- Einige Dinge (jedoch nicht die entscheidenden) waren für mich schlicht vorhersehbar
- Es bleibt Kind seines Genres...zugegeben nicht eines meiner Hauptgenres, aber aus irgendeinem Grund überzeugte mich McFayden nie so zu 100%

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lainiesophie2016 lainiesophie2016

Veröffentlicht am 25.11.2016

Gelungenes Buch !!

Ausgelöscht

Dieses Buch hat mich nicht nur während des Lesens beschäftigt sondern noch lange nachdem ich es gelesen hatte.
Dieses Buch lässt keine Wünsche offen und hält die Spannung auf allen Seiten ... …mehr

Ausgelöscht

Dieses Buch hat mich nicht nur während des Lesens beschäftigt sondern noch lange nachdem ich es gelesen hatte.
Dieses Buch lässt keine Wünsche offen und hält die Spannung auf allen Seiten bei.
Es ist auf jeden Fall zu empfehlen!!
Ich selber habe es geschenkt bekommen bin absolut froh darüber kann ich jetzt gelesen habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Cody Mcfadyen

Cody Mcfadyen - Autor
© Olivier Favre

Cody Mcfadyen wurde 1968 in Fort Worth, Texas (USA) geboren. Er wuchs in mehr als einfachen Verhältnissen auf, fühlte sich in der Schule unterfordert und interessierte sich bereits in seiner Kindheit für das Schreiben. Mit 16 Jahren brach Cody Mcfadyen seine High-School-Ausbildung ab und widmete sich sozialer Arbeit für Drogenabhängige und unterstützte Selbsthilfegruppen. Er unternahm als junger Mann mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen z.B. als …

Mehr erfahren
Alle Verlage