Cold Case - Das verschwundene Mädchen
 - Tina Frennstedt - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Thriller
444 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-431-04138-5
Ersterscheinung: 31.01.2020

Cold Case - Das verschwundene Mädchen

Thriller
Übersetzt von Hanna Granz

(68)

Spannung pur von Schwedens neuer Top-Thrillerautorin
Er lauert Frauen in den frühen Morgenstunden auf. Er überfällt sie in ihren Wohnungen. Er tötet sie – und verschwindet. Als an einem Tatort Spuren auftauchen, die auf einen alten Vermisstenfall hinweisen, übernimmt Tess Hjalmarsson, Expertin für COLD CASES, die Ermittlungen. Hängt das spurlose Verschwinden der damals 19-jährigen Annika, deren Fall nie gelöst wurde, tatsächlich mit den aktuellen Serienmorden zusammen? Tess ermittelt unter Hochdruck. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt. Denn eines ist sicher: Der Serienmörder wird wieder zuschlagen …

Rezensionen aus der Lesejury (68)

JenWi90 JenWi90

Veröffentlicht am 19.02.2020

Vergangenheit und Gegenwart - so nah und doch so fern

Als Fan der Fernsehserie Cold Case hat mich dieses Buch auf Anhieb angesprochen. Das Cover, die Gestaltung und der Klappentext gefallen mir sehr und haben mich auch direkt neugierig gemacht. Durch die ... …mehr

Als Fan der Fernsehserie Cold Case hat mich dieses Buch auf Anhieb angesprochen. Das Cover, die Gestaltung und der Klappentext gefallen mir sehr und haben mich auch direkt neugierig gemacht. Durch die Autorin, welche als Kriminalreporterin Expertin für nie aufgeklärte Fälle ist und sich somit in diesem Fach bestens auskennt, waren meine Erwartungen von Anfang an sehr hoch. Ob diese Erwartungen erfüllt wurden? Lest nach:

Mit „Cold Case - Das verschwundene Mädchen“ gibt die Autorin Tina Frennstedt ihr Debüt im Thrillerbereich und startet gleichzeitig eine Buchreihe rund um die sogenannten „Cold Cases“, also Kriminalfälle, welche über Jahre hinweg nicht aufgelöst werden konnten. Für mich reicht das Buch nicht aus, um in die Schiene der Thriller eingereiht zu werden. Für mich ist es dann doch eher ein Kriminalroman. Jedoch soll dies auf keinen Fall abwertend sein!

Tess Hjalmarsson ist für die Ermittlungen in dem Metier der Cold Cases die Expertin. Sie leitet das CC-Team in Malmö und erlebt mit ihren Kollegen einen wirklich unfassbaren Fall, in welchem die Gegenwart und die Vergangenheit näher zusammengehören als man auf den ersten Blick vermuten mag.
Neben der Aufklärung der der Fälle erfahren wir sehr viel über den Background der Ermittlerin. Normalerweise sind Ermittler oft sehr unnahbar oder nicht greifbar. Tess hingegen wird nahezu durchleuchtet. Man spürt sowohl ihr Engagement und ihr Herzblut für ihren Beruf als auch ihre privaten Dispute und Problemchen. Für mich wirkt die Protagonistin dadurch sehr authentisch und nahbar. Sie nimmt ihren Job auf jeden Fall ernst und gibt dem Leser das Gefühl, ein Teil der Ermittlungen zu sein.

Tina Frennstedt schreibt ihr Buch mit kurzen und knackigen Sätzen. Beschreibungen und Gespräche werden kurz und knapp gehalten. Abwechselnde Perspektiven sind dabei ebenso inbegriffen wie Zeitsprünge. Durch diesen Schreibstil und die Art der Erzählung hatte ich während des Lesens oft das Gefühl, auf der Jagd und gehetzt zu sein. Für mich war dies in diesem Fall jedoch sehr passend, da es bei der Aufklärung der Vergewaltigungen, Morde und bei dem verschwundenen Mädchen ja auch wirklich um jede Sekunde geht.

Ich habe während des Lesens wirklich versucht des Rätsels Lösung zu finden, musste jedoch bis zum Ende auf den „Aha-Moment“ warten. Viele Wendungen, Irrungen und Wirrungen sorgen für einen konstanten Spannungsbogen, welcher wirklich erst im letzten Moment seine Erlösung findet.

Alles in allem konnte mich das Buch überzeugen. Eine Ermittlerin, welche mit Herzblut ihrer Arbeit nachgeht und ein Fall, welcher bis zur letzten Seite auf seine Lösung warten lässt. Spannender kann ein Buch doch gar nicht sein, oder? Die Erwartungen wurden definitiv erfüllt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

coffee2go coffee2go

Veröffentlicht am 19.02.2020

Cold case wird die Show gestohlen von aktuellem Fall

Meine Meinung zum Buch:
Ich liebe Cold Case Geschichten und vor allem die Aufklärung nach vielen Jahren, wenn sich die Forschungsmethoden verbessert haben und auch die damals involvierten Persönlichkeiten ... …mehr

Meine Meinung zum Buch:
Ich liebe Cold Case Geschichten und vor allem die Aufklärung nach vielen Jahren, wenn sich die Forschungsmethoden verbessert haben und auch die damals involvierten Persönlichkeiten verändert haben. In diesem Fall war die Geschichte um die vermisste Annika zwar interessant eingeführt, aber die Ermittlungen gingen eher halbherzig voran und dann durch den aktuellen Ermittlungsfall wurden sie für meinen Geschmack zu stark in den Hintergrund gestellt. Auch das Ende war für mich, ohne zu viel zu verraten, nur halb zufriedenstellend.
Der zweite Handlungsstrang, in dem ein Mann gesucht wurde, der in den frühen Morgenstunden wohlhabende Frauen in ihren Häusern überfällt und vergewaltigt und zum Teil tötet, war aktueller, spannender aufgebaut und hat das Hauptaugenmerk auf sich gezogen, was ich für den Cold Case Fall sehr schade finde. Die Ermittler waren teils extrem eigenwillig, es gab offensichtlich undichte Stellen, die schwangere Marie dürfte eigentlich nicht im Außeneinsatz an vorderster Front mitarbeiten und der hinzugezogene Profiler war mehr als arbeitsunfähig. Ansonsten hat mich das Buch gut unterhalten, nur der Cold Case Fall hätte in den Vordergrund gestellt werden müssen. Alleine schon, damit der Titel stimmig ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BookLover9622 BookLover9622

Veröffentlicht am 17.02.2020

Thriller mit Hochspannung!

„COLD CASE-Das verschwundene Mädchen“ ist der Debütroman der schwedischen Kriminalreporterin Tina Frennstedt und am 31.01.2020 im Ehrenwirth Verlag erschienen. Tina Frennstedts Reportagen über schwedische ... …mehr

„COLD CASE-Das verschwundene Mädchen“ ist der Debütroman der schwedischen Kriminalreporterin Tina Frennstedt und am 31.01.2020 im Ehrenwirth Verlag erschienen. Tina Frennstedts Reportagen über schwedische Kriminalfälle, die nie aufgeklärt wurden, sind preisgekrönt und bilden den realitätsnahen Hintergrund für ihr hochspannendes Thrillerdebüt.

In ihrem Debüt geht es um einen Serienvergewaltiger und Mörder. Er lauert Frauen in den frühen Morgenstunden auf. Er überfällt sie in ihren Wohnungen. Er vergewaltigt sie, tötet sie - und verschwindet. Als an einem Tatort Spuren auftauchen, die auf einen alten Vermisstenfall hinweisen, übernimmt Tess Hjalmarsson, Expertin für COLD CASES, die Ermittlungen. Hängt das spurlose Verschwinden der damals 19-jährigen Annika, deren Fall nie gelöst wurde, tatsächlich mit den aktuellen Serienmorden zusammen? Tess ermittelt unter Hochdruck. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt. Denn eines ist sicher: Der Serienmörder wird wieder zuschlagen ...

Ich habe bevor ich das Buch angefangen habe zu lesen, die Leseprobe gelesen. Diese endete so spannend, dass ich unbedingt weiterlesen wollte. So habe ich dann angefangen zu lesen und konnte nicht mehr aufhören. Den Thriller habe ich so innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Die Autorin verwendet einen Schreibstil, der für manch einen Krimi- oder Thrillerleser gewöhnungsbedürftig ist, aber durch ihn schafft die Autorin es bis zum Ende die Spannung aufrecht zu erhalten. Ihr Schreibstil zeichnet sich dadurch aus, dass sie zwischen verschiedenen Personen wechselt, die die Geschichte aus ihrer Sicht erzählen. Dazu gehören zum Teil die Opfer des Serienmörder und -vergewaltigers, sowie wichtige Zeugen des Verschwindens des jungen Mädchens namens Annika. Außerdem baut die Autorin zwischendurch kurze Rückblenden zum Jahr des Verschwinden des Mädchens ein. Der größte Teil der Kriminalgeschichte wird aber aus der Sicht der Ermittlerin Tess Hjalmarsson erzählt, sodass der Leser zum einen einen guten Einblick in ihr Leben sowie ihre Gedankenwelt erhält und zum anderen einen detaillierten Einblick in die Polizeiarbeit erhält. Die Hauptcharakterin Tess wirkt dabei auf den Leser wie eine junge, selbstbewusste und äußerst engagierte Ermittlerin, der die unaufgeklärten Fälle, die sogenannten COLD CASES, besonders am Herzen liegen. Diese COLD CASES lagen Tess als Ermittlerin so am Herzen, weil sie die Ungewissheit der Angehörigen, nicht zu wissen was passiert war, selbst nur schwer aushalten konnte. Die Hautcharakterin Tess wollte, dass jeder Angehörige mit dem Geschehenen endlich abschließen kann und somit endlich mit der Verarbeitung beginnen. Diese Einstellung der Hauptcharakterin Tess führte dazu, dass sie dem Leser vollends sympathisch rüberkommt. Man fiebert regelrecht bei jedem Ermittlungsdurchbruch, den sie als Ermittlerin macht mit. Man möchte als Leser nämlich genau wie die Ermittlerin, dass die ungeklärten Serienmorde und -vergewaltigungen sowie das Verschwinden des Mädchens Annika lückenlos aufgedeckt werden.
Am Ende des Thrillers freut man sich auf die Fortsetzung und einen neuen Fall mit und rundum die COLD-CASE-Ermittlerin Tess Hjalmarsson.

Fazit:
Der Debütthriller der Kriminalreporterin Tina Frennstedt ist ein Thriller der von der ersten bis zur letzten Seite hochspannend geschrieben ist und den man an einem Stück verschlingen möchte. Insbesondere ist er ein spannendes und gelungenes Leseerlebnis für alle Fans von schwedischen Krimis und Thrillern ab 16 Jahren. Jeder Thrillerfan kommt auf seine Kosten und zudem erlebt er eine Ermittlerin, die vollkommen in ihrem Polizeiberuf aufgeht und der jeder einzelne unaufgeklärte Fall am Herzen liegt. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung der COLD CASE-Reihe im Januar 2021!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

vanessaaaxx vanessaaaxx

Veröffentlicht am 12.02.2020

Gelungener Auftakt

Die Außengestaltung des Buches ist ansprechend und gefällt mir sehr gut. Nicht nur das Cover ist geheimnisvoll und passend auf die Geschichte abgestimmt, sondern auch der Buchumschlag hat eine tolle Oberfläche. ... …mehr

Die Außengestaltung des Buches ist ansprechend und gefällt mir sehr gut. Nicht nur das Cover ist geheimnisvoll und passend auf die Geschichte abgestimmt, sondern auch der Buchumschlag hat eine tolle Oberfläche. Wenn man das Buch aufschlägt, erhält man vorne im Umschlag einen guten Überblick über Schweden und die wichtigsten Orte, die relevant für die Geschichte sind. Am Ende des Buches im Umschlag findet man eine kurze Übersicht zu dem Cold Case – Team.

Das Buch beginnt mit einem Überfall eines Serienmörders der zur Zeit aktiv ist und steigt direkt spannend ein. Zwischendurch gibt es Rückblicke aus dem Jahr 2002, denn in dem Jahr ist Annika verschwunden. Ein Cold Case, der Tess, die Hauptprotagonistin noch immer beschäftigt. Wie der Klappentext schon verrät werden an einem Tatort Spuren gefunden, die man mit dem Cold Case „Annika“ in Verbindung bringen kann. Tess ist wild entschlossen, den Mörder zu finden und für Gerechtigkeit zu sorgen. Im Verlauf werden immer wieder Parallelen zu den Fällen gezogen und spekuliert, warum sie zusammen hängen könnten. Am Ende bekommt man dann auch die Auflösung, die ich euch aber natürlich nicht verraten werde.

Tess ist ein interessanter Charakter. Sie ist zielstrebig und hartnäckig. Wenn es um sie selbst geht, ist sie auch sehr emotional, denn wie jeder Andere auch hat sie auch private Probleme, die ihr zu schaffen machen. Im Verlauf der Geschichte, bekommt man einen guten Einblick in ihr Privatleben und ihre Beziehungen zu Anderen. Dadurch konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und mich wie Teil des Teams fühlen.

Cold Cases liegen ihr sehr am Herzen. Die Mischung der Charaktere im Cold Case – Team gefällt mir sehr gut. Marie erscheint mir etwas aufmüpfig und Lundberg ist eher ein ruhiger Typ, Die anderen Mitglieder der Polizei kamen mir eher etwas unsympathisch vor. Makkonen sogar etwas eingebildet und zu sehr von sich überzeugt. Raffaela ist Teil der Polizei und hat aber den Kontakt zu Tess gesucht, was mich neugierig macht. Ob da noch etwas dahinter steckt?

Zum Schreibstil: die Spannung war wie wie bereits gesagt, schon am Anfang da. Die Geschichte um den Serienmörder und den Fall Annika war auch spannend zu lesen und zu verfolgen, jedoch waren zwischenzeitlich viele Stellen langweilig und ohne richtige Spannung. Es zog sich dann sehr. Bei einem guten Thriller wünsche ich mir durchgehende Spannung. In die Ermittlungsarbeit hat man trotzdem tolle Einblicke gewonnen es hat Spaß gemacht „Teil des Ermittlungsteams“ gewesen zu sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SirGerryliest SirGerryliest

Veröffentlicht am 12.02.2020

Sehr spannender und vielversprechender Auftakt der Cold Case Reihe!

Tess Hjalmarsson und ihre Kollegin Marie Erling werden an den Schauplatz eines Verbrechens gerufen. Eine Frau wurde von einem Mann vergewaltigt und brutal ermordet. Kurze Zeit später vergewaltigt er eine ... …mehr

Tess Hjalmarsson und ihre Kollegin Marie Erling werden an den Schauplatz eines Verbrechens gerufen. Eine Frau wurde von einem Mann vergewaltigt und brutal ermordet. Kurze Zeit später vergewaltigt er eine weitere Frau. Er begeht einen Fehler und hinterlässt einen Fingerabdruck, der zu einem 16 Jahre zurückliegenden Vermisstenfall führt. 2002 verschwand die damals 19jährige Annika spurlos, es gab einige Hinweise, denen aber nicht ausreichend nachgegangen wurde, und so blieb ihr Verschwinden bis heute rätselhaft.
Tess Hjalmarsson ist die Leiterin des Cold Case Team im Malmö und arbeitet mit ihrer Kollegin Marie und weiteren Ermittlern zusammen. Tess ist eine überaus engagierte und sympathische Ermittlerin. Mit Herzblut arbeitet sie an den unaufgeklärten Fällen und will den Hinterbliebenen Gewissheit darüber geben, was damals mit ihren Angehörigen geschehen ist. Diese Leidenschaft an alten Fällen transportiert Tina Frennstedt in wunderbarer Weise und man bekommt ein Gespür für diese Leidenschaft und entwickelt selbst Lust, diesen alten Fall mit aufzuklären. Das ist nicht einfach, denn es werden viele Verdächtige präsentiert. Die Ermittlungen verlaufen im Sande oder erweisen sich als Sackgasse. Dabei wird die Zeit knapp, denn das nächste Opfer scheint schon ausgesucht. Das Ganze zu verfolgen ist von Anfang an spannend. Für mich gab es an keiner Stelle einen Leerlauf. Alles fügt sich im Laufe der Handlung zusammen und zum Schluss wird der Fall mit einem, für mich überraschenden Ausgang, absolut nachvollziehbar und überzeugend aufgelöst. Insgesamt wird der Plot sehr dicht und packend erzählt. Ab der Mitte des Buches kommt in kurzen Abschnitten etwas Überraschendes hinzu, das sehr bestürzend und eindrucksvoll beschrieben wurde. Interessant ist auch der Bezug zwischen dem Cold Case Fall Annika und die Suche nach dem Serienvergewaltiger. Das Privatleben von Tess wird auch intensiv beleuchtet. Ihre Probleme mit ihrer Lebensgefährtin, die sie aber wohl nicht liebt, ihre alten Liebe Angela, der sie hinterhertrauert, kommen immer wieder zum Tragen. Das war auch keineswegs überflüssig. Denn so wirkt sie sehr sympathisch und realistisch. Auch die weiteren Teammitglieder neben Marie werden gekonnt und ausreichend gezeichnet. Sehr gut auch die vorne im Seitenumschlag vorhandene Landschaftskarte mit den wichtigsten Örtlichkeiten im Buch und hinten dann eine kurze Übersicht der ermittelnden Personen. Natürlich darf in einem Skandinavienthriller auch das unheimlich schlechte und passend zum Fall kalte Wetter nicht fehlen.
Mir hat dieser Auftaktthriller unheimlich gut gefallen und daher gebe ich dem Buch volle 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

"COLD CASE - Das verschwundene Mädchen" von Tina Frennstedt

Abspielen
Video

Videogruß von Tina Frennstedt

Abspielen

Tina Frennstedt über »Cold Case – Das verschwundene Mädchen«

Autorin

Tina Frennstedt

Tina Frennstedt - Autor
© Maria Östlin

Tina Frennstedt ist eine der renommiertesten Kriminalreporterinnen Schwedens und gilt als Expertin für Fälle, die nie aufgeklärt wurden. Sie hat bei den Tageszeitungen „Dagens Nyheter“ und „Expressen“ gearbeitet. Ihre Reportagen über schwedische Kriminalfälle sind preisgekrönt und bilden den realitätsnahen Hintergrund für ihr hochspannendes Thrillerdebüt COLD CASE – Das verschwundene Mädchen. Tina Frennstedt lebt in Stockholm und schreibt bereits an der Fortsetzung der …

Mehr erfahren
Alle Verlage