Das zerbrochene Fenster
 - Zoë Beck - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
366 Seiten
ISBN: 978-3-404-16046-4
Ersterscheinung: 20.07.2012

Das zerbrochene Fenster

Thriller

(4)

Dein Ziel ist die Wahrheit. Doch was, wenn sie dich nie wieder ruhig schlafen lässt?

Schneechaos in Schottland. Auf einem Landsitz wird die Witwe des kürzlich verstorbenen Lord Darney gefunden - ermordet. Bei der Polizei meldet sich eine Frau, die behauptet, ihr Freund Sean habe die Tat begangen. Doch die Ermittler finden bald heraus: Sean Butler ist vor sieben Jahren verschwunden, sein Tod soll demnächst offiziell erklärt werden. Wieso behauptet seine Freundin, er sei der Mörder? Als die Polizei sie zu Hause aufsucht, ist die junge Frau spurlos verschwunden ...
 

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

"Raffiniert getwistete Geschichte um Selbsthass, Schwesternneid und Elterngift. Neurosenherd Familie: frisch aufgeblättert von Zoë."
"Erstaunlich, wie die verschiedenen Ebenen schließlich zusammen finden; und klasse, wie Zoë Beck  auf verschiedenen Zeitachsen und aus diversen Perspektiven dabei eine stringente Geschichte entwickelt und montiert. Die Berliner Autorin, geboren 1975, beweist mit Das zerbrochene Fenster endgültig, dass sie zu den interessantesten Krimiautoren des Landes gehört."
"Raffiniert und geschickt nutzt Autorin Zoë Beck Erzählmuster der klassisch-britischen Krimitradition, um daraus etwas ganz Neues und Zeitgenössisches zu montieren."
"Das ist auch eine Kunstfertigkeit: alltägliche Gefühle in einer rätselhaften und spannenden Erzählung zu vertwisten, die nicht mehr und nicht weniger will, als intelligent zu unterhalten."
"Eine spannende Geschichte in ungewöhnlicher Form erzählt"

Rezensionen aus der Lesejury (4)

kessi67 kessi67

Veröffentlicht am 15.09.2016

Lügen und Intriegen

Ein Psychothriller, für mich eine neue Erfahrung. Die Story findet in Schottland statt. Mitten im Winter, den die Schotten so auch noch nicht in den letzten Jahren hatte.
Den Titel „Das zerbrochene Fenster“ ... …mehr

Ein Psychothriller, für mich eine neue Erfahrung. Die Story findet in Schottland statt. Mitten im Winter, den die Schotten so auch noch nicht in den letzten Jahren hatte.
Den Titel „Das zerbrochene Fenster“ hat die Autorin gut und passend zum Geschehen gewählt.
Philippa Murray (Pippa genannt) ihr Freund ist weg.
Das Buch hat zwei Handlungsstränge, einen ab der Zeit als Pippas Freund Sean 2003 die gemeinsame Wohnung nach einem Streit verlässt und von da an nicht mehr auffindbar ist. Und dann das Jahr 2010 mit den heutigen Vorkommnissen.
Der erste Handlungsstrang wird von Pippa in einem Tagebuch festgehalten, dies lässt dem Leser später viele Zusammenhänge mit den heutigen Ereignissen erkennen. Die Suche nach Saen hat Pippa nie wirklich aufgegeben.
Als nun, in der jetzigen Zeit, ein schlimmer Mord an Lillian Darney verübt wird, gilt es ein großes Puzzle zusammen zu fügen.Die geschieht mit viel Geschick von der Autorin, den sie versetzt den Leser in wilde Spekulationen.
Fazit:
Ich habe noch keines der Bücher von Zoë Beck gelesen und war begeistert. Obwohl es noch zwei Vorgänger gibt, war es nicht erforderlich diese gelesen zu haben. Und so konnte ich mich voll und ganz auf das Buch einlassen. Der Schreibstil ist verständlich, es kommen keine familiären Verworrenheiten vor und die Spannung wird von der Autorin gut gehalten.
Aber, was noch besser ist, dass Handlungen von bestimmten Protagonisten so nicht zu erwarten waren und ich um so überraschter war. Wie es so ist kommen Lügen, Intrigen und sogar Neurosen zum Vorschein. Dies alles hat das Buch für mich so spannend gemacht und bin nun überzeugt, noch weitere Bücher von Zoë Beck in Zukunft zu lesen.
Ich habe die Rezension mit Absicht kürzer gefasst, denn jeder Leser soll sich seine eigene Meinung bilden und dem Rätsel auf die Spur kommen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kastanie Kastanie

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ödes Familiendrama

Himmel, war das ein ödes Buch! Ich weiß nicht, wer auf die Idee kam, dieses Buch als Thriller zu bezeichnen – Familiendrama würde es weitaus treffender beschreiben.
Gut, es gibt eine übel zugerichtete ... …mehr

Himmel, war das ein ödes Buch! Ich weiß nicht, wer auf die Idee kam, dieses Buch als Thriller zu bezeichnen – Familiendrama würde es weitaus treffender beschreiben.
Gut, es gibt eine übel zugerichtete Leiche, die aber eigentlich kaum eine Rolle spielt und Polizeiarbeit gibt es gar nicht.
Es gibt eigentlich nur die Tagebuchaufzeichnungen von Pippa, die ihren ehemaligen Freund Sean sucht und zwischendurch die Erzählung in der 3. Person von ihrer (komplett durchgeknallten) Schwester Dana, von dem Journalisten Ben (der aber eigentlich auch keine wirkliche Rolle spielt) und von Cedric (der psychisch komplett daneben ist).

Man hätte das Buch locker um 150 Seiten kürzen können, wäre kein großer Verlust gewesen. Ich war zwischendurch ein paar Mal versucht das Buch einfach abzubrechen, aber der Schreibstil war schon recht angenehm und ich dachte mir, daß jetzt ja irgendwann auch mal was Spannendes passieren müßte… tat es aber nicht, es zog sich hin wie ein drei Tage gekautes Kaugummi.

Das Ende war zwar ein ganz klein wenig überraschend, aber auch nicht so, als daß es die seitenlangen öden Beschreibungen wettgemacht hätte.

Fazit: Ödes Familiendrama

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nasa2000 nasa2000

Veröffentlicht am 15.09.2016

Das zerbrochene Fenster

Bei diesem Thriller geht es um einen Mord einem verschwundenen Mann und einer Frau die ihren Freund über Jahre hinweg sucht. Die Geschehnisse spielen alle in Schottland.

Die Geschichte beginnt im Jahr ... …mehr

Bei diesem Thriller geht es um einen Mord einem verschwundenen Mann und einer Frau die ihren Freund über Jahre hinweg sucht. Die Geschehnisse spielen alle in Schottland.

Die Geschichte beginnt im Jahr 2003. Pippa sucht ihren Freund der nach einem Streit spurlos verschwindet und nie wieder auftaucht. 7 Jahre später passiert ein Mord und Pippa geht zur Polizei und behauptet ihr vor sieben Jahren verschwundener Freund Sean wäre der Mörder von Lilian Darney. Kurze Zeit später verschwindet auch Pippa.

Gleichzeitig lernt man Cedric Darney, den Stiefsohn von Liliana kennen der seine Stiefmutter Tod auffindet. Da die beiden ein Erbschaftsstreit haben, wird Cedric anfangs des Mordes verdächtigt. Er und Ben fangen an gemeinsam nachzuforschen was hinter dem Mord steckt und was es mit dem Verschwinden von Pippa auf sich hat.

Dieser Thriller ist einfach und leicht geschrieben so dass man ihn gut lesen kann. Zudem sind die Charaktere und Geschehnisse so gut beschrieben dass einem alles so echt vor kommt. Die meisten Personen waren mir auch gleich sympathisch. Beim Lesen stellt sich auch eine gewisse Spannung ein und es werden so viele Fragen aufgeworfen das man mit dem lesen kaum aufhören mag.

Fazit: Ein toller Thriller der sich gut lesen lässt wo die Spannung auch nicht zu kurz kommt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

darts darts

Veröffentlicht am 15.09.2016

gelungener Thriller

Das zerbrochene Fenster von Zoë Beck spielt überwiegend in Schottland. In Edinburgh und der Halbinsel Fife. Zur besseren Orientierung sind vorne zwei Landkarten abgedruckt. Es handelt aber auch in Plymouth(Devon) ... …mehr

Das zerbrochene Fenster von Zoë Beck spielt überwiegend in Schottland. In Edinburgh und der Halbinsel Fife. Zur besseren Orientierung sind vorne zwei Landkarten abgedruckt. Es handelt aber auch in Plymouth(Devon) und der Schweiz.
Man erlebt die Geschichte einerseits aus dem Tagebuch der Pippa (Philippa) Murray, die mit diesem begonnen hat, als ihr Freund und Lebensgefährte Sean plötzlich spurlos verschwindet. Ein Streit zwischen den beiden war voran gegangen, bei dem ein Türfenster zerbrochen ist. Ist er verschwunden aus Wut oder ist ihm etwas passiert? Pippa ist total verzweifelt und klammert sich im Laufe der Jahre immer wieder an den kleinsten Hinweis. Das Tagebuch beginnt im Dezember 2003 und wird in lockeren Abständen von ihr geführt.

Da es in einer anderen Schrift gedruckt wurde, als die übrige Handlung, kann man die beiden Stränge sehr gut verfolgen. Trotzdem sollte man gut auf die Daten achten.

Andererseits spielt die Geschichte Ende November 2010. Ein kalter, schneereicher Winter (in ganz Europa). Cedric Darney erhält einen mysteriösen Anruf seiner Stiefmutter Lillian. Diese sagt nur ein Wort: Sean. Daraufhin fährt Cedric zu ihrem Landhaus und findet sie tot (erschlagen) vor. Sein 1 ½ jähriger Halbbruder William ist zwar unverletzt, aber reagiert gar nicht auf Cedrics Ansprache und auch nicht auf das, durch den Sturm zerbrechende Fenster. Erst jetzt stellt Cedric fest, dass William taub ist.

Was mit Sean passiert ist und wer Lillian erschlagen hat erfährt man auf den nächsten 350 Seiten.

Zwei Oberschichtsdynastien. Eigentlich haben sie nichts gemeinsam. Aber doch sind sie öfter miteinander verwoben. In beiden Familien und im Umfeld gibt es viele kranke Charaktere. Manchmal sucht man als Leser nach einer ‚normalen’ Person, die mit beiden Füßen im Leben steht.

Manche Personen tauchten bereits in anderen Büchern von Zoë Beck auf. Allerdings kann man die Handlung in diesem Buch komplett verfolgen und verstehen, ohn die Vorgängerbücher zu kennen. Denn die Autorin beschreibt die Charaktere und Verbindungen ausreichend, ohne die jetzige Handlung damit zu zerstören.

Ein lesenswerter Thriller.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Zoë Beck

Zoë Beck - Autor
© Victoria Tomaschko

Zoë Beck, geboren 1975, wuchs zweisprachig auf und pendelt zwischen Großbritannien und Deutschland.   Ihre große Liebe neben der Literatur ist die Musik: Mit drei Jahren begann sie, Klavier zu spielen, gewann bald darauf diverse Wettbewerbe und gab zahlreiche Konzerte.   Heute arbeitet sie als freie Autorin, Redakteurin und Übersetzerin und nimmt ihr allererstes Klavier immer noch bei jedem Umzug mit.   2010 erhielt sie den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte "Bester …

Mehr erfahren
Alle Verlage