Der Näher
 - Rainer Löffler - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
463 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17454-6
Ersterscheinung: 24.04.2017

Der Näher

Thriller

(81)

Ein Thriller wie ein Stich ins Herz
In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet nicht nur, sondern platziert etwas im Körper der Toten ...
Der dritte Band aus Rainer Löfflers fesselnder Thriller-Reihe um den Fallanalytiker Martin Abel.

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Rainer Löffler […] legt mit Abels drittem Fall einen Thriller vor, der den Vergleich mit Bestsellern internationaler Spannungsautoren wie Stephen King nicht zu scheuen braucht. Stilistisch geschliffen, mit eindrucksvollen Charakteren, erzählt er eine bizarre Gruselgeschichte, deren oft grausame Details gleichohl auf Tatsachen beruhen. Der genial gezimmerte Spannungsbogen wirkt sich spürbar auf den Puls des Lesers aus und überrascht mit einem atemberaubenden Erdrutsch-Finale.“
„Der Thriller ist nichts für schwache Nerven: Die psychischen Abgründe, die der Autor seinen Figuren auf den Leib schreibt, sind gruselig. Was der Killer seinen Opfern im aktuellen Buch Der Näher antut, ist für den Leser nur schwer zu ertragen – aber eben auch bis zur letzten Seite hochspannend.“
„Ein mitreißender, spannender Thriller, den man einfach gelesen haben muss. Aber vorsicht: Der Näher ist nichts für schwache Nerven.“
„Der Autor erzählt immer wieder aus einer anderen Perspektive, mal aus dem Blickwinkel Abels, mal aus dem des Mörders, mal aus Sicht des Opfers. Von Kapitel zu Kapitel wird der Leser mehr in den Bann gezogen, will weiterlesen, will herausfinden, wie es weitergeht.“

Rezensionen aus der Lesejury (81)

Stups Stups

Veröffentlicht am 18.06.2018

WOW - HEFTIG!!!

Hierbei handelt es sich um den dritten Fall für Martin Abel, den Fallanalytiker aus Stuttgart. Obwohl sein Chef ihn aus der Schusslinie nehmen will, gerät er wieder mitten hinein in einen Fall, der es ... …mehr

Hierbei handelt es sich um den dritten Fall für Martin Abel, den Fallanalytiker aus Stuttgart. Obwohl sein Chef ihn aus der Schusslinie nehmen will, gerät er wieder mitten hinein in einen Fall, der es in sich hat. Er erkennt als erstes den Zusammenhang zwischen Vermisstenmeldungen und einen Leichenfund. Was er dabei sieht und erlebt ist unvorstellbar.

Diese Buch ist auf keine Fall etwas für leichte Nerven, es ist wirklich heftig und man lernt nie aus, was alles bei der menschlichen Anatomie möglich ist. Ich war echt froh, dass ich es lesen konnte und nicht in einem Film ansehen musste!!
Im Schlusswort erklärt der Autor kurz, wie er auf diese Idee gekommen ist (unbedingt erst zum Schluss lesen, es ist ein Nachwort ;-))

Da ich innerhalb kürzeste Zeit alle drei Bücher über und mit Martin Abel gelesen habe, kann man seinen Wandel vom egozentrischen, besser wissenden, alles bestimmenden Einzelgänger zu einem Partner im beruflichen und privaten Leben, auf welchen man sich verlassen kann, gut mit erleben. Leider ist seine Partnerin Hannah bei diesem Fall nur eine Randfigur. Abel gibt nie auf, bis ein Fall für ihn alle Geheimnisse gelüftet hat. Er geht dabei an seine psychischen und physischen Grenzen.

Der Schreibstil ist wie immer leicht und flüssig zu Lesen, etwaige Lesepausen sind dem heftigen Inhalt zuzuschreiben. Die Erzählweise wechselt zwischen der Sicht der Polizisten, der Opfer, des Mörders und, ganz interessant, der Vergangenheit des Mörders. Der Spannungsbogen nimmt stetig zu und ist am Ende zum Zerreißen gespannt. Gekonnt wechselt der Autor durch die Szenen um einem ständig am Rätseln zu halten und am Ende das Ganze perfekt abzurunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Momo Momo

Veröffentlicht am 04.06.2018

Brutal, schockierend, schonungslos - nichts für schwache Nerven

Eine verunglückte Joggerin findet die Leiche einer einbetonierten Frau. In der Hand hält sie ein neugeborenes Baby, das sie scheinbar auf grausamste Art zur Welt bringen musste. Schnell stellt sich heraus, ... …mehr

Eine verunglückte Joggerin findet die Leiche einer einbetonierten Frau. In der Hand hält sie ein neugeborenes Baby, das sie scheinbar auf grausamste Art zur Welt bringen musste. Schnell stellt sich heraus, dass die Frau nur eine von vielen ist. Aktuell hat der Näher noch zwei weitere Frauen in seiner Gewalt, die Martin Abel finden muss, bevor auch für sie und ihre Babys jede Hilfe zu spät kommt...

Ich wurde durch eine Leseprobe auf den Thriller aufmerksam und las ihn deshalb ohne das Wissen, dass er in eine Reihe gehört, was mich eigentlich sehr stört. Allerdings war das hier kein großes Problem, denn der Leser hat nicht wie sonst in solchen Fällen das Gefühl, mitten hineingeworfen zu werden in das Privatleben seines Ermittlers. Trotz der fehlenden Vorkenntnisse kommt man in der Story ganz gut mit, wenn sich natürlich auch nach und nach der Wunsch äußert, auch die Vorgeschichte kennenzulernen.

Die Thriller-Handlung an sich dagegen ist perfekt gelungen!! Ich suche schon seit langem nach einem Autor, der es so wie beispielsweise Cody McFadyen schafft, die Abgründe der menschlichen Seele so schonungslos darzustellen - in Rainer Löffler habe ich ihn gefunden! Selten habe ich einen Thriller gelesen, der mich so abgestoßen und gleichzeitig so fasziniert hat, wirklich großartig. Die Spannung nimmt sofort auf den ersten Seiten Fahr auf und hält sich bis zuletzt. Zwischenzeitlich fragte ich mich, wie denn das Buch noch weitergehen soll, da die Lösung schon absehbar schien. Aber Löffler schaffte es hier, den Leser an der Nase herumzuführen und ihm eine recht überraschende Lösung zu präsentieren. Ich hatte zwar am Ende dann einen Verdacht über die Identität des Täters, doch bekam ich diesen Verdacht deutlich später, als ich diesen sonst habe und ich fand die Auflösung wirklich geschickt und gekonnt inszeniert.
Also wirklich ein toller Thriller, der absolut lesenswert, aber sicher nichts für schwache Nerven ist!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Thommy28 Thommy28

Veröffentlicht am 19.05.2018

Hart und krass - ein Thriller der unter die Haut geht

Einen knappen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Da ist er nun - der dritte teil um den Fallanalytiker Martin Abel. Wer die beiden Vorgängerbände ... …mehr

Einen knappen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Da ist er nun - der dritte teil um den Fallanalytiker Martin Abel. Wer die beiden Vorgängerbände gelesen hat, dem ist klar, dass ihn hier Thrillerkost von der harten Sorte erwartet. Trotzdem gelingt es dem Autor mit dem vorliegenden Band das Härteniveau nochmals zu übertreffen. Der Plot ist definitiv nichts für sensible Gemüter!

Die verschiedenen Sichtweisen auf das Geschehen und die verschiedenen Zeitebenen haben den positiven Leseeindruck verstärkt - auch wenn mir der Schreibstil nach wie vor nur bedingt gefällt. Gut gelungen ist die Weiterentwicklung der Protagonisten, die mir bisher etwas "hölzern" vorgekommen sind. Sehr schön eingefangen hat der Autor die Atmosphäre in einem Kleinstadtpolizeirevierund in einer kleinen Stadt im Bergischen Land.

Zusammenfassend ein brutal, harter Thriller mit überraschendem Finale.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Coco2004 Coco2004

Veröffentlicht am 09.04.2018

Naja, die anderen beiden Teile waren besser

Nachdem ich die beiden ersten Teile um den Fallanalytiker Martrin Abel gelesen habe, habe ich mich schon auf den dritten Teil gefreut. Doch diesen fand ich im Vergleich nicht so toll wie die ersten beiden.

Diesemal ... …mehr

Nachdem ich die beiden ersten Teile um den Fallanalytiker Martrin Abel gelesen habe, habe ich mich schon auf den dritten Teil gefreut. Doch diesen fand ich im Vergleich nicht so toll wie die ersten beiden.

Diesemal wird Martin nicht nach Köln, sondern nach Gummersbach geschickt. Dort soll er diesemal nur in vermeintlichen Vermisstenfällen ermittlen, da sein Chef in nach den beiden schlimmen letzten Fällen in Köln ein bisschen zu Ruhe kommen lassen möchte. In Gummersbach angekommen wird Martin nicht besonders freundlich empfangen, so bekommt er z.B. nur ein kleines Büro ohne Fenster. Doch aus den beiden vermissten Frauen könnten Morde werden, da Martin eine ermordete Frau findet, die kurz vor der Entbindung stand und die vermissten Frauen erwarten auch in den nächsten Tagen ihre Kinder. Die Frau wurde nicht nur ermordet, sondern sie wurde vorher noch vom Mörder besonders "behandelt".



Wie in den letzten beiden Teilen haben die Bücher irgendwie immer das gleiche Muster.

Zudem steigern sich mit den Büchern auch die "Krassheit" der Morde und das Vorgehen der Mörder.

Was ich ein bisschen Schade fand, war dass Hannah Christ, Martins Freundin und Partnerin, diesemal in Stuttgart geblieben ist. Ich finde das die beiden ein super Team sind.

Auch wenn ich dieses Buch nicht so gelungen fand, wie die ersten beiden, finde ich, dass der Autor Rainer Löffler super schreibt.

Diese Rezension findet ihr auch auf wasliestdu?.de, dort wurde sie unter gleichen Namen veröffentlicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lena1985 Lena1985

Veröffentlicht am 07.04.2018

Ein absolut genialer, fesselnder Thriller !!

Klappentext:
"Ein neues Leben. Eine große Liebe. Eine tödliche Gefahr. Der erste Band der Trinity-Serie.
Ich liebe dich. Ich will dich. Ich werde dich nie verlassen. Beim Gedanken an diese Worte bekommt ... …mehr

Klappentext:
"Ein neues Leben. Eine große Liebe. Eine tödliche Gefahr. Der erste Band der Trinity-Serie.
Ich liebe dich. Ich will dich. Ich werde dich nie verlassen. Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Ex-Freund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will – und er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?"

Meine Meinung:
Nachdem mir die vorherige Reihe "Calendar Girl" so zugesagt hatte, wollte ich einfach mehr von der Autorin lesen. Es ist mir überhaupt nicht schwergefallen, in die Handlung einzusteigen. Schon nach wenigen Seiten war ich von der Geschichte und auch den Charakteren gefangen genommen. Sicher ist es keine neue Idee, aber Audrey Carlan hat einen so angenehmen und flüssigen Schreibstil, das ich schnell überzeugt wurde. Es geht innerhalb recht weniger Seiten schon richtig heiß zur Sache und mir gefallen die bildlichen Beschreibungen hier sehr. Ich konnte mir die Szenen wirklich gut vor Augen halten, das Kopfkino wurde sehr schnell in Gang gesetzt. Die Protagonistin Gillian war mir recht schnell sympathisch, ich finde es sehr spannend, dass um ihre Vergangenheit doch recht lange ein Geheimnis gemacht wird und man als Leser eher im Dunkeln gelassen wird. Das regt dann wieder meine eigene Fantasie an und ich habe einige Zeit gerätselt, was es wohl damit auf sich hat. Das Buch endet leider mit einem Cliffhanger, wobei ich damit schon gerechnet habe, schließlich folgen weitere Teile.. Dennoch mag ich das als Leser nicht so wahnsinnig gerne. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen.

Meine Meinung:

„Der Näher“ ist das erste Buch, welches ich von dem Autor Rainer Löffler gelesen habe. Der Inhalt hat mich gleich angesprochen und so konnte ich meine Neugier nicht lange zähmen ;-). „Der Näher“ ist nach den Titeln „Blutsommer“ und „Blutdämmerung“ der dritte Fall, in dem der Fallanalytiker Martin Abel ermittelt. Die Handlungen der Bücher sind in sich geschlossen, sodass es kein Problem war, erst mit „Der Näher“ in die Reihe einzusteigen. Alleine die Szenarien, auf die wir stoßen, sind unglaublich abstoßend, es fällt beim Lesen schon ein wenig schwer, sich in die sonderbare Logik des Täters hineinzuversetzen. Auch Martin Abel braucht, trotz seines ausgeprägten Instinkts und seinem Engagement, eine ganze Weile, um die Psyche des Täters zu durchschauen. Er geht in seiner Arbeit voll und ganz auf, lässt nichts unversucht, um Leben zu retten. Gleichzeitig erscheint er auf wahnsinnig sympathisch, weil ihm die Tatsache, dass seine Lebenspartnerin mit ihm ein gemeinsames Leben aufbauen möchte, Angst, es verunsichert ihn. Mir gefallen Protagonisten, die durchaus ihre kleinen Makel haben, immer sehr viel besser. Auch die Tatsache, dass er durch seine Arbeit bei neuen Kollegen immer wieder auch aneckt, hat seinen Charakter für mich interessant gemacht. Erlebnisse aus seiner Vergangenheit werden nur angerissen, ich denke aber schon, dass ich die vorherigen Fälle im Nachhinein noch lesen werde.

Die Ereignisse in „Der Näher“ werden sowohl aus Sicht des Ermittlers und Protagonisten Martin Abel als auch aus Sicht des Täters geschildert. Um die Handlungsweise des Täters ein wenig besser nachvollziehen zu können, sofern man hier davon sprechen kann, erhält der Leser Einblicke in dessen Kind- bzw. Vergangenheit. Ich muss sagen, dass mich diese Kapitel und Abschnitte ganz besonders gereizt haben, auch wenn ich solche menschliche Verhaltensweisen niemals verstehen will. Man befindet sich direkt mitten im Geschehen, was ich einfach großartig finde. Der Prolog ist schon extrem vielversprechend und baut wahnsinnige Spannung auf. Der Autor kann die Spannung und den Nervenkitzel, den ich beim Lesen empfunden habe, konstant halten, sogar noch steigern. Schon nach kurzer Zeit wollte ich das Buch kaum noch weglegen, lediglich ein paar sehr brutale und detailliert beschriebene Szenen bewirkten, dass ich es zwischendurch kurz weglegte. Die Schilderungen sind stellenweise sehr brutal, teils habe ich auch Ekel beim Lesen empfunden und dennoch ist der Nervenkitzel so unglaublich hoch.

Fazit:
„Der Näher“ hat mich unglaublich schnell gefesselt. Es ist ein Thriller, der durch ein hohes Tempo, menschliche Abgründe, brutale Szenen und interessante Charaktere absolut überzeugt !!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Rainer Löffler

Rainer Löffler - Autor
© Rainer Löffler

Rainer Löffler, geb. 1961 und im "Hauptberuf" technischer Kaufmann, begann mit dem Schreiben beim deutschen MAD-Magazin unter Herbert Feuerstein. Danach folgten einige erfolgreiche Science-Fiction-Romane für die Serien Atlan und Perry Rhodan. Gleich sein erster Thriller Blutsommer landete auf Platz 12 der Spiegel-Bestsellerliste. Der Näher ist sein dritter Thriller um den Fallanalytiker Martin Abel. Rainer Löffler lebt mit seiner Frau und drei Kindern in der Nähe von Stuttgart.

Mehr erfahren
Alle Verlage