Die perfekte Gefährtin
 - Helen Fields - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
476 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17619-9
Ersterscheinung: 21.12.2017

Die perfekte Gefährtin

Thriller
Übersetzt von Frauke Meier

(41)

WIE WEIT WIRD ER GEHEN, UM DIE PERFEKTE FRAU ZU FINDEN? ... In der Nähe von Edinburgh werden in einer abgebrannten Waldhütte die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Nur wenige Gewebespuren führen zu dem Schluss, dass es sich bei der Toten um die vor Tagen verschwundene Anwältin Elaine Buxton handelt. Detective Luc Callanach, der gerade erst seinen Dienst bei der Police Scotland angetreten hat, leitet die Ermittlungen. Doch er ahnt nicht, dass die echte Elaine Buxton noch lebt und in einem Keller gefangen gehalten wird — von einem Mann, der nur einen Wunsch hat: die Frau zu finden, die er in seine perfekte Gefährtin verwandeln kann. Wird Callanach das Rätsel lösen, bevor der Täter die Geduld mit seinem Opfer verliert? ... »Ein Thriller, den man nicht aus der Hand legen kann!« Scotland Correspondent

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

"Habe es in zwei Tagen verschlungen, es ging nicht anders ... Ein schneller, mitreißender Thriller!"
"Ein Muss! Mit nervenzerreißenden Twists, die den Leser vom Anfang bis zum Ende im Griff haben."
"Vorsicht Rebus, McRae and Perez. Ein neuer Detective schickt sich an Schottlands fiktiver Top Cop zu werden. Ein Thriller, den man wirklich nicht aus der Hand legen kann!"

Rezensionen aus der Lesejury (41)

Lese-Kerstin Lese-Kerstin

Veröffentlicht am 16.01.2018

Sehr guter Thriller

Der Thriller um den von Interpol nach Schottland zurück gekehrten Detective Luc Callanach hat mich absolut überzeugt. Ab der ersten Seiten war ich gefesselt von dem Buch. es hat die richtige Mischung aus ... …mehr

Der Thriller um den von Interpol nach Schottland zurück gekehrten Detective Luc Callanach hat mich absolut überzeugt. Ab der ersten Seiten war ich gefesselt von dem Buch. es hat die richtige Mischung aus Spannung, Brutalität und der Darstellung von Luc Callanch.

Der in Frankreich lebende Detective lässt sich aus persönlichen Gründen in seine Heimat Schottland versetzen. Den genauen Hintergrund, was es mich dieser "Versetzung" auf sich hat, erfahren wir ebenfalls im Buch. Aber erstmal steht der Fall im Vordergrund. Eine Leiche taucht auf, man geht davon aus es handelt sich um die vermisste Spitzenanwältin, eine zweite Frau verschwindet, wann wird ihre Leiche entdeckt.
Und in Wirklichkeit bekommen wir immer wieder berichtet, dass der Täter die Frauen zu seiner perfekten Gefährtin machen möchte. Das hier Minderwertigkeitskomplexe im Vordergrund stehen, ist sehr schnell ersichtlich. Jedoch ist der Psychopath und wie er die Frauen dazu bewegen möchte das sie perfekt für ihn sind, sehr gut dargestellt.

Für mich war das Buch ein Lesehighlight, ich konnte es kaum zur Seite legen. Fesselnd von der ersten Seite bis zum Schluss.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

chipie chipie

Veröffentlicht am 15.01.2018

Die perfekte Gefährtin - ein perfektes Debüt!

Die perfekte Gefährtin ist das perfekte Debüt der Autorin Helen Fields, die ursprünglich als Anwältin arbeitete und dann mit ihrem Mann eine Filmproduktionsfirma leitete. Nun lernt die Welt der Literatur ... …mehr

Die perfekte Gefährtin ist das perfekte Debüt der Autorin Helen Fields, die ursprünglich als Anwältin arbeitete und dann mit ihrem Mann eine Filmproduktionsfirma leitete. Nun lernt die Welt der Literatur eine grandiose neue Schriftstellerin kennen!

Doch um was geht es im ersten Roman von Helen Fields? Nahe Edinburgh werden die sterblichen Überreste einer Person gefunden und es dauert nicht lange, bis die DNA-Spuren ergeben, dass es sich hierbei um die Anwältin Elaine Buxton handelt. Luc Callanach, ehemals bei Interpol in Frankreich und nun der Neue bei der Police Scotland, wird mit den Ermittlungen betraut. Was er sich jedoch in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen kann ist, dass das Opfer noch lebt und gefangen gehalten wird. Sie soll die perfekte Gefährtin des Entführers werden, der vor nichts, aber auch vor gar nichts zurückschreckt…

Mein Eindruck vom Buch:
Ich habe ein Weilchen gebraucht, um mit dem Ermittler Luc Callanach warm zu werden. Er war mir Anfangs zu kalt, zu emotionslos und erst nach einigen Seiten blitzte immer mehr von seiner nicht unkomplizierten Persönlichkeit hervor. Als dies dann endlich geschah und ich seine Situation verstand, habe ich ihn aber immer mehr ins Herz geschlossen, so dass ich richtig mit ihm mitgezittert habe. Helen Fields hat mit Callanach einen interessanten und sehr vielseitigen Charakter geschaffen, der für seinen Beruf alles geben würde. Aber nicht nur Callanach wird facettenreich gezeichnet. Auch DI Ava Turner, eine von Callanachs Kolleginnen lernt der Leser mit Stärken und Schwächen kennen und neben einem mega spannenden Fall ist Freundschaft ein großes Thema. Der Täter wird sehr schnell präsentiert, doch das wirkt sich in keiner Weise negativ auf die Spannung aus! Im Gegenteil, die Kapitel, in denen es um den Entführer geht, fesseln ebenso wie die Abschnitte, in denen Callanach und Turner ermitteln. Man kann dieses Buch wirklich kaum aus der Hand legen, denn der Spannungsbogen wird so hoch angesetzt, dass man unbedingt wissen will, wie es weitergeht! Was die Autorin ebenso sehr klar darstellt ist ihre Liebe zu Edinburgh. Nachdem diese Stadt meine absolute Lieblingsmetropole ist, habe ich mich sehr gefreut, in einen Thriller eintauchen zu dürfen, der genau dort spielt.

Fazit:
Helen Fields ist definitiv im gleichen Atemzug zu nennen wie Karin Slaughter und Joy Fielding! Meiner Meinung nach hat die Autorin hier einen genialen Auftakt zu einer neuen Thrillerreihe geschaffen und ich bin sehr gespannt, was wir mit Luc Callanach noch alles erleben werden und freue mich auf den nächsten Fall, der hoffentlich auch wieder in Edinburgh spielen wird! Deshalb gibt es eine absolute Leseempfehlung von meiner Seite aus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Igela Igela

Veröffentlicht am 08.01.2018

Gelungen!

Kaum bei seiner neuen Arbeitsstelle bei der Polizei in Edinburgh angekommen, wird Detektiv Inspektor Luc Callanach schon gefordert. Am zweiten Tag im neuen Job wird eine weibliche Leiche in einer Waldhütte ... …mehr

Kaum bei seiner neuen Arbeitsstelle bei der Polizei in Edinburgh angekommen, wird Detektiv Inspektor Luc Callanach schon gefordert. Am zweiten Tag im neuen Job wird eine weibliche Leiche in einer Waldhütte gefunden, und alles deutet daraufhin, dass es sich um die vor sieben Tagen verschwundene Anwältin Elaine Buxton handelt. DI Ava Turner, die neue Kollegin von Callanach, hat ebenfalls einen grausigen Fall auf dem Tisch. Ausgesetzte Babys, die kurz nach der Geburt im Freien abgelegt werden und erfrieren. Die Ermittler haben alle Hände voll zu tun, denn schon wird eine weitere, vermisste Frau gemeldet . Die Pastorin Jayne Magee ist verschwunden und nun wird klar, dass wohl ein Serientäter am Werk ist.

Dieser Thriller ist definitiv nichts für sensible Leser. Der Täter erhält sehr viel Präsenzzeit und so werden in fast jedem zweiten Kapitel die Taten detailliert beschrieben. Man kann als Leser in allen Details nachlesen wie er die Opfer behandelt und tötet. Auch die Gründe dafür, werden immer klarer. Absolut gruselig! Zudem kennt man die Identität des Täters von Beginn weg und erfährt auch einiges über sein Berufsleben. Gerade zu sehen, wie ein an und für sich normaler Mensch sich im Berufsleben zwar etwas sonderbar, jedoch im Rahmen des Normalen bewegt, empfand ich als sehr bedrückend. Eine an und für sich alltägliche und normale Szene, in der die Ermittler auf ihn treffen und dies nicht mal ahnen, ist hervorragend geschrieben. Das zeigt durch und durch, wie krank er ist und wie abartig seine Fantasien!
Normalerweise sind ja Thriller, in denen man als Leser den Namen des Täters von Beginn weg kennt, nicht so prickelnd. Hier ist das definitiv anders. Die Autorin spielt mit den Gefühlen des Lesers und man hofft einfach, dass die Ermittler die Anzeichen sehen, die man gegebenerweise auch kennt.
Sehr spannend ist auch der Fall um die ausgesetzten Babys. Toll gemacht...zwei Fälle durch das gleiche Team bearbeiten zu lassen, so wird das Buch noch mal abwechslungsreicher und spannender.
Auch eine Frage, die spannend ist, ist die Frage ,aus welchen Gründen Callanach von Interpol in Frankreich nach Edinburgh gewechselt ist. Der Bogen zu der Hauptgeschichte ist wirklich sehr ausgekügelt, schlüssig und hervorragend durchdacht.
Ich habe schon etliche Bücher von Helen Fields gelesen und bin wieder begeistert. Sie weiss den Leser einfach zu fesseln, schreibt klar strukturiert, so dass man auch mit verschiedenen Fällen und Perspektivwechsel den Überblick nie verliert.
Ein Auftakt mit einem neuen Ermittler, der den Namen "Thriller " zu Recht trägt . Gespannt warte ich auf weiter Fälle rund um das Ermittlerteam Callanach/Turner!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

selene9991 selene9991

Veröffentlicht am 31.12.2017

Spannender Thriller

Klappentext:

WIE WEIT WIRD ER GEHEN, UM DIE PERFEKTE FRAU ZU FINDEN?. In der Nähe von Edinburgh werden in einer abgebrannten Waldhütte die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Nur wenige Gewebespuren ... …mehr

Klappentext:

WIE WEIT WIRD ER GEHEN, UM DIE PERFEKTE FRAU ZU FINDEN?. In der Nähe von Edinburgh werden in einer abgebrannten Waldhütte die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Nur wenige Gewebespuren führen zu dem Schluss, dass es sich bei der Toten um die vor Tagen verschwundene Anwältin Elaine Buxton handelt. Detective Luc Callanach, der gerade erst seinen Dienst bei der Police Scotland angetreten hat, leitet die Ermittlungen. Doch er ahnt nicht, dass die echte Elaine Buxton noch lebt und in einem Keller gefangen gehalten wird — von einem Mann, der nur einen Wunsch hat: die Frau zu finden, die er in seine perfekte Gefährtin verwandeln kann. Wird Callanach das Rätsel lösen, bevor der Täter die Geduld mit seinem Opfer verliert?. 'Ein Thriller, den man nicht aus der Hand legen kann!' Scotland Correspondent

Meine Meinung:

Ich war anfangs ein wenig zwiegespalten, da man von Beginn an weiß, wer der Täter ist und ich befürchtete, dass sich die Spannung nicht über das ganze Buch aufrecht erhalten lässt. Allerdings mag ich auch Bücher sehr gerne, die aus wechselnden Perspektiven erzählt werden und ich muss sagen, dass ich keineswegs enttäuscht wurde.
Man fiebert sogar richtig mit dem Ermittlerteam mit, wann und ob sie dem Täter auf die Spur kommen, der bei seinen Taten scheinbar nichts dem Zufall überlässt.
Helen Fields ist es gelungen einen sehr spannenden Thriller zu erschaffen, den man am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen will.
Mir gefiel dabei ihr Schreibstil, der sehr packend, aber manchmal auch ein wenig düster ist.
Die Charaktere sind alle mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben und wirken auch authentisch. Man hat von Beginn an ein bestimmtes Bild von der Charakteren im Kopf.
Abschließend kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen und hoffe in Zukunft noch viel mehr von diesem Ermittlerteam lesen zu dürfen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mya1987 Mya1987

Veröffentlicht am 31.12.2017

Spannung pur auf allen Ebenen

Ein begeisternder Thriller mit vielen unvorhersehbaren Wendungen, plastischen Charakteren und vielen Verflechtungen.

"Die perfekte Gefährtin" ist ein Thriller von Helen Fields und ist im Dezember 2017 ... …mehr

Ein begeisternder Thriller mit vielen unvorhersehbaren Wendungen, plastischen Charakteren und vielen Verflechtungen.

"Die perfekte Gefährtin" ist ein Thriller von Helen Fields und ist im Dezember 2017 beim Bastei Lübbe Verlag erschienen.
Dies ist der perfekte Auftakt für eine neue Buchserie um Luc Callanach, einem französisch-schottischen ehemaligen Interpol Agenten, der gerade zur schottischen Polizei von Edinburgh als Detective Inspektor gewechselt ist. Er hat es schwer sich bei der Polizei zu behaupten. Findet jedoch schnell in DI Ava Tuner, eine impulsive "Freundin" und Partnerin auf die er sich verlassen kann. In seinem Team findet er jedoch schnell zwei treue Mitarbeiter und einen Rivalen.
Der Täter King sucht nach der perfekten Gefährtin, dies spiegelt sich nicht unbedingt nur in ihrem Äußeren wieder, sondern voll allem in Ihrer Intelligenz. Das Verschwinden einer solchen Frau würde ungewollte Suchaktionen auf den Plan rufen. Nach einer Toten wird jedoch nicht mehr gesucht, deshalb sorgt King dafür entsprechende Spuren zu legen, um die Polizei auf die falsche Fährte zu führen.

Die Geschichte finde ich außergewöhnlich, da wir es zum einen mit einem intelligenten, vorausschauend planenden Täter zu tun haben, der dem Ermittlerteam keinerlei Spuren für eine ordentliche Ermittlung hinterlässt. Die gewählte Perspektive nicht nur Einblicke in die Gedankenwelt, sondern gleich in den ersten Kapiteln Name und Beruf aufzudecken, halte ich von der Autorin für gewagt und hat bei mir erst einmal eine Abwehrhaltung auf den Plan gerufen. Der Spannung hat es deshalb keinen Abbruch getan, man war den Ermittlern einen Schritt voraus, hatte gleichzeitig die Möglichkeit tiefe Einblicke in die Psyche des Täters zu erlangen. Die Verflechtungen des Täters zu den Ermittlern und anderen Personen fand ich besonders spannend.
Der Thriller beginnt auch gleich spannend mit der Präparation eines Tatortes. Diese anfängliche Spannung schafft es Field perfekt aufrecht zu halten, im Zentrum steht hier allerdings nicht nur der Fall, auch wenn Kings Schritte vorherzusagen fast unmöglich ist. King macht im laufe des Buches eine unglaubliche Entwicklung mit, es ist eine kaum merkliche Eskalation. Irgendwann fragte ich mich, hat er nicht mittlerweile seine eigen Ziele über Bord geschmissen. Ging es ihm nicht ursprünglich, um etwas komplett anderes? King hat auf Seite 441 seine Entwicklung ganz treffend zusammengefasst: "Die Nerven, der verzweifelte Wunsch, Eindruck zu schinden, gemocht und akzeptiert zu werden, all das war fortgespült worden wie Exkremente in einem Abflussrohr. Dies war, was er war. Dies war, was Reginald King immer hätte sein sollen. Keine Titel, keine Urkunden, keine Heuchelei. Nur das."
Ging es ihm anfangs darum, die perfekte Frau zu finden, mit der er sich messen kann. So geht es gegen Ende nur darum, zu brechen und zu untergeben. Ich persönlich würde King als Egoisten, selbstverliebten Spinner bezeichnen, der darunter gelitten hat, dass seine Schwester ebenfalls ansehen erhalten hat. Genau diese Eskalation brauchte es, um den Fall zu lösen, weil Täter beginnen Fehler zu machen. Man hätte sagen können auf Ermittlerseite wäre es zu Beginn eher langweilig, da es kaum Spuren zur Verfolgung gab. Durch geschickte Einflechtung eines zweiten Falls, an welchem DI Turner gerade arbeitet, wird die Spannung weiter aufrechtgehalten. Zu Anfang habe ich die Informationen zu Turners Fall als seltsam wahrgenommen, da ich dachte, hat das für den aktuellen Fall irgendeine Relevanz? Schnell wurde klar, dass der Leser so einen schnelleren Zugang zu den Hauptermittlern erhalten und wie die beiden zusammenarbeiten.
Tuner schafft es Luc Callanachs Vertrauen zu gewinnen, denn auch er scheint hat eine Vergangenheit, über die er nicht gerne spricht. Erst im Verlauf des Buches wird diese Stück für Stück aufgedeckt und hatte beim Leser schon einige Fragen auf den Plan gerufen. Stiltisch erfolgt dies nicht nur in Form von Erzählungen, sondern auch waghalsigen Taten. Mich persönlich hat es nicht gestört und sogar gefallen.
Man mag sich nun Streiten, ob die Verknüpfung seines dunklen Geheimnisses und des Falls notwendig gewesen wäre oder nicht. Ich werde nun nicht verraten, was es ist, um euch nicht die Spannung zu nehmen.
Ich glaube mit diesem ersten Fall und Callanachs gutem Gespür, wird auch sein Team zu einer zukünftig vertrauensvollerem Zusammenarbeit überzeugt haben. Dies gestaltete sich gerade zu Beginn des Falls als eher schwierig.

Fazit:
Zusammenfassend bin ich vollkommen begeistert von Helen Fields erstem Thriller "Die perfekte Gefährtin". Sie hat es geschafft, mich vollkommen in ihren Bann zu ziehen und die Welt der Ermittler eindrucksvoll kennenzulernen. Ich freue mich jetzt schon auf Band 2 mit Luc Callanach und Ava Turner. Dieses Buch empfehle ich jedem, ob nun Buchserien Fan oder nicht, es liest sich flüssig und zieht dich in seinen Bann.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Helen Fields

Helen Fields - Autor
© Helen Fields

Helen Fields studierte Jura an der Universität von East Anglia in Norwich, lernte an der Inns of Court School of Law in London und arbeitete anschließend dreizehn Jahre als Anwältin. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes widmete sie sich neuen Aufgaben und leitet heute mit ihrem Ehemann eine Filmproduktionsfirma. Sie arbeitet als Produzentin und Autorin für Drehbücher und Romane. DIE PERFEKTE GEFÄHRTIN ist ihr Debütroman. Fields lebt mit ihrem Ehemann und drei Kindern …

Mehr erfahren
Alle Verlage