Die perfekte Strafe
 - Helen Fields - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
480 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17907-7
Ersterscheinung: 27.11.2019

Die perfekte Strafe

Thriller
Übersetzt von Frauke Meier

(42)

Geduldig pirscht er sich an die Opfer an, erschleicht ihr Vertrauen. Nur um dann ihren qualvollen Tod zu orchestrieren und sich an der Trauer der Hinterbliebenen zu weiden.
Die Leiche einer jungen Frau wird an der Flanke vom Arthur’s Seat, Edinburghs Hausberg, gefunden. Schnell stellt sich ihr Tod als Giftmord heraus. Dann stirbt die Leiterin einer Wohltätigkeitsorganisation – auch sie wurde vergiftet. War derselbe Täter am Werk? DI Callanach und DCI Turner begeben sich auf die Jagd. Eine Jagd, die keinen Fehltritt duldet und eine schwere Entscheidung fordert: Sind sie bereit, für die Ergreifung des Mörders die eigenen Regeln zu brechen?

Rezensionen aus der Lesejury (42)

damarisdy damarisdy

Veröffentlicht am 30.03.2020

Ein langatmiger Thriller mit ein paar guten Spannungsbögen, der mich allerdings nicht vollends überzeugen konnte.

Nachdem ich bereits einen Teil von der Autorin Helen Fields gelesen habe und diesen auch ziemlich gelungen fand, habe ich mich sehr gefreut, als ein neuer Teil der Reihe erschienen ist, den ich beim Verlag ... …mehr

Nachdem ich bereits einen Teil von der Autorin Helen Fields gelesen habe und diesen auch ziemlich gelungen fand, habe ich mich sehr gefreut, als ein neuer Teil der Reihe erschienen ist, den ich beim Verlag angefragt habe. Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal für das Rezensionsexemplar bedanken, welches mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde :) Ich war sehr neugierig auf die Geschichte.

Der Einstieg ins Buch gefiel mir gut, jedoch wurde schnell klar, dass sehr viele Ermittler und sonstige Personen eine Rolle spielen, bei denen ich schnell den Überblick verloren habe. Zwar kannte ich noch ein paar Charaktere aus dem alten Buch, es ist aber auch schon über ein Jahr her, dass ich dieses gelesen habe. Deshalb konnte ich mich nur noch schwer an sie erinnern. Die eigentliche Handlung ist spannend und ungewöhnlich, ein Giftmörder treibt in England sein Unwesen und zwei Menschen mussten schon sterben. Er hat es auf eine dritte Person abgesehen und nun beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, bei der Luc Callanach und Ava Turner die Hauptermittler sind. Die beiden waren mir im Band zuvor schon sympathisch gewesen, sind sie beide jedoch sehr eigen. Ava ist mittlerweile beruflich aufgestiegen, was das Verhältnis der beiden nicht gerade einfacher macht. Oft sprechen sich die beiden nicht ab, was zu unglücklichen Verwicklungen bei den Ermittlungen führt. Parallel wird noch Avas ehemaliger Chef tot aufgefunden, es handelt sich um Selbstmord, doch das kann Ava nicht glauben. Diesem Fall widmet sie also auch noch ihre Aufmerksamkeit und ich war gespannt, ob die beiden Fälle einen Zusammenhang aufweisen.

Der Leser folgt oft einem derben, manchmal auch amüsanten Schlagabtausch zwischen dem Ermittlerpaar, was mir teils gut gefallen hat. Allerdings zieht sich die Geschichte in die Länge, man bekommt sehr viele Informationen, die hätten kürzer gefasst werden können, da sie der Spannung ein wenig Wirkung genommen haben und das Lesen oft nicht so leicht fiel. Manche Abschnitte waren einfach zäh und auch etwas verwirrend.

Positiv ist der Schreibstil von Helen Fields, die sehr wortgewandt und intelektuell anspruchsvoll ist und meine Konzentration erforderte. Es handelt sich also um keinen Thriller, den man als Leser mal eben durchliest. Manchmal musste ich manche Sätze erst einmal Revue passieren lassen und darüber nachdenken. Das fand ich herausfordernd und angenehm, ist allerdings nichts, wobei ich abschalten kann und was ich besonders häufig brauche.

Das Ende der Geschehnisse war für mich ein wenig vorhersehbar, da ich schon länger richtig vermutete, bei wem es sich bei den Täter handelte. Ich hätte mir zumindest noch ein Happy End für die Betroffenen gewünscht, welches nicht so wie erhofft eintrat. Trotzdem gab es ein paar Wendungen und Spannungsmomente, die mir durchaus gefallen haben, sodass ich der Geschichte doch gut folgen konnte und sie recht schnell durchgelesen habe. Wäre das Ganze etwas kompakter gewesen hätte es von meiner Seite aus einen Stern mehr gegeben. Potential nach oben gab es dennoch, da mich der Titel nicht durchweg fesseln und einnehmen konnte.

Ich vergebe für eine soliden Thriller, die ein paar Längen und Schwächen aufweist, gut gemeinte 3 Sterne ***

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leseratte1310 leseratte1310

Veröffentlicht am 03.03.2020

Nicht perfekt, aber dennoch spannend

In der Nähe von Edinburgh wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Nachdem man zunächst dachte, dass es sich um einen natürlichen Tod handelt, muss man dann feststellen, dass sie vergiftet wurde. Kurz ... …mehr

In der Nähe von Edinburgh wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Nachdem man zunächst dachte, dass es sich um einen natürlichen Tod handelt, muss man dann feststellen, dass sie vergiftet wurde. Kurz darauf gibt es eine weitere Tote, die ebenfalls durch Gift starb. Hängen die beiden Fälle zusammen? DI Callanach und DCI Turner machen sich auf die Jagd nach dem Täter.
Dies ist der dritte Band aus der Reihe und auch er konnte mich fesseln, genau wie die Vorgängerbände. Es gibt immer wieder Wendungen, die die Spannung hochhalten. Auch die unterschiedlichen Perspektiven sorgen dafür, dass es spannend ist. Allerdings hat der Klappentext wieder einmal zu viel verraten. Der Mörder gefällt sich in der Rolle des Begleiters bei der Trauer der Hinterbliebenen.
War mir Luc Callanach im ersten Band nicht gleich sympathisch, gefällt er mir inzwischen wirklich gut. Auch Ava ist eine sympathische Person. Beide haben es neben den Mordfällen auf noch mit ihren privaten Problemen zu tun. Ich hatte es Luc gegönnt, dass er endlich mal zur Ruhe kommt und die Vergangenheit hinter sich lassen kann. Doch dann taucht seine Mutter auf, die ihn im Stich gelassen hatte, als er ihren Rückhalt geraucht hätte. Ava kann nicht glauben, dass ihr ehemaliger Boss Chief Begbie Selbstmord begangen haben soll.
Nach und nach ergibt sich aus den einzelnen Handlungssträngen ein Gesamtbild. Am Ende ging es mir dann fast ein wenig zu schnell. Trotzdem hat mich dieser spannede Thriller wieder gut unterhalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lese-Kerstin Lese-Kerstin

Veröffentlicht am 28.02.2020

schwächere Fortsetzung

Im dritten Teil mit DI Luc Callanach und DCI Ava Turner geht es etwas ruhiger zu.

Die Leiche einer jungen Frau wird aufgefunden, was im ersten Moment nach Selbstmord aussieht wird dann doch zu einem ... …mehr

Im dritten Teil mit DI Luc Callanach und DCI Ava Turner geht es etwas ruhiger zu.

Die Leiche einer jungen Frau wird aufgefunden, was im ersten Moment nach Selbstmord aussieht wird dann doch zu einem kniffligen Fall für die beiden Ermittler.
Früh lernen wir den Täter kennen, seine Motive und wie er seine Opfer auswählt. Eine interessante Persönlichkeit und auch alle weitere Personen machen es spannend. Nebenher läuft wie immer noch ein zweiter Fall, der mich irgendwie nicht ganz so überzeugend konnte. Wieder wird es für alle gefährlich aber trotzdem hat mir bei diesem eher persönliche Fall doch etwas Spannung gefehlt. Auch das Verhältnis zwischen den beiden, wo es im letzten Band noch kräftig geknistert hat, ist es diesmal mehr als kühl. Was ich persönlich etwas schade fand.

Trotz der schwächeren Fortseztung bin ich drauf gespannt wie die Serie sich weiterentwickelt und wie das Verhältnis zwischen Ava und Luc weitergeht.

Das Cover ist passend zu den Vorgängern, der Titel diesmal meines Erachtens nicht ganz so passend, wie bei den Vorgänger Büchern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookworm72 bookworm72

Veröffentlicht am 17.02.2020

Komm, ich tröste dich!

Ein besonders perfider Mörder treibt sein Unwesen in Edinburgh: Er tötet den nächsten Angehörigen einer Person, deren Vertrauen er sich im Vorfeld erschlichen hat und kommt dann als Tröster getarnt, um ... …mehr

Ein besonders perfider Mörder treibt sein Unwesen in Edinburgh: Er tötet den nächsten Angehörigen einer Person, deren Vertrauen er sich im Vorfeld erschlichen hat und kommt dann als Tröster getarnt, um sich am Leid der Hinterbliebenen zu ergötzen. Seine letzten Taten – der Mord an einem jungen Mädchen und an der Leiterin einer Wohltätigkeitsorganisation – werden von der Polizei zunächst für tragische Unfälle ohne Fremdverschulden gehalten, doch schon bald weisen merkwürdige Details darauf hin, dass die beiden Frauen in Wahrheit vergiftet wurden. Detective Chief Inspector Ava Turner und Detective Inspector Luc Callanach suchen fieberhaft nach dem Täter, wohl wissend, dass er bald wieder zuschlagen könnte...

Da mich sowohl „Die perfekte Gefährtin“ als auch „Die perfekte Unschuld“ begeisterten und ich nach der Lektüre zum Fan von Helen Fields wurde, habe mich schon riesig auf den dritten Band der Reihe gefreut. Meine Hoffnung, dass ich auch diesmal gut unterhalten werde, hat sich erfüllt. Mit „Die perfekte Strafe“ liefert die Autorin erneut ein Buch, das ich nur schwer aus der Hand legen konnte. Wie davor punktet es mit einem gut durchdachten, interessanten Plot, rasantem Erzähltempo, überraschenden Wendungen und jeder Menge Spannung. Hinzu kommen die toll gezeichneten Charaktere, allen voran die beiden Ermittler Turner und Callanach, die ich bereits bei den vorausgegangenen Bändern liebgewonnen habe. Die Tatsache, dass wir als Leser den Ermittlern einen Schritt voraus sind, den Einblick in die Gedankenwelt des Mörders bekommen und in seine Pläne eingeweiht werden, schmälert die Spannung nicht im Geringsten. Ganz im Gegenteil: Man fiebert noch mehr mit, weil man weiß, was der Täter vorhat und bangt um Menschen, die er als Opfer auserkoren hat... Es ist auch immer wieder faszinierend, wie gut sich die Autorin in einen Psychopathen hineinversetzen und uns seine gruseligen Gedankengänge vermitteln kann. Ich bin zwar keine Psychologin oder Psychiaterin, aber auf mich wirken ihre Darstellungen sehr überzeugend. Interessant und einfühlsam beschrieben fand ich auch Ava Turners inneren Konflikt, in den sie in diesem Band gerät: Sie entdeckt, dass ihr langjähriger Vorgesetzter und geliebter Mentor, an dessen Selbstmord sie nicht glauben kann, in der Vergangenheit offenbar seine Prinzipien verraten und schwerwiegende Fehler begangen hat. Diese Entdeckung wirft Ava aus der Bahn und stellt sie vor eine äußerst schwierige Entscheidung. Die Autorin versteht es, die moralischen Zweifel und die Zerrissenheit der Protagonistin gekonnt zu schildern und macht sie damit noch lebendiger.

Eine kurze Anmerkung zum Cover: Der schwarze Hintergrund und das Insekt darauf sind inzwischen ein Erkennungszeichen der Reihe und passen aus meiner Sicht perfekt zu der düsteren Atmosphäre der Romane.

Mein Fazit: Ein weiterer hochspannender und toll geschriebener Thriller von Helen Fields, bei dem man als Fan des Genres voll auf seine Kosten kommt – von mir fünf Sterne!



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lalaundfluse lalaundfluse

Veröffentlicht am 31.12.2019

Der blanke Horror!!!

Ich habe das Buch innerhalb von einem Tag gelesen und nichts anderes gemacht.

Bah, was gruselig :)

Für alle Freunde der Serie "You", kann ich dieses Buch empfehlen, wobei es hier wesentlich härter ... …mehr

Ich habe das Buch innerhalb von einem Tag gelesen und nichts anderes gemacht.

Bah, was gruselig :)

Für alle Freunde der Serie "You", kann ich dieses Buch empfehlen, wobei es hier wesentlich härter zugeht.

Das Leid der Opfer ausnutzen ...

Ich möchte nicht spoilern, aber für alle Thrillerfans ein Muss:)

Was lese ich jetzt nur ?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Helen Fields

Helen Fields - Autor
© Helen Fields

Helen Fields studierte Jura an der Universität von East Anglia in Norwich, lernte an der Inns of Court School of Law in London und arbeitete anschließend dreizehn Jahre als Anwältin. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes widmete sie sich neuen Aufgaben und leitet heute mit ihrem Ehemann eine Filmproduktionsfirma. Sie arbeitet als Produzentin und Autorin für Drehbücher und Romane. DIE PERFEKTE GEFÄHRTIN ist ihr Debütroman. Fields lebt mit ihrem Ehemann und drei Kindern …

Mehr erfahren
Alle Verlage