Ich bin der Hass
 - Ethan Cross - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
543 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17630-4
Ersterscheinung: 23.02.2018

Ich bin der Hass

Thriller

(40)

Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr., verfolgen die blutige Spur mehrerer Auftragsmörder nach San Francisco. Dort stoßen sie auf einen besonders brutalen Killer namens Gladiator, der für ein mächtiges Verbrechersyndikat arbeitet. Die Ziele des Gladiators scheinen jedoch weit über einfache Auftragsmorde hinauszureichen: Offenbar betrachtet er sich als modernen Dschingis Khan und will dafür sorgen, dass er der Menschheit ewig im Gedächtnis bleibt. An eines hat der Gladiator dabei allerdings nicht gedacht: In seiner Arena des Todes stand er noch nie einem Gegner wie Ackerman gegenüber ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Knallharte Action und psychologischer Nervenkitzel.“
"Ethan Cross weiß, wie man Spannung erzeugt und hält diese bis zur letzten Seite aufrecht." über Ich bin der Schmerz
"Ethan Cross bietet bestes Futter für hartgesottene Thriller-Fans."
"Hammer!"

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (40)

Kathleen1987 Kathleen1987

Veröffentlicht am 12.06.2018

Großer Auftritt von Marcus Williams und Francis Ackermann jr.

Hierbei handelt es sich um den 5. Teil der Shepherd-Reihe! Jedem, der die anderen Bücher noch nicht gelesen hat, empfehle ich, diese Rezension nicht weiter zu lesen und vorher alle anderen Teile zu verschlingen!

Nachdem ... …mehr

Hierbei handelt es sich um den 5. Teil der Shepherd-Reihe! Jedem, der die anderen Bücher noch nicht gelesen hat, empfehle ich, diese Rezension nicht weiter zu lesen und vorher alle anderen Teile zu verschlingen!

Nachdem ich das Buch bereits im letzten Jahr vorbestellt hatte, war ich fast überrascht das Paket in meinem Briefkasten zu finden. Wie sehr hatte ich mich nach dem 4. Teil auf diesen gefreut und geeifert. Ich muss sagen, ich wurde nicht eine Seite enttäuscht!

Zum Inhalt:
Zu Beginn wird die Überführung des Gefangenen "Demon" in das ADX Gefängnis in Florence geplant und ausgeführt. Nachdem sich das Blatt gewendet hat, kommen Marcus Williams, Francis Ackermann jr. und Maggie Carlisle einem Serienmörder auf die Spur, der sich selbst "Gladiator" nennt. Eine spannende fesselnde Jagt beginnt.

Wie in den vorigen Büchern auch, hält man von der ersten bis zur letzten Seite den Atem an. Den Lesern werden ab und ab kleine Verschnaufpausen gegönnt, wenn es mal wieder um das aberwitzige Verhalten von Francis und seiner Umwelt geht. Aber das ist auch gut so, es wundert mich von Buch zu Buch, wie einem dieser Serienmörder nur so sympathisch werden kann. Oder vielleicht einfach menschlich.

Mein Fazit: Dieses Buch hat bereits zu Beginn des Jahres die Messlatte für alle folgenden Thriller sehr hoch gesetzt! Gelesen hatte ich es an einem Abend, ich konnte einfach nicht aufhören! Wer die ersten vier Teile der Shepherd-Reihe bereits verschlungen hat, wird hier nicht enttäuscht. Ich liebe den Stil von Ethan Cross.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemausi00 Lesemausi00

Veröffentlicht am 08.06.2018

mein erstes hörbuch

war begeistert von diesem Hörbuch! Tolle Leser! War mittendrin und mit dabei …mehr

war begeistert von diesem Hörbuch! Tolle Leser! War mittendrin und mit dabei

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Love-for-boooks Love-for-boooks

Veröffentlicht am 25.05.2018

Psychopathenfamile vs. Ackerman

Gladiatoren gibt es also auch in der heutigen Zeit :) sogar mit Totenkopfmasken...

:SPOILER:
Nachdem der Verbrecher Demon von Marcus verhaftet wurde sollte er in ein Hochsicherheitsgefängnis gebracht ... …mehr

Gladiatoren gibt es also auch in der heutigen Zeit :) sogar mit Totenkopfmasken...

:SPOILER:
Nachdem der Verbrecher Demon von Marcus verhaftet wurde sollte er in ein Hochsicherheitsgefängnis gebracht werden, doch ihm gelnag die Flucht. Er stellte sich jedoch wieder unter der Bedingung, dass Marcus und sein Team einen seiner Gegner ausschalten, den _Gladiator_.
Doch das sollte sich als sollte sich als schwierig heraustellen und Marcus, Ackerman und das Team immer wieder in Gefahr bringen.
Marcus, der in diesem Buch immer wieder mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird, muss sich einem alten Freund/Feind stellen. Diese Situation ist für ihn nicht leicht und die Situation seines Sohnes, macht es Marcus auch nicht leichter, denn Dylan muss mit seinen eigenen Dämonen kämpfen.
Francis Ackerman Jr. bekommt einen neuen Partner, mit dem er sich erst noch anfreunden muss, desweiteren bekommt er eine neue Aufpasserin, Agent Emily Morgen, die gleichzeitig auch die Psychiaterin des Teams ist.
Der Gladiator ist bekannt dafür, dass seine bisherigen Opfer alle verstümmelt waren oder kaum noch etwas von ihnen da war, dass man sie schlecht bis gar nicht identifizieren konnte.
Eines Tages hat er eine Studentin enführt, doch sie soll sich noch als zäher rausstellen, als sie anfangs eingeschätzt wurde.

Insgesamt war das Buch eine tolle Fortsetzung, doch leider kam mir Ackerman in dem Buch etwas kurz, dafür bekamen diesmal die Randfiguren sehr viel Beachtung.
Dennoch war das Buch wieder äußerst spannend geschrieben, mit zahlreichen Wendungen, an die man nie gedacht hätte.

Das Ende lässt auf eine Fortsetzung hoffen, die hoffentlich auch bald erscheint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MissDaisy MissDaisy

Veröffentlicht am 12.05.2018

Zwei Brüder gegen den "Gladiator"

Ein besonders brutaler Killer, der sich „Gladiator“ nennt und für ein mächtiges Syndikat arbeitet, scheint „nebenher“ noch ganz andere Ziele zu haben. In seiner Selbstüberschätzung übersieht er, dass ein ... …mehr

Ein besonders brutaler Killer, der sich „Gladiator“ nennt und für ein mächtiges Syndikat arbeitet, scheint „nebenher“ noch ganz andere Ziele zu haben. In seiner Selbstüberschätzung übersieht er, dass ein außergewöhnlicher Serienkiller mit seinem Halbbruder, einem Special-Agent, ein Team bildet, das nahezu unschlagbar ist. So stehen sie sich dann quasi in der Arena gegenüber – wird es etwa der letzte Fall für Francis Ackerman jr. und Marcus Williams werden?

Für mich ist es der zweite Band, in der Shepherd-Reihe ist es der fünfte Band. Erstaunlich: „Ich bin die Nacht“, also der erste Band, gefiel mir nicht sonderlich, aber diesmal konnte ich mich begeistern. Nicht restlos, aber doch wesentlich mehr, als beim ersten Band.

Mein größtes Problem mit dem Autor Ethan Cross ist, dass er es liebt, blutig und detailreich darzulegen, wie wer wen übel zurichtet oder eben tötet. Schlicht zu viel Blut für mich. Die Details will ich gar nicht wissen. Mir reicht es, wenn das Kommende Übel eindeutig „angekündigt“ wird und dann der Rest der Phantasie des Lesers (oder Hörers) überlassen wird. Das Kopfkino ist schlimm genug. Aber das ist natürlich komplett subjektiv.

Schön finde ich, dass aus dem im ersten Band quasi komplett gefühllosen Killermonster Francis Ackerman jr. ein noch immer abgrundtief böser Mensch geworden ist, der aber jetzt seine Intelligenz für anderes nutzt: zum Aufspüren und Unschädlichmachen anderer Monster! Ein wenig paradox, aber für meinen Geschmack prima. Ein wenig weicher ist er auch geworden. Gerade das macht es dann umso heftiger, wenn er voll auffährt.

Quasi im Gegenzug dazu wird Marcus etwas härter und gewaltbereiter. Das ist vielleicht etwas „billig“, aber insgesamt gelungen.

Die Grundidee ist erschreckend gut und logisch. An manchen Stellen ist die Umsetzung nicht so ganz gut gelungen, doch hört man Thomas Balou Martin so gerne zu, dass man darüber hinwegsehen kann. Ich bin mir sicher, dieser Sprecher hat sehr viel dazu beigetragen, dass mir „Ich bin der Hass“ so gut gefallen hat.

Der größte Fan von Ethan Cross bin ich noch immer nicht, aber ich bin neugierig auf die Fortsetzung und gebe vier Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

maxisarai maxisarai

Veröffentlicht am 07.05.2018

Bisher bestes Buch der Reihe

„Ich bin der Hass“ von Ethan Cross ist der fünfte Band der Shepard-Reihe.

*Klappentext:*
Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr., verfolgen die blutige Spur ... …mehr

„Ich bin der Hass“ von Ethan Cross ist der fünfte Band der Shepard-Reihe.

*Klappentext:*
Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr., verfolgen die blutige Spur mehrerer Auftragsmörder nach San Francisco. Dort stoßen sie auf einen besonders brutalen Killer namens Gladiator, der für ein mächtiges Verbrechersyndikat arbeitet. Die Ziele des Gladiators scheinen jedoch weit über einfache Auftragsmorde hinauszureichen: Offenbar betrachtet er sich als modernen Dschingis Khan und will dafür sorgen, dass er der Menschheit ewig im Gedächtnis bleibt. An eines hat der Gladiator dabei allerdings nicht gedacht: In seiner Arena des Todes stand er noch nie einem Gegner wie Ackerman gegenüber.

*Meinung:*
Der fünfte Band der Reihe steht den anderen in nicht nach, weder in Spannung und Nervenkitzel noch in der Action. Cross ist seinem Schreibstil treu geblieben, man erfährt die Geschichte sowohl aus der Perspektive der Ermittler, als auch aus der des Opfers und der des Täters. Diesmal hatte ich das Gefühl, dass gerade am Anfang des Buches mehr Wert auf die Perspektiven des Opfers und der Ermittler, die nicht zur Organisation gehören, wert gelegt wurde. Dieses hat das Buch für mich umso lesenswerter gemacht, da man über die Shepard Organisation und deren Charaktere schon sehr viel weiß, wenn man auch die anderen Bücher gelesen hat. Trotzdem kommen natürlich auch Markus, Francis und die anderen nicht zu kurz. Es hat den Anschein, dass Francis immer „menschlicher“ wird, die Entwicklung bei ihm geht also weiter. Auch seine Beziehung zu seinem Bruder wird immer besser, er versucht ihn aufzubauen, wenn es ihm nicht gut geht. Ich finde, das zeigt ein Zitat aus dem Buch sehr gut: _„Manchmal, lieber Bruder, ist die Jagd auf den Schlimmsten der Schlimmen eine Aufgabe für die Besten der Schlechten.“_
Und auch die Vergangenheit von Markus und die Beziehung zwischen Markus und seinem Sohn wird mehr beleuchtet. Maggie musste in diesem Buch etwas zurück stecken, dennoch erfährt man mehr über ihre Geschichte, über den Fall ihres Bruders, über den Taker.
Natürlich bleiben im Laufe der Geschichte viele Fragen unbeantwortet und zum Schluss kommt es zu einem Finale, dass es deutlich in sich hat! Das ist Cross wirklich sehr gut gelungen, ich konnte vor lauter Spannung das Buch nicht mehr zur Seite legen.

*Fazit:*
„Ich bin der Hass“ ist für mich mit der beste Band der Shepard-Reihe. Wer die anderen Teile „Ich bin die Nacht“, „Ich bin die Angst“, „Ich bin der Schmerz“ und „Ich bin der Zorn“ mochte, wird auch diesen hier lieben. Auch wenn bisher kein sechster Teil erschienenen ist, gibt es in dem Buch Andeutungen für mindestens einen neuen Fall. Ich hoffe sehr, dass die Reihe noch weiter geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross - Autor
© Gina Brown

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema …

Mehr erfahren
Alle Verlage