Ich bin der Hass
 - Ethan Cross - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
543 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17630-4
Ersterscheinung: 23.02.2018

Ich bin der Hass

Thriller

(51)

Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr., verfolgen die blutige Spur mehrerer Auftragsmörder nach San Francisco. Dort stoßen sie auf einen besonders brutalen Killer namens Gladiator, der für ein mächtiges Verbrechersyndikat arbeitet. Die Ziele des Gladiators scheinen jedoch weit über einfache Auftragsmorde hinauszureichen: Offenbar betrachtet er sich als modernen Dschingis Khan und will dafür sorgen, dass er der Menschheit ewig im Gedächtnis bleibt. An eines hat der Gladiator dabei allerdings nicht gedacht: In seiner Arena des Todes stand er noch nie einem Gegner wie Ackerman gegenüber ...

Pressestimmen

„Knallharte Action und psychologischer Nervenkitzel.“
"Ethan Cross weiß, wie man Spannung erzeugt und hält diese bis zur letzten Seite aufrecht." über Ich bin der Schmerz
"Ethan Cross bietet bestes Futter für hartgesottene Thriller-Fans."
"Hammer!"

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (51)

Lesebegeisterte Lesebegeisterte

Veröffentlicht am 31.05.2019

...mega-spannend...

Hinter den Namen des Autors versteckt sich ein Pseudonym, ich möchte zu gerne wissen, wer diese Thriller schreibt, die mir jedes Mal
den Schlaf rauben. Zum Inhalt: Special Agend Marcus und sein Bruder ... …mehr

Hinter den Namen des Autors versteckt sich ein Pseudonym, ich möchte zu gerne wissen, wer diese Thriller schreibt, die mir jedes Mal
den Schlaf rauben. Zum Inhalt: Special Agend Marcus und sein Bruder der Serienkiller Ackerman junior jagen einen Killer der sich der
Gladiator nennt. Er nimmt sich seine Opfer und tut dies besonders brutal und grausam. Warnung : Nichts für zarte Gemüter
Literweise Blut, viele Tote und ein Serienkiller der keine Grenzen kennt. Fans von diesem Genre werden ihre Freude an diesen
Thriller haben. Unglaublich, was da dem Autor eingefallen ist. Hatte einige schlaflose Nächte hinter mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jenny1990 Jenny1990

Veröffentlicht am 28.05.2019

Ein Antagonist wird immer mehr zum Helden

Ist es legitim, Frances Ackermann Jr. zu mögen? Nach allem, was er jahrelang getan hat und wie viele Menschen er umgebracht hat, entwickelt er sich mehr und mehr zu einem humanen Lebewesen. Sofern man ... …mehr

Ist es legitim, Frances Ackermann Jr. zu mögen? Nach allem, was er jahrelang getan hat und wie viele Menschen er umgebracht hat, entwickelt er sich mehr und mehr zu einem humanen Lebewesen. Sofern man den Begriff "Human" in Verbindung mit Frances Ackermann Jr. bringen kann. Die ganze Reihe wurde von Buch zu Buch besser, da man sich immer mehr in die Charaktere verliebte und wissen wollte wie es weiter geht. Ab einem gewissen Punkt ging es nicht mehr nur um das Fassen des Mörders, sondern auch um die internen Beziehungen des Teams. Deren Entwicklung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hanka81 hanka81

Veröffentlicht am 09.05.2019

wer ist der Gladiator

Leider der schwächste Band dieser Reihe.

Es beginnt mit der Verlegung von Demon in ein Hochsicherheitsgefängnis. Aber eigentlich ist das für die folgende Story irrelevant und so könnte man die ersten ... …mehr

Leider der schwächste Band dieser Reihe.

Es beginnt mit der Verlegung von Demon in ein Hochsicherheitsgefängnis. Aber eigentlich ist das für die folgende Story irrelevant und so könnte man die ersten Seiten auch überspringen.

Im Anschluß folgt die Suche nach einem weiteren Gangsterboss – dem Gladiator.

Aber Ermittlungen um ihn aufzuspüren gab es nicht. Stattdessen nimmt man Kontakt mit Mitgliedern der Organisation auf und durch Kampf, Dreistigkeit, Kaltblütigkeit und eigentlich auch Glück gelangt man an Informationen und überlebt die Begegnung. Dabei ist Francis Ackermann jr. sowas wie eine Kreuzung aus unmenschlichem Serienmörder und Superman. Spannung kam da leider nicht auf.

Nach den Vorgängerbänden und all den Serienmördern denen man bereits begegnet ist und die von der Shepherd Organization besiegt wurden, ist eine Steigerung an Bösartigkeit bald nicht mehr möglich. Dadurch wirkte der Gladiator mit seinem Imperium für mich unrealistisch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dex-aholic Dex-aholic

Veröffentlicht am 04.05.2019

Im Kampf gegen den bisher wahrscheinlich gefährlichsten Gegner

Ackerman Jr. und sein Bruder, Marcus sind zurück und stehen dem wahrscheinlich gefährlichsten Gegner gegenüber. Nachdem sie bei ihrem letzten Fall ein ganzes Netz an Auftragsmördern und Killern aufgedeckt ... …mehr

Ackerman Jr. und sein Bruder, Marcus sind zurück und stehen dem wahrscheinlich gefährlichsten Gegner gegenüber. Nachdem sie bei ihrem letzten Fall ein ganzes Netz an Auftragsmördern und Killern aufgedeckt haben, setzen sie und die Shepherd Organisation alles daran, dieses Netzwerk hochzunehmen. Aber der Fall entwickelt sich anders als gedacht...
Wieder einmal überzeugt der Autor hier mit seinem Protagonisten, Frank Ackerman Jr., einen Charakter erschaffen zu haben der einem unter die Haut geht und auch dann noch leise kichern über die Schulter schaut, wenn man das Buch schon lange ausgelesen hat. Frank ist so verkorkst, gleichzeitig aber auch wieder so genial, man kriegt richtig eine Gänsehaut, weil man Sympathie für einen Serienkiller entwickelt. Und dann seine Begegnung mit seinem neuen Freund. Einfach nur genial. Marcus kämpft derweil mehr denn je gegen seine eigenen Dämonen, was dem Team natürlich auch auffällt. Das entstandene Band zwischen den Brüdern finde ich gelungen umgesetzt, die zwei entwickeln sich wirklich weiter.
Was den Fall angeht, man ahnt schon früh, wer der Täter ist, oder denkt es zumindest. Dieses falsche Fährten legen ist gekonnt in die Handlung eingewoben und lässt den Spannungsbogen immer mal wieder nach oben schnellen. Die meist kurzen Kapitel, die auch schnelle räumliche Sprünge aufweisen, tun ihr übriges und sorgen für mehr Abwechslung.
Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird mit dem Team um Marcus und was Frank als nächstes in den Sinn kommen mag...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rose75 Rose75

Veröffentlicht am 12.03.2019

Die Reihe baut für mich leider ab

Das ist jetzt der 5. Band der Reihe um den Serienkiller Francis Ackermann jr. und der Shepherd-Organisation und man spürt, dass es dem Ende zu geht.

Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass der Autor ... …mehr

Das ist jetzt der 5. Band der Reihe um den Serienkiller Francis Ackermann jr. und der Shepherd-Organisation und man spürt, dass es dem Ende zu geht.

Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass der Autor dieses Buch als Auftrag abgearbeitet hat. Es füllt den Raum zwischen Band 4 und dem abschließenden Band 6.

Band 1 - 3 fand ich super. Die Antagonisten waren interessante Serienkiller ( Einzelgänger ) und man konnte der Blutspur folgen.

Mit Band 4 hat sich der Stil geändert und wir haben es mit organisiertem Verbrechen zu tun, was sich hier in Band 5 fortsetzt. Das ist durchaus in Ordnung, aber für diese Fälle sind die Brüder Ackermann / Williams nicht geschaffen. Sie haben in diesem Buch mehr Glück als Verstand und das ist der größte Minuspunkt für mich.

Die Antagonisten in diesem Buch, Mr King und der Gladiator, sind nicht raffiniert sondern nur brutal und größenwahnsinnig.

Den neuen Charakter Baxter mit seinen philosophischen Ausführungen hätte es für mich nicht gebraucht. Was ist mit Andrew los ?

Ackermann wird einem immer sympathischer, weil er mit Witz und auch einer seltsamen Art von Charme punktet und sein Bruder Marcus wird immer düsterer.

Ich bin nun gespannt auf Band 6 und wünsche mir ein würdiges Ende

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross - Autor
© Gina Brown

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema …

Mehr erfahren
Alle Verlage