Ich bin die Rache
 - Ethan Cross - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
496 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17778-3
Ersterscheinung: 28.02.2019

Ich bin die Rache

Thriller
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(36)

Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus Williams, und dessen Kollegen geholfen, die grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer das Agenten-Team der Shepherd Organization sogar irgendwie ans Herz gewachsen. Als die Shepherd-Agentin Maggie in die Hände des berüchtigten Serientäters „The Taker“ fällt, nimmt Ackerman deshalb sofort die Verfolgung auf. Die Suche führt ihn und Marcus tief in das Herz eines Indianerreservats in New Mexico. Um den Taker aus seinem Versteck zu locken und Maggie zu retten, zettelt Ackerman einen blutigen Krieg an – einen Krieg, der viele Opfer fordern wird. Auf beiden Seiten.

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (36)

Lesebegeisterte Lesebegeisterte

Veröffentlicht am 12.04.2019

...Band 6...

Der Serienkiller Ackerman jr. hilft ja bereits seit längerer Zeit seinem Bruder Marcus und seinem Team brutale Morde aufzuklären. Mittlerweile macht es ihm sogar Spaß, auf der anderen Seite zu sein und ... …mehr

Der Serienkiller Ackerman jr. hilft ja bereits seit längerer Zeit seinem Bruder Marcus und seinem Team brutale Morde aufzuklären. Mittlerweile macht es ihm sogar Spaß, auf der anderen Seite zu sein und zu helfen. Als die Kollegin Maggie entführt wird von einem Mörder namens "The Taker", fackelt Ackerman nicht lange und stellt sich der Herausforderung. Wer sich in seinen Weg stellt, bekommt es mit der bösen Seite von Ackerman zu tun. Wie auch bereits in den vorigen Bänden, geht es hier ordentlich zur Sache und es wird mit Blut nicht gespart. Action, sehr spannend und abwechslungsreich wird von verschiedenen Personen erzählt. Ich kann mir nicht helfen und hoffe es geht auch anderen Lesern so, aber an manchen Stellen findet man Ackerman sympathisch. Sehr schräg, aber sicher bewusst so gemacht vom Autor. Die Serie macht echt süchtig, ist für Fans von diesem Genre idealer Lesestoff, aber nichts für Zartbesaitete.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LauraJane LauraJane

Veröffentlicht am 09.04.2019

Spannender Thriller mit kleinen Mankos

Bei diesem Buch handelt sich um den 6. und letzten Teil einer Reihe.
Ich bin mit Band 5 eingestiegen und kam ohne Probleme mit.
Meiner Meinung nach muß man die Vorgänger-Bücher nicht unbedingt kennen, ... …mehr

Bei diesem Buch handelt sich um den 6. und letzten Teil einer Reihe.
Ich bin mit Band 5 eingestiegen und kam ohne Probleme mit.
Meiner Meinung nach muß man die Vorgänger-Bücher nicht unbedingt kennen, vieles aus der Vergangenheit wird nochmals erwähnt und erklärt, aber zum Verständnis der zwischenmenschlichen Beziehungen und der Entwicklung des Serienmörders Ackerman zum „Guten“ wäre es auch durchaus kein Fehler, wie ich beim Hören feststellen konnte.

Die Handlung ist wie bei einem Thriller üblich, ein Serienmörder wird gejagt. Diesmal ist jedoch eine persönliche Komponente dabei: Maggie, die Kollegin, „kleine Schwester“ und Partnerin des Hauptprotagonisten Marcus, will den Mörder ihres Bruders stellen. Dummerweise alleine, was sich nicht als ihre beste Idee erweisen wird.
Marcus und sein Bruder Ackerman, ein ehemaliger Serienmörder, wollen Maggie aus den Fängen dieses Psychopathen retten.
Sehr originell ist das Drumherum: Zwei Brüder jagen die Bestie, davon einer selbst ein Serienmörder, der nun zu den „Guten“ gewechselt ist.
Und was ich auch eine schöne Abwechslung fand, daß der Thriller diesmal in einem Indianerreservat in New Mexico angesiedelt ist, so daß man auch interessante Einblicke in eine fremde Welt bekommt.

Was mir sehr gut gefallen hat, war einmal der absolut phantastische Sprecher Thomas Balou Martin, einfach genial vorgetragen, auch wie er den beiden Brüdern sowie allen anderen Protagonisten total unterschiedliche Klangfärbungen gibt.
Desweiteren finde ich es sehr gut, daß pro CD sehr viele Tracks gemacht wurden. Leider kenne ich das nämlich auch ganz anders. Praktisch, wenn man mal etwas nicht richtig mitbekommen hat und die Stelle nochmals hören möchte.
Diesmal schienen mir die Tracks sogar noch etwas kürzer als beim Vorgänger-Hörbuch, was mir sehr gut gefällt, denn wenn man eine Stelle nochmals anhören möchte, muß man nicht allzu viel doppelt hören.

An sich hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Sie ist spannend erzählt, ich habe das Hörbuch sehr schnell durchgehört (immer ein gutes Zeichen).
Allerdings hat mich die Geschichte nicht so „gepackt“ wie das Vorgänger-Hörbuch, wo ich kaum mit dem Hören aufhören konnte.
Sie war keinesfalls langweilig, aber eben einfach nicht so packend und mitreißend.
Und fast die ganze letzte CD war dann noch ein Bericht, wie es Marcus und Ackerman nach der Lösung des Falles ging und was nun aus ihnen wird.
Natürlich ist dies wichtig, um den letzten Band ordentlich abzuschließen, aber dies hat den Eindruck, daß das Hörbuch nicht so packend ist, natürlich noch verstärkt.

FAZIT:
Ein durchaus empfehlenswerter Thriller, der spannend mit guten Protagonisten erzählt ist.
Dennoch wurde ich irgendwie nicht 100% warm damit. Ich kann es leider nicht wirklich in Worte fassen.
Ich fand das Buch einfach nicht so packend und spannend wie andere Bücher, wenn es auch keinesfalls langweilig war.
Und noch ein Tip: Für zartbesaitete Gemüter ist das Buch vielleicht eher nichts, es geht recht ordentlich zur Sache.

Mir persönlich gefallen andere Autoren besser, dennoch werde ich mir die Vorgängerbände besorgen und dann nochmals die letzten beiden Teile hören, wenn ich die ganze Vorgeschichte und die Beziehungen der Ermittler zueinander kenne.
Auf jeden Fall ist dies hier ein Buch für alle, die Krimis lieben, gerade auch wenn sie „hart und dirty“ sind.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lena1985 Lena1985

Veröffentlicht am 08.04.2019

Spannend von Beginn an !!

Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus Williams, und dessen Kollegen geholfen, die grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer ... …mehr

Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus Williams, und dessen Kollegen geholfen, die grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer das Agenten-Team der Shepherd Organization sogar irgendwie ans Herz gewachsen. Als die Shepherd-Agentin Maggie in die Hände des berüchtigten Serientäters "The Taker" fällt, verfolgen Ackerman und Williams den Entführer in ein Indianerreservat in New Mexico. Um ihn aus seinem Versteck zu locken, zettelt Ackerman einen blutigen Krieg an - einen Krieg, der viele Opfer fordern wird. Auf beiden Seiten.

Meine Meinung:
Ich habe die vorherigen Bände allesamt verschlungen, aus diesem Grund musste und wollte ich unbedingt auch "Ich bin die Rache" kennenlernen bzw. miterleben. Ich war von Beginn an absolut gefesselt und fühlte mich durchgehend wunderbar unterhalten. Der Autor schafft es wieder einmal absolut grandios uns durch die Handlung zu führen. Immer wieder gelang es ihm durch Überraschungsmomente noch die Spannung zu steigern, was mir total gut gefallen hat. Allerdings gebe ich zu, dass ich mich anfangs erst einmal an den Sprecher des Hörbuchs gewöhnen musste. Nach einer Weile ist es ihm aber gut gelungen mir die Ereignisse zu vermitteln.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

littlesparrow littlesparrow

Veröffentlicht am 08.04.2019

Atemberaubend spannend! - Die wohl ungewöhnlichste Art der Verbrechensbekämpfung.

Ich bin die Rache ist der sechste Band einer mehrteiligen Reihe um die Shepherd Organization. Die Shepherd Organization ist eine Spezialeinheit, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die gefährlichsten ... …mehr

Ich bin die Rache ist der sechste Band einer mehrteiligen Reihe um die Shepherd Organization. Die Shepherd Organization ist eine Spezialeinheit, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die gefährlichsten Psychopathen aufzuspüren und zur Strecke zu bringen.





Hinweis:
Wer die ersten Bände noch nicht kennt, sei an dieser Stelle vor eventuellen Spoilern gewarnt. Da ich selbst erst mit dem fünften Band der Reihe begonnen habe, ist mir der Verlauf der vorherigen Entwicklungen der einzelnen Charaktere nicht im Einzelnen bekannt.
Daher stelle ich die Charaktere so vor, wie ich sie in Band 5 bzw. Band 6 kennengelernt habe.

Einer dieser gefährlichen Psychopathen war einst Francis Ackerman jun., der mittlerweile inoffiziell als Mitglied der Shepherd Organization gilt.
Dabei unterstützt er die Arbeit seines Bruders, dem Regierungsagenten Marcus Williams und dessen Lebensgefährtin Maggie, die er wie seine kleine Schwester liebt.

Den Auftakt zu dieser Geschichte gibt Maggie Carlisle und ihr persönlicher Kampf gegen den sogenannten "Taker", der für das Verschwinden ihres jüngeren Bruders vor 20 Jahren als verantwortlich gilt. Ihr Alleingang bleibt nicht ungesühnt. Als sie dem Taker gegenübersteht, erkennt er ihre Intention und kidnappt sie.

Nun ist es an Francis Ackerman jun. und Marcus Williams den Taker aufzuspüren. Die Spur führt sie nach New Mexico in ein Indianerreservat, in dem die hiesigen Gesetze keine Gültigkeit zu haben scheinen.
Damit wiederum kann Francis Ackerman jun. bestens umgehen.
Hat doch sein eigener Vater ihn jahrelang ausgebildet und darauf geschult, anderen Menschen weh zu tun und selbst daran Freude zu empfinden, kann er seine Emotionen gezielt darauf einstellen. Selbst nie enden wollende Qual kann ihn zum höchsten Glücksgefühl bringen.

Doch auch der Taker ist kein unbeschriebenes Blatt. Er hat nicht nur Maggies Bruder entführt, sondern ist für zahlreiche Kindesentführungen verantwortlich. Was mit den Kindern geschehen ist, ist unklar. Tatsache ist, dass er Jahr um Jahr die Eltern mit winzigen, wohldosierten Hoffnungsschimmern nicht zur Ruhe kommen und diese im Ungewissen lässt, ob ihr Kind noch am Leben ist oder Schlimmes erleiden muss.

Meine Meinung

Mit Ich bin die Rache ist es Ethan Cross wiederholt gelungen, mich in den Bann des Protagonisten Francis Ackerman jun. zu ziehen. Dachte ich anfangs noch, dass ich niemals einem Serienkiller Sympathie entgegenbringen könne, so lag ich damit grundlegend falsch.

Francis Ackerman jun. ist der wohl vielschichtigste Charakter, der mir je begegnet ist. Mit dem ihm auf den Leib geschriebenen Sarkasmus, seiner Art, sich zu reflektieren und seiner Empathie gewinnt er mehr und mehr mein Herz.

Francis Ackerman jun. ist der wohl ungewöhnlichste Protagonist zur Aufklärung von schwierigen und vor allem blutigen Fällen. Der Erzählstil ist dabei so ungezwungen und locker, als wäre ich mit Freunden unterwegs. Die Geschichte dabei so gefährlich und atemberaubend spannend, dass ich froh bin, das Geschehen aus der Ferne zu betrachten.

Ethan Cross versteht es wie kein anderer, die Spannung derart hoch zu halten, dass man sich geradezu freut, wenn Francis Ackerman jun. in seiner lakonischen Art das Geschehen kommentiert. Gerade zum Ende der Geschichte zieht das Tempo noch einmal richtig an und ein kleiner Entspannungsmoment lässt mich durchatmen - nur ganz kurz - um die weiteren üblen Machenschaften der Kontrahenten ertragen zu können.

Wer sich, wie ich, für das Hörbuch entscheidet, kann sich auf die Vielschichtigkeit der Stimme von Thomas Balou Martin freuen. Vor allem die Stimme von Francis Ackerman jun. ist anfangs seltsam doch sehr markant und gehört damit schnell und unverwechselbar zu dem Protagonisten dieser Reihe.
Die Taktung in kurze Tracks macht es zudem möglich, auch mal die eine andere Textstelle noch einmal zu hören, ohne dadurch besondere Längen in Kauf nehmen zu müssen.

Fazit

Ich bin die Rache ist nichts für schwache Nerven. Wer einen Thriller sucht, der mit ungeahnt schrecklichen Methoden der Folter und Tötung konfrontiert, ist mit diesem Buch gut bedient.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

IsabelPatricia1992 IsabelPatricia1992

Veröffentlicht am 07.04.2019

Ein fulminantes Finale!

Endlich ein neuer Roman von Ethan Cross in der Shepherd Reihe! Heiß ersehnt habe
Ich diesen offiziell letzten Teil dieser Reihe und kann schon vorne weg sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Ähnlich wie ... …mehr

Endlich ein neuer Roman von Ethan Cross in der Shepherd Reihe! Heiß ersehnt habe
Ich diesen offiziell letzten Teil dieser Reihe und kann schon vorne weg sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Ähnlich wie den vorherige Band, "Ich bin der Hass" finde ich das man auch diesen Band als Einzelband sehr gut lesen/hören kann ohne die Gesamte Vorgeschichte zu kennen. Es wird genügend Bezug auf die vorangegangenen Geschehnisse genommen, allerdings kann ich nur jedem empfehlen die komplette Reihe zu lesen.

Francis Ackerman jr. der ehemalige Serienkiller, der nun in beratender Funktion die Shepherd Organization unterstützt bricht zu seinem bisher persönlichsten Fall auf. Denn kein anderer als die Shepherd-Agentin Maggie ist verschwunden und in die Hände eines ebenso berüchtigten Serientäters, der sich der Taker nennt, gefallen. Auf seiner Suche nach Maggie landet er im Herzen eines Indianerreservats in New Mexico.
Francis lässt nichts unversucht um Maggie zu retten und nimmt dabei auch keine Rücksicht auf sein persönliches Wohlergehen.

Zu erst einmal muss ich ein großes Loab an den Hörbuchsprecher Thomas Balou Martin aussprechen. Er verleiht durch seine tiefe und markante Stimmer der Geschichte eine wunderbar düstere Atmosphäre und fängt dabei trotz allem jede einzelne Person einzigartig ein.

Die Geschichte ist wie gewohnt spannend und besticht durch den typischen Francis Humor, den ich mittlerweile sehr zu schätzen weiß. Alles in allem lässt dieses Finale keine wünsche offen, obwohl es sich nicht wie ein absolutes Ende anfühlt sondern sehr offen gehalten wurde.

Einziger kleiner Kritik Punkt: die Geschichte wirkt etwas überladen und man muss sich beim hören sehr konzentrieren um nichts zu, verpassen. Dieser Eindruck kann aber auch dadurch entstanden sein, dass es sich hierbei um eine gekürzte Version handelt.

Alles ist allem ist dieser 6. Und wohl vorerst letzte Band der Shepherd Reihe ein absolutes muss für alle Fans der Reihe, aber auch durchaus geeignet für Quereinsteiger.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Abspielen

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross - Autor
© Gina Brown

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema …

Mehr erfahren
Alle Verlage