Ich bin die Rache
 - Ethan Cross - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
496 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17778-3
Ersterscheinung: 28.02.2019

Ich bin die Rache

Thriller
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(36)

Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus Williams, und dessen Kollegen geholfen, die grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer das Agenten-Team der Shepherd Organization sogar irgendwie ans Herz gewachsen. Als die Shepherd-Agentin Maggie in die Hände des berüchtigten Serientäters „The Taker“ fällt, nimmt Ackerman deshalb sofort die Verfolgung auf. Die Suche führt ihn und Marcus tief in das Herz eines Indianerreservats in New Mexico. Um den Taker aus seinem Versteck zu locken und Maggie zu retten, zettelt Ackerman einen blutigen Krieg an – einen Krieg, der viele Opfer fordern wird. Auf beiden Seiten.

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (36)

maxisarai maxisarai

Veröffentlicht am 03.05.2019

sechster Band

„Ich bin die Rache“ von Ethan Cross ist der sechste und (angeblich) der letzte Band der Shepard-Reihe.

*Klappentext:*
Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten ... …mehr

„Ich bin die Rache“ von Ethan Cross ist der sechste und (angeblich) der letzte Band der Shepard-Reihe.

*Klappentext:*
Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus Williams, und dessen Kollegen geholfen, die grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer das Agenten-Team der Shepherd Organization sogar irgendwie ans Herz gewachsen. Als die Shepherd-Agentin Maggie in die Hände des berüchtigten Serientäters "The Taker" fällt, nimmt Ackerman deshalb sofort die Verfolgung auf. Die Suche führt ihn und Marcus tief in das Herz eines Indianerreservats in New Mexico. Um den Taker aus seinem Versteck zu locken und Maggie zu retten, zettelt Ackerman einen blutigen Krieg an - einen Krieg, der viele Opfer fordern wird. Auf beiden Seiten.

*Meinung:*
Der sechste Band der Reihe beginnt wie gewohnt sehr rasant und nervenaufreibend. Im Mittelpunkt steht diesmal die Suche nach Maggie, die von Markus und Ackerman durchgeführt wird. Ich fand es etwas schade, dass die Shepard Organization hierbei außen vor gelassen wurde. Auch hatte ich das Gefühl, dass Ackerman schon fast etwas zu „weich“ geworden ist, dementsprechend konnte mich das Buch nicht 100% überzeugen. Das heißt jedoch nicht, dass es nicht gut war – im Gegenteil! Es war trotz alledem sehr spannend, hat viele Fragen bezüglich des Takers aufgeklärt und auch weiterhin die Entwicklung der Charaktere gezeigt.
In seinem Schreibstil ist Cross sich treu geblieben: Kurze Kapitel und die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, ohne dass man zu viel erfährt. Neu sind jedoch kleine Rückblenden auf die Beziehung zwischen Markus und Maggie, bei der einige Passagen der vorherigen Bänder wiederholt werden. Dies fand ich sehr schön, wurde schon fast ein bisschen melancholisch, da es mich natürlich insgesamt an die anderen Geschichten erinnert hat und ich somit das Gefühl hatte, alle Bücher noch einmal zu erleben. Es waren jedoch nicht viele Wiederholungen, so dass es auch nicht genervt hat diese zu lesen.

*Fazit:*
„Ich bin die Rache“ ist ein insgesamt sehr gutes Buch, kommt meiner Meinung nach jedoch nicht an die Vorgänger heran. Ich bereue es jedoch nicht das gelesen zu haben und bin Ethan Cross sehr dankbar, dass ich eine so tolle Reihe lesen konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nele33 Nele33

Veröffentlicht am 25.04.2019

Ackermann auf Rachetour

Ich bin die Rache von Ethan Corss ist der 6. Band um den berüchtigten Serienkiller Francis Ackermann Junior.

Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt, der Schreibstil ist wie bei Ethan Cross üblich, ... …mehr

Ich bin die Rache von Ethan Corss ist der 6. Band um den berüchtigten Serienkiller Francis Ackermann Junior.

Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt, der Schreibstil ist wie bei Ethan Cross üblich, flott zu lesen und dennoch mit tiefgründigen Elementen gespickt. Leider ist die Übersetzung nicht so gelungen und es findet sich auch der ein oder andere Rechtschreibfehler, was mich immer sehr stört.

Nachdem Maggie, die Freundin von Marcus Ackermann und Bundesagentin dem berüchtigten Serienkiller "The Taker" in die Hände gefallen ist, machen sich die beiden Brüder auf den Weg sie zu finden. Ihr Weg führt sie in ein Indianer Reservat, in dem Korruption, Drogenhandel und Prostitution vorherrschen.
Das Augenmerk in diesem Band ist auf die Intelligenz, Kraft und die tiefen Abgründe die in Francis schlummern gelegt. Ethan Cross schaffte es mir Ackermann noch mal ein Stück näher zu bringen.
Als Ackermann auf die junge Indianerin Lianne trifft, wirkt er sowas von menschlich und authentisch, dass er mir richtig sympatisch wurde.
Die Geschichte endet in einem Grand-Finale und ich wünsche mir wirklich, dass dies nun der letzte Band um die Shepherd Organisation ist, da er schon auch sehr blutrünstig und gewalttätig war.

Für alle Liebhaber von den Ackermann Brüdern ein Muss, auch wenn es nicht der beste Teil der Reihe war, trotzdem eine Leseempfehlung von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

juli_buecher juli_buecher

Veröffentlicht am 20.04.2019

spannend, aber nicht ganz überzeugend

"Ich bin die Rache" von Ethan Cross ist der 6. Teil der Shepherd-Reihe und soll auch der letzte Band sein. Mir hat er gut gefallen, aber konnte mich nicht 100%-ig überzeugen.


Inhalt:
Die Shepherd-Agentin ... …mehr

"Ich bin die Rache" von Ethan Cross ist der 6. Teil der Shepherd-Reihe und soll auch der letzte Band sein. Mir hat er gut gefallen, aber konnte mich nicht 100%-ig überzeugen.


Inhalt:
Die Shepherd-Agentin Maggie macht sich auf die Suche nach dem Serientäter "Der Taker", der ihr Leben schon in jungen Jahren sehr beeinflusst hat. Nun gerät sie in die Fänger dieses Mannes. Francis Ackermann und Marcus Williams nehmen sofort die Verfolgung auf. Dabei führt sie die Suche in ein Indianerreservat in New Mexiko. Um "den Taker" aus seinem Versteck zu locken kommt es zu einem blutigen Krieg, der auf beiden Seiten seine Opfer fordert.

Meine Meinung:
Das Buch startet unvermittelt mit der Suche nach Maggie. Der Autor schafft es den Leser direkt am Anfang zu fesseln. Durch die kurzen Kapitel und den lockeren Schreibstil hatte ich keine Probleme beim Lesen. Die Geschichte war toll konstruiert und sehr interessant. Auch an Spannung hat es hier nicht gemangelt. Allerdings muss ich auch ein wenig Kritik üben:
Dieses Buch unterscheidet sich meiner Meinung nach ziemlich von den anderen Büchern. Hier steht nicht das gesamte Team der "Shepherd-Organisation" und ihre Ermittlungen zu einem Fall im Vordergrund. Viel mehr ermitteln Ackermann und Marcus Williams auf eigene Faust. Dies ist nicht schlecht oder schlimm, fand ich jedoch etwas schade, da mir das Team gefehlt hat.
Die Figur Ackermann war hier im Gegensatz zu den anderen Teilen eher ein Weichei. Für mich war dieser Charakter leider etwas schwach. Dafür hat mir Marcus super gefallen, da er mehr seinem Bauchgefühl vertraut hat und sich nicht immer nach den Regal bewegt hat.
Das Ende konnte mich auch nicht ganz überzeugen. Für mich hätten die letzten 30 Seiten weggelassen werden können, weil davor fand ich das Ende wirklich gut & es ist mal etwas eher untypisches passiert.
Im gesamten Buch sind mir mehrere Schreibfehler aufgefallen, wo mehrmals Buchstaben vertauscht waren, oder auch ganze Wörter fehlten. Da ich es schon öfter gehört habe, denke ich nicht, dass es an meinem Exemplar lag. Schade. Da sollte der Verlag und das Lektorat doch mehr dahinter sein.

Fazit:
Ein spannendes Buch mit einem interessanten Fall. Für mich leider nicht ganz überzeugend, da die Charaktere teils etwas schwach und auch das Ende für einen Reihenabschluss nicht sehr gut gewählt war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hope23506 Hope23506

Veröffentlicht am 17.04.2019

Blutig und brutal und so gut


INHALT:
Der ehrmals gefährlichste Killer Amerikas Francis Ackerman jr. hat die Seiten gewechselt und fühlt sich jetzt schon als ein Teil der Shepard Organizazion. Schon oft hat er seinem Bruder, dem Regierungsagenten ... …mehr


INHALT:
Der ehrmals gefährlichste Killer Amerikas Francis Ackerman jr. hat die Seiten gewechselt und fühlt sich jetzt schon als ein Teil der Shepard Organizazion. Schon oft hat er seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus, geholfen, grausame Verbrechen aufzuklären. Nun wird eine Agentin der Shepard Organization vermisst. Man vermutet, dass sie einem berüchtigten Serientäter "The Taker" zum Opfer gefallen ist. Ackerman überlegt nicht lange und nimmt die Verfolgung auf. Dabei muss er und sein Bruder Marcus sich in ein Indianerreservat einschleusen, um den Täter zu finden. Doch so einfach wird es nicht und Ackerman muss einen Krieg anzetteln, in dem es Opfer geben wird. Und nicht nur auf Seiten vom Gegner....
MEINE MEINUNG:
"Ich bin die Rache" ist der sechste Band der Reihe im den Serienkiller Fancis Ackerman jr.. Und auch dieser Band konnte mich gleich von Anfang an überzeugen. Es geht rasant und temporeich los und nach wenigen Sätzen schon , ist man mitten im Geschehen. Überhaupt legt Ethan Cross hier ein Tempo vor, gerade auch, weil diese Geschichte in so kurzer Zeit spielt. Man kommt beim Lesen kaum zum Luftholen. Immer wieder geschehen Sache, die unerwartet sind und man kommt kaum zum Verarbeiten, da ist man beim Leser schon in der nächsten Grausamkeit. Wie nicht anders vom Autor zu erwarten, geht es auch hier wieder blutig, sehr brutal und dramatisch zu. Und darum liebe ich auch seine Bücher, man wird einfach nie enttäuscht und bekommt Action, Dynamik, Brutalität und einen atemlosen Showdown. Besonders interessant finde ich, wie der die Person Ackerman darstellt. Es tritt die Stärke und die Entwicklung besonders in den Vordergrund und er legt sein ganzes Können und Wissen jetzt in die Ergreifung vom Killer. Dieser Band hier ist jetzt nicht der stärkste der Reihe, aber ich fühlte mich wieder sehr gut unterhalten und freue mich schon auf weitere Teile.
FAZIT:
Brutal, blutig, spannend. Für Fans von Francis Ackerman jr. ein Muss. Und für die, die es werden wollen, ein super Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JustineVairVetzt JustineVairVetzt

Veröffentlicht am 15.04.2019

Nicht so rund wie gewünscht

Dass es mir Ackermann angetan hat, sollte kein Geheimnis sein.
Dennoch war dieser letzte Fall irgendwie unbefriedigend. Ich hab das Buch in einem Rutsch durchgesuchtet, aber es hat trotzdem etwas gefehlt. ... …mehr

Dass es mir Ackermann angetan hat, sollte kein Geheimnis sein.
Dennoch war dieser letzte Fall irgendwie unbefriedigend. Ich hab das Buch in einem Rutsch durchgesuchtet, aber es hat trotzdem etwas gefehlt. Wirklich benennen kann ich es nicht. Die Story war gewohnt schnell, Hollywood like und absolut spannend - doch das Ende, wirkte irgendwie willkürlich. Kein runder Abschluss, kein Gefühl von Happy End. Irgendwie nichts.
Vielleicht kommt ja doch noch mal ein Buch dazu.
Wünschen würde ich es mir, denn das hier war nett für zwischen durch aber nicht so gut wie der Rest der Reihe.
Viel mehr kann ich leider nicht sagen ohne zu Spoilern, aber soviel: The Taker hätte ruhig etwas krasser sein dürfen. Die Story etwas ausgefeilter und mein heiß geliebter Ackermann etwas mehr wie er selbst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Abspielen

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross - Autor
© Gina Brown

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema …

Mehr erfahren
Alle Verlage