Im Dunkel deiner Seele
 - George Harrar - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
399 Seiten
ISBN: 978-3-404-17614-4
Ersterscheinung: 29.03.2018

Im Dunkel deiner Seele

Roman

(42)

Wenn das Gift des Zweifels seine zerstörerische Macht entfaltet ...
Als Professor Evan Birch eines Tages von der Polizei angehalten wird, gerät sein geordnetes Leben plötzlich aus den Fugen. Die Polizisten stellen ihm rätselhafte Fragen zu einem sechzehnjährigen Mädchen, das vor einiger Zeit spurlos verschwand. Fassungslos angesichts ihres ungeheuerlichen Verdachts, vertraut sich Birch seiner Frau an, die hinter alldem ein Missverständnis vermutet. Doch dann wird der Lippenstift des Mädchens in Birchs Wagen gefunden – und es gibt niemanden mehr, der seiner Geschichte jetzt noch Glauben schenkt ...
Der hochspannende Thriller nun auch in deutscher Sprache - "Im Dunkel deiner Seele" wird derzeit fürs Kino verfilmt, die Hauptrollen spielen Greg Kinnear, Nikolaj Coster-Waldau und Emma Roberts
 

Pressestimmen

"Ein erstklassiger Thriller – extrem spannend, mit einem hoch intelligenten Protagonisten, dem man nie so ganz trauen kann, und einem Ende, das einen fassungslos zurücklässt."
"Harrar gelingt es ganz meisterhaft, uns in seinem Roman zwei Welten vorzuführen: die Realität, wie Birch sie sieht, und jene andere, die wir uns aus seinen Begegnungen mit anderen Romanfiguren erschließen können."
"Harrar formuliert ebenso elegant wie subtil."
„Ein erstklassiger Thriller“

Rezensionen aus der Lesejury (42)

monigee monigee

Veröffentlicht am 18.09.2018

Langeweile pur ...oder: "schon wieder Wittgenstein" (Zitat aus Seite 378)

Wer einen Roman (ich schreibe bewusst nicht Psychothriller - denn das ist dieses Buch definitiv nicht) über Philosophie oder "Pseudo- Philosophie" erwartet, ist damit evtl. ganz gut bedient.
Wer, wie ... …mehr

Wer einen Roman (ich schreibe bewusst nicht Psychothriller - denn das ist dieses Buch definitiv nicht) über Philosophie oder "Pseudo- Philosophie" erwartet, ist damit evtl. ganz gut bedient.
Wer, wie auf dem Klappentext angekündigt, einen Psychothriller erwartet: lest Chris Carter etc....
Geschätzte 2/3 des Buches sind für mich persönlich sinnloses philosophisches bla bla.. Die eigentliche Handlung, also die Entführung des Mädchens, ist hier Nebensache.
Laut Klappentext ist der Protagonist "ein sympathischer Familienvater" - Weder ist er Protagonist (das ist eigentlich Wittgenstein - von Wittgenstein erfährt man mehr als einem lieb ist) Und der "sympathische Familienvater" wird alles andere als sympathisch dargestellt.
Unter einem " erstklassigem Thriller - extrem spannend" verstehe ich definitiv etwas anderes.
Leider kann ich keine 0 Punkte vergeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ignacio Ignacio

Veröffentlicht am 20.07.2018

Ein intelligenter Thriller

Wenn du mit "Im Dunkel deiner Seele" einen klassischen Thriller erwartest, mit der üblichen Täter- oder Opferperspektive, oder dem Schwerpunkt auf den Ermittlungen couragierter Kriminalisten, dann liegst ... …mehr

Wenn du mit "Im Dunkel deiner Seele" einen klassischen Thriller erwartest, mit der üblichen Täter- oder Opferperspektive, oder dem Schwerpunkt auf den Ermittlungen couragierter Kriminalisten, dann liegst du mit diesem Buch komplett falsch.

Sehr philosophisch geht es bei diesem Thriller zu. Denn der Hauptprotagonist dieser Geschichte, und gleichzeitig Hauptverdächtige in einem Entführungsfall, ist ein Philosophieprofessor. An seine Gedankengänge muss man sich erst einmal gewöhnen. Nichts ist einfach dahergesagt, jede Feststellung kann in Frage gestellt werden. Was unser Menschenverstand möglicherweise als "logisch" definiert, entspricht nicht unbedingt der Logik des Professors. Wittgenstein, Sokrates, Kant, usw., sind nur einige der in diesem Buch genannten Philosophen.

Trotz der durchaus in Teilen etwas anspruchsvolleren Lektüre, liest sich das Buch sehr flüssig. Selbst wenn man dem einen oder anderen Gedanken noch einen Moment nachhängt, tut es der Handlung keinen Abbruch.

Die Spannung bei diesem Thriller ist nicht einer blutrünstigen Tat oder den kranken Verhaltensweisen eines Täters geschuldet. Es liegt allein an der Auseinandersetzung mit dem Professor als möglichen Täter. Einige Indizien sprechen für ihn als Täter, gleichzeitig mutet man ihm, dem stets korrekten und unbeschadeten Philosophen, eine solche Tat einfach nicht zu.

Sehr gut beschrieben wird ebenso der Umgang der Ehefrau und der Kinder mit dem Vater als möglichen Täter. Auch sie fühlen sich hin- und hergerissen, stellen den Professor in Frage. Bis zum Schluss hätte ich persönlich mich nicht festlegen können. Ist er nur der Täter oder ist er es nicht? Umso überraschter hinterließ mich das Ende.

Mir hat diese Art der Betrachtung, dieser etwas "andere Thriller", durchaus gut gefallen. Diesen intellekt-fordernden Thriller ziehe ich jedem brutal-plumpen Buch vor.

Übrigens: "Im Dunkel deiner Seele" wird derzeit fürs Kino verfilmt, die Hauptrollen spielen Greg Kinnear, Nikolaj Coster-Waldau und Emma Roberts.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schlossherrin schlossherrin

Veröffentlicht am 12.07.2018

Im Dunkeln deiner Seele

Evan Birch ist Professor der Philosophie und unterrichtet an der Unu. Birch ist verheiratet und Vater von Zwillingssöhnen. Er wird uns so beschrieben, wie wir uns einen Professor mit dieser Professur eben ... …mehr

Evan Birch ist Professor der Philosophie und unterrichtet an der Unu. Birch ist verheiratet und Vater von Zwillingssöhnen. Er wird uns so beschrieben, wie wir uns einen Professor mit dieser Professur eben vorstellen, teilweise vergeßlich und in höheren Sphären schwebend. Eines Tages wird sein Auto angehalten, indem sich auch die Zwillinge befinden und er wird aus dem Auto heraus verhaftet. Man beschuldigt ihn, die junge 16jährige Joyce Bonner entführt zu haben. Zwar bestreitet Birch dies, aber in seinem Auto werden Haare und der Lippenstift des verschwundenen Mädchens gefunden. In seiner Zerstreutheit macht Birch unterschiedliche Aussagen, was ihn noch mehr zum Schuldigen macht. Inspektor Malloy hält ihn für den Entführer, zumal das Mädchen auch einmal bei ihm einen Ferienkurs absolviert hat. Die ganze Geschichte ist untermalt mit philosphischen Ausdrücken, Gesichtspunkten und Zitaten. Dies tut zwar dem Inhalt des Buches keinen Abbruch, ist aber nicht geeignet für einen Thriller. Das Buch ist zwar interessant, wer aber Gänsehautfeeling möchte, der ist hier vollkommen falsch. Das Buch zeigt uns sehr gute philosophische Anschauungen, desöfteren werden auch Sätze aus anderen Büchern erläutert und diskutiert. Der seelische Zustand von Birch und seiner Frau wird hier gut zur Schau gestellt und auch das Leben der Zwillinge wird durch den Verdacht des Vaters durcheinandergebracht. Das Ende des Buches ist ziemlich offen und läßt den Leser mit sehr vielen Fragen zurück.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Igela Igela

Veröffentlicht am 07.05.2018

Philosophischer Thriller

Professor Evan Birch ist der Leiter des philosophischen Seminars am Pearce College. Als Vater von Zwillingen gefordert, denn die zehnjährigen Jungs Zed und Adam hängen sehr an ihm. Für sie und Birchs Frau ... …mehr

Professor Evan Birch ist der Leiter des philosophischen Seminars am Pearce College. Als Vater von Zwillingen gefordert, denn die zehnjährigen Jungs Zed und Adam hängen sehr an ihm. Für sie und Birchs Frau Ellen ist der Schock gross, als Evan eines Tages von der Polizei fest genommen wird. Er soll verantwortlich sein für das Verschwinden einer Studentin.

Evan Birch arbeitet als Dozent für Philosophie. Ganz seinem Beruf entsprechend, ist sein Denken, seine Art zu kommunizieren sehr philosophisch angehaucht. Doch nicht nur die Figur Birch, sondern auch seine Frau Ellen und die Zwillinge Adam und Zed sind seltsam. Die Jungs sind sehr altklug, und artikulieren wie ihre Eltern, sehr gestelzt und verschroben. Ab und zu musste ich schmunzeln, wie die Zwillinge sich ausdrücken. Witzig, doch leider nicht unbedingt dem Alter entsprechend. Oder vielleicht spricht man als Kind so, wenn man einen Vater wie Birch hat? Denn Birch zeigt eine grosse Tendenz zu schwafeln …und das am liebsten über Philosophie. Sogar beim Tee kochen schweift er ab in philosophische Gedanken. Egal was geschieht, Birch schwenkt ab und bringt ein philosophisches Beispiel für jede Lebenslage. Mich hat seine Art leider etwas ermüdet. Man ahnt es schon, die Figur war mir unsympathisch. Eine grosse Überheblichkeit mit der er Personen, die mit ihm sprechen, immer wieder korrigiert, hat meine Antipathie noch zusätzlich geschürt. Einige Passagen zeigen Birchs Arbeit in den Vorlesungen. Die sind leider sehr langatmig und ich habe mich beim groben Ueberlesen ertappt. Bei Überlegungen wie "Existiert Gott in der Zeit oder ausserhalb davon" blieb die spannende Frage, ob denn nun Birch für die Entführung verantwortlich ist oder nicht, auf der Strecke. Leider bleibt dieser Punkt, auch der Grund warum ich dieses Buch lesen wollte und der ja auch auf dem Klappentext erwähnt wird, leider völlig aussen vor, zwischen einem seltsamen Familienleben und Arbeit am College.
Schuldig oder nicht? In diesem Punkt genauso schlau wie vor der Lektüre, weiss ich nicht, ob ich den Schluss verstanden habe?
Man spürt wie der Verdacht, verantwortlich zu sein für das Verschwinden der Studentin, die Beziehung und das Familienleben vergiftet. Dies ist sehr gut und eindrücklich beschrieben worden.
Gewünscht hätte ich mir nun ein klares Urteil, denn so und mit diesem Schluss fühle ich mich ein wenig wie im Regen stehen gelassen. An und für sich hat mir das Buch, mit Ausnahme den oben beschriebenen Mankos gefallen….doch der Schluss geht leider gar nicht. Ich empfinde Frustration und Ratlosigkeit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

19bruellkaefer38 19bruellkaefer38

Veröffentlicht am 22.04.2018

subtile Spannung mit zu vielen offenen Fragen

Der Philosophie Professor Evan wird beschuldigt, am Verschwinden einer Studentin beteiligt zu sein.
Im Laufe des Romans werden viele kleine Details aufgeworfen, die vielleicht zum Aufdecken des Verbrechens ... …mehr

Der Philosophie Professor Evan wird beschuldigt, am Verschwinden einer Studentin beteiligt zu sein.
Im Laufe des Romans werden viele kleine Details aufgeworfen, die vielleicht zum Aufdecken des Verbrechens beitragen. Die Familienmitglieder verhalten sich stellenweise sehr rätselhaft, auch beim Professor ist man sich nie sicher: ist er der Täter - wie es es der Buchtitel vermuten lassen könnte?
Das Buch baut eine subtile Spannung auf, die ohne große Effekte auskommt.
Leider hat mich der Thriller nicht überzeugt. Am Ende bleiben einfach zu viele Fragen offen. Ich hatte das Gefühl, es endet einfach mittendrin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

George Harrar

George Harrar verbrachte seine Kindheit in Pennsylvania und studierte an der New York University. Anschließend schrieb er als freier Journalist für verschiedene Zeitungen und Magazine und veröffentlichte Kurzgeschichten, für die er vielfach ausgezeichnet wurde. Sein Roman Im Dunkel deiner Seele wird gerade fürs Kino verfilmt (vorläufiger Filmtitel: Spinning Man). George Harrar lebt mit seiner Ehefrau und dem gemeinsamen Sohn in Wayland, Massachusetts. 

Mehr erfahren
Alle Verlage