Lautlose Schreie
 - Leo Born - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
461 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17868-1
Ersterscheinung: 29.03.2019

Lautlose Schreie

Ein Mara Billinsky Thriller
Band 2 der Reihe "Ein Fall für Mara Billinsky"

(61)

In Frankfurt wurden auf einem Feld  die vergrabenen Leichen von sieben Jugendlichen aufgefunden. Die Narben an ihren Körpern deuten auf ein Martyrium kurz vor dem Tod hin. Kommissarin Mara Billinsky will sich mit voller Kraft in die Ermittlungen stürzen. Doch mit ihrer Sturheit und ihren unkonventionellen Methoden verstört sie ihren Chef wie auch den neuen Staatsanwalt – und wird von dem Fall abgezogen. Als sie trotzdem weiterermittelt, kommt sie einem Verbrechen auf die Spur, das ihr das Blut stocken lässt.
"Ein Thriller der Extra-Klasse" (Bambarenlover, Lesejury)
"Durch seine atemberaubenden, realistischen und detaillierten Beschreibungen beschert Leo Born den Lesern regelmäßig Gänsehaut" (Pandora 2711, Lesejury)
"Achtung: Suchtgefahr!" ('Tweed, Lesejury)

Rezensionen aus der Lesejury (61)

Ellen_Lang Ellen_Lang

Veröffentlicht am 05.01.2021

fesselnd, aufwühlend, spannend

"Aber ging es darum nicht immer im Leben? Dranbleiben. Nicht loslassen. Weitermachen"

Mit diesem Satz endet der dritte und nervenaufreibende Fall mit der Krähe, Mara Billinsky. Das Buch "Lautlose Schreie" ... …mehr

"Aber ging es darum nicht immer im Leben? Dranbleiben. Nicht loslassen. Weitermachen"

Mit diesem Satz endet der dritte und nervenaufreibende Fall mit der Krähe, Mara Billinsky. Das Buch "Lautlose Schreie" ist spannend und fesselnd, aber auch aufwühlend, zu tiefst erschütternd und traurig. Auf einem Brachland in der Nähe von Frankfurt werden mehrere Kinderleichen gefunden. Ein zermürbender Fall für die Kriminalpolizisten Mara, ihrem Kollegen, Jan Rosen und dem ganzen Team um Hauptkommissar Klimmt beginnt. Was mussten die Kinder alles erleben? Wer steckt dahinter?

Dieser Thriller hat mich sehr mitgenommen. Genau wie das Team von Mara und Rosen, hatte ich schlaflose Nächte und spürte eine tiefe Traurigkeit.

Ein großes Lob an den Autor, Leo Born, der die Geschichte so authentisch, hautnah und fesselnd erzählt, dass man nicht aufhören will zu Lesen. Obwohl ich schon sehr früh erraten konnte, was es mit den Kindern auf sich hat und wie alles zusammenhängen könnte, wurde ich von der Geschichte sehr in den Bann gezogen. Das liegt vor allem an Mara Billinsky. Eine junge, sture Polizisten mit eigenwilligen Geschmack und aufmüpfigen Vorgehen. Ihre pechschwarzen langen Haare, die Piercings an Oberlippe und Braue, die abgewetzte Lederjacke, die knallenge schwarze Jeans und ihre tiefschwarzen Augen mit einem sehr bohrenden eindringlichen Blick, erinnern an eine Krähe, daher auch der Spitzname. Sie überzeugt mich immer wieder aufs Neue. Natürlich hat sie auch oft Glück und der Zufall kommt ihr zur Hilfe, aber nur weil sie hartnäckig an der Sache dranbliebt, findet sie so viel über den Fall heraus.

Fazit:
Dies war nicht nur ein weiterer Fall mit der Krähe - Nein - Leo Born hat sich wieder selbst übertroffen.
Der Fall ist aufwühlend, spannend, herausfordernd, präzise und sehr gut beschrieben und man will unbedingt dranbleiben; nicht loslassen; weitermachen. Genau wie die Krähe. Mich hat das Buch sehr überzeugt und mitgerissen und ich werde es sehr weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LesemausThriller LesemausThriller

Veröffentlicht am 18.09.2020

Die Krähe muss man lesen und lieben

Nach etwas Pause habe ich mich nun in das 2. Abenteurer von Mara geworfen. Sofort habe ich die Liebe zu Ihr wieder entdeckt.
Der Einstieg in das Buch geht Schlag auf Schlag. Ohne viele herum Gerede werden ... …mehr

Nach etwas Pause habe ich mich nun in das 2. Abenteurer von Mara geworfen. Sofort habe ich die Liebe zu Ihr wieder entdeckt.
Der Einstieg in das Buch geht Schlag auf Schlag. Ohne viele herum Gerede werden wir auch schon in das Kindergrab und die betrübte Stimmung geworfen. Selbst unsere harte Mara lässt sowas nicht kalt. Sofort steht sie auf Alarm Bereitschaft und will diesen Fall klären.
Wir erleben das Buch jedoch nicht nur aus Maras Sicht, sondern auch aus der Sicht 2 anderer Personen. Auf diese kann ich leider nicht näher eingehen ohne groß zu Spoilern. Somit lasse ich das einfach weg. Man kommt trotz dem Wechsel nicht durcheinander und versteht sofort bei wem wir uns befinden.
Die komplette Charakterentwicklung möchte ich bei diesem Buch sehr stark loben. Keine Angst unsere Mara eckt immer noch mit Ihrer Art an und sie bleibt unsere düstere, besondere Frau. Jedoch bemerkt man auch an Ihr Veränderungen, die ich super finde. Generell das ganze Team verändert sich langsam und der ein oder andere lässt sich mehr auf Mara ein. Da dies alles langsam abläuft, fühlt es sich so echt an. Hier ein ganz großes Lob von mir. Genau das macht Lust auf mehr. Wo geht die Fahrt noch überall hin?
Leider muss ich sagen, dass ich schon recht früh eine Ahnung hatte wie das alles zu Ende gehen wird. Zwischendurch hat @leo_born_autor es aber doch geschafft mich aufs Glatteis zu führen. Ich bin von meiner eigentlichen Theorie weggegangen und einer anderen gefolgt. Am Ende war es dann aber doch der erste Gedanke. An Spannung hat es jedoch trotzdem nicht gefehlt. Hier sind genügend Momente dabei wo man einfach nicht aufhören kann zu lesen.
Der Schreibstil ist wieder klasse. Man fliegt flüssig über die Seiten ohne zu stolpern. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, somit kommt man gefühlt noch besser voran.

FAZIT
Leute die Krähe muss man gelesen haben. Band 2 ist für mich noch besser als Band 1. Jeder der ein Liebhaber von Reihen ist, kommt hier auf seine Kosten. Mara ist sehr speziell, aber ich liebe diese Frau genau für diese Art.
Auf jedenfall 5 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bembelchen Bembelchen

Veröffentlicht am 03.09.2020

Spannungslos zur letzten Seite! Ich habe mitgefiebert bis zum Schluss!

Mir hat auch der zweite Fall für Mara Billinsky wieder gut gefallen! Ich bin mittlerweile echt ein Fan der außergewöhnlichen Kommissarin und freue mich schon auf den nächsten Teil!

Besonders der Stil ... …mehr

Mir hat auch der zweite Fall für Mara Billinsky wieder gut gefallen! Ich bin mittlerweile echt ein Fan der außergewöhnlichen Kommissarin und freue mich schon auf den nächsten Teil!

Besonders der Stil von Leo Born gefällt mir richtig gut! Ich mag es, wie er Spannung aufbauen kann und wichtigen Szenen so schreibt, dass sie kurzweilig und fesselnd sind. Die Bücher sind von der Handlung den den Charakteren her sehr übersichtlich und realistisch aufgebaut, sodass der Leser sich schnell zurecht findet. Die Schauplätze sind sehr authentisch meiner Meinung nach, ich hoffe, dass mein Heimat-Stadtteil auch noch einmal in den Fokus rücken wird :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

alexgedankenwelt alexgedankenwelt

Veröffentlicht am 26.04.2020

Starke Fortsetzung

Kurzrezi
Zitat: „Ich bin nicht hart, sondern nur faktisch.“
Unter Schneematsch und Erde findet ein Mann auf einem Feld zwei Kinderleichen. Während Mara sich am Tatort umsieht, rutsch sie auf etwas aus. ... …mehr

Kurzrezi
Zitat: „Ich bin nicht hart, sondern nur faktisch.“
Unter Schneematsch und Erde findet ein Mann auf einem Feld zwei Kinderleichen. Während Mara sich am Tatort umsieht, rutsch sie auf etwas aus. Eine Kinderhand! Noch fünf weitere Kinderleichen werden geborgen. Schockiert von den Leichenfunden ist Mara hochmotiviert, den oder die Täter zu ermitteln.
Allerdings kommt es ganz anders. Mara und Rosen werden von Klimmt auf einen anderen Fall angesetzt. Wieder einmal! Ein Mann wurde brutal in einem Hotel ermordet. Während Mara zunächst noch ein wenig mit dem neuen Fall hadert, gelingt es ihr einen Verdächtigen ausfindig zu machen. Dieser wird ausgerechnet von ihrem Vater vertreten.
Klimmt dagegen ist nervlich ziemlich am Ende. Der neue Staatsanwalt von Lingert äußert seinen Unmut darüber, wie Klimmt die Teams einteilt und ausgerechnet jetzt werden drei weitere Kinderleichen geborgen.
Als es Mara gelingt, ihrem Vater Paroli zu bieten und den Verdächtigen des Mordes zu überführen kommt Klimmt nicht mehr darum herum, sie und Rosen mit in sein Team zu holen. Mara stürzt sich in die Arbeit, fest gewillt den Fall zu lösen und begibt sich in größte Gefahr. Klimmt - zunächst sauer auf ihre Alleingänge - entdeckt eine neues Gefühl in sich. Sorge um Mara Billinsky! Werden die beiden es schaffen sich zusammenzuraufen, um gemeinsam den Fall lösen?
Mein persönliches Fazit:
Ich bin beeindruckt! Bereits Band 1 war gut geschrieben, allerdings konnten mich die Charaktere dort noch nicht wirklich überzeugen. Leo Born ist von Band 1 zu diesem Band ein großer Sprung gelungen. Zum ersten Mal formen Charakter und Emotionen eine Identität. Alle Protagonisten entwickeln sich in ihrem eigenen Tempo weiter und lassen noch viel Spielraum für weitere Bände. Die Kapitel sind nach wie vor angenehm kurz. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig. Die Erzählstränge fügen sich im Laufe der Zeit logisch zusammen und überraschen den Leser mit einem etwas anderen Ende. Ein spannendes Buch mit einem Thema, das mir an die Nieren ging.
Das Einzige, was mir an diesem Buch gefehlt hat, waren die unerwarteten Wendungen. Relativ schnell war klar, wie der Fall zusammenhängt und wie die Fäden zusammenlaufen. Das tat meinem Lesegenuss allerdings keinen Abbruch.
Ich freue mich absolut auf den nächsten Band und bin so angefixt von dieser Reihe, dass ich Band 3 gleich anschließend lesen werde.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4,5 von 5 Sterne *

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchstaben_show Buchstaben_show

Veröffentlicht am 07.04.2020

Nichts für schwache Nerven

Mara Billinsky trifft in ihrem zweiten Fall in Frankfurt auf einen Kindermörder. Gleichzeitig gibt es auch einen weiteren Mordfall in einem Hotel nur ein paar Straßen entfernt. Sie wirft sich Hals über ... …mehr

Mara Billinsky trifft in ihrem zweiten Fall in Frankfurt auf einen Kindermörder. Gleichzeitig gibt es auch einen weiteren Mordfall in einem Hotel nur ein paar Straßen entfernt. Sie wirft sich Hals über Kopf in die Ermittlungsarbeit und gerät dabei selbst gefährlich nahe in die Schusslinie…

Dies ist der zweite Teil der Reihe rund um die Polizistin Mara Billinsky aus Frankfurt. Dieser Teil hat mir wieder ziemlich gut gefallen, tatsächlich sogar noch ein kleines bisschen besser, als der erste Band.
Das Buch ist in insgesamt vier Teile gegliedert, die Kapitel darin sind nur um die fünf Seiten lang, was ich sehr gut finde, da man immer weiter lesen möchte. Außerdem wechseln sich die Kapitel immer wieder zwischen Ermittlern, Tätern, Opfern und zunächst auch unbekannten Personen ab. Ab und an gibt es auch einen Bezug zum vorangegangenen Buch, woraufhin eine kurze Wiederholung einiger Aspekte stattfindet, wodurch es auch möglich ist, die Bücher unabhängig voneinander zu lesen. Wie allerdings beim Vorgänger auch sind mir die Personen sehr sympathisch und durch die durchgehende Spannung verfolgt man deren Geschichte sehr gerne. Dennoch sind auch diese Fälle definitiv nichts für schwache Nerven, oft sehr blutig, allerdings zerrt es dieses Mal auch psychisch sehr an den Nerven. Auch das Ende und die damit einhergehende Auflösung war für mich vollkommen unerwartet, da ich keinerlei Verdacht hatte. Genauso hat mir ebenfalls sehr gefallen, dass nach der Auflösung noch einmal die wichtigsten Personen aufgearbeitet wurden, um zu erläutern, was mit ihnen passiert oder passiert ist.
Zwei Aspekte haben mir leider nicht ganz so gut gefallen. Zum einen war die Spannung nicht durchgehend vorhanden, an ein paar wenigen Stellen hat sie etwas gefehlt, doch diese Stellen waren auch schnell wieder vorüber. Zu Beginn hat mich leider auch die Protagonistin mit ihrer recht speziellen Art etwas genervt, doch auch das hat sich schnell wieder gelegt.

Zusammenfassend hat mir das Buch jedoch ziemlich gut gefallen. Die Morde und die damit verbundenen Geschichten gingen dem Leser dieses Mal besonders Nahe und hat einen emotional mitgenommen. Auch der Abschluss hat mir ziemlich gut gefallen. Eher weniger für jüngere Leser geeignet, dennoch vergebe ich 4,5/5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Leo Born

Leo Born - Autor
© Olivier Favre

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise - seine Kommissarin Mara Billinsky.   

Mehr erfahren
Alle Verlage