Mein Herz so schwarz
 - Jenny Blackhurst - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
397 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17842-1
Ersterscheinung: 31.07.2019

Mein Herz so schwarz

Psychothriller

(37)

Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen für den Sturz. Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben so plötzlich zu beenden? Als ihr Bräutigam und ihre beste Freundin versuchen, diesem Rätsel auf den Grund zu gehen, stoßen sie auf dunkle Abgründe im Leben der Verstorbenen. Allmählich beginnen sie zu begreifen, dass sie die wahre Evie nie wirklich kannten – und dass sie die Vergangenheit besser ruhen lassen sollten …

Rezensionen aus der Lesejury (37)

Tiuri Tiuri

Veröffentlicht am 19.08.2019

Große Leseempfehlung

Zugegebenermaßen hätte ich mir das Buch nie aufgrund des Covers gekauft, das mir leider gar nicht zusagt, weil es so nichts sagend ist. Der Inhalt hat mich jedoch total mitgerissen, so dass ich euch ... …mehr

Zugegebenermaßen hätte ich mir das Buch nie aufgrund des Covers gekauft, das mir leider gar nicht zusagt, weil es so nichts sagend ist. Der Inhalt hat mich jedoch total mitgerissen, so dass ich euch dieses Buch von (schwarzen) Herzen empfehlen möchte.

Evie springt am Abend ihrer Hochzeit von einer Klippe in den sicheren Tod und lässt ihre beste Freundin und ihren frisch gebackenen Ehemann ensetzt zurück. Allerdings weiß Rebecca, Evies beste Freundin, mehr über die Hintergründe des Selbstmords als sie zugeben möchte. Die Vergangenheit von Evie ist wirklich düster und deshalb ist ihr Herz so schwarz...

Die Geschichte wird aus vielen Perspektiven geschrieben und es gibt viele Zeitsprünge, die das Geschehen teilweise sehr verwirrend, aber dadurch auch spannend machen.
Die Kapitel sind recht kurz und das Buch somit schnell durchgelesen. Besonders weil die Geschichte so viele Fragen aufwirft, die einen zum Weiterlesen drängen.
Die Charaktere sind alle nicht sonderlich sympathisch, aber ich finde in einem guten Psychothriller ist das nie so und darf so auch nicht sein. Alle sind verschlossen und verbergen Geheimnisse und das gefällt mir. Man kann keine Figur einschätzen weder ihre Gefühle, noch ihre Reaktionen.
Meiner Meinung nach wird der Psychothriller dadurch so unheimlich, dass die Geschichte so nah an der Realität ist. Ich konnte richtig gut in die Handlung eintauchen. Es hat mich richtig emotional aufgewühlt - einfach unbeschreiblich. Ich habe mich oft gefragt, wie ich selbst wohl mit der Situation umgegangen wäre und generell ließ der Thriller viele Hypothesen zu. Die Leserunde zu diesem Thriller war meine erste und es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht mit anderen über das Schicksal der Protagonistin zu rätseln-daher mein Rat tauscht euch auf jeden Fall über das Buch aus. Es ist wie dafür gemacht.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich den Thriller wirklich großartig fand.
Da die einschneidende Vergangenheit der Protagonistin im Teenageralter anfing, ist dieser Thriller meiner Meinung nach für eine junge Zielgruppe besonders geeignet, denn es werden viele Probleme aufgegriffen mit denen sich besonders junge Leser auseinandersetzen, zum Beispiel das Studentenleben, Drogen und die erste große Liebe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MeisterYoda MeisterYoda

Veröffentlicht am 19.08.2019

Verwirrspiel

Schuld bist Du

Der Journalist Jakob kommt von einer Dienstreise nach Hause in eine leere Wohnung. Der Umzug sollte doch erst am nächsten Tag stattfinden? Er geht von einem Missverständnis aus, doch ... …mehr

Schuld bist Du

Der Journalist Jakob kommt von einer Dienstreise nach Hause in eine leere Wohnung. Der Umzug sollte doch erst am nächsten Tag stattfinden? Er geht von einem Missverständnis aus, doch im neuen Haus findet er weder Frau noch Tochter. Stattdessen fährt er fast Tamara über den Haufen – eine ehemalige Freundin, die ihm sofort anbietet bei der Suche zu helfen. Dann häufen sich die merkwürdigen Ereignisse – allen voran die Kinderleichen, die er auf seinem Horrortrip findet. Wird seine Tochter das nächste Opfer sein? Und was hat es zu bedeuten, dass an allen Orten, wo er eine Leiche findet, die mysteriösen Worte „Schuld bist Du“ findet – allem Anschein nach mit Blut geschrieben?
Den roten Faden hat dieser Thriller im den Worten „Schuld bist Du“. Denn die tauchen überall dort auf, wo Jakob seine Tochter sucht und die Leiche eines schrecklich zugerichteten Kindes findet. Woran soll er schuld sein? Oder geht es gar nicht um ihn? Abwechselnd wird die Suche aus Jakobs Sicht erzählt, dann folgt ein Kapitel einer Unbekannten am Krankenbett eines im Koma liegenden Mannes. Der Autorin gelingt es, die Identität der beiden lange im Unklaren zu lassen, so dass man einfach immer weiter lesen will.
Man konnte als Leser mit Jakob fühlen. Die Spannung wächst parallel zu seiner Verzweiflung, denn weder der Leser noch er wissen, was eigentlich los ist. Seine Gedanken fahren Karussell, und niemand kann ihm helfen, ihn befreien aus diesem Alptraum. Das ist für mich sehr frustrierend gewesen, denn als Leser bin ich dem Protagonisten gerne einen Schritt voraus. So blieb mir nicht anderes über, als immer weiter zu lesen.
Die beiden Handlungsstränge haben anfangs, so scheint es, nichts miteinander zu tun. Bis man die Elemente miteinander verknüpfen kann, steckt man schon Hals über Kopf in der Geschichte. Eine Frau, die über ihre Vergangenheit nachsinnt, und ein Mann, der tote Kinder findet.
Jutta Maria Herrmann ist hier wieder ein Psychothriller mit Klasse gelungen. Anders als bei ihren bisherigen Büchern musste ich doch ab und an wegen der Grausamkeiten schlucken, dennoch haben sie am Ende gut ins Bild gepasst und die Geschichte rund gemacht. Die Hetzjagd quer durch Berlin in einer kalten Nacht ist rasant beschrieben. Man fiebert mit, hofft auf ein Happy End. Die Atmosphäre wird immer dichter, die Spannung immer größer.
Die detailreiche, aber trotzdem nicht hochgestochene Sprache hat die Seiten wieder nur so fliegen lassen. Die Spannung wurde von Anfang an hoch gehalten. Es kommen immer mehr Fragen zur Ausgangsfrage hinzu, so dass man gespannt auf das Finale „hinliest“.
Auch wenn eine Frage am Ende offen geblieben ist (sie ist aber nicht essentiell, ich bin nur neugierig) - ich kann diesen Thriller nur weiterempfehlen und freue mich auf weitere Bücher der Autorin!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MissDaisy MissDaisy

Veröffentlicht am 14.08.2019

Guter Plot, nur leider ohne echte Sympathieträger

Wieso stürzt sich Evie White an ihrem Hochzeitstag im Brautkleid die Klippe hinab? Wo ist ihre Leiche? Was genau ist geschehen? Hat sie möglicherweise überlebt? Aber wenn ja, warum meldet sie sich nirgendwo? ... …mehr

Wieso stürzt sich Evie White an ihrem Hochzeitstag im Brautkleid die Klippe hinab? Wo ist ihre Leiche? Was genau ist geschehen? Hat sie möglicherweise überlebt? Aber wenn ja, warum meldet sie sich nirgendwo? Ehemann Richard sowie beste Freundin Rebeka stehen vor einem Rätsel, doch je tiefer sie graben, desto erschreckendere Dinge kommen zu Tage …

Jenny Blackhurst nutzt sowohl verschiedene Zeitebenen, als auch Perspektiven. Richard, Evie und Rebecca kommen auf verschiedene Weise ins Spiel und zu Wort. Einzig Rebecca erzählt aus der Ich-Perspektive, der Rest wird aus der jeweiligen Sicht der Person von einem „allwissenden Erzähler“ geschildert. Nach und nach ergibt sich für den Leser ein Bild, das immer erschreckender wird. Kaum eine Figur in der Geschichte ist einfach nur sympathisch. Sie alle haben finstere Seiten, schwarze Flecken auf der weißen Weste, dunkle Geheimnisse. Die Spannung ist hier nicht gleich greifbar, doch nach und nach bekommt man ein wenig Paranoia – wie bei jedem guten Psychothriller. Man mag niemandem mehr trauen und schon gar nicht mehr vertrauen.

Schnell hegt man einen Verdacht, doch dann werfen neue Ereignisse ein anderes Licht auf die Geschichte und die Zweifel wachsen erneut. Eine Reihe kleiner Wendungen beunruhigen den Leser immer wieder. So kommt keine Langeweile auf und das Ende ist zugleich überraschend, als auch logisch, in sich stimmig und teils vorhersehbar. Doch auch wenn das widersprüchlich klingt, macht genau das den Reiz aus.

Dennoch gebe ich nicht die vollen fünf Sterne. Das liegt darin, dass mich die Autorin nicht tief genug in die Geschichte geholt hat. Da ich keine der Figuren wirklich sympathisch fand, blieb ich mit zu großem Abstand. Das kostet einen Stern. Dennoch – ein spannender, gut konstruierter Psychothriller, der ein Thema neu anpackt und mich gut unterhalten hat. Das ergibt dann vier Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Feelina06 Feelina06

Veröffentlicht am 14.08.2019

Purer Nervenkitzel

Evelyn White stürzt sich am Abend ihrer Hochzeit von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen, die den Sturz beobachtet haben. Ihr Bräutigam und ihre beste Freundin ... …mehr

Evelyn White stürzt sich am Abend ihrer Hochzeit von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen, die den Sturz beobachtet haben. Ihr Bräutigam und ihre beste Freundin verstehen nicht, was sie zu dieser Tat gebracht hat und versuchen dem Rätsel auf den Grund zu gehen. Dabei stoßen sie auf dunkle Geheimnisse aus dem Leben der Verstorbenen. Allmählich beginnen sie zu begreifen, dass sie die wahre Evie nie wirklich gekannt haben und dass sie die Vergangenheit besser ruhen lassen sollten.

Dieser Psychothriller stand schon lange auf meiner Wunschliste und ich wurde keineswegs enttäuscht.
Der Schreibstil ist flüssig und einfach gehalten und die Kapitel sind kurz, sodass man nur so durch die Seiten fliegt.
Die Spannung ist wahnsinnig hoch und es war mir fast nicht möglich das Buch aus der Hand zu legen. Es jagte ein Gänsehautmoment den nächsten.
Es wird abwechselnd aus verschieden Perspektiven erzählt und immer wieder erfahren wir etwas über die Vergangenheit von Evelyn. Die Geschichte ist komplex dargestellt und man erfährt nur Stück für Stück was wirklich hinter dem Ganzen steckt.

Eine wahrlich grandiose Geschichte voller Gänsehautmomente und toller Charaktere. Hier zeigt sich wie beängstigend die menschliche Psyche wirklich sein kann. Eine absolute Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ninchen90x Ninchen90x

Veröffentlicht am 14.08.2019

Manchmal kommt alles anders als man denkt.

Inhalt:
Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen für den Sturz. Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben so plötzlich ... …mehr

Inhalt:
Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen für den Sturz. Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben so plötzlich zu beenden? Als ihr Bräutigam und ihre beste Freundin versuchen, diesem Rätsel auf den Grund zu gehen, stoßen sie auf dunkle Abgründe im Leben der Verstorbenen. Allmählich beginnen sie zu begreifen, dass sie die wahre Evie nie wirklich kannten - und dass sie die Vergangenheit besser ruhen lassen sollten ...

Meinung:
Am Anfang bin ich gut in das Buch gestartet, der Schreibstil von Jenny Blackhurst ist sehr flüssig geschrieben. Die Kapitel sind aufgeteilt aus die Sichtweisen von Rebecca, Evie und Richard. Durch diese Aufteilung bekommt man einen guten Überblick über die Geschichte und kann die Zusammenhänge durch die Gedanken der einzelnen Protagonisten gut nach verfolgen. Was ich auch sehr gut umgesetzt finde, ist die Erzählweise aus der heutigen Sicht und der Vergangenheit von Evie. Denn dadurch kann man nur die komplexe Geschichte überblicken und das macht die Geschichte so spannend.
Im Mittelteil gab es bereits einige Aufklärungen und deshalb verlor dieser Teil für mich an Spannung. Das Ende war dann nochmal interessant...

Die Protagonisten Evie und Rebecca haben mir sehr gut gefallen und waren sehr gut ausgearbeitet. In der Mitte war ich etwas von Evie genervt, das lag aber wohl daran, dass ich nicht durchschaut hatte, dass alles von Rebecca gelenkt wurde und Evie keine Schuld hat.
Richard war für mich eher nur so am Rande dabei, da er sich nach Evies Sprung mehr und mehr gehen ließ und er sich von Rebecca umsorgen ließ.
Durch die Erzählungen aus Evies Vergangenheit und dem Kennenlernen der Freundinnen wurde viel in die Geschichte investiert, jedoch gab es für mich einige Stellen, die zum Thriller gehören, die dann für mich aber schon dermaßen vorhersehbar waren und somit nicht mehr spannend waren. Eher so das Gefühl: Ach das musste ja auch noch kommen...

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, aber für mich eher ein Drama / Roman als ein Psychothriller.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jenny Blackhurst

Jenny Blackhurst - Autor
© Jenny Blackhurst

Jenny Blackhurst lebt in Shropshire, England. Sie ist 29 Jahre alt, verheiratet und hat einen zweijährigen Sohn. Sie arbeitet als Systemadministratorin für die Feuerwehr, und in ihrer Freizeit schreibt sie an ihrem zweiten Roman.

Mehr erfahren
Alle Verlage