Mein Herz so schwarz
 - Jenny Blackhurst - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
397 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17842-1
Ersterscheinung: 31.07.2019

Mein Herz so schwarz

Psychothriller

(72)

Ein lauer Sommertag in Cornwall. Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihr Bräutigam ist fassungslos: Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben ausgerechnet an diesem Tag so plötzlich zu beenden? Nur ihre beste Freundin Rebecca weiß um die dunklen Geheimnisse in Evies Leben. Doch erst als Rebecca Botschaften erhält, die sie immer mehr in Bedrängnis bringen, ahnt sie, dass sie die Abgründe im Leben ihrer Freundin gefährlich unterschätzt hat …
 

Pressestimmen

„Blackhurst besitzt einen phänomenalen, mitreißenden Schreibstil. Absolute Empfehlung!“

Rezensionen aus der Lesejury (72)

reading_collection reading_collection

Veröffentlicht am 15.06.2020

Ohne Psycho und Thriller - eine solide Story mit angenehmen Schreibstil

Worum es geht:
Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen für den Sturz. Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben so plötzlich ... …mehr

Worum es geht:
Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen für den Sturz. Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben so plötzlich zu beenden? Als ihr Bräutigam und ihre beste Freundin versuchen, diesem Rätsel auf den Grund zu gehen, stoßen sie auf dunkle Abgründe im Leben der Verstorbenen. Allmählich beginnen sie zu begreifen, dass sie die wahre Evie nie wirklich kannten - und dass sie die Vergangenheit besser ruhen lassen sollten ...

Quelle: Lovelybooks.de

Meine Meinung:
Die Geschichte an sich fand ich sehr solide und super geschrieben. Ich persönlich mag total gerne sehr kurze Kapitel, was dieses Buch absolut erfüllt hat. Dadurch ist man super schnell vorangekommen und konnte jederzeit aufhören, ohne das mitten im Kapitel tun zu müssen. Die Protagonisten waren auch in Ordnung. Rebecca war doch sehr naiv und zu sehr auf Evie fixiert. Manchmal hatte ich echt das Gefühl, dass sie ohne Evie gar nicht klar kommt und sie immer an ihrer Seite braucht. Dies fand ich etwas anstregend. Evie hingegen war total in sich verliebt und nur auf sich bezogen. Hauptsache ihr Glück stand vor allem anderen und wenn nicht, dann wurde getrunken. Egal welche Probleme sie angerichtet hat, mit Alkohol hat sie diese mehr oder minder verdrängen können. Richard hat es wahrlich nicht leicht mit ihr. Aber er scheint sie so sehr zu lieben, dass er gar nicht bemerkt, wie verstört oder gar zerstörend Evie ist. Ihr Herz schlägt seit Kindheitstagen nur für James. Was die beiden durchgemacht haben, fand ich schon nicht so ohne. Eltern können echt manipulativ sein, wenn genug Geld dabei ist. Aber auch deren Hintergrundgeschichte kam so aus dem nichts und fand weiter überhaupt keine Handlung. Es wurde einfach nur da hingeworfen - ACHTUNG SPOILER - dass die beiden Halbgeschwister sind. Aber mehr spielte dieser Teil keine Rolle. Als Evie dann von ihm (zum zweiten Mal) schwanger wird, frage ich mich ernsthaft, kann man das Kind von seinem Bruder wirklich gebären? Das finde ich wirklich mehr als fragwürdig. Auch ihren Vater, ach keine Ahnung. Der war auch eine ganz seltsame Person. Hilft ihr am Ende den Tod vorzutäuschen und dabei mit ihrem Bruder zusammen zu sein. Welcher Vater tut das? Das war für mich eher Horror - also der Hintergrund, dass sich Bruder und Schwester lieben. Aber ansonsten plätscherte die Story so vor sich hin und hatte keinerlei Moment wo ich dachte, "das Buch lege ich jetzt nicht mehr". Es war nie so krass spannend, dass man hätte nicht mehr aufhören können. Ich fand es fehlte viel zu viel Psycho und auch Thriller. Da kenne ich ganz andere Autoren, bei den läuft es mir teilweise eiskalt den Rücken runter.
Dennoch fand ich den Schreibstil echt toll und eben die kurzen Kapitel. Ebenfalls fand ich es super, dass man die Story aus so gut wie jeder Perspektive mal gelesen hat. Daher gibt es 3 Sterne. Auch weil ich mich habe gut unterhalten gefühlt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kleinbrina Kleinbrina

Veröffentlicht am 13.06.2020

Solide Geschichte

Auf der Suche nach spannenden Thrillern bin ich unter anderem auf "Mein Herz so schwarz" von Jenny Blackhurst gestoßen. Da der Thriller nicht nur sehr spannend, sondern auch mysteriös klang, wollte ich ... …mehr

Auf der Suche nach spannenden Thrillern bin ich unter anderem auf "Mein Herz so schwarz" von Jenny Blackhurst gestoßen. Da der Thriller nicht nur sehr spannend, sondern auch mysteriös klang, wollte ich diesem unbedingt eine Chance geben. Nun, der erhoffte Kracher blieb leider aus, allerdings ist "Mein Herz so schwarz" für zwischendurch ganz gut geeignet und schenkt einen ein paar spannende Lesestunden.

Jenny Blackhurst erzählt die Geschichte spannungsgeladen und flüssig, manchmal jedoch ein wenig auch zu ausschweifend, was nicht unbedingt ins Genre passt, da der Spannungsbogen hierbei ein wenig gelockert wird. Die Figuren sind gut gezeichnet, man lernt diese ausreichend kennen und ich konnte mich auch teilweise in sie hineinversetzen.

Die Geschichte ist dabei schnell erzählt: Am Tag ihrer Hochzeit stürzt sich Evie in den Tod. Obwohl ihre Leiche nicht gefunden wird, gibt es ausreichend Zeugen, die beweisen können, dass sie von einer Klippe gestürzt ist. Obwohl die Polizei direkt ihre Ermittlungen aufnimmt, ermitteln auch Evies beste Freundin Rebecca und Evies Ehemann auf eigene Faust, um zu erfahren, was Evie dazu bewegt hat, von der Klippe zu springen. Dabei kommen viele Geheimnisse ans Tageslicht, die zeigen, dass man Evie vielleicht doch nicht so gut kannte, wie man immer geglaubt hat.

Da "Mein Herz so schwarz" hauptsächlich aus der Sicht von Rebecca erzählt wird, lernt man diese nicht nur gut kennen, sondern auch die gemeinsame Vergangenheit mit Evie, die seit Kindheit an miteinander befreundet sind. Dabei wird die Geschichte allerdings leider nicht immer logisch erzählt, denn es häufen sich kleinere Logikfehler, die man zwar hier und da verzeihen kann, allerdings machte dadurch einiges keinen Sinn, was mehr als schade ist.

Kurz gesagt: "Mein Herz so schwarz" ist ein netter Thriller für zwischendurch mit interessanten Figuren, der hier und da einige wirklich spannende Szenen mit sich bringt, aber insgesamt der ganz große Kracher fehlte, um wirklich begeistert zu sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sumchi95 sumchi95

Veröffentlicht am 13.05.2020

Solide

Ein wirklich sehr gelungener Thriller der einen von der ersten Seite an zu packen weiß, dennoch fehlt ihm laufe der Geschichte die Entwicklung, wodurch der Roman an manchen stellen etwas langatmig und ... …mehr

Ein wirklich sehr gelungener Thriller der einen von der ersten Seite an zu packen weiß, dennoch fehlt ihm laufe der Geschichte die Entwicklung, wodurch der Roman an manchen stellen etwas langatmig und weniger spannend wirkt. Dennoch ein durch und durch gelungenes Debüt, was dem Leser den Atem raubt .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sila79 Sila79

Veröffentlicht am 28.03.2020

Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und Verrat. Die Zeitsprünge mindern das Lesevergnügen, auch wenn das Werk bewegt.

Klappentext:

Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen für den Sturz. Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben so plötzlich ... …mehr

Klappentext:

Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen für den Sturz. Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben so plötzlich zu beenden? Als ihr Bräutigam und ihre beste Freundin versuchen, diesem Rätsel auf den Grund zu gehen, stoßen sie auf dunkle Abgründe im Leben der Verstorbenen. Allmählich beginnen sie zu begreifen, dass sie die wahre Evie nie wirklich kannten - und dass sie die Vergangenheit besser ruhen lassen sollten ...


Meine Meinung:

Sowohl das Cover als auch der Buchtitel hatten meine Neugier geweckt und der Klappentext bewegte mich letztendlich zum Kauf. Der Schreibstil ist leicht und gut verständlich. Der Einstieg beginnt mit einem Prolog und dem Sprung der Braut von den Klippen. Das Buch ist aus der Sicht der drei Hauptprotagonisten Rebecca, Evie und Richard geschrieben, wobei sich James ebenfalls zu Wort meldet. Diese hat die Autorin deutlich gekennzeichnet, sodass der Leser weiß, um welche Figur es sich handelt. Absolut gar nicht schön waren die ständigen Zeitsprünge in der Erzählung - ein ewiges Hin und Her, es zerfetzt die Geschichte zu sehr. Die Spannung in der ersten Hälfte des Buches ist mäßig und wird allein durch die Frage getragen: Warum ist sie gesprungen? Der Leser erhält immer wieder Einblicke in Evie´s Kindheit, die wie Spiegelsplitter eingestreut werden und uns die Protagonistin näher bringen. Die Handlung finde ich durchaus vorstellbar und könnte sich durchaus in jeder Gesellschaftsschicht ereignen. Ebenso sind Handlungsweisen und Gedankengänge nachvollziehbar und realistisch, wenn man sich auf die Geschehnisse einlässt. Auch wenn der Verlauf beim Leser die ein oder andere Vermutung aufkeimen lässt, so ist dieser nicht wirklich vorhersehbar. Überraschend war für mich auf jeden Fall die Rolle von Rebecca. Ergreifend die Umstände, die sich durch Evie´s Leben zogen. Wenn du vom Schicksal so richtig verarscht wirst, würdest du dann nicht vielleicht den selben Weg gehen? Wie heißt es so schön: Urteile nicht, bevor du nicht in meinen Schuhen meinen Weg gegangen bist!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booksandbluebells booksandbluebells

Veröffentlicht am 25.03.2020

Ein Leidenschaftlicher Psychothriller

#Handlung#

Ein frisch vermählter trauernder Ehemann und ihre beste Freundin lässt Evie White nach ihrem Sprung von einer Klippe zurück. Doch was brachte die schöne und privilegierte Braut dazu sich das ... …mehr

#Handlung#

Ein frisch vermählter trauernder Ehemann und ihre beste Freundin lässt Evie White nach ihrem Sprung von einer Klippe zurück. Doch was brachte die schöne und privilegierte Braut dazu sich das Leben zu nehmen? Und das dazu noch an ihrem Hochzeitstag!

Auf der Suche nach einer Erklärung für ihr Handeln, kommen immer neue Hinweise auf, die beteuern dass Evie doch nicht so unschuldig gewesen ist, wie sie alle glauben ließ. Die einzige die ihre Geheimnisse kannte war ihre beste Freundin Rebecca. Gemeinsam mit ihr versucht der nun verwitwete Richard Antworten zu finden. Dabei weiß er nicht mal ob er will, dass eine Leiche gefunden wird, oder nicht. Endlich abschließen können, oder weiterhin im Ungewissen bleiben?


#Meine Meinung#

Direkt im Prolog wird die Dramatik der Buches thematisiert – der Suizid der Braut. Man weiß direkt worum es geht ohne dass eine lange Vorgeschichte erzählt wird.

Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz, da man ihre Verunsicherung und ihre Trauer gut nachfühlen kann. Hauptsächlich wird die Geschichte aus der Sicht von Rebecca und Evie erzählt. Evie bekommt darin natürlich nur die Vergangenheitsform der Erzählung ab; während Rebeccas Abschnitte zwischen Vergangenheit und Gegenwart springen.

Durch den häufigen Perspektivenwechsel und den Zeitsprüngen, bekommt man einen komplexen Eindruck der Charaktere und deren Denk- bzw. Vorgehensweise. Diese machen das Buch auch so spannend. Immer wenn man denkt, dass die Handlung sich nicht noch mehr zuspitzen könnte, kommt doch noch ein düsteres Geheimnis der Protagonisten hinterher. Evies beste Freundin Rebecca weiß mehr als sie zugeben will, doch umso mitreißender ist es nach und nach immer mehr aus ihrer Sicht zu erfahren.

Die Handlung war ohne große Lückenfüller, was ich als sehr befriedigend empfand. Jeder Rückblick und jede geschilderte Situation hatte direkt oder indirekt mit dem großen Ganzen zu tun, ohne übermäßig große Ausschweifungen zu machen. So wurde der Handlungsverlauf durchgängig sehr spannend gehalten.

Dass die Geschichte ein wenig Ähnlichkeit mit Romeo und Julia hat, weiß die Autorin selbst sehr gut , denn auch diese Anspielung lässt Sie sich nicht entgehen. ^^

Erstaunlich fand ich zudem, wie dem Leser ganz langsam deutlich gemacht wird, wer eigentlich ein falsches Spiel treibt. Überraschende Wendungen und die immer mehr kommende Erkenntnis über den Hergang der Tragödie machten das Buch für mich zu einem sehr spannendem Leseerlebnis.

Ein wenig offen bleibt für mich am Ende die Frage was der Ausschlaggebende Punkt war, dass sich die Protagonisten in ihrer Beziehung so sehr auseinandergelebt und gegenseitig eine stille Feindschaft ausgetragen haben, die keiner offen gezeigt hat.


#Fazit#

Ein absolut spannendes Buch, welches ich in weniger als 24 Stunden verschlungen habe. Gut geschrieben, toller Handlungsverlauf und ein unerwarteter Plottwist am Ende; alles in allem ein großartiges Leseerlebnis!


#Kaufempfehlung#

Definitiv ein Buch was sich zu kaufen lohnt. Ich lese nicht oft Psychothriller, aber dieser hat mich nicht mehr losgelassen.

Eine kleine Trigger-Warnung möchte ich dennoch einstellen, da sich eben auch mit psychischen Problemen und Suizid beschäftigt wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Jenny Blackhurst

Jenny Blackhurst - Autor
© Jenny Blackhurst

Jenny Blackhurst lebt in Shropshire, England. Sie ist 29 Jahre alt, verheiratet und hat einen zweijährigen Sohn. Sie arbeitet als Systemadministratorin für die Feuerwehr, und in ihrer Freizeit schreibt sie an ihrem zweiten Roman.

Mehr erfahren
Alle Verlage