Meteor
 - Dan Brown - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
622 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17504-8
Ersterscheinung: 09.09.2016

Meteor

Thriller
Übersetzt von Peter A. Schmidt

(7)

Als die NASA mithilfe modernster Satelliten-Technologie in der Arktis eine sensationelle Entdeckung macht, wittert die angeschlagene Raumfahrtbehörde Morgenluft. Tief im Eis verborgen liegt ein Meteorit von ungewöhnlicher Größe, der zudem eine außerirdische Lebensform zu bergen scheint. Rachel Sexton, Mitarbeiterin des Geheimdienstes, reist im Auftrag des US-Präsidenten zum Fundort des Meteoriten. Doch es gibt eine Macht im Hintergrund, die die bahnbrechende Entdeckung unter Verschluss halten möchte – und die bereit ist, dafür zu töten ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

»Sagen Sie alle Termine ab, und lesen Sie METEOR!«

Rezensionen aus der Lesejury (7)

Leto Leto

Veröffentlicht am 01.11.2017

Nichts für schwache Nerven

Inhalt:
Im Auftrag des amerikanischen Präsidenten fliegt Rachel Sexton, eine Mitarbeiterin des Geheimdienstes, in die Arktis. Unwissend was sie erwartet, hat sie zunächst den Verdacht in ein Machtspiel ... …mehr

Inhalt:
Im Auftrag des amerikanischen Präsidenten fliegt Rachel Sexton, eine Mitarbeiterin des Geheimdienstes, in die Arktis. Unwissend was sie erwartet, hat sie zunächst den Verdacht in ein Machtspiel im Wahlkampf zwischen ihrem Vater und dem jetzigen Präsidenten hineingezogen zu werden. Doch es stellt sich heraus, dass die NASA mit Hilfe neuer Satellitentechnologien einen Asteroiden gefunden hat. Aber es ist nicht alles wie es scheint.


Meinung:
Das Buch von Dan Brown hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Schon früh bemerkt der Leser den ansteigenden Spannungsbogen, der bis ganz zum Schluss auch nicht mehr sinkt. Die Geschichte ist sehr realitätsnah und anschaulich. Wie so oft auch in der Realität wird die Wissenschaft von den Machtkämpfen der Politiker überragt. Die Geschichte über Betrug und Verrat hat viele Hintergründe über die der Leser erst spät aufgeklärt wird. Dadurch schafft Dan Brown einen immer spannenden Roman.
Die Figuren sind ebenfalls sehr realistisch und könnten sogar in echt existieren. Einige haben mich sehr an reale Persönlichkeiten erinnert (auch wenn ich nicht glaube, dass das von dem Autor beabsichtigt war). Die Mischung aus Wissenschaftlern, Politikern, Geheimdienstlern sowie einzelnen Journalisten finde ich sehr gelungen.
Thematisch geht es vor allem um die Politik, was einen aber ich vom Lesen abhalten sollte. Durch die Mischung mit der Wissenschaft und ein abwechslungsreiches Versteckspiel der Protagonisten wird es nie langweilig und zu sehr politisch geprägt.
Der Schreibstil ist wie bei allen Büchern von Dan Brown Spitzenklasse. An Originalität fehlt es diesem Buch nur minimal, was aber durch die vielen Actionszenen wieder wettgemacht wird.
Beim Lesen wird man total in die Geschichte hineingezogen und man fiebert sehr mit den Charakteren mit.
Durch die gut eingeteilte Kapitellänge kann man eigentlich jederzeit das Buch zur Seite legen. Das finde ich sehr angenehm, besonders wenn man abends liest und einem vom einen Moment auf den anderen die Augen zufallen.


Fazit:
Das Buch ist ein MUSS für alle Dan Brown Fans. Auch andere thrillerbegeisterte Leser werden an diesem Buch viel Freude haben. Wer die Robert Langdon - Reihe gelesen hat, könnte von diesem Buch etwas enttäuscht werden, da es keine geschichtlichen Hintergründe gibt. Für mich war das jedoch kein Hinderungsgrund.
Ein Buch, das durch seine vielen Mordanschläge nichts für schwache Nerven ist, aber eine spannende Reise in die Welt der Politik und Wissenschaft darstellt.
Einfach klasse!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

neverwithoutmusic_ neverwithoutmusic_

Veröffentlicht am 17.10.2017

Getretene Wissenschaft durch Machtspiele

*Inhalt des Buches*
Rachel Sexton fliegt im Auftrag des amerikanischen Präsidenten in die Arktis. Die NASA hat dort eine riesen Entdeckung gemacht, die vieles ändert. Ein Meteorit wurde gefunden, der in ... …mehr

*Inhalt des Buches*
Rachel Sexton fliegt im Auftrag des amerikanischen Präsidenten in die Arktis. Die NASA hat dort eine riesen Entdeckung gemacht, die vieles ändert. Ein Meteorit wurde gefunden, der in Amerika vieles ändern könnte. Rachel und einige der Wissenschaftler machen jedoch eine Entdeckung, die alles ändert. Genau diese Entdeckung will von einer Macht im Hintergrund unter Verschluss gehalten werden.


Der Spannungsbogen fängt in diesem Buch für mich persönlich schon sehr hoch an. Anfangs hatte ich ein wenig Angst, dass die Spannung nicht mehr vorhanden sein würde. Doch da habe ich mich sehr getäuscht. Immer wenn man denkt, man versteht jetzt was los ist und wer hinter allem steckt, kommt ein neues Kapitel und verändert wieder die ganze Sicht auf die Geschichte.
Was in diesem Buch auch häufig vorkommt, sind Ortswechsel nach quasi jedem Kapitel. Dies ist ein guter Stil um die Leserin und den Leser auch wirklich weiterliest. So bleibt die Spannung immer da und man will/muss einfach weiterlesen. Dan Brown hat ein Händchen dazu, seine Leser einzuwickeln.
Jedoch bringt mich dies zu einem anderen Punkt. Wie schon weiter oben erwähnt gibt es auch einige unrealistische Dinge, die in diesem Buch geschehen. Ich denke, dass es doch auch viel Zufall braucht um einige dieser Stellen so schnell zu überstehen. Abgesehen davon ist das Buch eingentlich auch sehr gut gegliedert.
Die Hauptthemen sind die Wissenschaft, die NASA und vor allem das politische Machtspiel der zur Wahl stehenden Präsidenten und den höchsten Machthabern. Die Wissenschaft wird eingebunden indem einige interessante Fakten zu Meteoriten und die Meereswelt erwähnt werden. Die NASA gehört eigentlich zum politischen Machtspiel dazu, welches sich in der Geschichte ereignet. Ich muss sagen, dass die Politik im Buch doch eher im Vordergrund steht. Jedoch muss man sagen, dass es auch richtig ist so. Unsere Welt ist nicht anders und ich finde es gut, wie Dan Brown unsere Situationen auch in seine Romane miteinbezieht. Vor allem bei _Meteor_.

*Fazit*
Ich bin ein riesen Fan von _Meteor_. Ich empfehle dieses Buch weiter an alle die sich ein wenig für den Weltraum intressieren und mehr erfahren möchten. Es ist ein gutes Buch um einige Dinge zu erfahren. Über die Wissenschaft wie auch die politischen Spiele der Amerikaner (ich will nicht sagen, dass unsere Regierungen da besser wären). Wie schon gesagt, kann ich es nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

maxisarai maxisarai

Veröffentlicht am 10.10.2017

Sehr spannend, jedoch leider zu politisch für meinen Geschmack

*Klappentext:*
Als die NASA mithilfe modernster Satelliten-Technologie in der Arktis eine sensationelle Entdeckung macht, wittert die angeschlagene Raumfahrtbehörde Morgenluft. Tief im Eis verborgen liegt ... …mehr

*Klappentext:*
Als die NASA mithilfe modernster Satelliten-Technologie in der Arktis eine sensationelle Entdeckung macht, wittert die angeschlagene Raumfahrtbehörde Morgenluft. Tief im Eis verborgen liegt ein Meteorit von ungewöhnlicher Größe, der zudem eine außerirdische Lebensform zu bergen scheint. Rachel Sexton, Mitarbeiterin des Geheimdienstes, reist im Auftrag des US-Präsidenten zum Fundort des Meteoriten. Doch es gibt eine Macht im Hintergrund, die die bahnbrechende Entdeckung unter Verschluss halten möchte - und die bereit ist, dafür zu töten ...

*Meinung:*
Das Buch ist sehr flüssig geschrieben.Ich behaupte, man kann es gut in einem Zug lesen, wenn man nur den Schreibstil beachtet. Brown weiß auch, wie er die Spannung aufbaut, hält und steigert. Jedoch war das Thema dieses Buches nicht meins. Im Prinzip geht es viel um Politik, da gerade die Präsidentschaftswahl in den USA ist. Natürlich ist auch die NASA und die „sensationelle Entdeckung“, wie es im Klappentext steht, ein großes Thema. Jedoch ist alles mit Wahlkampf verknüpft. Durch das Politische konnte ich mich bei dem Buch nicht richtig „fallen lassen“.
Die Figuren sind einzigartig und sehr gut beschrieben, zumindest charakterlich. Ich konnte mir jede der relevanten Figuren sehr gut vorstellen, konnte ihre Moral nachvollziehen und demnach auch ihre Handlungen. Dan Brown hat wirklich ein gutes Händchen dafür, Figuren entstehen zu lassen. Meiner Meinung nach ist es ihm auch gut gelungen, das Naturwissenschaftliche der NASA (mit Hilfe einiger Figuren) gut verständlich für den Leser zu machen. Das war bestimmt keine leichte Aufgabe, dafür hat er von mir hohe Anerkennung.
Teilweise fand ich die Handlungen im Buch etwas unlogisch, ich möchte jedoch nicht näher darauf eingehen, da es zu viel vom Inhalt verraten würde. Dafür gibt es aber Abzüge.
Positiv sind jedoch die spannenden, teilweise nicht zu erwartenden Wendungen. An einer Stelle des Buches habe ich mir auch nochmal den Prolog durchgelesen, da dieser auf einmal in einem ganz anderen Licht erschien. Also spannend ist dieser Thriller allemal.

*Fazit:*
Insgesamt ein sehr spannendes Buch, ich glaube jedoch um es insgesamt hervorragend (5 Sterne) finden zu können, muss man auch politische Thematik mögen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

widder1987 widder1987

Veröffentlicht am 24.09.2017

Packende aber nicht fesselende Story

Klapptext: Als die NASA mithilfe modernster Satelliten-Technologie in der Arktis eine sensationelle Entdeckung macht, wittert die angeschlagene Raumfahrtbehörde Morgenluft. Tief im Eis verborgen liegt ... …mehr

Klapptext: Als die NASA mithilfe modernster Satelliten-Technologie in der Arktis eine sensationelle Entdeckung macht, wittert die angeschlagene Raumfahrtbehörde Morgenluft. Tief im Eis verborgen liegt ein Meteor von ungewöhnlicher Größe, der zudem eine außerirdische Lebensform zu bergen scheint. Rachel Sexton, Mitarbeiterin des Geheimdienstes, reist im Auftrag des US-Präsidenten zum Fundort des Meteoriten. Doch es gibt eine Macht im Hintergrund, die die bahnbrechende Entdeckung unter Verschluss halten möchte - und die bereit ist, dafür zu töten. Amerikanischer Originaltitel: Deception Poin...

Fazit: Mit 'Meteor' habe ich das erste Buch von Dan Brown gelesen, in den es um ein Wettlauf zwischen zweite politischer amerikanischer politischen Mächten geht unter den Deckmantel eines Sensationsfund am Nordpol.

Der Thriller ist mit knapp 640 Seiten durch den einfachen, schnellen und klaren Schreibstil flüssig in der Erzählweise, welches zum guten Leseerlebnis führt. Nur der Leser wird immer wieder durch plötzlichen Ortschaftswechsel an den interessanten Stellen der Handlung aus den Geschehnissen der zwei Schauspielsträngen unterbrochen und ausgebremst. Dan Brown hat mit 'Meteor' einen zum Teil interessanten Verschwörungsroman und anderseits einen Naturwissenschaftsthriller geschaffen, welcher zwei Hauptthematiken detailvoll und gleichgewichtig zu verbinden versucht.

Der Leser wird in das der Öffentlichkeit verborgene Alltagsleben eines US-amerikanischen Präsidenten und das Innenleben des Weißen Hauses geführt, aber gleichzeitig bekommt der Leser auch das Leben von NASA-Wissenschaftler und Geheimbundmitgleider hautnah präsentiert. Die Tragweite der Story kann man nur abschätzen, denn der Leser muss mit zwei gut recherierten und detailierten Handlungsmotiven auseinander setzen...3,5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 23.06.2017

Mysteriös und unerwartet

Klappentext: Als die NASA mithilfe modernster Satelliten-Technologie in der Arktis eine sensationelle Entdeckung macht, wittert die angeschlagene Raumfahrtbehörde Morgenluft. Tief im Eis verborgen liegt ... …mehr

Klappentext: Als die NASA mithilfe modernster Satelliten-Technologie in der Arktis eine sensationelle Entdeckung macht, wittert die angeschlagene Raumfahrtbehörde Morgenluft. Tief im Eis verborgen liegt ein Meteorit von ungewöhnlicher Größe, der zudem eine außerirdische Lebensform zu bergen scheint. Rachel Sexton, Mitarbeiterin des Geheimdienstes, reist im Auftrag des Präsidenten zum Fundort des Meteoriten. Doch es gibt eine Macht im Hintergrund, die den spektakulären Fund für ihre eigenen Zwecke nutzen will – und die bereit ist, dafür zu töten…

Das Buch ist sehr fesselnd spannend. Mir hat es wirklich gut gefallen.

Es hält viele unerwartete Wendungen bereit und wirft viele Fragen auf, die man beantwortet haben möchte. Zudem kann man als Leser nur schwer einschätzen, welche Figur welche Absichten hat. Das macht es noch einmal spannend und rätselhaft.

Der Schreibstil ist flüssig, sodass man der Geschichte gut folgen kann.

Insgesamt als wirklich lesenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Dan Brown

Dan Brown - Autor
© Dan Courter

Dan Brown ist Autor zahlreicher Thriller, die allesamt über Monate die Bestsellerlisten angeführt haben und darüber hinaus erfolgreich verfilmt wurden. Mit seinem in über 40 Ländern erschienenen und mit Tom Hanks in der Hauptrolle verfilmten Buch Sakrileg (Originaltitel: The Da Vinci Code) wurde er zu einem der erfolgreichsten Schriftsteller der letzten Jahrzehnte. Dan Browns Thriller werden in 54 Sprachen übersetzt. Nach solch erfolgreichen Auflagen ließen auch die Verfilmungen der …

Mehr erfahren
Alle Verlage