Sakrileg - The Da Vinci Code
 - Dan Brown - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
618 Seiten
ISBN: 978-3-404-15485-2
Ersterscheinung: 08.04.2006

Sakrileg - The Da Vinci Code

Robert Langdon, Bd. 2
Übersetzt von Piet van Poll

(9)

Auf der Suche nach dem Da Vinci Code ...
Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt ...
Mit dem Thriller Sakrileg schrieb Dan Brown einen Mega-Bestseller, der mit Tom Hanks in der Hauptrolle ein großer Kinoerfolg wurde.

Pressestimmen

"Die Story – düster, unheimlich, atemberaubend ...Sakrileg dessen Sog entkommt niemand so leicht."

 

Rezensionen aus der Lesejury (9)

sommerlese sommerlese

Veröffentlicht am 06.09.2018

Genialer Thriller von Dan Brown

Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, erhält in Paris einen merkwürdigen Anruf: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt ... …mehr

Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, erhält in Paris einen merkwürdigen Anruf: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt ...

In diesem Thriller geht es um die Legende des heiligen Grals und um Werke von Leonardo da Vinci. Dabei bedient sich Dan Brown wahrer Fakten, aber auch fiktiven Teilen, um eine fesselnde Handlung zu beschreiben.

Der Protagonist Robert Langdon wird als Wissenschaftler zum Tatort gerufen, er soll seinen Sachverstand zu dem vorliegenden Fall beitragen. Doch schnell gerät er in die Rolle des Hauptverdächtigen und flieht mit Sophie. Natürlich wird er von der Polizei und von Geheimbünden verfolgt und muss sich mehrfach unter Einsatz seines Lebens befreien. Nur wenn er den wahren Mörder findet, ist er seine Häscher los und gilt als unschuldig.

Mir hat der Erzählstil wieder sehr gut gefallen, man taucht tief ein in die religiösen Hintergründe, erkennt begeistert das Genie Leonardo da Vincis und erlebt atemlos die Verfolgungsjagden mit.

Für seine gründliche geschichtliche Recherche ist der Autor bekannt und hat auch in diesem Buch wieder alles richtig gemacht. Mit fundiertem Wissen geht es aufschlussreich um religiöse Themen, wie das Leben Jesus und Maria Magdalenas und deren Nachfahren und z. B. um Opus Dei, eine ultrakonservative Sekte der katholischen Kirche.

Mit überraschenden Wendungen und wilden Verfolgungsjagden sorgt der Autor für spannendste Szenen, man möchte das Buch kaum aus der Hand legen.


Dieser geniale Bestseller vereint Informationen um religiöse und künstlerische Themen mit einer actionreichen unterhaltsamen Thrillerhandlung und fesselt ungemein. Für Dan Brown Fans sowieso ein Muss.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Herbstrose Herbstrose

Veröffentlicht am 09.07.2018

Atemlos - zwischen Wissenschaft und Religion …

Jaques Saunière, Direktor des Louvre, wurde in der Grande Galerie erschossen. Kurz vor seinem Tod gelang es ihm noch seiner Enkelin, der Kryptologin Sophie Neveu, eine verschlüsselte Botschaft zu hinterlassen ... …mehr

Jaques Saunière, Direktor des Louvre, wurde in der Grande Galerie erschossen. Kurz vor seinem Tod gelang es ihm noch seiner Enkelin, der Kryptologin Sophie Neveu, eine verschlüsselte Botschaft zu hinterlassen und den Alarm auszulösen. Saunière war Mitglied der Geheimen Gesellschaft der _Prieuré de Sion_, deren Wissen von Generation zu Generation weiter gegeben wurde. Da Saunière sich mit Professor Robert Langdon, einem bedeutenden Symbologen der sich gerade wegen eines Vortrags in Paris befand, treffen wollte, fand die Polizei dessen Namen in Saunières Notizbuch. Unter dem Vorwand, Capitaine Fache brauche seinen fachlichen Rat, wurde Langdon von Leutnant Collet in seinem Hotel abgeholt und zum Tatort gebracht. Dass er jedoch als Mörder verdächtigt wird, erfuhr Robert Langdon erst von Sophie, die seine Hilfe zur Entschlüsselung des Rätsels ebenfalls benötigt. Eine Hetzjagd zwischen der Polizei und den beiden Wissenschaftlern beginnt, in deren Verlauf die größte Verschwörung der Kirchengeschichte und der Mythos des Grals aufgedeckt werden soll …

Nach _„Diabolus“, „Illuminati“_ und _„Meteor“_ ist _*„Sakrileg“ – The da Vinci Code*_ der vierte große Roman des bekannten US-amerikanischen Thriller-Autors *Dan Brown*. Das Buch erschien in 35 Ländern, wurde über 50 Millionen Mal verkauft, und machte ihn damit zu einem der erfolgreichsten Schriftsteller aller Zeiten. Drei weitere Bestseller folgten. Brown wurde 1964 geboren, ist mit einer Kunsthistorikerin verheiratet und lebt in New Hampshire.

Es handelt sich hier um einen Thriller mit fiktiver Handlung und nicht um ein wissenschaftlich fundiertes Sachbuch – darüber sollte man sich beim Lesen immer bewusst sein. Dann ist man bereit für eine atemberaubende, hochspannungsgeladene Jagd nach der „Wahrheit“. In kurzen Kapiteln mit ständig wechselnden Perspektiven jagt man mit den Protagonisten, einer Schnitzeljagd gleich, von einem Rätsel zum nächsten, um immer wieder in die Irre geführt und von unerwarteten Ereignissen überrascht zu werden. Zeit zum Durchatmen bleibt dem Leser nur bei einigen, manchmal ziemlich weitschweifigen, Interpretationen und Darlegungen über Kunst und Kirchengeschichte. Literarisch darf man von diesem Buch nicht allzu viel erwarten. Der Schreibstil jedoch ist flüssig und gut zu lesen, so dass man im Eiltempo durch die über 600 Seiten jagen kann. Um die Verschwörungstheorie aufzuklären und den Gral zu finden … ?

*Fazit:* Ein spannungsgeladener Thriller mit vielen Hinweisen auf Leonardo da Vinci und seine Werke – sehr hoher Unterhaltungswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ananasstueckchen Ananasstueckchen

Veröffentlicht am 16.03.2018

Eine atemberaubende Jagd

*Zusammenfassung*
Robert Langdon, der als Symbolologe in Harvard tätig ist, wird wieder zu einem Mordfall gerufen. Das Opfer ist der Chefkurator des Louvre und der Tatort sieht sehr kurios aus. Erst später ... …mehr

*Zusammenfassung*
Robert Langdon, der als Symbolologe in Harvard tätig ist, wird wieder zu einem Mordfall gerufen. Das Opfer ist der Chefkurator des Louvre und der Tatort sieht sehr kurios aus. Erst später findet Langdon heraus, dass er nicht bei der Klärung des Mordes helfen soll, sondern selbst ein Verdächtiger ist. Doch Langdon beginnt langsam die am Tatort hinterlassene Botschaft zu entschlüsseln und bekommt sogar unerwartete Unterstützung von der Enkelin des Chefkurators und Kryptologin Sophie Neveu. Gemeinsam entdecken sie Hinweise, untersuchen Leonardo da Vincis Werke und kommen dabei sowohl dem Mord als auch einer unheimlichen Verschwörung auf die Schliche.

*Meinung*
Auch mit dem zweiten Teil der Robort-Langdon-Reihe gelingt Dan Brown ein rundum großartiger Roman. Der Thriller ist wie erwartet durchgehen spannend und interessant.
Ich bin immer noch begeistert wie es Dan Brown gelingt wilde Verschwörungstheorien so klingen zu lassen, als wären sie wissenschaftlich eindeutig belegt. Man ist gewillt ihm alles zu glauben und schüttelt beim Lesen auch öfter mal den Kopf. Zum Beispiel bei der Stelle mit DaVincis letztem Abendmal, wo er behauptet neben Jesus säße eindeutig eine Frau. Zunächst denkt man, dass kann nicht sein, aber wenn man dann mal im Internet nach dem Portrait sucht und es sich genau anguckt, klingt die Behauptung gar nicht mehr so abwegig.
Natürlich ist klar, dass Dan Brown hier Fakten mit jeder Menge Fiktion verbindet, aber er verkauft es einfach grandios.
Das Thema des Buches ist ziemlich kontrovers, aber sehr interessant. Auch der Schreibstil ist toll und das Lesen macht wirklich großen Spaß. Ich glaube es gibt nur wenige vergleichbare Thriller.
Robert Langdon ist ein super Charakter, den man einfach mögen muss. Und auch die neue Frau an seiner Seite ist sehr sympathisch. Aber besonders hat mir sein ziemlich verschrobener und unterhaltsamer Freund Sir Leigh Teabing gefallen, der irgendwann in die Geschichte verstrickt wird.

*Fazit*
Alles in allem war es ein sehr spannender und unterhaltsamer Thriller, der absolut mit dem ersten Band mithalten kann. Er ist auch ein wenig realistischer und seht empfehlenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte2007 Leseratte2007

Veröffentlicht am 09.02.2018

Eine aufregende Jagd beginnt...

Dieses Buch hat mir wieder sehr gut gefallen. Dan Brown ist ein echter Könner, der spannende, abwechslungsreiche und lehrreiche Elemente miteinander verbunden kann und mich auch noch fesseln kann.
Ich ... …mehr

Dieses Buch hat mir wieder sehr gut gefallen. Dan Brown ist ein echter Könner, der spannende, abwechslungsreiche und lehrreiche Elemente miteinander verbunden kann und mich auch noch fesseln kann.
Ich liebe Langdon, Sophie und Co. und sie sind einfach total gut ausgearbeitet und konnten mich auf jeden Fall berühren und mitnehmen. Sie haben ihre Eigenarten, die sie einfach liebenswert machen.
Die Handlung musste sich erst entwickeln, aber im Laufe der Geschichte wurde es immer spannender und interessanter. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ganz besonders das Ende mochte ich wieder sehr gerne und ich bin mit diesem Abschluss und der Auflösung des Rätsels sehr zufrieden.
Die Atmosphäre ging mir unter die Haut!
Insgesamt hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Sie war spannend, abwechslungsreich und lehrreich. Dan Brown ist ein absoluter Könner von dem man unbedingt etwas lesen sollte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

maeddsche maeddsche

Veröffentlicht am 22.11.2017

Der Da-Vinci-Code

Cover:
Wie schon bei Illuminati, besitze ich auch hier die Hardcover-Version im alten Design. Zum Vergleich seht Ihr das neue Design auf dem Taschenbuch oben. Auch hier gehe ich nur auf die von mir gelesene ... …mehr

Cover:
Wie schon bei Illuminati, besitze ich auch hier die Hardcover-Version im alten Design. Zum Vergleich seht Ihr das neue Design auf dem Taschenbuch oben. Auch hier gehe ich nur auf die von mir gelesene Version ein.
Bei den gewählten Farben verhält es sich wie beim ersten Band – Rot und Schwarz geben dem Buch ein mysteriöses und bedrohliches Erscheinungsbild.
Der abgebildete, zerschmetterte Altar passt perfekt zur Handlung, symbolisiert er doch die Bedrohung der Kirche durch das Geheimnis hinter dem Da-Vinci-Code. Diese Bedrohung geht von einer Jahrhunderte alten Geheimgesellschaft aus, deren Erkennungszeichen unter anderem ein Kreuz mit vier gleich lange Armen ist. Genau solch ein Kreuz liegt an einer Kette auf dem zerschmetterten Altar, als ob der Schaden von dieser Kette ausgehen würde.
Nimmt man den Schutzumschlag ab, findet man auf dem Cover des Buches ein Stencil der Kette mit dem Kreuz, welches sich am oberen Rand befindet und wirkt, als würde die Kette über das Buch hängen. Ich persönlich mag solche Details, da sie dem Buch etwas Besonderes geben.

Inhalt:
In Sakrileg begleiten wir Robert Langdon wieder bei einer spannenden und rasanten Schnitzeljagd. Der Einstieg und Grundaufbau ist genau wie bei Illuminati:
– wieder wird Langdon aufgrund seiner Kenntnisse zu einem Mord dazu geholt
– wieder begleitet der Leser Langdon auf den ersten Seiten dabei die Symbole zu deuten
– wieder erscheint eine junge Frau, die sich als Verwandte des Mordopfers entpuppt
– wieder löst die junge Frau gemeinsam mit Langdon die Rätsel

ABER: Es gibt auch viele Unterschiede und die Gemeinsamkeiten sind keineswegs negativ zu sehen. Es geht dabei lediglich um den Grundaufbau. Die Handlung und Thematik stehen kaum in Zusammenhang, sodass man keine langweiligen Wiederholungen befürchten muss.
Es stellt sich zu Beginn relativ schnell heraus, dass Langdon nur scheinbar als Berater herangezogen wurde und eigentlich als Hauptverdächtiger gilt. Sophie Neveu, die bereits erwähnte Enkeltochter des Ermordeten, warnt ihn jedoch rechtzeitig und verhilft ihm zur Flucht. Ab diesem Moment beginnt der spannende Teil des Buches. Neveu und Langdon sind Jäger und Gejagte zugleich. Während sie auf der Flucht vor den Gesetzeshütern sind, versuchen sie gleichzeitig das Rätsel zu lösen, das sich hinter den gefundenen Hinweisen verbirgt. Natürlich haben sie hierbei noch einen weiteren Gegenspieler – die höchst konservative Kirchenorganisation „Opus Dei“ ist ebenfalls auf der Suche nach des Rätsels Lösung. Dass Sie hierbei vor der Anwendung von Gewalt oder sogar Mord nicht zurück schreckt, hat sie bereits bewiesen. Geleitet wird sie hierbei von einer mysteriösen Person, die sich „Der Lehrer“ nennt. Am Ende des Buches erfährt der Leser wer sich dahinter verbirgt. Man bekommt vorher schon einige hilfreiche, aber auch fehlleitende Hinweise. Ich lag am Ende mit meiner Vermutung zwar richtig, der Spannung tat es aber keinen Abbruch.

Wie schon in Illuminati, gibt es auch hier wieder auf der Innenseite von Buchcover und –rücken Karten. Eine von Paris und eine von London, den Städten in denen der Großteil der Handlung spielt. Auf beiden Karten sind die verschiedenen Kirchen und Gebäude eingezeichnet, die im Laufe des Buches eine Rolle spielen, sodass man sich einen schönen Überblick verschaffen kann und einen Eindruck von den Schauplätzen bekommt. Dies verdeutlicht auch noch einmal wie realitätsnah Dan Brown seine Geschichten erzählt.

Fazit:
Mit Sakrileg ist es Dan Brown wieder gelungen Fakten und Fiktion perfekt miteinander zu verbinden und dem Leser einen durchweg spannenden Thriller zu liefern. Die verwendeten Kunstwerke, Gebäude und Hinweise existieren alle so in der Realität und beruhen auf Tatsachen, was dem Leser eine unglaubliche Fülle an Wissen mitliefert. Dies überfordert aber zu keinem Zeitpunkt, da die Informationen immer so geschickt in die Handlung eingebaut sind, dass man sie fast automatisch im Lesefluss mit aufnimmt.
Insgesamt hat mir dieser Teil sogar besser gefallen als der vorherige, da alles etwas greifbarer war. Auch hier war das Ende mehr als spannend und rasant, allerdings in einem realistischeren Maß als im ersten Teil. Dadurch ist der Verlauf der Geschehnisse für den Leser nachvollziehbarer und man kann sich eher vorstellen, dass es genau so auch passiert ist.
Was mich ein wenig stört ist eine Aussage im Klappentext: „Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden.“ Dies ist so nicht korrekt und als Perfektionist stören mich solche Fehler. Der Ermordete liegt nicht mal in dem Raum in dem sich das Gemälde befindet, sondern nur in dessen Nähe. Da dies auch für die Handlung zu Beginn des Buches keine unerhebliche Rolle spielt, sollten solche Details richtig wiedergegeben werden. Dies hat letztendlich aber keinen Einfluss auf die Qualität des Buches selbst. Als Fan der gesamten Reihe kann ich es daher nur wärmstens empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Dan Brown

Dan Brown - Autor
© Dan Courter

Dan Brown ist Autor zahlreicher Thriller, die allesamt über Monate die Bestsellerlisten angeführt haben und darüber hinaus erfolgreich verfilmt wurden. Mit seinem in über 40 Ländern erschienenen und mit Tom Hanks in der Hauptrolle verfilmten Buch Sakrileg (Originaltitel: The Da Vinci Code) wurde er zu einem der erfolgreichsten Schriftsteller der letzten Jahrzehnte. Dan Browns Thriller werden in 54 Sprachen übersetzt. Nach solch erfolgreichen Auflagen ließen auch die Verfilmungen der …

Mehr erfahren
Alle Verlage