Schwarzes Requiem
 - Jean-Christophe Grangé - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
688 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17853-7
Ersterscheinung: 30.08.2019

Schwarzes Requiem

Thriller
Übersetzt von Ulrike Werner-Richter

(32)

Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, schweigt über seine Vergangenheit in Zaire. Dort hatte er in den Siebzigerjahren einen berüchtigten Ritualmörder zu Fall gebracht. Doch jener »Nagelmann«, der seine Opfer stets mit Nägeln gespickt zurückließ, scheint einen Nachfolger zu haben. Als eine Serie ähnlicher Anschläge Morvans Familie bedroht, begibt sich Sohn Erwan in den Kongo, um die wahre Geschichte seines Vaters zu ergründen. Damit öffnet er das Tor zur Hölle ...

Rezensionen aus der Lesejury (32)

SofieWalden SofieWalden

Veröffentlicht am 08.07.2018

Ein konzentriertes gewaltiges Krimiereignis

Das Hörbuch, gegenüber dem Buch adäquat verkürzt, erzählt in verschiedenen Handlungssträngen von der Familie Morvan, allen voran von Grégoire Morvan, einem sehr machtvollen Mann im französischen Innenministerium ... …mehr

Das Hörbuch, gegenüber dem Buch adäquat verkürzt, erzählt in verschiedenen Handlungssträngen von der Familie Morvan, allen voran von Grégoire Morvan, einem sehr machtvollen Mann im französischen Innenministerium und seinem Sohn Erwan, einem Pariser Polizeikommissar. Aufgrund der Bedrohung der eigenen Familie durch den Nachfolger eines grausamen Killers, des Nagelmanns, den Grégoire Morvan vor vielen Jahren in Zaire zur Strecke gebracht hat, macht sich der Sohn zeitgleich mit dem Vater auf den Weg in den kriegerischen Kongo, um die tatsächlichen Hintergründe und die gar nicht so feinen Geheimnisse seines Vaters zu ergründen. Zwei weitere in Europa verbliebene Familienmitglieder, Gaelle, die jüngere Schwester von Erwan und Loic, der Bruder, sind ebenfalls mit in das bedrohliche Geschehen einbezogen.
Erzählt wird dieser Thriller von Dietmar Wunder, der Stimme von Daniel Craig, und das absolut fantastisch, immer der jeweiligen Situation angepasst, und davon gibt es wirklich viele.
Dieses Hörbuch ist nicht gerade zum Zurücklehnen und Entspannen geeignet, sowohl bzgl. der durchaus drastisch dargebotenen Handlung wie auch der sehr sprunghaften, manchmal ein wenig anstrengenden, von vielen Namen und nicht immer sofort einordbaren Informationen geprägten, Erzählstränge. Aber mit etwas Konzentration und dem ein oder anderen 'Nachhören', erlebt man ein ungeheuer intensives tolles Thrillererlebnis, das dem Werk von Jean-Christophe Grangé absolut gerecht wird. Als kleiner Tipp: Der an sich abgeschlossene Band "Purpurne Rache" ist sozusagen der Vorgänger dieses neuen Buches und behandelt das Geschehen rund um den Killer 'Nagelmann' 30 Jahre zuvor. Diesen auch mehr als empfehlenswerten Thriller vorher oder auch im Nachhinein ebenfalls zu lesen, macht doch vieles leichter.
Mein Fazit: sehr empfehlenswert, ein echter Grangé-Thriller, wie immer absolut überzeugend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jaq1982 Jaq1982

Veröffentlicht am 08.07.2018

Spannender Thriller

Das Hörbuch „Schwarzes Rwquiem“ von Jean-Christophe Grangé ist ein Thriller der von Dietmar Wunder gelesen. Dietmar Wunder macht das wieder super mit dem Lesen. Es ist angenehm Ihm zuzuhören und er schafft ... …mehr

Das Hörbuch „Schwarzes Rwquiem“ von Jean-Christophe Grangé ist ein Thriller der von Dietmar Wunder gelesen. Dietmar Wunder macht das wieder super mit dem Lesen. Es ist angenehm Ihm zuzuhören und er schafft es mal wieder mit seiner Stimme die Atmosphäre zu schaffen die zur Story passt. Es ist immer wieder schön Ihm zu lauschen.

In dem Buch geht es um ein altes Verbrechen das der Nagelmann in den 70ger Jahren begangen hat. Diese Verbrechen hatte Grégoire Morvan damals aufgeklärt und den Nagelmann hinter Gittern gebracht. Aber nun gibt es neue Morde die dem Ritual des Nagelmann ähneln und der Sohn von Grégoire fängt an in der Vergangenheit nachzuforschen. Erwan ist Polizeikommissar in Paris und fliegt zusammen mit seinem Vater in den Kongo um vor Ort seine Nachforschungen. Doch im Kongo ist dies nicht so einfach und Erwan hat einige Herausforderungen zu meistern, an denen sein Vater auch nicht ganz unschuldig ist. Den dieser will vermeiden das Erwan den alten Fall nochmal auf aufrollt.

Parallel spielt die Geschichte auch in Frankreich, denn dort leben noch zwei weitere Kinder von Grégoire. Der jüngster Sohn Loic der ein Drogenproblem hat und seine Tochter Gaell die Psychische Probleme hat. Doch auch die beiden sind mit in die Aufklärung der Mordfälle verwickelt.

Alle Personen sind sehr gut und Interessant dargestellt und man ist die ganze Zeit neugierig was als nächstes passiert. Auch die Spielorte, finde ich, sind gut beschrieben.

Ich kenne das Vorgänger Buch noch nicht aber ich persönlich fand das auch nicht gefehlt. Den Sprünge zwischen den Orten und Personen zu folgen ist glaube nicht immer leicht. Da ich gerne und viele Hörbücher höre, vor allem beim Autofahren, bin ich da geübt drin, daher konnte ich gut folgen, aber mein Freund hat immer mal wieder Fragen beim Hören gestellt, wo wir nun grade sind. Ich denke für den Anfang des Buches braucht man etwas ruhe um die Personen und Orte auseinander halten zu können.

Ich Persönlich fand das Hörbuch sehr gut und spannend. Jedes Mal wenn meine Fahrt zu Ende war wollte ich nicht aussteigen sondern weiter hören um die Auflösung der Morde zu erfahren. Die 12 CD’s waren von der Länge angenehm zu hören und mir hat nichts gefehlt in der gekürzten Geschichte. Ich kann dieses Hörbuch nur weiter empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BeABookworm BeABookworm

Veröffentlicht am 07.07.2018

Spannender Thriller, wunderbarer Narrator - aber was ist besser - gekürztes oder ungekürztes Hörvergnügen?

Schwarzes Requiem ist der neue Thriller von Autor Jean-Christophe Grangé, dem Mann der hinter dem Bestseller Die Purpurnen Flüsse steckt. Das Buch wurde mit Jean Reno in der Hauptrolle verfilmt.

Hier ... …mehr

Schwarzes Requiem ist der neue Thriller von Autor Jean-Christophe Grangé, dem Mann der hinter dem Bestseller Die Purpurnen Flüsse steckt. Das Buch wurde mit Jean Reno in der Hauptrolle verfilmt.

Hier also nun sein neuestes Werk, in dem die Geschichte der Familie Grangé und des Nagelmanns (ein Killer, der seinen Namen erhalten hat, weil er seine Opfer gern mit Nägeln und Spiegelscherben "dekoriert") nach dem Buch Purpurne Rache fortgesetzt wird.

Zur Geschichte:
Familienoberhaupt Grégoire Morvan reist zusammen mit seinem Sohn Erwan in den Kongo, beide jedoch aus unterschiedlichen Interessen. Der Vater will seinen Reichtum mehren, indem er die politische Situation des Landes ausnutzt, der Sohn ist auf der Suche nach der Vergangenheit des Vaters und versucht mehr Licht in den Fall des Nagelmanns zu bringen.

In Frankreich haben derzeit Grégoires Tochter Gaëlle und sein jüngerer Sohn Loic mit ihren eigenen Problemen und Dämonen zu kämpfen.

Alle vier Personen bieten einen interessanten Handlungsstrang, in dem es manchmal brutal zur Sache geht, aber immer abwechslungsreich bleibt und nie an überraschenden Wendungen mangelt.

Das Ende von Schwarzes Requiem ist erheblich besser, als das der Vorläufers Purpurne Rache, denn hier verknüpfen sich die einzelnen Fäden zu einem dicht gewobenen Ganzen, plötzlich lichtet sich der Nebel und die Geschichte findet ein Ende, mit dem ich als Hörer und auch als Fan von Grangé sehr zufrieden war.

Meine Meinung:
Was beim Hörbuch sofort auffällt, ist der erstklassige Narrator. Mit dem deutschen James Bond, (Dietmar Wunder ist die deutsche Stimme von Daniel Craig), wird die ganze Geschichte zu einem wunderbaren Hörerlebnis.
Jedem Charakter haucht er Leben ein, nuanciert seine, ohnehin sehr angenehme, Stimme gekonnt und vermittelt generell das Gefühl, man ist live dabei und schaut dem Charakter über die Schulter.

Was leider ebenfalls recht zügig auffällt, dies ist ein typischer Grangé, mit vielen verschiedenen Charakteren, verschiedenen Orten der Handlung und das ist ja zunächst was man erhofft, doch leider wird es da beim Hören schnell verwirrend, zumindest was die gekürzte Version betrifft.

Ich habe mir beide Versionen zu Gemüte geführt. Die gekürzte CD-Hörbuch Fassung wurde vom Verlag zu Verfügung gestellt (nochmals Vielen Dank an dieser Stelle), die ungekürzte Fassung habe ich mir mit meinem Audible-Abo zugelegt.

Da Amazon die alleinigen Vertriebsrechte dafür hat, ist es (zumindest derzeit) auch nur möglich die vollständige Lesung über den Regenwald zu beziehen.

Das da ein gravierender Unterschied besteht, wird dem geneigten Hörer schnell klar, wenn er einen Blick auf die Länge der Versionen wirft: gekürzt rd. 12 Stunden, ungekürzt beinahe 21 Stunden.

Fazit:
Nachdem ich nun beide (gekürzte und ungekürzte) Version gehört habe, muss ich sagen, Kompliment an den Editor, trotz der immensen Kürzung von über 8 Stunden, sind auch in der gekürzten Fassung alle wichtigen Stellen des Buches vorhanden. Allerdings ist es bei der gekürzten Version ein klarer Vorteil den Vorgänger des Buches, also Purpurne Rache, zu kennen.

Bei der ungekürzten Version kommt man durch den ausführlicheren und längeren Kontext auch ohne Vorgänger sehr gut zurecht und kann sich entspannter zurücklehen, denn hier muss man nicht jede Minute aufmerksam dabei sein, um den Faden nicht zu verlieren.

Kaufempfehlung?
Wer mal eben den schneller Thriller für zwischendurch sucht ist hier falsch. Dies ist eine komplexer und spannender Krimi, der dem Zuhörer Aufmerksamkeit abverlangt.

Mein persönlicher Favorit ist das Kindle/Audible Bundle. Hier kann man den Text vor sich haben und gleichzeitig gibt es Wunderbares und Spannendes auf die Ohren von einem talentierten und außergewöhlichen Autor. Perfekt.

Wertung:
3 Sterne für die gekürzte Hörbuchversion (12 CDs)
4 Sterne für die Audible Version
5 Sterne für die Kindle/Audible Kombi

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Malaika Malaika

Veröffentlicht am 06.07.2018

Die Familie Morvan

Gregoire Morvans Sohn Erwan, macht sich auf den Weg in den Kongo um den Fall des neuen ‘Nagelmannes’, wessen Vorgänger mit seinem Vater verbunden war, zu lösen. Auf seiner Reise enthüllt er viele Geheimnisse, ... …mehr

Gregoire Morvans Sohn Erwan, macht sich auf den Weg in den Kongo um den Fall des neuen ‘Nagelmannes’, wessen Vorgänger mit seinem Vater verbunden war, zu lösen. Auf seiner Reise enthüllt er viele Geheimnisse, die er nie erwartet hatte.

Das Buch ist aus mehreren Perspektiven geschrieben, vornehmlich aus die der Familie Morvan. ‘Schwarzes Requiem’ hat reichlich Plottwists, welche für Spannung sorgen. Der Schreibstil von Jean-Christophe Grangé hat mir sehr gut gefallen. Auch war die presentation von Dietmar Wunder einfach großartig. Er hat eine geniale Stimme, welche er für die unterschiedlichen Charaktere sehr passend einsetzt.

Ich war in das Hörbuch interessiert, durch den Inhalt. Es gibt nicht oft Bücher die außerhalb Deutschland, Amerika oder England spielen. Weil ich selbst zur hälfte Südafrikanerin bin hat es mich umso mehr interessiert. Ein Krimi der in Kongo spielt und zu gleich auch ein Thriller ist. Leider wurde ich zum Teil enttäuscht. Die Menschen die in Kongo leben werden oft einfach als ‘Schwarze’ oder ‘der Schwarze’ beschrieben. Dies finde ich in unsere heutigen Zeit unakzeptabel und hatte spätestens bei der Übersetzung hinaus geholt worden sein. Auch wurde kaum über die (einheimische) Kultur in Kongo berichtet, sondern die ganze Zeit nur wie hinterwäldlerisch und unberechenbar alles ist.

Ich habe das Hörbuch für eine Hörrunde bei der Lesejury gehört. Dies war meine erste Hörrunde und es hat mir viel spaß gemacht, es war jedoch nicht immer einfach, da 768 Minuten ziemlich viel sind und ich oft einfach nicht genug Zeit hatte.
Dieses Hörbuch ist perfekt für alle die viel Zeit auf einmal zur verfügung haben und in eine Welt voller (Familien)Geheimnissen abtauchen wollen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Love-for-boooks Love-for-boooks

Veröffentlicht am 05.07.2018

Wer ist der Nagelmann?

Der Nagelmann, ein Serienkiller. Um genau diesen geht es in diesem Buch. Grégooire Morvan nahm vor vielen Jahren bereits jemanden fest, der als Nagelmann überführt wurde. Doch jetzt ist ein weiterer Nagelmann ... …mehr

Der Nagelmann, ein Serienkiller. Um genau diesen geht es in diesem Buch. Grégooire Morvan nahm vor vielen Jahren bereits jemanden fest, der als Nagelmann überführt wurde. Doch jetzt ist ein weiterer Nagelmann aufgetaucht. Ein Nachahmer?
Der Sohn von Grégoire Morvan, Erwan, macht sich auf die Suche nach diesem neuen Täter. Vater und Sohn gehen in den Kongo.
Erwan erfährt immer mehr Geheimnisse aus dem alten Fall, welche möglicherweise von ausgesprochener Wichtigkeit, für den jetzigen Fall sein können.
Grégoire hat aber noch mehr Kinder und ihre Geschichten werden parallel zur zentralen Handlung erzählt.

Zu Beginn waren die Figuren und die Geschichte schwer zu erfassen, denn in dem Buch gibt es sehr viele französische Namen und auch durch den schnellen Wechsel zwischen den verschiedenen Handlungen ist es schwer allem genau zu folgen.
Doch zum Ende hin wird es jedoch leichter.

Dietmar Wunder hat erneut gezeigt, dass er ein fantastischer Hörbuchsprecher ist, denn er erzählt diese Geschichte sehr authentisch und man hat Freude dem zu zuhören.

Alles in Allem kann man auf das altbekannte Sprichwort _Aller Anfang ist schwer_ zurückgreifen.
Aber dann wurde es leichter und es hat Spaß gemacht der Geschichte weiter zu folgen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jean-Christophe Grangé

Jean-Christophe Grangé - Autor
© Andreas Biesenbach

Jean-Christophe Grangé, 1961 in Paris geboren, war als freier Journalist für verschiedene internationale Zeitungen (Paris Match, Gala, Sunday Times, Observer, El Pais, Spiegel, Stern) tätig. Für seine Reportagen reiste er zu den Eskimos, den Pygmäen und begleitete wochenlang die Tuareg. "Der Flug der Störche" war sein erster Roman und zugleich sein Debüt als französischer Topautor im Genre des Thrillers. Jean-Christophe Grangés Markenzeichen ist Gänsehaut pur. Frankreichs Superstar ist …

Mehr erfahren
Alle Verlage