Sühneopfer
 - Peter Laws - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
525 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17803-2
Ersterscheinung: 21.12.2018

Sühneopfer

Thriller
Übersetzt von Hanseatensatz Bremen, Christoph Hardebusch, Dr. Arno Hoven

(8)

Matt Hunter hat seinen Glauben schon lange verloren. Als Ex-Pastor berät er die Polizei bei religiös motivierten Verbrechen. Als seine Frau, eine Architektin, eine alte Kirche in Oxfordshire restaurieren soll, nutzt Matt dies für eine Auszeit. Doch das Dorfidyll zerrt bald an seinen Nerven. Und der charismatische Pastor der Gemeinde stellt sich als alter Studienkollege heraus. Dann verschwinden mehrere Frauen spurlos, und Matt ahnt, dass hinter der frommen Fassade etwas abgrundtief Böses lauert ...

Rezensionen aus der Lesejury (8)

misery3103 misery3103

Veröffentlicht am 26.05.2019

Verecundus

Matt Hunter war einst Pastor, hat sich mittlerweile aber komplett vom Glauben abgewandt. Er unterrichtet an einer Universität und berät die Polizei bei religiös motivierten Verbrechen. Als seine Frau Wren ... …mehr

Matt Hunter war einst Pastor, hat sich mittlerweile aber komplett vom Glauben abgewandt. Er unterrichtet an einer Universität und berät die Polizei bei religiös motivierten Verbrechen. Als seine Frau Wren den Auftrag bekommt, eine alte Kirche in Oxfordshire zu restaurieren, zieht die ganze Familie nach Hobbs Hill. Und Matt wird überrascht, denn sein ehemaliger Studienkollege ist der Pastor der Gemeinde, die sehr religiös scheint. Als zwei Frauen aus der Gemeinde verschwinden, versucht Matt mit der hiesigen Polizei das Geheimnis zu lösen.

Spannend. Die Ankunft der Familie in Hobbs Hill und die vielen sehr religiösen Mitglieder der Gemeinde begegnen Matt sehr vorsichtig, da er sich von der Kirche abgewandt hat. Sie versuchen die Seelen der Familie zu retten, indem sie Wren und Matts zwei Töchter davon überzeugen wollen, dass es wichtig wäre, getauft zu sein. Das Verschwinden der beiden Frauen, bei deren Ermordung der Leser dabei ist, ohne zu wissen, wer der Täter ist, ist spannend, da es keinerlei Spuren von ihnen gibt. Es gibt einige Verdächtige, die aber zu offensichtlich sind, so dass ich am Ende wirklich überrascht über den wahren Täter war.

Ein wirklich spannender und gut geschriebener Thriller, der einen auch über den eigenen Glauben nachdenken lässt. Die vielen sehr fanatischen Anhänger der Kirche, der Pastor, der von ewiger Verdammnis schwafelt, und auch einige Ereignisse in Matts Leben stellen ein: „Was wäre wenn?“ in den Raum, so dass es einen zweifeln lässt. Gut gemacht, aber nicht verwunderlich, denn der Autor selbst ist ordinierter baptistischer Pastor und kennt sich mit all diesen religiösen Themen sehr gut aus. Das Buch hat mir Spaß gemacht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hanka81 hanka81

Veröffentlicht am 09.05.2019

Kirche und Glaube im Mittelpunkt

In der Danksagung des Autors selber als Roman bezeichnet, aber auf dem Cover als Thriller… Und auch mir fällt es schwer, es einem Genre zuzuordnen. Aber wohl doch eher Roman, da es mir für einen Thriller ... …mehr

In der Danksagung des Autors selber als Roman bezeichnet, aber auf dem Cover als Thriller… Und auch mir fällt es schwer, es einem Genre zuzuordnen. Aber wohl doch eher Roman, da es mir für einen Thriller eindeutig an Spannung fehlte! In der Mitte des Buches gab es durchaus eine spannende Phase, aber das konnte nicht gehalten werden. Matt´s Frau Wren, eine Architektin, soll für eine kleine Gemeinde eine alte Kirche renovieren. Dies nutzt die ganze Familie für eine Auszeit vor Ort. Aber dann bekommt Matt eine merkwürdige Mail und eine Frau wird vermisst. Dies läßt ihn nicht mehr los und er versucht der Polizei zu helfen. Chris, der Pastor vor Ort, entpuppt sich als alter Freund und Studienkollege. Ist es also Zufall oder wurden Matt und seine Familie gezielt hierher geholt!? Obwohl Matt mehrfach an Chris zweifelt, denn er scheint noch radikaler in seinem Glauben verwurzelt zu sein, mag er doch nicht an eine Mitschuld beim Verschwinden der Frauen glauben. Zu recht? In diesem Buch steht das Thema Kirche sehr im Mittelpunkt und der Autor setzt sich kritisch damit auseinander. Aber selbst mir als Atheistin war es manchmal des Guten zuviel.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mattiasbuecherecke Mattiasbuecherecke

Veröffentlicht am 31.03.2019

Ein außergewöhnlicher Thriller

Bei Sühneopfer handelt es sich um das Debüt des Autors.

Im Mittelpunkt steht der ex-Pastor und heutige Universitätsprofessor Matthew Hunter, der auch regelmäßig der Londoner Polizei in Fällen beratend ... …mehr

Bei Sühneopfer handelt es sich um das Debüt des Autors.

Im Mittelpunkt steht der ex-Pastor und heutige Universitätsprofessor Matthew Hunter, der auch regelmäßig der Londoner Polizei in Fällen beratend zur Seite steht, wenn in deren Fällen religiöse Tendenzen vorkommen.

Hunter fährt gemeinsam mit seiner Frau für einige Tage in eine Ortschaft in Oxfordshire, wo seine Frau sich in der hiesigen Kirche als Architektin um die Renovierung eben dieser bewirbt. Der Pastor ist zufälligerweise ein ehemaliger Studienkollege Hunters und seine Gemeinde hat einen ungewöhnlich großen Zulauf von bekehrten Christen. Plötzlich verschwinden zwei Frauen, die merkwürdige Abschiedsworte hinterlassen, und so kommt es, dass Hunter auch hier wieder der örtlichen Polizei beratend zur Seite steht.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, spannend und fesselnd. Obwohl das Buch mit mehr als 500 Seiten nicht gerade dünn ist, kommt es einem so vor, dass man nur so durch die Handlung fliegt. Der Protagonist Matthew Hunter hat immer wieder Visionen, die die Spannung nur noch verstärken.

Man blickt direkt in die Abgründe der menschlichen Seelen, und es wird überdeutlich, dass zwischen tiefer Religiosität und Fanatismus ein schmaler Grad herrscht. Es wird aufgezeigt, dass auch christliche Glaubensgemeinschaften meiner Meinung nach nicht immer positiv auf einen Menschen einwirken.

In dieser Geschichte wird dem Sakrament der Taufe eine sehr große und wichtige Rolle beigemessen.

Gerade für jemanden, der sich nicht alltäglich mit dem Thema christlichen Glauben auseinandersetzt dürfte die Handlung besonders spannend sein.

Ich muss zugeben, dass ich zwar katholisch getauft bin, mir persönlich aber solche Extreme noch nicht begegnet sind. Natürlich bekommt man sowas immer mal wieder in den Medien mit, aber hautnah kenne ich das einfach nicht.

Ich finde es gut, dass so ein Thema auch mal in einem spannenden Psychothriller aufgegriffen wird.

Ich muss sagen, ich hatte von Anfang an einen starken Verdacht, in welche Richtung das ganze hinauslaufen könnte, umso verblüffter war ich, als die Geschichte nach und nach aufgedröselt wurde. Mit dem Ausgang hab ich absolut nicht gerechnet.

Von mir bekommt dieser etwas andere Thriller die volle Punktzahl der Bewertung, weil er mich von der ersten bis zur letzten Seite erstklassig unterhalten hat.

Sühneopfer soll ja den Auftakt zu einer Reihe rund um Matthew Hunter sein, und ich bin echt gespannt, wie es mit ihm weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Venatrix Venatrix

Veröffentlicht am 18.02.2019

Hat mich nicht ganz überzeugt

Matt Hunter zieht mit seiner Frau Wren und den beiden Töchtern in die kleine Ortschaft Hobbs Hill. Wren, die Architektin, soll dort eine alte Kirche renovieren. Matt, Ex-Pfarrer und Buchautor will diese ... …mehr

Matt Hunter zieht mit seiner Frau Wren und den beiden Töchtern in die kleine Ortschaft Hobbs Hill. Wren, die Architektin, soll dort eine alte Kirche renovieren. Matt, Ex-Pfarrer und Buchautor will diese Zeit nützen, ein Buch zu schreiben.

Gleich bei der Ankunft entdeckt er, dass der dortige Pfarrer ein Studienkollege ist und die Menschen irgendwie eigenartig religiös wirken. Vor jedem Haus stehen Kreuze. Das irritiert Matt, der nach einem schweren Schicksalsschlag mit Gott hadert.
Als dann noch mehrere Frauen spurlos verschwinden, ist es mit der Idylle vorbei. Matt, der schon mehrmals der Polizei bei religiös motivierten Verbrechen zur Seite gestanden ist, bietet auch den örtlichen Polizisten sein Knowhow an.

Meine Meinung:

Dieser Thriller hat mich nicht wirklich überzeugt, was vermutlich meiner Distanz den Religionen gegenüber geschuldet ist. Religiöser Wahn und Fundamentalismus im Glauben sind jetzt sogar nicht meines.

Die seltsame Spannung, die in diesem Dorf in der Luft liegt, ist deutlich spürbar. Dass ausgerechnet Wren den Auftrag erhalten soll, scheint ebenfalls ein abgekartetes perfides Spiel zu sein genauso wie die Versuche des Pfarrers Matt wieder auf den (seiner Meinung nach) richtigen Weg zum Glauben zu drängen. Matt hat gute Gründe, sich von der Kirche abzuwenden und die müssen akzeptiert werden.

Fazit:

Wie gesagt, hier bin ich nicht überzeugt und kann daher nur 3 Sterne vergeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alex1309 Alex1309

Veröffentlicht am 17.02.2019

Gelungener Auftakt

Das Cover hat mich direkt neugierig gemacht und ich finde die Farben sehr passend und stimmig. Der Klappentext hat mich auch angesprochen und so war ich gespannt auf dieses Buch von Peter Laws und den ... …mehr

Das Cover hat mich direkt neugierig gemacht und ich finde die Farben sehr passend und stimmig. Der Klappentext hat mich auch angesprochen und so war ich gespannt auf dieses Buch von Peter Laws und den ersten Band um Matt Hunter.

_Klappentext:
Matt Hunter hat seinen Glauben schon lange verloren. Als Ex-Pastor berät er die Polizei bei religiös motivierten Verbrechen. Als seine Frau, eine Architektin, eine alte Kirche in Oxfordshire restaurieren soll, nutzt Matt dies für eine Auszeit. Doch das Dorfidyll zerrt bald an seinen Nerven. Und der charismatische Pastor der Gemeinde stellt sich als alter Studienkollege heraus. Dann verschwinden mehrere Frauen spurlos, und Matt ahnt, dass hinter der frommen Fassade etwas abgrundtief Böses lauert ..._

Der Schreibstil ist flüssig und das Buch lässt sich direkt von Anfang an gut lesen. Die Spannung hat mir am Anfang noch gefehlt, aber nach und nach wird diese aufgebaut und hält dann auch bis zum Schluss. Die handelnden Personen und auch die Handlungsorte konnte ich mir dank der detaillierten Beschreibungen gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Matt Hunter wird als Hauptfigur gut eingeführt und man hat direkt einen Bezug zu ihm und seiner Familie. Am Anfang war mir nicht klar, wohin die Geschichte führt, da ziemlich lange nicht wirklich viel passiert ist. Aber das wurde besser und dann war der Spannungsbogen hoch bis zum Ende und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Dennoch finde ich, dass es eher dem Genre Krimi als Thriller zuzuordnen ist, aber das ist sicherlich auch ein Stück weit Geschmackssache.
Insgesamt finde ich, dem Autor ist hier ein wirklich guter Auftakt um Matt Hunter gelungen und ich freue mich schon auf weitere Bücher des Autors mit dem Ex-Pastor.
Von mir eine Leseempfehlung und 4 Sterne für dieses Buch von Peter Laws.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Peter Laws

Peter Laws - Autor
© © Peter Laws

Peter Laws ist ein britischer Autor, Journalist und Filmkritiker. Er ist zudem ein ordinierter baptistischer Pastor mit einer Vorliebe für das Makabre. Auf YouTube betreibt er einen Kanal, der sich rund um das Thema Horror dreht. Derzeit arbeitet er an einem Sachbuch, welches sich mit der menschlichen Faszination für Übernatürliches und Morbides befasst. Sühneopfer, der erste Fall des Soziologieprofessors Matt Hunter, ist sein Debütroman.

Mehr erfahren
Alle Verlage