Vergessene Gräber
 - Leo Born - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
494 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18093-6
Ersterscheinung: 21.12.2020

Vergessene Gräber

Ein Mara-Billinsky-Thriller
Band 5 der Reihe "Ein Fall für Mara Billinsky"

(39)

Eine grausame Mordserie hält Frankfurt in Atem. Der Täter schlägt scheinbar willkürlich zu. Doch alle Opfer sind jung und erfolgreich. Ihre Ermittlungen führen Mara Billinsky und Jan Rosen zu einer ehemaligen russischen Ballett-Tänzerin, die etwas über die Morde zu wissen scheint. Selbst als ihr eigener Sohn verschwindet, schweigt sie eisern weiter. Aber Mara lässt nicht locker und gerät – ohne es zu ahnen – mitten in einen tödlichen Rachefeldzug ...

Rezensionen aus der Lesejury (39)

MissIvori MissIvori

Veröffentlicht am 16.01.2021

wieder ein spannender Fall

*Inhalt:*
Eine grausame Mordserie hält Frankfurt in Atem. Der Täter schlägt scheinbar willkürlich zu. Doch alle Opfer sind jung und erfolgreich. Ihre Ermittlungen führen Mara Billinsky und Jan Rosen zu ... …mehr

*Inhalt:*
Eine grausame Mordserie hält Frankfurt in Atem. Der Täter schlägt scheinbar willkürlich zu. Doch alle Opfer sind jung und erfolgreich. Ihre Ermittlungen führen Mara Billinsky und Jan Rosen zu einer ehemaligen russischen Ballett-Tänzerin, die etwas über die Morde zu wissen scheint. Selbst als ihr eigener Sohn verschwindet, schweigt sie eisern weiter. Aber Mara lässt nicht locker und gerät - ohne es zu ahnen - mitten in einen tödlichen Rachefeldzug ...

Dies ist der 5. Fall für Mara Billinsky, aber man kann jedes Buch separat lesen.

*Meinung:*
Endlich ein neuer Leo Born Krimi!
Schon das Cover begrüßt einen mit der bekannten Krähe, durch die man die Reihe gut „erkennt“, und die auf den Spitznamen der Hauptfigur hinweist.
Schon nach den ersten paaren Seiten war ich wieder im Frankfurter Milieu angekommen und konnte mit der Kommissarin Mara Billinsky mitfiebern, wie sie ihre Fälle löst. Mara ist mir mit den vergangenen Bänden ans Herz gewachsen, sie ist anders als „normale“ Ermittler, eigensinnig und auch ihr Äußeres stößt bei Anderen erstmal auf Skepsis. Wie schon bei den Vorgängern ist das Geschehen aus Sicht der 3. Person aus vielen wechselnden Perspektiven erzählt. Dadurch bekam ich viele Infos und fühlte mich den Personen näher.
Kurze Sequenzen zeigten Rückblicke auf Vorgängerromane, aber ohne allzu sehr zu verwirren. Wer noch keinen Roman von Leo Born kennt, kommt auch so schnell klar. Für alle anderen Leser, finde ich, war es schön, dass ein oder andere nochmal aufgegriffen zu sehen.
Wer sich in Frankfurt auskennt, konnte ohne Probleme in die Straßen der City und um das Bahnhofsviertel eintauchen. Ich mag es sehr, dadurch noch einen näheren Bezug zum Buch zu haben.
Auch diesmal zeigt uns Leo Born wieder ein Stück aus dem Privatleben der Protagonistin Mara, was mir außerordentlich gut gefällt. Es nahm sogar mehr Raum ein als sonst.
Vom Spannungsbogen her ist es wie immer: spannend und packend von der ersten Seite an! Und wenn man denkt, die Spannung hat nun ihren Höhepunkt erreicht, dann setzt der Autor noch einen drauf, dass mir hören und sehen verging. Auch die hervorragend gezeichneten Nebencharaktere konnten mich emotional überzeugen, allen voran Maras Kollege Jan Rosen.

*Fazit:*
Wieder ein absolut spannender und lesenswerter Fall für Mara Billinsky. Ich hoffe, dass wir sie schon bald bei ihrem nächsten Fall begleiten können!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

labelloprincess labelloprincess

Veröffentlicht am 16.01.2021

absolute Leseempfehlung

Das Cover besitzt auf jeden Fall Wiedererkennungswert der Reihe um Mara Billinsky. Die Krähe als Symbole für die Protagonistin und der Hintergrund in den verschiedenen Graustufen passen gut zueinander.
Der ... …mehr

Das Cover besitzt auf jeden Fall Wiedererkennungswert der Reihe um Mara Billinsky. Die Krähe als Symbole für die Protagonistin und der Hintergrund in den verschiedenen Graustufen passen gut zueinander.
Der Schreibstil des Autors ist für mich außerordentlich flüssig, leicht und auch enorm spannend zu lesen. Das ist unter anderem ein Grund, warum dieses Buch für mich sicher nicht das letzte von Leo Born war. Die schnellen Orts- und Perspektivenwechsel sowie auch die kurzen Kapitel haben mein Lesetempo noch zusätzlich erhöht. Die Spannung war vom ersten bis zum letzten Kapitel durchgehend sehr hoch, weshalb es mir schwerfiel, dass Buch aus der Hand zu legen.
Die beiden Ermittler, Mara Billinsky und Jan Rosen, haben so manche Eigenheit, aber so bleiben sie auch im Gedächtnis der Leser. Nach dem ersten Kennenlernen waren sie mir auch gleich sympathisch und ich konnte die Geschichte gut mit ihnen miterleben. Bei manchen Szenen war die Spannung so hoch, dass ich sprichwörtlichen den Atem angehalten habe. Die Vernetzung der einzelnen Handlungsstränge war perfekt durchdacht. Die ganze Ermittlung, die Auflösung und die Verhaftung der Täter waren für mich sehr gut nachvollziehbar. Die Charaktere wirkten ebenfalls sehr authentisch.
Ich vergebe für den super gut gelungenen Thriller gerne 5 von 5 Sterne. Eine klare Leseempfehlung für Thrillerfans!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Filip2806 Filip2806

Veröffentlicht am 16.01.2021

Rachefeldzug in FFM

Mit dem Thriller „Vergessene Gräber“ begab ich mich wieder in die Mainstadt Frankfurt. Eine grausame Mordserie belastet die Stadt sehr. Der Täter zeigt keine Gnade und es scheint, als ob er willkürlich ... …mehr

Mit dem Thriller „Vergessene Gräber“ begab ich mich wieder in die Mainstadt Frankfurt. Eine grausame Mordserie belastet die Stadt sehr. Der Täter zeigt keine Gnade und es scheint, als ob er willkürlich zuschlägt. Doch eine Gemeinsamkeit haben alle Opfer. Sie sind jung, reich und erfolgreich. Mara Billinsky zusammen mit Jan Rosen nehmen die Ermittlungen in ihrem fünften Fall auf. Dabei stoßen sie auf eine ehemalige russische Balett-Tänzerin, die mehr weiß als das sie preisgibt. Als sogar ihr Sohn verschwindet, weigert sich die Frau den Ermittlern zu helfen. So wie man Mara kennt, lässt sie nicht locker und begibt sich in einen tödlichen Rachefeldzug.

Endlich geht es mit dem fünften Fall der Krähe weiter. Anfang des Jahres 2020 konnte mich der Autor Leo Born für die Krähe begeistern, wodurch ich schon lange auf den fünften Fall gewartet habe.

Wie man Mara kennt, zeigt sie sich durchgehend von ihrer kalten aber durchsetzungsfähigen Seite. Sie kennt keine Niederlage und schlägt jeden möglichen Weg ein, um an die Lösung des Falles zu kommen. So zeigt sich Mara in diesem Thriller wieder von ihrer besten Seite und die alltäglichen Konflikte mit ihrem Chef oder Jan gehören zu jedem neuen Buch einfach dazu. Dennoch finde ich, dass im Vergleich zu den vorherigen Bänden, Jan Rosen in diesem Buch aus dem Schatten tritt. Er bekommt mehr Spielraum und hat einen erheblichen Einfluss auf die gesamte Handlung. Das hat mir gut gefallen ! Außerdem fand ich schön, dass die Beziehung zwischen Maras Vater Edger und ihr mal wieder beleuchtet werden. Dies ist nämlich eine kleine Nebenstory, abseits des Haupthandlungsstrangs, die ich sehr gerne verfolge.

Wie man es vom Autor kennt, entwirft dieser mal wieder einen sehr verschachtelten Fall, in dem es rasant zu geht. Das Tempo wird besonders durch den angenehmen und fesselnden Schreibstil des Autors verstärkt. Leo Born ist einfach ein Könner, um Kapitel mit einem Cliffhanger zu entwerfen. Dadurch will man einfach weiterlesen.
Im Thriller liegen viele separate Handlungsstränge und Beziehungsgeflechte vor, die erst irgendwann beim Lesen aufgedeckt werden. Diese sorgen für ein fesselndes Leseabenteuer. Dennoch empfehle ich jedem Leser mit dem ersten Band anzufangen, um die Beziehungen und die Entwicklung der Krähe besser nachzuvollziehen.

Allgemein kann ich sagen, dass der Autor Leo Born mir mit diesem fünften Band von Mara Billinsky mal wieder tolle Lesestunden beschert hat. Mara, die Krähe, bleibt einfach einzigartig. Ich freue mich auf weitere Bücher !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SimplyAnotherBookaholic SimplyAnotherBookaholic

Veröffentlicht am 15.01.2021

In Frankfurt ist nicht alles so wie es zunächst scheint

Mit Mara Billinsky begeben wir uns auf einen Ausflug ins Frankfurter Milieu. Autor Leo Born bringt mit „Vergessene Gräber“ seinen fünften Thriller aus der Reihe in die Regale.

Ein Mord nach dem andren ... …mehr

Mit Mara Billinsky begeben wir uns auf einen Ausflug ins Frankfurter Milieu. Autor Leo Born bringt mit „Vergessene Gräber“ seinen fünften Thriller aus der Reihe in die Regale.

Ein Mord nach dem andren jagt Frankfurt heim. Billinsky und ihr Kollege Rosen versuchen Informationen von einer ehemaligen russischen Ballerina zu bekommen, allerdings stoßen sie auf eisernes schweigen. Sogar die Entführung ihres eigene Sohnes kann sie nicht zum Reden bringen. Welche Machenschaften spielen sich also im Hintergrund ab? Billinsky und Rosen müssen alles geben, um ihren Chef zu überzeugen, dass es sich bei der Mordserie um einen Rachefeldzug mit düsterer Vorgeschichte handelt.

Billinsky ist definitiv eine charakterstarke Ermittlern, ausgestattet mit Docs und im All-Black-Style unterwegs. Mir persönlich ja mehr als sympathisch.
„Vergessene Gräber“ ist vom Anfang bis zum Ende spannen und detailreich. Mit einem gewissen düsteren Touch und den Verstrickung der Geschichte konnte der Frankfurt-Thriller bei mir auf jeden Fall Punkte sammeln.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KruemelGizmo KruemelGizmo

Veröffentlicht am 07.01.2021

Rezension zu Vergessene Gräber

Frankfurt wird von einer grausamen Mordserie heimgesucht. Die Opferwahl scheint willkürlich, nur etwas haben sie gemeinsam, sie sind jung und erfolgreich. Mara Billinsky und Jan Rosen übernehmen die Ermittlungen, ... …mehr

Frankfurt wird von einer grausamen Mordserie heimgesucht. Die Opferwahl scheint willkürlich, nur etwas haben sie gemeinsam, sie sind jung und erfolgreich. Mara Billinsky und Jan Rosen übernehmen die Ermittlungen, die sie zu einer ehemaligen russischen Balletttänzerin führen, die mehr zu wissen scheint. Aber sie schweigt eisern, selbst als ihr eigener Sohn verschwindet. Aber Mara lässt sich nicht aufhalten und gerät dabei mitten in einen tödlichen Rachefeldzug...

Vergessene Gräber ist der fünfte Teil der Mara-Billinsky-Reihe aus der Feder von Leo Born.

Mara Billinsky und Jan Rosen bekommen es mit einer grausamen Mordserie zu tun, bei der junge und erfolgreiche Menschen umgebracht werden. Ihre Ermittlungen gestalten sich schwierig, auch weil die Beiden von ihrem Vorgesetzten Gegenwind bekommen. Eine Spur führt zu einer ehemaligen russischen Primaballerina, die aber nicht kooperieren will, auch nicht als ihr Sohn verschwindet und wohl das nächste Opfer ist. Aber wenn Mara sich in etwas verbissen hat, hält sie keiner auf und so ermittelt sie gegen alle Widerstände zum Trotz weiter.

Ich mag Mara Billinsky als Charakter sehr. Sie ist eine ungewöhnliche Ermittlerin, die nicht nur durch ihr Aussehen heraussticht, sondern oftmals auch durch ihr Auftreten es sich nicht immer leicht macht. Aber sie hat einen eisernen Willen ihre Fälle aufzuklären und auch in diesem Fall setzt sie wieder alles daran den Täter zu schnappen. Die Reiberein mit ihrem Vorgesetzten gehören schon irgendwie dazu und ich lese sie immer wieder gerne, da hier Mara störrischer Charakter und ihre Spürnase richtig zur Geltung kommen. Das Verhältnis zu ihrem Vater scheint langsam besser zu werden, auch wenn es wohl noch etwas auf tönernenden Füßen steht. Ich bin gespannt wie dies noch weiter entwickeln wird.

Jan Rosen tritt in diesem Teil für mich aus Maras Schatten und bekommt seinen eigenen Raum in dieser Geschichte, was mir richtig gut gefallen hat. Mit dem Herzen am richtigen Fleck, aber immer zu schüchtern und zurückhaltend, geht er bei den Ermittlungen immer wieder ein wenig unter. Diesmal wird er sehr gefordert, was seiner persönlichen Entwicklung richtig gut tut, aber alles hat auch seine Schattenseiten und mit diesen muss Rosen stark kämpfen.
Rosen ist das genaue Gegenteil von Mara, ihre Arbeitsweise unterscheidet sich deutlich voneinander, aber genau deshalb passen sie für mich als Partner so gut zusammen, und mittlerweile sind sie so ein gutes Team das sie ihrem Partner immer den Rücken frei halten. Ein ungewöhnliches Team, dem ich gerne durch die Geschichte folge.

Die Ermittlungen gehen nur schleppend voran und trotzdem hat der Thriller ein hohes Tempo, das einem in Atem hält. Der Fall ist verwickelt und so führen die Spuren und Erzählstränge erst nach und nach zueinander. Der Autor schafft es durch den Aufbau der Geschichte die Spannung auf hohem Niveau zu halten und auch die Nebenhandlungen haben ihre eigene Spannung, bei der ich als Leser mitzitterte ob das mal gut ausgehen kann. Ein wirklich spannender Thriller, der mich an die Seiten fesselte.

Mein Fazit:
Ein toller Thriller, der mich durch die Entwicklung der Protagonisten begeisterte aber vor allem durch den gelungenen Spannungsaufbau an die Seiten fesselte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Entdecken Sie noch mehr Spannung "Made in Germany"

Spannung Made in Germany
Spannung Made in Germany
© Bastei Lübbe

Autor

Leo Born

Leo Born - Autor
© Olivier Favre

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise - seine Kommissarin Mara Billinsky.   

Mehr erfahren
Alle Verlage