Wer ist Michael Swann?
 - Bryan Reardon - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
381 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17805-6
Ersterscheinung: 31.01.2019

Wer ist Michael Swann?

Thriller
Übersetzt von Alexandra Baisch

(29)

In der Penn Station in New York explodiert eine Bombe und fordert viele Todesopfer. Dementsprechend erleichtert ist Julia Swann, als ihr Mann Michael, der ebenfalls im Bahnhof war, ihr als Lebenszeichen eine SMS schickt. Aber dann statten Beamte der Terrorabwehr Julia einen Besuch ab und zeigen ihr ein Überwachungsvideo, in dem Michael vom Tatort flüchtet. Offenbar hat er die Bombe gezündet. Julia glaubt jedoch nicht, dass ihr Mann ein Terrorist ist. Sie ist entschlossen, Michael vor der Polizei zu finden und ihm zu helfen. Ein gnadenloser Wettlauf beginnt …

Rezensionen aus der Lesejury (29)

rebell rebell

Veröffentlicht am 16.04.2019

Ein Buch mit vielen Schwächen...

Inhaltsangabe:
In der Penn Station in New York explodiert eine Bombe und fordert viele Todesopfer. Dementsprechend erleichtert ist Julia Swann, als ihr Mann Michael, der ebenfalls im Bahnhof war, ihr als ... …mehr

Inhaltsangabe:
In der Penn Station in New York explodiert eine Bombe und fordert viele Todesopfer. Dementsprechend erleichtert ist Julia Swann, als ihr Mann Michael, der ebenfalls im Bahnhof war, ihr als Lebenszeichen eine SMS schickt. Aber dann statten Beamte der Terrorabwehr Julia einen Besuch ab und zeigen ihr ein Überwachungsvideo, in dem Michael vom Tatort flüchtet. Offenbar hat er die Bombe gezündet. Julia glaubt jedoch nicht, dass ihr Mann ein Terrorist ist. Sie ist entschlossen, Michael vor der Polizei zu finden und ihm zu helfen. Ein gnadenloser Wettlauf beginnt ...

Das Cover hat mich ja direkt angesprochen und auch der Klappentext verspricht einiges. Ich erwartete eine Spannende Jagd nach Michael Swann und einen nervenaufreibenden packenden Thriller. Allerdings wurden meine Erwartungen gar nicht erfüllt...
Die Erzählweise war zu einem mega ungewohnt und ich konnte mich so gar nicht damit anfreunden. Ich empfand es eher als Anstrengend und die Sichtweisen wechselten so schnell, das ich in gewissen Momenten gar nicht richtig ankommen konnte in dem Protagonist.
Die Geschichte dreht sich mehr um Michael Swann's Frau Julia, die überhaupt irgendwelches Gefühl in mir auslöste. Ihre Verzweiflung und ihre Angst waren richtig zu spüren. Das ist das einzige Positive für mich an dem Buch, das der Punkt doch sehr realistisch rüber gekommen ist.
Die Geschichte selbst war das komplete Gegenteil von meinen Erwartungen. Ich konnte manche Sachen schon erahnen und gerade das Ende bzw die Auflösung hatte mich gar nicht überrascht. Mir haben die Spannungshöhepunkte gefehlt. Die Umsetzung hat für mich gar nichts mit einem Thriller zu tun sondern würde eher in die Kategorie leichter Spannungsroman passen. Ein sehr vorhersehbares Buch, das mich so gar nicht überzeugen konnte. Ich bin mehr als enttäuscht von dem Buch und kann es definitiv nicht weiter empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

katrin297 katrin297

Veröffentlicht am 12.02.2019

Tolle Grundidee und brandaktuell

Inhalt:
In der Penn Station in New York explodiert eine Bombe, während Julia mit ihrem Mann, Michael, telefoniert. Plötzlich bricht die Verbindung ab und ihr Mann verschwindet.
Meine Meinung:
Das Cover ... …mehr

Inhalt:
In der Penn Station in New York explodiert eine Bombe, während Julia mit ihrem Mann, Michael, telefoniert. Plötzlich bricht die Verbindung ab und ihr Mann verschwindet.
Meine Meinung:
Das Cover und der Klappentext haben sofort mein Interesse geweckt und ich habe mir einen Pageturner erhofft, den man nicht aus der Hand legen kann.
Es war relativ spannend, doch irgendwie habe ich immer darauf gewartet, dass es spannender wird. Die Spannungskurve fand ich persönlich eher flach für einen Thriller. Die Grundidee der Geschichte ist klasse, aktuell und hat viel Potenzial. Leider haperte es etwas an der Umsetzung.
Der Schreibstil ist flüssig und die Beschreibungen der Orte und Personen sind gut und sehr detailliert. Die Geschichte lässt sich leicht lesen. Die Protagonisten sind interessant, doch trotzdem hat mir etwas gefehlt um mit ihnen mitzufiebern. Die persönlichen Rückblicke in die Vergangenheit von Julia und Michael sind zwar einerseits schön, andererseits ziehen sie sich teilweise.
Es ist eine spannende und unterhaltsame Lektüre für zwischendurch. Jedoch habe ich mehr erwartet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tiniii Tiniii

Veröffentlicht am 12.02.2019

Kann es wirklich so ablaufen?

Inhalt:

Michael Swann telefoniert gerade mit seiner Frau Julia als an der Penn Station eine Bombe hochgeht. Er ist dort und wird nur leicht verletzt. Seine Frau kann ihn allerdings nicht mehr erreichen ... …mehr

Inhalt:

Michael Swann telefoniert gerade mit seiner Frau Julia als an der Penn Station eine Bombe hochgeht. Er ist dort und wird nur leicht verletzt. Seine Frau kann ihn allerdings nicht mehr erreichen und bekommt die Info über das Attentat im Fernsehen. Michael leidet unter Gedächtnisverlust und flieht vom Tatort. Seine Frau Julia macht sich auf den Weg um ihn zu suchen. Bis die Polizei sich merkwürdig verhält und in den Medien verbreitet wird, dass Michael Hauptverdächtiger ist.


Meinung:

Also, vorweg: Der Klappentext stimmt nicht mit der Geschichte überein. Dies hat leider bei mir auch dazu geführt, dass ich lange gebraucht habe um in die Geschichte reinzukommen. Ich habe immer auf ein bestimmtes Ereignis gewartet, welches nicht eingetreten ist.

Ansonsten hat mir die Geschichte aber dennoch gut gefallen. Die Situation nach dem Attentat in der Stadt und das Verhalten der Menschen ist erschreckend realistisch.

Julias Verhalten, nachdem sie erfährt was passiert ist, ist für mich auch total naheliegend. Hinfahren, suchen! Da sie nicht weit kommt geht es wieder nach Hause. Der nächste Schock, und wieder sehr realistisch.

Leider wird es merkwürdig, ab dem Moment wo sich die Polizei einschaltet (und hier gibt es auch den Unterschied zum Klappentext).

Das Ende hat mir nicht mehr so gut gefallen, da es aus meiner Sicht absolut unrealistisch ist. Schade, denn die Geschichte bzw. der Klappentext hat etwas sehr interessantes versprochen.


Fazit: An vielen Stellen erschreckend realistisch, leider mit einem nicht so tollen Ende.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sambra92 Sambra92

Veröffentlicht am 11.02.2019

Sehr spannend und fesselnd

Die Geschichte fängt mit einem Bombenanschlag in der Penn Station in New York an. Viele Leute sterben bei diesem Anschlag oder werden verwundet. Julias Mann Michael Swann war ebenfalls in der Penn Station. ... …mehr

Die Geschichte fängt mit einem Bombenanschlag in der Penn Station in New York an. Viele Leute sterben bei diesem Anschlag oder werden verwundet. Julias Mann Michael Swann war ebenfalls in der Penn Station. Die Polizei kommt zum Schluss, dass er der Attentäter. Julia kommt ins Kreuzfeuer und sie setzt nun alles daran Michael zu finden, denn sie glaubt nicht, dass er der Attentäter ist.

Der Plot wird aus der Sicht von zwei Personen erzählt, Julia und Michael. Die Perspektivenwechsel tragen wesentlich zur Spannung bei. Die Haupthandlung wird von Rückblenden begleitet, die Aufschluss über die Vergangenheit von Julia und Michael geben. Dies führt dazu, dass man sich noch besser in die beiden Erzähler hineinversetzen kann und man noch mehr in die Geschichte hineingezogen wird.

Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Vor allem wenn man es gerne actionreich und spannend hat, dennoch aber nicht allzu komplex.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MaddinLiest MaddinLiest

Veröffentlicht am 10.02.2019

Der Attentäter

Ein schreckliches Attentat in der Penn-Station hält die Einwohner von New York in Atem. Auch Julia Swann kann zunächst das Gehörte nicht glauben und ist total schockiert. Ihr Mann, Michael Swann, war zur ... …mehr

Ein schreckliches Attentat in der Penn-Station hält die Einwohner von New York in Atem. Auch Julia Swann kann zunächst das Gehörte nicht glauben und ist total schockiert. Ihr Mann, Michael Swann, war zur Zeit des Attentats vor Ort. Ist er eines der zahlreichen Todes-opfer? Julia beschließt, ihre beiden Kinder bei den Nachbarn unter-zubringen und sich selbst auf die Suche nach ihren Mann zu machen. Eine verzweifelte Zeit zwischen Hoffen und Bangen leiten die junge Frau auf ihrer Suche nach dem Vater ihrer Kinder...

Mit "Wer ist Michael Swann?" ist Bryan Reardon ein spannender Thriller mit einer leider sehr aktuellen Thematik gelungen. Der Autor erzählt die Geschichte in einem temperamentvollen und sehr flüssig zu lesenden Schreibstil, der den Leser schnell an die Geschichte fesselt. Geschickt wechselt er zwischen der aktuellen Situation und den Rückblenden im Leben der beiden Hauptprotagonisten Julia und Michael Swann. So kann sich der Leser ein gutes Bild von den Beiden machen, was im Verlauf der Geschichte durchaus noch wichtig ist. Der Beginn des Buches gestaltet sich aus meiner Sicht allerdings ein wenig schleppend, was in meinen Augen zu der einen oder anderen Länge führte, das Tempo nahm dann zum Ende des Buches aber immer mehr zu und führte in ein fulminantes und überzeugendes Finale. Was mir nicht so gut gefallen hat, war der Klappentext, der einen inhaltlichen Fehler aufwies und für mich einen wichtigen und guten Plot in der Geschichte vorwegnimmt. So war ich nach fast 2/3 des Buches auf dem Stand des Klappentextes, was sicherlich besser zu gestalten ist.

Insgesamt hat mir der Thriller um das Attentat in der New Yorker Penn-Station gut gefallen, so dass ich das Buch sehr gerne weiter-empfehle und mit vier von fünf Sternen bewerte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Bryan Reardon

Bryan Reardon - Autor
© © Philip Flynn

Bryan Reardon studierte Psychologie und arbeitete anschließend mehr als zehn Jahre für den Gouverneur des US-Bundesstaates Delaware. Anschließend machte er sich als freier Autor selbständig und schrieb eine Reihe von Sachbüchern. Ins Romanfach wechselte er mit „Finding Jake“, der in den USA ein großer Bestseller wurde. Wer ist Michael Swann? ist der erste Roman von ihm, der auf Deutsch erscheint. Bryan Reardon lebt mit seiner Familie in West Chester, Pennsylvania.

Mehr erfahren
Alle Verlage