Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
 - Kerstin Gier - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Trendromane
282 Seiten
ISBN: 978-3-404-16795-1
Ersterscheinung: 11.10.2013

Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

Roman

(11)

Kati ist mit Felix glücklich, aber inzwischen hat sich der Alltag in ihr Liebesleben geschlichen – und damit die Zweifel: Ist es überhaupt eine gute Idee, mit Felix alt werden zu wollen? Als sie Mathias kennenlernt, wird Katis Leben plötzlich kompliziert. Und turbulent. Besonders, als sie einen Unfall hat und im Krankenhaus wieder zu sich kommt, exakt fünf Jahre zuvor. Dieses Mal möchte Kati alles richtig machen – und sich für den richtigen Mann entscheiden ...


Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (11)

Winter-Chill Winter-Chill

Veröffentlicht am 04.06.2017

Was wäre wenn?

Was wäre wenn? – Bestimmt hat sich schon mal jeder irgendwann in seinem Leben diese Frage gestellt. So geht es auch Kati in Kerstin Giers Roman „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“. Kati ist ... …mehr

Was wäre wenn? – Bestimmt hat sich schon mal jeder irgendwann in seinem Leben diese Frage gestellt. So geht es auch Kati in Kerstin Giers Roman „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“. Kati ist eigentlich glücklich mit Felix verheiratet. Inzwischen haben sich aber Alltag und Berufsleben so sehr in ihr Liebesleben geschlichen, dass Kati immer öfter Zweifel kommen: Ist Felix wirklich der Mann, mit dem sie alt werden möchte? Als Kati Mathias kennenlernt, werden ihre Zweifel nur noch stärker. Bevor es aber so richtig kompliziert werden kann, hat Kati einen Unfall und kommt im Krankenhaus wieder zu sich – exakt fünf Jahre zuvor. Diesmal möchte Kati alles richtig machen: sich für den richtigen Mann entscheiden und noch so ein paar andere Sachen in ihrem Lebenslauf aufpolieren. Mir hat die Idee hinter dieser Geschichte extrem gut gefallen und Kerstin Gier hat ein weiteres Mal bewiesen, dass Frauenromane nicht unbedingt seicht, kitschig oder albern sein müssen. Gier erzählt die schon ein bisschen abgedrehte Geschichte sehr leichtfüßig und mit ganz viel Humor und Situationskomik. Gerade Katis Gedankengänge sind manchmal zum brüllen komisch. Es gibt aber auch ganz viele Passagen, die einen zum Nachdenken bringen. Ganz toll fand ich auch die vielen Zitate und Sprüche, die als Art Randnotizen im Buch auftauchen. Auch die Charaktere sind wieder wunderbar ausgearbeitet worden. Vor allem Kati muss man sofort ins Herz schließen. Ein wunderbarer, herzerfrischender Roman mit einer sehr tollen Botschaft.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hollysmum315 Hollysmum315

Veröffentlicht am 28.05.2017

Kuzweiliger,skuriler Roman für zwischendurch

Kati und Felix sind seit 5 Jahren ein Paar. Wie das nunmal oft so ist hat sich auch bei ihnen der Alltag eingeschlichen. Als Kati bei einem Seminar den attraktiven Mathias kennenlernt, stellt sie ihre ... …mehr

Kati und Felix sind seit 5 Jahren ein Paar. Wie das nunmal oft so ist hat sich auch bei ihnen der Alltag eingeschlichen. Als Kati bei einem Seminar den attraktiven Mathias kennenlernt, stellt sie ihre Beziehung in Frage. Durch einen Unfall landet sie im Jahre 2006, 5 Jahre in der Vergangenheit,einen Tag bevor sie Felix zum ersten Mal traf.Sie fasst einen Entschluss: alles wird anders werden. So verhindert sie ihr erstes Aufeinandertreffen mit Felix und begibt sich auf die Suche nach Mathias um mit ihm glücklich zu werden. Zwischenzeitlich versucht sie einige Dinge zu retten,die in der früheren Version schief gelaufen sind z.B. die Hochzeit ihrer Schwester.
Natürlich kommt es zu einigen lustigen Situationen und Verwirrungen. Auch Felix läuft Kati immer wieder über den Weg. Aber sie will doch unbedingt ein neues Leben mit Mathias anfangen. Oder ist der womöglich doch nicht der Mann fürs Leben?


Fazit:
Anfnags war ich skeptisch denn ich kam nicht so gut in die Geschichte rein. Zum Ende hin habe ich es allerdings verschlungen. Eine wunderbare Geschichte über den Lauf des Schicksals und die große Liebe mit vielen urkomischen Dialogen und Protagonisten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

westernwally westernwally

Veröffentlicht am 16.05.2017

Wie witzig!

Klar, es ist schon ein bisschen der erhobene Zeigefinger...aber hat nicht jeder mal mit dem Gedanken gespielt: was wäre wenn...? Jedenfalls sehr kurzweilig und amüsant umgesetzt...und am Ende wird doch ... …mehr

Klar, es ist schon ein bisschen der erhobene Zeigefinger...aber hat nicht jeder mal mit dem Gedanken gespielt: was wäre wenn...? Jedenfalls sehr kurzweilig und amüsant umgesetzt...und am Ende wird doch tatsächlich alles doppelt gut :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marnie Marnie

Veröffentlicht am 10.05.2017

Sehr unterhaltsamer Roman von Kerstin Gier!

In dem Frauenroman „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“ von Kerstin Gier geht es um Kati, die mit Felix verheiratet ist. Allerdings hat sich der Alltag in ihre Ehe geschlichen und dann lernt ... …mehr

In dem Frauenroman „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“ von Kerstin Gier geht es um Kati, die mit Felix verheiratet ist. Allerdings hat sich der Alltag in ihre Ehe geschlichen und dann lernt sie Mathias kennen. Sie fühlt sich stark zu ihm hingezogen und weiß nicht was sie will. Dann hat Kati einen Unfall und wacht fünf Jahre zuvor im Krankenhaus auf, zu einem Zeitpunkt wo sie noch keinen der beiden Männer getroffen hat. Sie will dies jetzt nutzen, um sich für den richtigen Mann zu entscheiden.

Der Schreibstil von Kerstin Gier hat mir sehr gut gefallen. Ich bin sehr schnell in die Geschichte rein gekommen (ich glaube so schnell ist mir das vorher noch nie gelungen). Es gab viele Stellen, die sehr lustig geschrieben waren.
Die Handlung hat mir gut gefallen, da sie für mich an den meisten Stellen nicht vorhersehbar war. Es gab viele komische Situationen, die einen zum schmunzeln gebracht haben. Das Ganze wurde oft ein bisschen überspitzt dargestellt was mir gut gefallen hat.

Fazit: Ein sehr unterhaltsames Buch mit einer tollen Geschichte und da mir auch das Ende sehr gut gefallen hat gibt es von mir fünf von fünf Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

NaddlDaddl NaddlDaddl

Veröffentlicht am 01.03.2017

Roman über das große „Was wäre, wenn?“

Die Handlung hört sich doch ziemlich interessant an: Zwar ist Kati mit Felix glücklich miteinander, jedoch hat sich der Alltag in ihr Leben geschlichen. Kati zweifelt so langsam, ob Felix wirklich der ... …mehr

Die Handlung hört sich doch ziemlich interessant an: Zwar ist Kati mit Felix glücklich miteinander, jedoch hat sich der Alltag in ihr Leben geschlichen. Kati zweifelt so langsam, ob Felix wirklich der Mann ist, mit dem sie alt werden will, vor allem, als sie Mathias kennenlernt, mit dem sie sich von Anfang an richtig gut versteht und es zwischen den beiden funkt. Richtig kompliziert wird es, als Kati nach einem Unfall fünf Jahre in der Vergangenheit aufwacht. Sie nimmt sich vor, diesmal alles richtig zu machen, auch was ihr Liebesleben betrifft.
Die Idee finde ich auf jeden Fall interessant, sie beschäftigt sich viel mit dem „Was wäre, wenn“, mit dem sich so ziemlich jeder Mensch schonmal herumschlagen musste. Die Geschichte ist dann zwar nicht großartig spannend und die Liebesgeschichte steht nicht so im Vordergrund, aber es ließ sich schön lesen.
Der Schreibstil konnte mich nicht vollends von sich überzeugen, denn irgendwie mag ich hier die Kombination aus Ich-Perspektive und Vergangenheit nicht, sie wirkt auf mich nicht rund und passt meiner Meinung nach hier einfach nicht so gut. Der Großteil des Buches ist aus Katis Sicht geschrieben, nur selten gibt es mal ein Kapitel aus Sicht von Felix oder Mathias, was mich doch am Anfang ein kleeeiiin bisschen verwundert hat. Das Ende des Romans war, wie ich finde, ziemlich vorhersehbar, aber es war trotzdem einigermaßen interessant mit anzusehen, wie man zu diesem Ende kommt. Was aber am meisten an diesem Roman Spaß gemacht hat, waren die Momente, als Kitsch und Klischee auf die Schippe genommen werden. Sehr cool, dass hier nicht alles so ernst genommen wird!
Die Charaktere sind auch ziemlich sympathisch, vor allem, weil jeder einen Sprung in der Schüssel zu haben scheint. Kati ist da ja auch ein gutes Beispiel für. Ich war mir absolut sympathisch, wie sie immer vermeidet, das Wörtchen „aber“ zu benutzen^^
Zwar kann ich nicht sagen, dass mich das Buch umgehauen hat, aber es ist doch ganz solide und dabei, wenn auch nicht spannend, einigermaßen humorvoll und mit netten Charakteren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kerstin Gier

Kerstin Gier - Autor
© Olivier Favre

Kerstin Gier hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben von Frauenromanen begonnen. Mit Erfolg: Ihr Erstling "Männer und andere Katastrophen" wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt, und auch die nachfolgenden Romane erfreuen sich großer Beliebtheit. "Das unmoralische Sonderangebot" wurde mit der "DeLiA" für den besten deutschsprachigen Liebesroman 2005 ausgezeichnet und "Für jede Lösung ein Problem" wurde ein Bestseller. Alle Romane von …

Mehr erfahren
Alle Verlage