Der Club der toten Monster
 - Larry Correia - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Fantasy
671 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-1511-0
Ersterscheinung: 10.12.2015

Der Club der toten Monster

Roman
Band 2 der Reihe "Monster Hunter"
Übersetzt von Michael Krug

(5)

Owen Pitt liebt seinen Job. Denn was könnte schöner sein, als sich tagtäglich mit Vampiren, Werwölfen oder alten Göttern anzulegen? Leider gehört es in diesem Berufsfeld auch zum guten Ton, sich stets neue und übermächtige Feinde anzuschaffen. Diesmal bekommt es Owen mit einem Totenkult zu tun, der von einem fanatischen Nekromanten angeführt wird. Und der hat es ganz speziell auf Owen abgesehen ...

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Noel667 Noel667

Veröffentlicht am 22.04.2019

Owen ist zurück!

Dieses Buch ist mit Vorsicht zu genießen. Ich sage es frei raus: Es ist brutal.
Unser aller Lieblings Monster tötende Kampfbuchhalter (Schätze mal da gibt es nur einen…) flaniert mit seiner Schrotflinte ... …mehr

Dieses Buch ist mit Vorsicht zu genießen. Ich sage es frei raus: Es ist brutal.
Unser aller Lieblings Monster tötende Kampfbuchhalter (Schätze mal da gibt es nur einen…) flaniert mit seiner Schrotflinte Graus im Gepäck, dank Larry Correias recht genauen Beschreibung, unter reichlich Blut, Knochenfragmenten und Eingeweiden durch die Gegnermengen.
Es ist nicht für schwache Nerven und/oder Mägen.

Wenn man mit solchen Sachen aber gut klarkommt, sollte man dieses Buch dringend auf die Lese-Warteliste setzen.

_Kleine Spoiler_ :SPOILER:

Und erneut schwingt sich der ehemalige Buchhalter Owen Zastava Pitt in den Ring. Dieses Mal reicht es nicht sich mit einem uralten Inquisitor anzulegen. Nope! Jetzt muss ein Kult ran, welcher *NOCH ÄLTERE* Mächte verehrt. Es kommt zu Kollateralschäden in der Familie, und einer *MENGE* höchst interessanter Entdeckungen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

killerbiene75 killerbiene75

Veröffentlicht am 14.02.2019

Witzige Dialoge, rasante Action, faszinierende Charaktere

Owen Pitt ist ein Monsterjäger und er ist bei jedem Kampf immer ganz vorne mit dabei. Doch hat er sich einen übermächtigen Feind zugelegt und ein Totenkult hat es persönlich auf Owen abgesehen. Die Welt ... …mehr

Owen Pitt ist ein Monsterjäger und er ist bei jedem Kampf immer ganz vorne mit dabei. Doch hat er sich einen übermächtigen Feind zugelegt und ein Totenkult hat es persönlich auf Owen abgesehen. Die Welt steht mal wieder vor einer großen Bedrohung und Owen muss alles daran setzen den Totenkult zu besiegen. Dieses Mal ist nicht nur er selber in Gefahr, der Totenkult versucht ihn dort zu treffen, wo es am meisten wehtut und unversehens muss er sich auch noch um seine Familie Sorgen machen.

Autor
Larry Correia startet mit seinem Debütroman um die Geheimorganisation Monster Hunter International zuerst im Selbstverlag. Dieses Buch ist so erfolgreich, dass es später bei Baen Books erscheint. Im Deutschen sind bereits zwei Bände erschienen, einen dritten Band der Reihe gibt es in der Originalsprache auch schon. Alle drei Bände haben es in die Bestsellerliste der New York Times geschafft. 2011 wurde Larry Correia für den John W. Campbell Award für den besten neuen Science Fiction/Fantasy-Autor nominiert.

Monster-Hunter-Reihe
- Die Monster die ich rief
- Der Club der toten Monster
- Ein Monster kommt selten alleine
- Monster sehen und sterben
- Monster zähmen leicht gemacht

Wertung
In diesem Abenteuer geht es wieder einmal gewohnt hoch her. Die Sterblichkeitskirche, ein Totenkult hat es persönlich auf Owen abgesehen. Doch Owen wäre nicht er selbst, wenn er sich nicht binnen kürzester Zeit ins Getümmel schmeißt. Wie schon im ersten Teil gibt es in diesem Band keine Verschnaufpausen. Owen bekommt mal wieder sehr wenig Schlaf und muss schier Übermenschliches leisten. Auf den ersten Blick ist Owen nichts Besonderes. Er hat ein großes Mundwerk und er handelt bevor er darüber groß nachdenken kann. Aber er ist intelligent, auch wenn man es nicht sofort merkt, da er oft genug schneller handelt als gut für ihn wäre. Seine Familie wird ebenfalls in die Bedrohung verwickelt und Owen will sie beschützen. Er versucht zu Ihrer Rettung zu eilen, macht sich aber im weiteren Verlauf der Geschichte immer weniger Gedanken um seine Familie. Nach einem Getümmel erfährt man dann wie es seiner Familie geht. Die Angst um seine Familie merkt man Owen nur zeitweise an, dann wieder scheint es so, als würde er sich gar keine Gedanken machen, was aber wohl im Eifer des Gefechts schlichtweg untergeht.

Die Charaktere vom ersten Band kommen in diesem Abenteuer natürlich auch wieder vor. Sie werden teilweise weiter ausgebaut. Besonders Franks von der Regierung hat eine wichtige Rolle bekommen, da er mit der Aufgabe betraut wurde Owen um jeden Preis zu schützen. Dabei macht Franks eine äußerst gute Figur und er wirkt immer sympathischer. Von dem Regierungsagenten Meyers hört man ebenfalls einige Neuigkeiten. Und natürlich darf Earl nicht fehlen. Auch von ihm kommt einiges ans Tageslicht und er muss bei dieser Bedrohung einiges einstecken.

Wie immer sprühen die Dialoge vor Witz und Macho-Sprüchen, aber eben auf eine liebenswürdige Art. Es hat Spaß gemacht Owen bei der Jagd nach Monstern begleiten zu können.

Fazit
Eine gelungene und äußerst actionreiche Fortsetzung von „Die Monster die ich rief“.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

asdecoeur asdecoeur

Veröffentlicht am 13.01.2019

Bühne frei..und Zombies!

Nachdem die Welt im letzten Teil nicht untergegangen ist, geht es spannend weiter. Es gibt nur einen Unterschied: Owen Z. Pitt, inzwischen kein Neuling unter den Monsterjägern mehr, ist nun der erklärte ... …mehr

Nachdem die Welt im letzten Teil nicht untergegangen ist, geht es spannend weiter. Es gibt nur einen Unterschied: Owen Z. Pitt, inzwischen kein Neuling unter den Monsterjägern mehr, ist nun der erklärte Feind der Alten, die auf Rache sinnen. Sie entsenden nun ihre Diener, um ihn umzubringen, damit hat er eine Menge zu tun. Natürlich sind die Alten aber nicht die Einzigen, mit denen Owen zu tun hat. Nein, die Regierung verfolgt ihre eigenen Ziele. Ebenso wie seine untoten Schwiegereltern und ein Totenkult, der von einem Totenbeschwörer angeführt wird. Es bleibt spannend.
Owen ist ein sympathischer Charakter, der eigentlich a-typisch ist: Er ist nicht besonders gutaussehend, massiv gebaut und schießwütig. Außerdem löst er seine Probleme am liebsten mit den Fäusten, nicht mit dem Kopf. Seine wunderhübsche Freundin Julie, ihres Zeichens ebenfalls Monsterjägerin, will er bald heiraten. Im Laufe des Buches prügelt er sich also schon in den ersten Kapiteln einige Male mit Vertretern der Regierung, Zwergen und Zombies herum.
Ein Blick in das virtuelle Bücherregal verrät inzwischen den Lesern schon im Voraus, dass auch dieses Mal die Welt nicht untergeht – oder etwa doch?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

FantasyBookFreak FantasyBookFreak

Veröffentlicht am 07.11.2018

Es geht weiter mit den Monster Huntern!


„Der Club der toten Monster“ ist der zweite Teil der Monster Hunter Reihe von Larry Correia. Band 1 hab ich letztes Jahr als Hörbuch gehört und bereits dort konnte mich der Autor und seine Ideen überzeugen. ... …mehr


„Der Club der toten Monster“ ist der zweite Teil der Monster Hunter Reihe von Larry Correia. Band 1 hab ich letztes Jahr als Hörbuch gehört und bereits dort konnte mich der Autor und seine Ideen überzeugen. Die Reihe ist einfach erfrischend anders. Klar gibt es noch andere Reihen über Monsterjäger doch keine ist wie diese. Der Humor, die Charaktere, die Ideen und auch der Schreibstil sind einzigartig.
.
Hier steht mal ein Typ im Mittelpunkt, der nicht wie ein Fleisch gewordener Gott aussieht, der eher Durchschnitt ist, zwar gebaut ist wie ein Schrank und Kraft hat wie ein Bär aber trotzdem unsicher ist. Außerdem hat er den stink normalsten Job der Welt. Er ist Buchhalter ? also neben dem Monster jagen natürlich. Owen wächst einem einfach sofort ans Herz, weil er so normal und einfach gestrickt ist. In Band 1 musste er schon über sich hinauswachsen und ist daran gereift, was man hier deutlich merkt. Doch auch dieses Mal wird er wirklich hart auf die Probe gestellt.
.
Es hat Spaß gemacht all die Charaktere wieder zu treffen. Ob Earl, Julie, Skippi, Milo usw. Sie sind alle besondere und einzigartige Charaktere und der Autor schafft es sie authentisch und facettenreich zu gestalten.
Auch treffen wir auf viele neue Charaktere, wie Owens Bruder und Eltern, ehemalige Monsterjäger und mehr. Auch hier beweist Larry wieder sein Können als Autor. Denn wer würde auf die Idee kommen das der Bruder eines Buchhalters / Monsterjägers ein Havy Metal Rockstar ist ?
.
Außerdem wird es nie langweilig in diesen Büchern. Es passiert so viel. Es gibt so viele Handlungsstränge, die einen werden aufgeklärt und dabei entstehen schon wieder zig neue. Es macht einfach solch einen Spaß Owen auf seinen Abenteuern zu begleiten.
.
Was diese Bücher noch so besonders macht sind der Humor und die einzigartigen Ideen. In diesem Buch gibt es eine Situation die mich wirklich hat Tränen lachen lassen. Ich musste die Stelle immer wieder ablaufen lassen, weil sie einfach zu gut war ?ich sag nur Zwerg.
.
Der Schreibstil ist einfach großartig.
Klar ist es schon sehr detailreich was Waffen angeht. Von der Art der Waffe bis zu welchem Geschoss wird alles sehr genau beschrieben. Ja das schreckt vielleicht vorerst ab. Doch man sollte sich deswegen nicht verrückt machen. Im ersten Band hat mich das noch gestört und irritiert, weil ich als Laie einfach keine Ahnung von Waffen habe und sie mir dem entsprechenden nicht genau vorstellen kann was der Unterschied sein könnte zwischen dieser und jener Waffe. Doch hier in diesem Band ist mir das fachgesimpel gar nicht mehr aufgefallen. Man ist so in der Handlung gefangen, dass dies einem einfach nicht mehr auffällt.
.
Auch der Sprecher dieses Hörbuchs passt einfach perfekt zu Owen, der Story und dem Schreibstil. Er haucht dem ganzen noch viel mehr Leben ein. Deswegen kann ich diese Hörbücher wirklich empfehlen.
.
Schlussendlich muss ich sagen, dass war eines der besten Bücher/Hörbücher seit langem. Denn es hat einfach alles gepasst und das vom ersten Moment an. Ich freu mich auf Band 3. Am Ende von diesem Buch gab es schon einen kleinen Hinweis worum es in Band 3 gehen wird und ich kann jetzt schon sagen das es wieder spannend und interessant wird ? Von mir gibt es 5 von 5 ⭐️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hellena92 Hellena92

Veröffentlicht am 26.02.2018

Spannend, aberwitzig und total genial!!!

Der Club der toten Monster von Larry Correia ist ein einzigartiger und superwitziger Roman der Monsterhunter Reihe. (Teil 2).
Owen und sein Team nehmen es in diesem Teil mit einem Totenkult auf, der alles ... …mehr

Der Club der toten Monster von Larry Correia ist ein einzigartiger und superwitziger Roman der Monsterhunter Reihe. (Teil 2).
Owen und sein Team nehmen es in diesem Teil mit einem Totenkult auf, der alles ziemlich aufwirbelt.

Der Band knüpft direkt an den ersten Teil an, in dem eine Atombombe durch die Regierung in die andere Dimension geschickt wird. Der Oberherrscher und seine Dämonen nehmen an, dass dies Owens Werk sei und erklären ihm den Krieg!

Künftig soll Owen nun durch Agent Franks und sein Team auf dem MHI Gelände beschützt werden, was sich als schwieriger erweist, als gedacht, denn als der Totenkult beginnt es auf Owens Verwandtschaft abzusehen, weiß Owen sich mal wieder nur mit Prügel und Gewehr zu verteidigen, ob Agent Franks nun will oder nicht....

Der 2. Teil ist noch besser als der Erste, auch wenn ich dachte, dass das nicht geht!

Correia hat mal wieder einen mitreißenden, spannenden und sehr humorvollen Roman zu Papier gebracht. Die Waffen werden nicht mehr allzu ausführlich beschrieben, was ich besser finde, wie gesagt, ich bin aber auch keine Amerikanerin :P

*Wer Lust auf ein tolles Monsterbuch hat, mit viel Gewalt, Witz und Spannung, der greife doch bitte zu diesem Wälzer! :)*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Larry Correia

Larry Correia - Autor
© Bridget Correia

Larry Correia ist New-York-Times-Bestsellerautor. Sein Debütroman um die Geheimorganisation Monster Hunter International erschien zuerst im Selbstverlag und später, aufgrund des immensen Erfolgs, bei Baen Books. Inzwischen sind drei Teile der Reihe erschienen, die alle auf der Bestsellerliste der New York Times standen. Correia war 2011 für den John W. Campbell Award für den besten neuen Science Fiction/Fantasy-Autor nominiert. Correia lebt in Utah, USA. Für weitere Informationen besuchen …

Mehr erfahren
Alle Verlage