Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig
 - Akram El-Bahay - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Fantasy Bücher
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5659-5
Ersterscheinung: 31.08.2018

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig

Roman

(50)

Paramythia, die Bücherstadt – so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ehemaligen Dieb Sam träumt davon, Wächter des Königs zu werden. Stattdessen wurde er damit betreut, die Bibliothek zu hüten – und entdeckte in ihren flüsternden Schatten, dass die Beraterin des Königs eine Intrige gegen ihren Herrn spinnt. Doch was genau ist ihr Plan? Nur wenn Sam das herausfindet, hat er eine Chance, den König zu retten …

Rezensionen aus der Lesejury (50)

Jessica_Diana Jessica_Diana

Veröffentlicht am 21.02.2020

Willkommen zurück

Meinung
Eine spannende Rückkehr nach Paramythia erwartet den Leser an dieser Stelle. Die Spannung steigt im zweiten Teil der Trilogie aufs unermessliche an und man erfährt einiges über die unterschiedlichen ... …mehr

Meinung
Eine spannende Rückkehr nach Paramythia erwartet den Leser an dieser Stelle. Die Spannung steigt im zweiten Teil der Trilogie aufs unermessliche an und man erfährt einiges über die unterschiedlichen Charaktere. Im ersten Teil war die Erzählperspektive überwiegend Sam geschuldet, doch hier bekommen nun auch Kanis und Layls ungezwungen zu Wort. Man wird gefesselt von der ersten Seite an und fühlt sich im gigantischen labyrinth der Bücher wohl. Eine erschaffene Welt in der man nur allzu gern selbst abtauchen würde.
Der Schreibstil bringt wie bereits beim Vorgänger sehr liebevoll ausgearbeitete Details und ist angenehm zum Versinken in eine Atmosphäre,die das Bücherherz erwärmen lässt.
Fantastische Wesen - neu und alt zieren den Weg. Viele Fragen und Geheimnisse werden in der Fortsetzung ergründet und aufgeklärt. Aber ebenso kommen auch neue Fragen auf,denen man als Leser erwartungsvoll beim dritten Teil entgegen blicken kann. Die Entwicklung der Charaktere ist bemerkbar, sie glauben an sich selbst und erkennen nun ihre Stärken, welche sie genutzt einsetzen. Auch einzelne romantische Elemente lassen das Herz pochen.
Fazit
Hinter dem Titel Bücherkönig offenbart sich ein großes Abenteuer. Ein Abenteuer,welches man als Leser herbei sehnt. Eine liebevoll erschaffene Welt, Charaktere die an ihrer Aufgabe wachsen, ein Hauch Romanze und vor allem ein turbulente Coundtown mit denkwürdigen Ereignissen, die den dritten Teil erwartungsvoll ankündigen. 5 von 5 Sternen ❤

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LittleMissSpookyness LittleMissSpookyness

Veröffentlicht am 12.02.2020

Paramythia entlüftet seine Geheimnisse

Nach den Geschehnissen im ersten Band suchen Sam und seine neuen Freunde ein passendes Versteck und landen dort, wo Sam eigentlich nie wieder hinwollte. Doch die Zeiten erfordern ungewohnte Taten. Während ... …mehr

Nach den Geschehnissen im ersten Band suchen Sam und seine neuen Freunde ein passendes Versteck und landen dort, wo Sam eigentlich nie wieder hinwollte. Doch die Zeiten erfordern ungewohnte Taten. Während Kani sich mit dem unnahbaren Asfur Nusar und dem Pferdemenschen Shagyra auf eine eigene Reise begibt, nimmt Sam seinen Dienst an den Toren Paramythias wieder auf um die Bücherstadt weiter erkunden zu können. Denn eines ist gewiss – eine Befreiungsaktion für die Fabelwesen scheint unvermeidlich. Doch ist da noch Layl, die ihren schwarzen König zurückhaben möchte…

Der zweite Band dieser Trilogie ist noch spannender wie sein Vorgänger. Dieses Mal wird die Geschichte nicht nur aus Sams Perspektive erzählt, sondern auch aus Kanis und Layls.

Mit zu den im Mittelpunkt stehenden Charakteren gehört nun auch Nusar (somit passt der Buchtitel sehr gut), der während der Geschichte lernt, was es bedeutet, Freunde zu haben. Außerdem muss er sich mit der Entscheidung auseinandersetzen, ob er wirklich seinen geheimen Namen erfahren möchte oder sich lieber ein neues Leben aufbaut. Er und Shagyra sind mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen und ich möchte sie nicht mehr missen.

In diesem Band ist Sam oft in Paramythia unterwegs und man darf ihn auf seinen Streifzügen begleiten. Durch den wunderbaren Schreibstil des Autors kann man alles wieder bildlich vor sich sehen, sodass man fast selbst dort anwesend ist.

Was ich sehr schön finde ist, dass nun mehr Fabelwesen zur Handlung gehören und nun auch Layls wahre Absichten mehr und mehr ans Tageslicht kommen. Auch erfährt Kani von ihrer wahren Herkunft. Das Ende war auf jeden Fall sehr spannend und mehr will ich auch nicht verraten, lest selbst. ;-)

Auf jeden Fall wieder eine wahre Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Seraphina Seraphina

Veröffentlicht am 11.11.2019

Überraschender 2. Band

_Zitat S.39:
Sabah wollte sich aufmachen zu dem, dem sie ihr Herz geschenkt hatte, und ihm alles berichten. Doch dann besann sie sich. Sie wusste nicht, wie er reagieren würde, wenn er erfuhr, wer da befreit ... …mehr

_Zitat S.39:
Sabah wollte sich aufmachen zu dem, dem sie ihr Herz geschenkt hatte, und ihm alles berichten. Doch dann besann sie sich. Sie wusste nicht, wie er reagieren würde, wenn er erfuhr, wer da befreit worden war._

*Meine Meinung:*

Der 2. Band Bücherkönig hatte mich echt überrascht und dieses mal habe ich mich sogar richtig gut unterhalten gefühlt. Im Gegensatz zu Bücherstadt empfand ich Bücherkönig wesentlicher emotionaler.
Der Schreibstil ließ sich diesmal wieder leicht und flüssig lesen, allerdings empfand ich den Schreibstil diesmal als wesentlich emotionaler als in Bücherstadt. Und es hat mir dadurch richtig Spaß gemacht Bücherkönig zu lesen.
Dadurch das ich den Schreibstil in diesem Band emotionaler fand, gefiel mir die Reise durch Paramythia noch besser und daher habe ich mich dort sogar sehr gerne aufgehalten. Auch die tollen Fabelwesen haben hier, wieder ihren Teil dazu beigetragen.
Auch in diesem Band konnte ich mich nicht mit allen Charakteren anfreunden, vor allem mit einer der Hauptcharaktere tue ich mich immer noch etwas schwer. In Bücherkönig gab es aber doch Momente, wo er mir schon wesentlich emotionaler vorkam, als in Band 1. Die restlichen Charaktere, sowie die ganzen Fabelwesen haben auch hier wieder zu meinen Lesevergnügen bei getragen.

*Mein Fazit:*

Bücherkönig war auf jdenfall ein wesentlich spannender und unterhaltsamer Roman, als sein Vorgänger. Die Geschichte war in diesem Band für mich viel emotionaler, was mein Lesevergnügen und meine Neugier noch mehr angefacht hatten. Bücherkönig bekommt von mir daher ★★★★.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

misspider misspider

Veröffentlicht am 05.11.2019

Die fantastische Reise geht weiter

Während mich der erste Teil der Reihe regelrecht überwältigt hat, ließ meine Euphorie beim Lesen des 'Bücherkönigs' bereits deutlich nach. Die Faszination des neuen ist weitestgehend verbraucht, und die ... …mehr

Während mich der erste Teil der Reihe regelrecht überwältigt hat, ließ meine Euphorie beim Lesen des 'Bücherkönigs' bereits deutlich nach. Die Faszination des neuen ist weitestgehend verbraucht, und die vielen Fabelwesen und fantastischen Orte verströmen zwar immer noch ihre Magie, versetzen mich aber nicht mehr in das Erstaunen, das ich in der 'Bücherstadt' verspürt habe.

Demzufolge lag mein Fokus diesmal viel mehr auf der Handlung an sich, und die viel mir am Ende leider etwas zu mager aus. Davon konnten auch die neu auftauchenden Wesen und die ideenreichen Details und Zwischenfälle vor allem auf der Reise von Kani nicht ablenken. Auch wenn es einige existenzielle Enthüllungen gab und das Ende ein wahrlich grandioses Finale bot. Natürlich werde ich mir auch den dritten Teil nicht entgehen lassen, denn trotz aller persönlicher Kritik liefert das Buch ein einzigartiges Fantasy-Erlebnis. Lediglich meine Erwartungen werden diesmal etwas verhaltener ausfallen, damit Luft nach oben bleibt...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 30.10.2019

Ein Kampf gegen die Dunkelheit

Die Geschichte geht nahtlos über, man muss Teil 1 Bücherstadt gelesen haben, sonst ist man völlig verloren. Es gibt ein paar Rückblicke, so dass man auch nach längerer Pause ganz gut ins Buch kommt.
Einige ... …mehr

Die Geschichte geht nahtlos über, man muss Teil 1 Bücherstadt gelesen haben, sonst ist man völlig verloren. Es gibt ein paar Rückblicke, so dass man auch nach längerer Pause ganz gut ins Buch kommt.
Einige Fabelwesen wurden befreit aus Paramythia, können sich aber nicht an ihren alten Namen erinnert und auch nicht an die Vergangenheit. Für Samir und Kani wird es schwierig und gefährlich, in die Tiefen der Bücherstadt einzudringen. Sie müssen die dunkle Schwester Layl aufhalten, die ihren Geliebten sucht. Sollte es ihr gelingen, dann stürzt die Welt in ein dunkles Loch und es gibt keinen Frieden und keine Freundschaft mehr.
Es lauern viele Gefahren, die Freunde müssen mit Verlusten kämpfen. Die Bücherstadt ist ein Labyrinth aus irren Wegen, unbekannten Wesen, gefährlichen Orten und Feinden. Doch auch Freundschaften finden sich dort und nur damit können Sam und Kani den Feind bezwingen und schaffen es hoffentlich, das Geheimnis der Namen zu lüften.

Ich hatte enorme Schwierigkeiten ins Buch zu finden, der Stil hat sich geändert zu Band 1, welchen ich sehr gut fand. Es fehlte mir der Tiefgang, es war mir oft zu holprig. Die Nebencharaktere, wie z.B. die alte Umm waren mir zu abwegig, da steckte mir zu viel Fantasie drin. Der Erzählstrang hatte einige Lücken, wo ich der Handlung nicht mehr folgen konnte. Im letzten Drittel kam für mich Spannung auf, die aber leider die Gesamtmeinung nicht ändern konnte.
Teilweise hatte ich Schwierigkeiten der Handlung überhaupt zu folgen, mir ging es oft zu schnell hin und her zwischen den Hauptcharakteren. Verwirrend fand ich die Gestaltung der Figur Thalia, die habe ich nicht nachvollziehen können. Hierbei kann ich nicht in Detail gehen, sonst verrate ich zu viel.
Nun hoffe ich sehr, der dritte Teil „Bücherkrieg“ bringt mir mehr Unterhaltung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen. Dies spiegelt sich auch in seinen Romanen wider: klassische Fantasy-Geschichten um Drachen und Magie, die ebenso sehr an den "Herrn der Ringe" wie an orientalische Märchen erinnern. Mit seinem ersten Roman "Flammenwüste" war …

Mehr erfahren
Alle Verlage