Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkrieg
 - Akram El-Bahay - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Fantasy
367 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7396-7
Ersterscheinung: 30.09.2019

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkrieg

Roman
Band 3 der Reihe "Paramythia"

(43)

Der ehemalige Dieb Sam und die Gelehrtentochter Kani sind erleichtert: Die Fabelwesen konnten erfolgreich aus ihrem Gefängnis – der unterirdischen Bibliothek von Mythia – befreit werden! Doch sie wissen auch, dass sich die dunkle Wüstenhexe Layl nicht so leicht geschlagen gibt. Mit dem Buch der geheimen Namen der Fabelwesen könnte sie ein neues Gefängnis bauen. So schmieden Sam und seine Gefährten einen Plan: Während der Flügelmann Nusar mit seiner Armee die Stadt angreift, soll Sam das Buch stehlen. Doch niemand weiß, wo die Wüstenhexe es versteckt hat ...

Rezensionen aus der Lesejury (43)

Nasti Nasti

Veröffentlicht am 19.10.2019

Krönender Abschluß einer großartigen Trilogie

Im dritten Band der Trilogie rund um die Bücherstadt Paramythia und die Bibliothek der flüsternden Schatten treffen wir die Charaktere aus den beiden vorangegangenen Bänden wieder. Um Euch nicht zuviel ... …mehr

Im dritten Band der Trilogie rund um die Bücherstadt Paramythia und die Bibliothek der flüsternden Schatten treffen wir die Charaktere aus den beiden vorangegangenen Bänden wieder. Um Euch nicht zuviel zu verraten, sei nur erwähnt, dass der Kampf zwischen Gut und Böse in diesem Band in einem grandiosen Finale endet und sich unsere Helden wieder dem ein oder anderen vermeintlich unüberwindbarem Hindernis in Mythia und der Bücherstadt Paramythia gegenüber sehen. Und auch so mancher Rückschlag muss hingenommen werden. Der dritte Teil ist der krönende Abschluss einer wirklich empfehlenswerten Trilogie.

Auch dieses mal hat mich Akram El-Bahay wieder absolut überzeugt. Ich war seit Beginn an ein Fan der Geschichte um die Charaktere Sam, Kani & Co. Wieder ist es dem Autor gelungen, uns in die zauberhafte Bücherwelt zu entführen. Der dritte Band war für mich richtig spannend zu lesen, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Der Stil des Autors gefällt mir sehr, er schafft es immer wieder, dass ich mir seine Geschichten, Orte und Charaktere vor meinem inneren Auge vorstellen kann, ohne dass er ausschweifend wird. Was mir besonders gefällt, sind die arabischen Elemente und die Bezüge zur orientalischen Welt, die er in seinen Büchern einfließen lässt.

Die Geschichte findet ihren Höhepunkt, in welchem Mythia im Krieg versinkt. Nun liegt es an Sam und seinen Gefährten, das Böse ein für allemal zu vertreiben und die Geschöpfe der Bücherstadt zu retten. Besonders hat mich gefreut, dass in diesem Band auch so manch ein Nebencharaktere eine tragende Rolle spielt.

Das Ende kam mir persönlich jedoch zu schnell. Mir hätte es gefallen, wenn die ein oder andere Nebenszenerie eingehender betrachtet worden wär. Dies tut dem Finale jedoch keinen Abbruch. Dennoch war ich traurig, dass mit diesem Band nun auch die Reihe endet.

Bücherkrieg erhält von mir 5 von 5 Sternen und ich kann es Euch allen nur ans Herz legen. Lest die Reihe, es lohnt sich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

silkestein silkestein

Veröffentlicht am 18.10.2019

Wunderbares Ende einer tollen Reihe

Bücherkrieg ist der Abschlussband der Reihe "Die Bibliothek der flüsterndenden Schatten" und beginnt dort, wo der zweite Teil Bücherkönig endete.. die Armeen des weißen und des schwarzen Königs stehen ... …mehr

Bücherkrieg ist der Abschlussband der Reihe "Die Bibliothek der flüsterndenden Schatten" und beginnt dort, wo der zweite Teil Bücherkönig endete.. die Armeen des weißen und des schwarzen Königs stehen sich gegenüber und ein Krieg droht, der mit der Freiheit oder der Vernichtung der Fabelwesen enden wird. Layl und Kani, die Nacht und die Dämmerung, werden über das Schicksal der Welt entscheiden.. wird die ewige Nacht regieren oder gibt es einen neuen Morgen?

Das Buch ist von Anfang an spannend und mitreissend, man kommt kaum zum Durchatmen und verschlingt Seite um Seite bis zum unglaublichen Finale. Das Ende ist bittersüß, da wir Abschied von einigen liebgewonnenen Personen nehmen müssen. Aber dieses Ende ist genau richtig und macht die Geschichte rund.

Der Bücherkrieg beginnt und damit endet eine ganz tolle Reihe, die mit Bücherstadt begann und uns Leser in die fantastische Welt Paramythia führte. Eine Welt, in der die Figuren aus den Büchern lebendig wurden und um ihre Freiheit kämpften. Eine Welt, in der Diebe zu Helden wurden und Gelehrtentöchter zu Wüstenhexen. Eine Welt, in der ich noch viele Stunden hätte verbringen können, um das Schicksal von Sam und Kani, von Nusar und Shagyra, von Umm und Vicente und allen anderen zu verfolgen. Der Autor Akram El-Bahay hat eine Welt erschaffen, die mich wirklich begeistert hat und ich bin traurig, dass es nun zu Ende ist.

Für alle Fantasyliebhaber ist diese Reihe empfehlenswert.. ihr werdet es nicht bereuen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jadzia_dax29 jadzia_dax29

Veröffentlicht am 17.10.2019

Ein fulminates Finale für eine wunderbare Trilogie

Der letzte Teil der Trilogie startet mit einer tollen Zusammenfassung der vergangenen Geschehnisse die so schön in die Handlung eingebettet ist dass dies quasi nebenbei passiert - der Leser ist so gleich ... …mehr

Der letzte Teil der Trilogie startet mit einer tollen Zusammenfassung der vergangenen Geschehnisse die so schön in die Handlung eingebettet ist dass dies quasi nebenbei passiert - der Leser ist so gleich wieder mittendrin und man kommt sehr schnell wieder in die Geschichte hinein und es geht auch gleich spannend los ohne langatmiges "was zuletzt geschah"

Ich liebe ja den Schreibstil und den subtilen Humor wie zB dass der Held im Bücherkrieg nicht lesen kann und die Weisheiten von Vincent sind so und so einmalig

Schön dass es auch einmal tolle Fantasy Welten gibt in denen sich nicht nur Drachen, Elfen, Hexen, Orks oder ähnliches tummeln sondern wirklich neue Wesen zum Leben erweckt werden / wurden

Auch der typische Kampf Gut gegen Böse / Schwarz gegen Weiß wird hier insofern aufgeweicht als eigentlich klar wird dass es nur mit Grauzonen funktioniert - wie im wirklichen Leben ja auch so oft

Für mich ein wunderbarer Abschluss einer tollen Trilogie - vielen Dank

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gina1627 Gina1627

Veröffentlicht am 17.10.2019

Brillanter Abschluss einer genialen Fantasy-Reihe!

Ich verneige mich vor dieser unglaublich fantasievollen und magischen Erzählkunst von Akram El Bahay! Mit Bücherkrieg ist ihm ein brillanter Abschluss seiner fesselnden Reihe über „Die Bibliothek der flüsternden ... …mehr

Ich verneige mich vor dieser unglaublich fantasievollen und magischen Erzählkunst von Akram El Bahay! Mit Bücherkrieg ist ihm ein brillanter Abschluss seiner fesselnden Reihe über „Die Bibliothek der flüsternden Schatten“ gelungen. Es war ein unglaubliches Leseerlebnis und großes Kopfkino!

Eine abenteuerliche Flucht auf den Berg zum „Tor des Himmels“ liegt hinter Sam, Kani, Nusar, Shagyra und ihrem Gefolge aus befreiten Fabelwesen. Hier wollen sie neue Pläne für ihre Zukunft schmieden und überlegen, wie sie ihren anderen eingeschlossenen Artgenossen noch helfen können. Doch die Wüstenhexe Layl ist ihnen schon wieder auf den Fersen, findet ihren Rückzugsort und fordert sie zum Kampf auf. Eile ist geboten, da sie die Macht besitzt sie alle wieder in das Buch der geheimen Namen einzusperren. Ihre einzige Möglichkeit besteht darin, es vorher zu finden. Sam, als ehemaliger Dieb, hat hier vielleicht die besten Chancen es aufzuspüren und er wird zu seinem Schutz von Shagyra begleitet, während Nusar Layl vor den Toren von Mythia entgegentreten will.

Sehnsüchtig habe ich auf Akram El Bahays letzten Band „Bücherkrieg“ hin gefiebert und war schon nach den ersten Zeilen wieder eingefangen in seinem Märchen aus Tausend und einer Nacht. Sein wundervoller, schmeichelnder, poesievoller und spannender Schreibstil lässt einen alles um sich herum vergessen. Durch kurze Rückblicke kam das Gelesene aus den vorherigen Büchern wie auf Knopfdruck wieder hoch. Der Kampf gegen Layl, Kanis Verwandlung zur Sahira und ihre neue Bestimmung und Sams und Shagyras Abenteuer, das sie auf der Suche nach dem Buch der geheimen Namen in der Bücherstadt Paramythia erleben, haben Lesesucht pur ausgelöst. Immer wieder haben sich die Ereignisse überschlagen und man war ständig am Grübeln, wie sich die Charaktere aus ganz verzwickten Situationen herausmanövrieren. Herzklopfen hatte ich, als Kania und Layl ihre Kräfte gemessen haben, Sam und Shagyra vor dem Tintenjäger, der ständig sein Aussehen geändert hat, flüchten mussten und letztendlich auch bei der sehr atmosphärischen Szene in der Krypta, in der sich das Schicksal der Menschen und der Fabelwesen entschieden hat.

Sams Charakter wurde wieder herausragend dargestellt. Aus einem Meisterdieb wurde ein Held der Geschichte und ich habe es geliebt, wenn er Selbstgespräche führte, seiner Intuition folgte, immer einen Weg aus jedem Dilemma fand und bei ihm die Gefühle für seine große Liebe Kani hochkamen. Auch Shagyra hat mir ausnehmend gut gefallen, ein mutiger und kampfbereiter Pferdemensch, der alles dafür tut, dass wieder Frieden in Mythia herrschen kann. Bei den Episoden mit der heimlichen Bücherkönigin Umm und dem versteinerten Dreigestirn Thalia musste ich jedes Mal schmunzeln wenn ihre anzügliche und forsche Art durchkam. Layl hat mich durch ihre egoistische und machtbessene Art wieder unheimlich polarisiert und es war bedrückend zu erfahren, wie sie den Weißen Herrscher zu ihrem Verbündeten machen konnte. Vincent, der König der Diebe und Vater von Sam und die Eule Jacobus wurden in ihren Rollen als Freiheitskämpfer und Rebellenanführer perfekt dargestellt. Nusars Aura als geflügelter Schwarzer König strahlte eine große Erhabenheit aus und mit dem Ausgang seines Schicksals habe ich überhaupt nicht gerechnet. Unheimlich schön war es an Kanis Entwicklung teilzunehmen. So feinfühlig wurde hier beschrieben, wie sie in ihre neue Rolle als Sahira hineinwächst. Sie muss erst das Gleichgewicht ihrer Gefühle finden und es war ein ständiger innerlicher Kampf zwischen Besonnenheit, Zweifeln, Hass, Wut und letztendlich Weisheit. Für ihre Liebe zu Sam hat Akram El Bahay ein überraschendes und schönes Ende gefunden.

Mein Fazit:

Akram El Bahay hat mich mit „Bücherkrieg“ wieder total begeistert und das Buch zusammen mit seinen beiden Vorgängerbänden zu einem besonderen Lesehighlight gemacht. Ich kann diese Reihe nur jedem empfehlen, der fantastische Märchen liebt! Eine 5 Sternebewertung ist hier mehr als verdient!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Katzenmicha Katzenmicha

Veröffentlicht am 16.10.2019

Einfach nur WOW!

Nun ist das Buch leider gelesen-es war einfach nur super und hat mich in die Welt wo Feen und Hexen sind super mitgenommen.
Der ehemalige Dieb und Kani die Gelehrten Tochter haben die Fabelwesen aus der ... …mehr

Nun ist das Buch leider gelesen-es war einfach nur super und hat mich in die Welt wo Feen und Hexen sind super mitgenommen.
Der ehemalige Dieb und Kani die Gelehrten Tochter haben die Fabelwesen aus der Bibiothek Mythia befreit.Aber das war noch nicht alles,die größte Herausfoderung-sie müssen noch das Buch der geheimen Namen finden.Damit eine neue Ära in Mythia beginnen kann.Allerdings liegt das Buch an einem geheimen Ort und diesen Ort kennt nur die Wüstenhexe Layl.erst wenn sie das Buch haben,dann kann die neue Ära in Mythia beginnen....
Der Schreibstil ist flüssig und hat mich von er ersten bis letzten Seite gefesselt.der Autor Akram El- Bahay ist suer-seine Beschreibungen der Fabelwesen haben mir die Fantasie gegeben mir die Wolkenwalle und die Fabelwesen vorzustellen. Sie waren so beschrieben-das ich sie förmlich vor meinen Augen gesehen habe.Ich bin richtig in die Welt des Buches getauchtund habe an der Seite von Sam und Kani ihre Abenteuer erlebt. :-)
Es war ein Erlebnis für mich und ich gebe mit viel Freude 5 sterne-ich hätte aber auch gerne mehr gegeben. :-)
Vielen Dank für das Erlebnis das Buch lesen zu dürfen! :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Für seinen Debütroman „Flammenwüste“ wurde er mit dem Seraph Literaturpreis und dem RPC Award ausgezeichnet. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen, deren Mythenwelt ihn gleichermaßen inspirieren. Er ist Mitglied des Phantastik-Autoren-Netzwerkes PAN. Der Autor lebt mit seiner Familie in …

Mehr erfahren
Alle Verlage