Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt
 - Akram El-Bahay - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Fantasy Bücher
382 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-3939-0
Ersterscheinung: 25.08.2017

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Roman

(96)

Sam ist ein Dieb – aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen ...

 

Rezensionen aus der Lesejury (96)

MarEich MarEich

Veröffentlicht am 20.07.2020

Jahreshiglight?

Großartiges Fantasy-Spektakel in einer detailreichen Welt mit Einschlag in Mythen und Märchen. Geniales Konzept. Das erste von insgesamt drei Büchern. Hier werden Figuren vorgestellt, ein erster Einblick ... …mehr

Großartiges Fantasy-Spektakel in einer detailreichen Welt mit Einschlag in Mythen und Märchen. Geniales Konzept. Das erste von insgesamt drei Büchern. Hier werden Figuren vorgestellt, ein erster Einblick in die Bücherstadt gegeben, Hintergründe beleuchtet. Habe selten ein Fantasy Buch gehabt, das mich von Anfang an in eine völlig fremde Welt geschmissen hat und nach wenigen Seiten habe ich bereits in ihr gelebt. Mr. El-Bahay hat die Gabe, den Leser einzufangen und die Geschichte glaubhaft und realitätsnah zu erzählen, dabei erschafft er eine fantastische Welt mit fantastischen Wesen. Angenehmes, magisches, hochspannendes Leseerlebnis. Von mir gibt es Daumen hoch. High Fantasy vom Feinsten. Wenn die anderen Bücher ebenfalls so gut geschrieben sind, wird das wohl mein Jahreshighlight.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Carolinchen Carolinchen

Veröffentlicht am 08.05.2020

Guter Auftakt

Inhalt
Statt Ruhm und Ehre in der Palastwache an der Seite des Königs, muss Sam, der ehemalige Dieb, die Tore von Paramythia, der Bücherstadt unter Mythia, schützen. Doch falls er dachte, dies sei eine ... …mehr

Inhalt
Statt Ruhm und Ehre in der Palastwache an der Seite des Königs, muss Sam, der ehemalige Dieb, die Tore von Paramythia, der Bücherstadt unter Mythia, schützen. Doch falls er dachte, dies sei eine langweilige Aufgabe, so hat er sich geirrt. Sein Abenteuer fängt gerade erst an.

Eigene Meinung
Der Schreibstil von Akram El-Bahay gefällt mir richtig gut. Locker und leicht lässt es sich lesen und lässt die Spannung bis zum Ende nicht fallen. Die Figuren sind toll, auch wenn sie mir etwas fern bleiben. Das sehe ich jedoch nicht als Nachteil.

Ich hätte mir noch ein paar mehr Details zu Maythia, Paramythia und dem König gewünscht. Aber vielleicht kommt das noch in Band zwei und drei.

Fazit
Ein schöner Auftakt einer fantastischen Trilogie über Bücher. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JosisLibrary JosisLibrary

Veröffentlicht am 18.04.2020

Guter Auftakt mit Luft nach oben

Dieses Buch war ein typischer Titel- und Coverkauf. Super ansprechend! Doch wie sieht's inhaltlich aus?

Man steigt rasant in die Handlung ein, weil bei Samir auf seinem nächtlichen Raubzug nicht alles ... …mehr

Dieses Buch war ein typischer Titel- und Coverkauf. Super ansprechend! Doch wie sieht's inhaltlich aus?

Man steigt rasant in die Handlung ein, weil bei Samir auf seinem nächtlichen Raubzug nicht alles nach Plan verläuft. Die Geschichte hat mich schnell gepackt und Sam als Figur weckte schnell mein Interesse. Er besitzt viel Erfahrung, ist geschickt, schnell und clever, trotzdem nicht unfehlbar, hat Verlust erlitten und ein Ziel vor Augen.

Mit dem Schreibstil hatte ich leider von Beginn an meine Probleme, immer wieder geriet ich ins stolpern, viele Sätze las ich doppelt und bei einigen Szenen musste ich sogar zurückblättern und erneut lesen, um dem Geschehen entsprechend folgen zu können. Wie als ob die Wörter/Sätze erst beim zweiten Mal lesen ihre wahre Gestalt zeigen würden...

Die Bücherstadt ist ein beeindruckender Ort und ich würde echt gerne zwischen den Regalen herumlaufen! Ich konnte mir soweit alles gut vorstellen, doch manches hätte ein wenig bildhafter beschrieben werden können. Die Stimmung an den verschiedenen Orten konnte ich immer gut wahrnehmen, als würde ich selbst im Buch stecken.

Die Charaktere sind gut aufgestellt, allerdings gefielen mir mit der Zeit die Nebenfiguren deutlich besser als die Hauptfiguren. Insbesondere bei Sam, der mich am Anfang noch sehr beeindruckte, verlor ich ab Mitte des Buches langsam mein Interesse. Er verlor an Tiefe und in der ein oder anderen Situation hätte ich mehr von seinem Willen und auch seinem Talent gesehen. Weiterhin handelte er bei bestimmten Szenen recht wenig bzw. wenn man eine Aktion von ihm erwartete, tat das in der Regel eine andere Figur für ihn. Pluspunkt für die Nebencharaktere, doch für Sam selbst? Hm. Seine Vergangenheit und Erfahrungen zugrunde gelegt hätte er meiner Meinung nach öfter die Initiative ergreifen müssen/können. Die ganze Zeit über folgt man den Gedanken von Sam und er denkt über eine Menge nach, doch er macht so wenig davon. Auch fehlte mir irgendwann seine Gefühlswelt, doch vielleicht hängt das mit dem Schreibstil zusammen..

Als sehr interessant und unterhaltsam empfand ich die Regeln/Weisheiten des Vaters, an die sich Samir in den passenden Momenten erinnert!

Trotz einiger Längen gefiel mir die Abfolge der Ereignisse und Spannung war an den richtigen Stellen vorhanden, auch wenn es hierzu ein wenig Potenzial nach oben gibt.
Die Ideen und Kreativität der Handlungsorte und -Figuren sind überzeugend und eine Menge Fragen und Neugierde während des Lesens sind garantiert.

"Bücherstadt" ist ein gelungener Auftakt mit Luft nach oben und den zweiten Band werde ich bestimmt bald lesen! Insgesamt 4/5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jessica_Diana Jessica_Diana

Veröffentlicht am 20.01.2020

Magie und Bücher - ein großes Abentuer

Inhalt:
Sam ist ein Dieb - aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar ... …mehr

Inhalt:
Sam ist ein Dieb - aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen ...

Meinung:
Mit Bücherstadt habe ich es endlich geschafft ein weiteres Buch von Akram El-Bahay zu lesen.
Voller Neugier begann ich meine Reise in die Abgründe der Bücherstadt. Dort erwarteten mich nicht nur magische Geschichten, sondern Spannung die mich auch jetzt noch in den Fingerspitzen kribbeln lässt.

Neben dem unglaublichen Setting konnten aber auch die Charaktere ihren Eindruck hinterlassen. Der AUtor machte sie nicht zu leblosen Personen, die innerhalb einer Geschichte irgendeine Rolle spielen, sondern ließ sie lebendig werden, als ob sie vor einem stünden.

Die Bücherstadt der Kernpunkt der Handlung wird so beschrieben, dass man als Bücherwurm direkt in dieser Welt versinkt. Verstaubte Regale, lange Reihen voller Bücher sorgten bei mir für einen absoluten Wohlfühlfaktor und auch dazu, dass ich mich persönlich in dieser Welt wiedererkennen konnte und nur allzu gern Sam und Co bei ihren Abenteuer unterstützt hätte.

Das Ende jedoch war für mich etwas schwierig. Nachdem die Spannung auf jeder Zeile greifbar war, kam mir das Ende etwas zu abrupt. Als Leser fragte ich mich - und jetzt? Hier hätte ich mir gern einen typischen Cliffhänger bzw. ein kleines Finale gewünscht, welches nicht inmitten der Story mich fragend zurück lässt.

Fazit:
Bücherstadt ist ein rasanter Auftakt, welcher vor allem durch sein Setting jedes Bücherherz höher schlagen lässt. Das Ende war mir persönlich doch etwas zu aprubt und mir fehlte an dieser Stelle das kleine Finale, was in der Regel immer in Büchern auf einen wartet. Dennoch konnte mich Bücherstadt vom ersten Moment an verschlingen und in eine besondere Welt der Zeilen entführen. Magie wird hier groß geschrieben und diesen Zauber beherrscht der Autor allemal - 4 von 5 Sternen ♥

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Seraphina Seraphina

Veröffentlicht am 03.11.2019

Solides Fantasy Abenteuer

_Zitat S. 280:
Selbst der Tod verliert im Angesicht der Worte seinen Schrecken._


*Meine Meinung:*

Akram El Bahay hat für mich ein solides und auch unterhaltsames Buch geschrieben. Allerdings muss ich ... …mehr

_Zitat S. 280:
Selbst der Tod verliert im Angesicht der Worte seinen Schrecken._


*Meine Meinung:*

Akram El Bahay hat für mich ein solides und auch unterhaltsames Buch geschrieben. Allerdings muss ich zu geben, das mir die Geschichte nur teilweise gut gefallen hat, denn sie hat mich leider nicht so mitgerissen, wie ich es mir erhofft hatte. Obwohl sich die Geschichte leicht und flüssig lesen ließ, konnte ich mich mit dem Schreibstil, nicht so recht anfreunden. Mir persönlich wirkte er ein bisschen emotionslos, als hätte man alles schnell zu Ende schreiben wollen.
Obwohl ich Probleme mit dem Schreibstil hatte, konnte mich die Welt in der, die Geschichte spielt doch recht schnell gefangen nehmen. Und in Mythia bzw. Paramythia habe ich mich während des Lesens, daher sehr gerne auf gehalten. Allerdings muss ich sagen, das die Fabelwesen einen großen Teil dazu beigetragen haben.
Mit allen Figuren bin ich leider nicht ganz warm geworden. Hier runter fällt leider auch eine der Hauptfiguren, die mir persönlich viel zu sachlich und zu emotionslos rüber kam.
Auch hier bin ich wieder ehrlich ich wieder, hätte es die Fabelwesen nicht gegeben, wäre ich sehr früh aus der Geschichte ausgestiegen.

*Mein Fazit:*

Die Bücherstadt ist ein solider Fantasyroman, der mir leider nicht ganz so gut gefallen hat, wie ich es erhofft hatte. Allerdings waren es die Fabelwesen, die meine Neugier doch sehr stark angefacht haben und ich daher doch zu Ende gelesen habe. Es gibt für das Buch von mir solide ★★★ Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen. Dies spiegelt sich auch in seinen Romanen wider: klassische Fantasy-Geschichten um Drachen und Magie, die ebenso sehr an den "Herrn der Ringe" wie an orientalische Märchen erinnern. Mit seinem ersten Roman "Flammenwüste" war …

Mehr erfahren
Alle Verlage