Tochter des dunklen Waldes
 - Katharina Seck - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Fantasy
415 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4003-7
Ersterscheinung: 24.11.2017

Tochter des dunklen Waldes

Roman

(16)

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, weiß die junge Lilah um die finsteren Legenden über den Morgenwald. Doch außerhalb der Geschichten gab es nie eine echte Bedrohung - bis am Waldrand die Leiche einer unbekannten Frau gefunden wird. Zur gleichen Zeit verschwindet Dorean, der Mann, den Lilah heimlich liebt. Und alle Spuren weisen in den Morgenwald. Lilah folgt ihm - und entdeckt die Geheimnisse des Waldes, die so viel größer sind, als sie je hätte ahnen können ...
  • eBook (epub)
    3,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (16)

Gavroche Gavroche

Veröffentlicht am 02.02.2018

Zauberhaft

" Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand ... …mehr

" Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung: Sie folgt ihm ..."
Auf das neue Buch von Katharina Seck hatte ich mich schon sehr gefreut und ich bin nicht enttäuscht worden. Auch hier überzeugt die Autorin mit einer phantasievollen Geschichte, aber noch mehr gefällt mir der poetische, bildhafte Schreibstil, so dass man sich als Leser fühlt, als sei man dabei im Morgenwald. Der Ideenreichtum hat mich auch wieder sehr überzeugt. Schade, dass das Buch so schnell ausgelesen war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sonjalein1985 Sonjalein1985

Veröffentlicht am 20.12.2017

Im tiefen Wald

Inhalt: Die junge Lilah lebt am Rande des Morgenwaldes, der als gefährlich gilt. Niemand wagt sich je dort hinein. Und wenn doch, so kehrt dieser jemand niemals wieder. Als eines Tages eine tote Frau am ... …mehr

Inhalt: Die junge Lilah lebt am Rande des Morgenwaldes, der als gefährlich gilt. Niemand wagt sich je dort hinein. Und wenn doch, so kehrt dieser jemand niemals wieder. Als eines Tages eine tote Frau am Waldrand gefunden wird und Lilahs Schwarm Dorean gleichzeitig verschwindet, beschließt das Mädchen ihm zu folgen. Direkt in den tiefen Morgenwald hinein. Dort macht sie eine Entdeckung, die ihr Leben für immer verändert.

Meinung: „Tochter des dunklen Waldes“ ist ein spannender Roman mit einer ganz neuen und wunderbaren Grundidee. Im Mittelpunkt steht Lilah, die mit den Legenden um den gefährlichen Morgenwald aufgewachsen ist und Kräuter und Pflanzen über alles liebt. Ihre Liebe zu Dorean sorgt dafür, dass sie die Sicherheit des Dorfes verlässt und sich in den gefürchteten Wald wagt. Lilah ist mitfühlend, klug und sympathisch. Ihre Gefühle sind gut beschrieben, so dass ich ihr Tun stets nachvollziehen konnte.
Der zweite Hauptcharakter ist Dorean, über den man erst nach und nach mehr erfährt.
Am besten aber wird der Morgenwald selbst beschrieben. Er ist wunderschön und mysteriös. Und hier gibt es mehr, als die Dorfbewohner ahnen.
Die Autorin hat sich für die Geschichte ganz neue übernatürliche Wesen ausgedacht, die mir sehr gut gefallen haben. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es lohnt sich das Buch zu lesen und mehr herauszufinden.
Neben diesen übernatürlichen Elementen, der tollen Waldbeschreibung und den sympathischen Charakteren, gibt es noch eine romantische Liebesgeschichte, die außerdem noch Hoffnung macht.
Alles in allem ist „Tochter des dunklen Waldes“ eine tolle Fantasygeschichte mit einer neuen Idee, die Lesern, die gerne neues entdecken sicher gefallen wird.

Fazit: Gute Fantasygeschichte, mit Liebe, einer neuen Grundidee und tollen Charakteren. Sehr zu empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hortensia13 Hortensia13

Veröffentlicht am 22.03.2018

Magie der Natur

Lilah, ein Küchenmädchen, wohnt in einem kleinen Dorf, dass an den dunklen Morgenwald grenzt. Rund um den Wald ranken sich seit jeher düstere Sagen und Geschichten. Trotzdem zieht er Lilah immer mehr an. ... …mehr

Lilah, ein Küchenmädchen, wohnt in einem kleinen Dorf, dass an den dunklen Morgenwald grenzt. Rund um den Wald ranken sich seit jeher düstere Sagen und Geschichten. Trotzdem zieht er Lilah immer mehr an. Als eines Tages ihr Freund Dorean in dem Wald verschwindet, sieht sich Lilah verpflichtet ihn zu suchen und gerät dabei in eine eigene Welt der Magie, dass ihr eigenes Leben für immer verändern wird.

Die bildreiche Sprache der Autorin lässt eine eigene fantasievolle Welt im Kopf des Lesers entstehen, wodurch ich das Buch praktisch verschlungen habe. Einzig den Schluss fand ich ein bisschen zu überhastet, was schade ist. Fast gäbe es meinerseits volle Punktzahl.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kupfis_buecherkiste kupfis_buecherkiste

Veröffentlicht am 12.12.2017

verwunschenes Buch

Eine junge Frau lebt in einem Dorf, das von einem dunklen Wald umrandet ist. Vor dem Wald wird jeder gewarnt, er solle dunkle Geheimnisse bergen, und bisher ist keiner lebendig gesehen worden, der in den ... …mehr

Eine junge Frau lebt in einem Dorf, das von einem dunklen Wald umrandet ist. Vor dem Wald wird jeder gewarnt, er solle dunkle Geheimnisse bergen, und bisher ist keiner lebendig gesehen worden, der in den Wald gegangen ist.

Lilah lebt in dieser Oase. Eigentlich hat sie alles, was ihr Herz begehrt: eine tolle Familie, einen begehrenswerten Freund, einen Job. Die Landschaft um ihr zuhause herum ist durchzogen von Lavendelfeldern, anderen Blumen- und Getreidefeldern. Und doch denkt Lilah, dass doch mehr gehen muss als nur die Gaststätte von Ben und Marta.

Als sie am Waldrand eine tote Frau mit seltsamen Runen auf ihren Armen, und ihr Freund spurlos verschwindet, begibt sie sich auf die Suche nach ihrem Freund Dorean. Der erste Weg führt Lila direkt in den Wald, und so beginnt ihr Abenteuer.

In der Geschichte geht es nicht nur um die Verbindung zwischen Mensch und Natur, die so oft in heutiger Zeit verloren geht.

Es geht auch um den Aberglauben, dass es in den Wäldern spukt, sie gefährlich sind, und man ihnen nicht trauen kann.

Doch vielmehr geht es um die Vorurteile, die man seit Generationen pflegt, die man aus Bequemlichkeit und Gewohnheit nicht brechen mag; man hat dies ja schon immer so gemacht.

Und so begleitet man Lilah auf ihrer Reise, die so vielen die Augen öffnet. Den Dorfbewohnern und den Dryaden, die im Wald wohnen und eine innige Beziehung mit ihren Gefährten pflegen. Es ist eine Reise, die alt gegen neu, Gut gegen Böse kämpfen lässt.

Eine sehr abgenehme Geschichte. Jedoch hätte ich mir zum Schluss ein paar mehr abschliessende Worte über Hawer und Ben und Marta gewünscht, da sie für meine Begriffe etwas untergegangen sind am Ende der Geschichte. Sicherlich sind sie keine Hauptdarsteller, und dennoch finde ich, dass sie eine wichtige Rolle spielen, da sie die eine Dryade in ihren eigenen Reihen hatten.

Das Cover hat mich grundsätzlich angesprochen, schade nur, dass die vorhandene Grenze zwischen Wald und Dorf nicht so gut heraussticht.

Allem in allem ein sehr gelungenes Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MartinaSuhr MartinaSuhr

Veröffentlicht am 29.01.2018

Düsteres Märchen mit Flair

Gesamteindruck:
Cover: Schlicht und dennoch geheimnisvoll – Ein Frau in einem petrolfarbenen Kleid, die auf einen Wald zuschreitet. Passend, wenn auch nicht außergewöhnlich. Eyecatcher in diesem Fall sind ... …mehr

Gesamteindruck:
Cover: Schlicht und dennoch geheimnisvoll – Ein Frau in einem petrolfarbenen Kleid, die auf einen Wald zuschreitet. Passend, wenn auch nicht außergewöhnlich. Eyecatcher in diesem Fall sind die teils verschnörkelten Buchstaben des Titels.

Schreibstil: Der Schreibstil von Katharina Seck ist unglaublich bildreich. Sie entführt ihre Leser in phantasievolle Welten und beschreibt diese so detailreich, dass man das Gefühl hat, ein Teil von ihr zu sein. Aber nicht nur das Setting, auch die tiefgreifende Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonisten wird sehr eindrücklich und ausführlich skizziert.

Plot & Charaktere: Katharina Seck hat ein Händchen für ungewöhnliche Figuren. Charakterstark, emotional und mit dem Herzen am rechten Fleck – starke Persönlichkeiten, eingebettet in eine märchenhafte Erzählung. Mir persönlich gefällt extrem gut, dass sie neue Geschichten zu Papier bringt, mich immer wieder mit der Vielfalt ihrer Ideen überrascht. Sie adaptiert nicht, sie erzeugt eigene Welten und deren Strukturen. Spannung, viele Geheimnisse und sehr viel Gefühl sind zu einem tollen Storyteppich verwoben, der mich trotz einiger vorhersehbarer Situationen doch das ein oder andere Mal überrascht hat.

Stärken & Schwächen: Ihre Stärke ist für mich auch zugleich die größte Schwachstelle an diesem Roman: die bildreiche Sprache. Sie ist so poetisch, tiefgründig und reichhaltig. Sie zaubert Bilder und schafft es jedes noch so kleine Detail vor mein inneres Auge zu malen. Doch genau das war für mich einfach zu viel. Ich hatte das Gefühl mich in dieser „Detailversessenheit“ zu verlieren. Manche Stellen waren so langatmig, das das Lesen zeitweise sehr zäh wurde und seine Leichtigkeit einbüßte. Jemand, der genau das liebt, wird mich sicher nicht verstehen, doch an manchen Stellen ist für mich weniger mehr, denn wenn sich die Handlung zu lange zieht, verliert die Story an Power.

Mein Fazit:
Ein Buch, auf das ich mich unendlich gefreut hatte, da mich Katharina Secks „Silberne Königin“ absolut verzaubert hatte. Leider konnte mich dieser Roman nicht ganz so überzeugen, wie der Vorgänger aus ihrer Feder. Die Storyline ist super, die Idee wirklich genial, nur leider war mir persönlich die Umsetzung ein wenig zu detailliert beschrieben. Ich hab mich in ihren Bildern verloren und hätte mir gewünscht, die Geschichte ein wenig straffer lesen zu dürfen. Dennoch denke ich, dass jeder selbst testen sollte, ob er oder sie es ebenso empfindet, denn eigentlich will man sich in den Büchern verlieren, alle Einzelheiten sehen und sich von den Worten wegtragen lassen. Wer bildgewaltige Fantasymärchen mag, sollte diesen Roman unbedingt lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Katharina Seck

Katharina Seck - Autor
© Katharina Ke Fotografie

Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. 2017 wurde sie für ihren Debüt-Roman "Die silberne Königin" mit dem "Seraph" als "Bestes Buch" ausgezeichnet. Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet Katharina Seck in einer Verbandsgemeindeverwaltung.

Mehr erfahren
Alle Verlage