Zwillingsblut - Der Zorn der Orks
 - Hendrik Lambertus - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Fantasy Bücher
655 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7395-0
Ersterscheinung: 30.08.2019

Zwillingsblut - Der Zorn der Orks

Roman
Band 3 der Reihe "Zwillingsblut"

(5)

Die Tore der Unterwelt stehen weit offen. Dunkelheit überzieht das Land, und der Kettenfürst gebietet über die einst freien Völker. Die letzte Hoffnung ist eine Prophezeiung: Sie berichtet von Zwillingen, die den dunklen Herrscher besiegen werden. Doch auch der Kettenfürst kennt den Orakelspruch und stößt seine gefährlichsten Gegner – die Zwergenzwillinge Gorin und Galdra und die Elben Elyami und Elyamur – in den tiefsten Abgrund der Unterwelt. Als sie endlich von dort entkommen, haben sich die Sterblichen Lande auf schreckliche Weise verändert. Doch aufzugeben kommt nicht infrage ... 

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Sockenfee0815 Sockenfee0815

Veröffentlicht am 15.02.2020

Episches Finale eines grandiosen Fantasy-Debüts!

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge schreibe ich meine Eindrücke zum abschließenden Teil der Zwillingsblut-Triologie nieder. Vom ersten Kapitel an war ich gefesselt von der lebhaften und fantastischen ... …mehr

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge schreibe ich meine Eindrücke zum abschließenden Teil der Zwillingsblut-Triologie nieder. Vom ersten Kapitel an war ich gefesselt von der lebhaften und fantastischen Welt die Hendrik Lambertus in seinem Werk kreiert hat. Es gab Stellen an denen ich verzweifelt bin durch die Vielfältigkeit seiner Fabelwesen und doch konnte und wollte ich die drei Bände nicht aus der Hand legen.

Der finale Teil startet eigentlich mit dem Ende. Dem Ende der Zwillingsseelen, dem Ende des Orakelspruchs und dem Sieg des Kettenfürstens. Doch selbst im Ende liegt bekanntlich ein Fünkchen Hoffnung und so kämpfen sich Elyami, Elyamur, Gorin und Galdra zurück in die Welt und schmieden einen letzten Plan um Daman zu besiegen... Neue Allianzen und Freundschaften entstehen, Verluste sind zu beklagen und Geheimnisse werden enthüllt.

Ein fantastisches Debüt eines tollen Autors, ich würde mich freuen mehr von ihm zu lesen! Empfehlenswert von der ersten bis zur letzten Zeile, schade das die Reise nun zu Ende ist!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booksworld_by_Sakle Booksworld_by_Sakle

Veröffentlicht am 09.02.2020

Was ein Abschluss dieser fantastischen Trilogie

Inhalt:
Der Kettenfürst wurde von seinen ewigen Fesseln befreit. Mit seiner neugewonnenen Macht stürzt er die Zwergen-Zwillinge Gorin und Galdra sowie die Elben-Geschwister Elyami und Elyamur in den tiefsten ... …mehr

Inhalt:
Der Kettenfürst wurde von seinen ewigen Fesseln befreit. Mit seiner neugewonnenen Macht stürzt er die Zwergen-Zwillinge Gorin und Galdra sowie die Elben-Geschwister Elyami und Elyamur in den tiefsten Abgrund der Unterwelt. Als sie endlich von dort entkommen, müssen die Zwillingspaare feststellen, dass sich die Sterblichen Lande auf schreckliche Weise verändert haben - die Welt unterliegt fast vollständig dem Kettenfürsten. Doch aufgeben kommt nicht infrage! Um den Kettenfürsten besiegen zu können, benötigen sie allerdings die Hilfe ihrer alten Feinde, der Ork-Zwillinge ...

Meine Meinung:
Das Cover ist auch hier wieder angepasst worden. Dieses mal haben wir einen braunen Farbton und anstatt der Äxte der Zwerge oder der Pfeile der Elben, Keulen der Orks. Ich finde es wirklich super gewählt.
Der Schreibstil ist angenehm und dank kleiner Rückblicke und Erinnerung wird auch hier keine Zusammenfassung benötigt. Das Buch beginnt dort, wo der letzte Band aufgehört hat.

Ich mag die Charaktere mittlerweile sehr gerne. Und auch an die vielen Namen habe ich mich gewöhnt. Die Handlung ist hier sehr spannend aufgebaut und weißt im Gegensatz zu den anderen beiden Bänden keine Längen auf. Zumindest fühlte es sich dieses mal anders an.
Wir begleiten die Zwillingspaare und ich finde es großartig welch tolle Entwicklungen jeder einzelne von ihnen durchgemacht hat. Auch das diese spürbar sind gefällt mir gut.

Da dies das Ende der Trilogie um die Zwillinge ist, kommt es hier natürlich auch zum Showdown. Das Ende hat mir sehr gut gefallen und es kommt passend daher. Ich habe das Gefühl, dass dies ein würdiger Abschluss einer fantastischen Trilogie ist.

Fazit:
Mit hat der Abschluss der Zwillingstrilogie sehr gut gefallen und auch das Ende fand ich wirklich passend. Die vielen Details helfen einem sich zurecht zu finden und die Spannung sowie Atmosphäre sind greifbar. Von mir gibt es fünf Sterne und eine klare Kauf- sowie Leseempfehlung.

Vielen lieben Dank an den Autor Hendrik Lambertus und den Bastei Lübbe Verlag für das Leseexemplar innerhalb einer Leserunde.
Dies hat natürlich keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Wuschel Wuschel

Veröffentlicht am 08.01.2020

Toller Abschluss der Trilogie!

Auch hier knüpft Hendrik Lambertus direkt an den vorherigen Teil an. Rückblicke hat er geschickt in die Geschichte verwebt. Ich hatte auf jeden Fall keine Probleme in die Geschichte zu kommen, außer vielleicht, ... …mehr

Auch hier knüpft Hendrik Lambertus direkt an den vorherigen Teil an. Rückblicke hat er geschickt in die Geschichte verwebt. Ich hatte auf jeden Fall keine Probleme in die Geschichte zu kommen, außer vielleicht, dass ich mir anfangs wieder nicht merken konnte wer denn nun der weibliche Elb ist und welcher der männliche. In dieser Hinsicht ist der Autor richtig fies, aber ich war schon drauf eingestellt. Das es wieder tolle Karten gibt, brauche ich vermutlich nicht erwähnen, oder?

Ich hatte ja schon so einige Bedenken, da das Buch zu Anfang recht kampflastig war, dann gefühlt etwas träge und zwischendurch habe ich den Kettenfürst etwas vermisst, aber dennoch gab es irgendwann eine Wendung, die den (für mich) gewünschten Weg ging. Ach, wie habe ich die Charaktere vermisst. Die Winterseherin fehlte mir auch, ganz extrem, aber die Art, wie sie in diesem Band ihre Rolle spielt ist dennoch sehr gut getroffen.

Wie schon in den Bänden zuvor, wurde ich auf eine große Reise geschickt. Durfte die Welt auf ein neues erkunden und neue Teile kennen lernen. Bei den einen oder anderen wird wirklich die Fantasie des Lesers sehr beansprucht. Durch die beschriebene Anreise dorthin, war dies für mich kein Problem. Ich konnte mich so unglaublich gut einfinden und fand es wirklich mega traurig, dass so mancher Teil nur so "beiläufig" erwähnt wurde. Es hat mich absolut fasziniert, was Hendrik hier geschaffen hatte. Doch dafür müsst ihr das Buch lesen.

Die Flucht aus der Unterwelt ist dem Autor ebenfalls gut gelungen. Absolut gutes Timing. Das Ende gefiel mir ebenfalls sehr gut und schön aufgelöst. Ich weiß gar nicht was ich noch groß zu der Reihe sagen soll. Ich fand sie einfach sehr gut. Für mich waren es auf jeden Fall "Urlaubs"-Bücher, also nichts was ich einfach mal so weg lesen, sondern wo ich richtig dabei sein muss. Das ist aber nicht schlecht, schließlich wollen die grauen Zellen auch was tun. Also: Geht lesen! Punkt. Fertig. Aus.

Fazit:

Der Weltenbau ist einfach grandios, die Charaktere liebevoll ausgearbeitet und die Geschichte rund - klare Empfehlung für alle Fans von Orks, Elben, Zwergen & Co.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jenoh_DieBuchfluesterin Jenoh_DieBuchfluesterin

Veröffentlicht am 15.12.2019

Ein grandioses Finale

Zwillingsblut

Band 3: Der Zorn der Orks

von


Hendrik Lambertus


Inhalt:

Der Kettenfürst wurde von seinen ewigen Fesseln befreit.
Mit seiner neugewonnenen Macht stürzt er die Zwergen-Zwillinge ... …mehr

Zwillingsblut

Band 3: Der Zorn der Orks

von


Hendrik Lambertus


Inhalt:

Der Kettenfürst wurde von seinen ewigen Fesseln befreit.
Mit seiner neugewonnenen Macht stürzt er die Zwergen-Zwillinge Gorin und Galdra sowie die Elben-Geschwister Elyami und Elyamur in den tiefsten Abgrund der Unterwelt.
Als sie endlich von dort entkommen, müssen die Zwillingspaare feststellen, dass sich die Sterblichen Lande auf schreckliche Weise verändert haben - die Welt unterliegt fast vollständig dem Kettenfürsten.
Doch aufgeben kommt nicht infrage! Um den Kettenfürsten besiegen zu können, benötigen sie allerdings die Hilfe ihrer alten Feinde, der Ork-Zwillinge ...



Kleine Notiz am Rande:

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Autor und dessen Verlag Bastei Lübbe zur Verfügung gestellt.
An dieser Stelle nochmal vielen lieben Dank.



Cover:

Das Cover ist wieder passend zur Geschichte gestaltet und fügt sich als letzter Teil farblich hervorragend zu den anderen beiden ein.



Meinung:

Nachdem der 2. Teil einen unverschämt fiesen Cliffhanger hatte, habe ich mich als das Buch geliefert wurde, sogleich auf die Geschichte gestürzt. Ich musste unbedingt wissen, wie unsere Truppe aus der Unterwelt entkommen würde und wie sich der Ork in der Truppe macht. Das heißt, der Anfang wurde erstmal weggesuchtet.

Als erstes liest man allerdings den sehr fesselnden Prolog, der im Laufe der Geschichte erst richtig Sinn ergibt.

Der Schreibstil bleibt angenehm flüssig zu lesen, sodass man sich ohne Probleme auf die Geschichte konzentrieren kann, die mich sogleich wieder für sich einnahm.

Der Erzählstil ist derart fesselnd , da Hendrik Lambertus sehr ausdrucksstark und bildgewaltig beschreibt und wie in den beiden Vorgängern auch, lassen sich Orte und Charaktere ohne Probleme zum Leben erwecken.
Die Charaktere sind liebevoll und sehr gut ausgearbeitet, dennoch widmet sich der Autor immer einem Zwilling der Zwillingspaare etwas mehr als dem anderen ( Beispiel : Elyami, Gorin, Rezkai)

Der Spannungsbogen wird auch dieses Mal recht hoch gehalten und spitzt sich zum Ende hin zu bis zum grandiosen Endkampf.

Die Geschichte des 3. Teils strotzt wieder vor Einfallsreichtum und ist auch dieses Mal wieder spannend und unterhaltsam geschrieben.

Aber nun ist die Reihe beendet und das stimmt mich ein wenig traurig.

Aber ich habe schon ein wenig gelünkert, was Hendrick Lambertus denn als nächstes veröffentlicht und hab`s schon mal auf meine Wunschliste gepackt.



Fazit:

Ein solider Weltenbau, sympathische Charaktere, spannende Abenteuer und aufregende Kämpfe stehen dem Leser hier bevor. Der dritte und letzte Teil der Zwillingsblut - Trilogie fährt nochmal alles auf, was die Geschichte und die Charaktere so hergeben und lässt am Ende keine Fragen unbeantwortet und damit einen zufriedenen Leser mit einem lachenden und einem weinende Auge zurück.
Denn- nun ist das Abenteuer sämtlicher Zwillingspaare definitiv vorbei.



Empfehlung:

Eine sehr schöne Fantasy-Trilogie, die ich bedenkenlos allen Fantasy-Lesern an Herz legen möchte.



Von mir gibt's:

5 von 5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hasiclown hasiclown

Veröffentlicht am 19.10.2019

die Zwillingsblut Trilogie geht zu Ende ...

Klappentext:

Der Kettenfürst wurde von seinen ewigen Fesseln befreit. Mit seiner neugewonnenen Macht stürzt er die Zwergen-Zwillinge Gorin und Galdra sowie die Elben-Geschwister Elyami und Elyamur in ... …mehr

Klappentext:

Der Kettenfürst wurde von seinen ewigen Fesseln befreit. Mit seiner neugewonnenen Macht stürzt er die Zwergen-Zwillinge Gorin und Galdra sowie die Elben-Geschwister Elyami und Elyamur in den tiefsten Abgrund der Unterwelt. Als sie endlich von dort entkommen, müssen die Zwillingspaare feststellen, dass sich die Sterblichen Lande auf schreckliche Weise verändert haben - die Welt unterliegt fast vollständig dem Kettenfürsten. Doch aufgeben kommt nicht infrage! Um den Kettenfürsten besiegen zu können, benötigen sie allerdings die Hilfe ihrer alten Feinde, der Ork-Zwillinge ...

Cover:

Das Cover verspricht Spannung und Action und wirkt etwas blutrünstig und angsteinflössend. Man erkennt eine Art Schild an Ketten gehalten, mit einem gehörnten Schädel, Knochen und im Hintergrund schauen zwei Streitkolben hinter dem Schild hervor.

Meinung:

Dies ist bereits der Dritte und somit auch letze Band der Reihe Zwillingsblut. Dieser Band bringt die Reihe grandios zu Ende.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Es lässt sich sehr angenehm und locker lesen. Mit einem packenden Prolog wird gestartet, der sich am Ende hin sehr gut erklärt und sich dadurch auch der Kreis schließt.

Von Beginn an ist der Spannungsbogen wieder sehr hoch, so dass einen das Buch regelrecht fesselt und gefangen nimmt. Die Geschehnisse und Handlungen werden detailliert und bildlich beschrieben. Auch die Umgebung und die verschieden Personen, Handlungen und Vorkommnisse werden ausdrucksstark und bildgewaltig vermittelt und es liest sich sehr packend, da man fast immer das Gefühl hat, als wäre man mitten drin. Man fiebert mit, man erlebt mit und möchte das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen.

Der finale Band ist sehr gut gelungen und bringt die Trilogie zu einem grandiosen Ende.

Zu viel vom Inhalt sei an dieser Stelle nicht verraten, sondern für alle Fantasy Fans ist dies eine klare Leseempfehlung.

Sehr gut haben mir auch hier wieder die Karten im Einband und auch die Karten zwischendurch gefallen. Ein weiteres tolles Extra ist der umfangreiche Anhang mit den handelnden Personen, nach Rassen katalogisiert und die Begriffserklärungen.

Mir hat das Werk sehr gut gefallen und mich sehr gut unterhalten, spannend, Nervenkitzel und wunderschöne detaillierte und bildliche Beschreibungen haben mich fasziniert.

Fazit:

Ein spannendes und grandioses Ende der Zwillingsblut Trilogie.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Hendrik Lambertus

Hendrik Lambertus - Autor
© Fany Fazii (www.fotograefinnen.de)

Hendrik Lambertus wurde 1979 geboren und lebte heute mit seiner Familie in Norddeutschland. Er studierte in Tübingen Skandinavistik, ältere Germanistik und Indologie und widmete sich nach dem Abschluss seiner Doktorarbeit, die er zur spätmittelalterlichen Literatur Islands schrieb. Noch heute dient ihm die Auseinandersetzung mit alten Texten aus den unterschiedlichsten Kulturräumen im Zuge seiner wissenschaftlichen Lehrtätigkeit als Inspiration für das eigene Schreiben.

Mehr erfahren
Alle Verlage