Das Glück ist zum Greifen da
 - Sylvia Deloy - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Frauenromane
351 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7810-8
Ersterscheinung: 31.01.2020

Das Glück ist zum Greifen da

Roman

(54)

Was nützt einem der schönste Ort, wenn die, die man liebt, woanders sind?
Aus und vorbei, der Job bei einem hippen Kölner Start-Up ist in letzter Minute geplatzt und damit Anas Chance, in Deutschland bleiben zu können. Der Vater ihrer Zwillinge ist unauffindbar, er tourt derweil als Hornist irgendwo durch die Weltgeschichte. An willigen Helfern fehlt es nicht, alle wollen, dass Ana und ihre Kinder bleiben. Nicht zuletzt der attraktive, aber entnervend sorglose Musiklehrer der talentierten Zwillinge, der Ana mit seinem Optimismus zur Weißglut treibt. Bis sie erkennt: Auch auf Traumtänzer ist Verlass.
Ein heiterer Roman voller Sprachwitz und großartiger Pointen

Rezensionen aus der Lesejury (54)

ChiSan ChiSan

Veröffentlicht am 29.12.2020

Das Glück ist zum Greifen da

Cover

Auf dem Cover sieht man eine junge Frau, vermutlich Ana die Protagonistin, die auf dem Fahrrad sitzt und sehr glücklich aussieht. In der Hand hält sie ein vierblättriges Kleeblatt, das Symbol für ... …mehr

Cover

Auf dem Cover sieht man eine junge Frau, vermutlich Ana die Protagonistin, die auf dem Fahrrad sitzt und sehr glücklich aussieht. In der Hand hält sie ein vierblättriges Kleeblatt, das Symbol für Glück. Ich finde das Cover zwar einfach gestaltet aber dennoch sehr schön und bunt.


Erster Satz

"Ich rannte die vier Stufen der Steintreppe hinauf, stemmte mich gegen die schwere Eisentür und betrat das riesige Büro der Firma Moormann Design."


Meine Meinung

Die Geschichte fängt mit einem Vorstellungsgespräch an in einem Start-up Unternehmen in Köln. Der Job platzt in letzter Sekunde und die Protagonistin Ana erhält den Job nicht, obwohl es für sie sehr wichtig ist, denn der Job wird über das Bleiberecht bestimmen.

Die Protagonistin Ana hat zwei Zwillinge Vally und Olly mit denen sie sich ums Leben durchschlägt. Der Vater der beiden Zwillinge ist nicht auffindbar, da er sich schon vor sehr langer Zeit auf und davon gemacht hat. Und dann landet auch noch ein gelber Umschlag im Briefkasten von der Ausländerbehörde.

Ich finde Ana ist eine echt starke Persönlichkeit, die mit allem fertig wird und immer für ihre beiden Zwillinge da ist. Sie schafft es sich durchzuschlagen in der schwierigen Zeit. Und dann hat sie auch noch tolle Nachbarn und ihre beste Freundin Ella, mit dem sie über alles redet.

Die Handlung fand ich interessant und die Geschichte ist auch gut geschrieben. Man liest sich schnell ein und der Text lässt sich auch flüssig lesen.


Fazit

Eine tolle Geschichte für zwischendurch und auf jeden Fall weiter zu empfehlen. Die Autorin beschreibt in ihrem Roman sehr schön Zusammenhalt und Freundschaft und dass jeder sein Glück selbst in der Hand hält oder wie Vally sagen würde "Jeder ist seines Glückes Schmied".

Von mir bekommt dieses Buch 5***** von 5***** Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

andreas77 andreas77

Veröffentlicht am 09.08.2020

Sehr gutes Buch

Ana Abovicz kommt aus Serbien, ist alleinerziehend mit zwei Jungs, lebt schon jahrelang in Deutschland und spricht perfekt deutsch. Trotzdem braucht sie ganz dringend einen Job – denn das Ausländeramt ... …mehr

Ana Abovicz kommt aus Serbien, ist alleinerziehend mit zwei Jungs, lebt schon jahrelang in Deutschland und spricht perfekt deutsch. Trotzdem braucht sie ganz dringend einen Job – denn das Ausländeramt hat ihr eine Frist genannt, bis wann sie ausreisen muss, sollte sich an ihrer Job- oder Familiensitutation nichts ändern.

Diese Handlung wird zwar gleich zu Beginn des Buches deutlich, wird aber trotzdem nur zur Nebensache, die immer wieder mal erwähnt wird. Denn hauptsächlich geht es ja unter anderem um den Klavierlehrer ihrer Kinder und um das Einüben eines Theaterstücks mit mehreren Kindern. „Das Gespenst von Canterville“ soll aufgeführt werden. Und sie hilft kräftig am Gelingen mit. Was bei manchen Müttern nicht so einfach ist, denn die wollen ja nur das „beste“ für ihr Kind. Auch wenn das Kind da manchmal anderer Meinung ist. Für eine Mutter kommt ein weißes Kostüm nicht in Frage – warum kann das Gespenst nicht blau, rot oder grün sein?

Ebenfalls geht es um Tinder, und das sie sich da mit dem deutlich älterem Viktor (75) verabredet. Klar, dass da keine Liebe draus wird. Soll es aber auch gar nicht. Viktor ist einsam und möchte einfach jemanden zum reden. Aber ob er wirklich so einsam ist? Denn als sie ihm im Cafe kennenlernt, erlebt sie eine Überraschung.

Kann Ana in Deutschland bleiben? Findet sie eine neue Liebe bei Tinder? Kann sie den Vater ihrer Zwillinge Vally und Olly ausfindig machen, der als Hornist durch die Welt zieht? Findet sie einen neuen Job? Das alles wird sehr unterhaltsam geschrieben. Viel Spaß im Ausländeramt haben zum Beispiel ihre Jungs mit dem Drehstuhl vom Sachbearbeiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Heyilovebooks Heyilovebooks

Veröffentlicht am 11.07.2020

Wohlfühl-Atmosphäre!

Halt es fest, das Glück, sonst macht es, was es will.

„Wir blickten stumm in den Himmel und lauschten der Musik. Da wünschte ich mir eine Stopptaste. Ich wollte das Leben anhalten. Es war gerade einfach ... …mehr

Halt es fest, das Glück, sonst macht es, was es will.

„Wir blickten stumm in den Himmel und lauschten der Musik. Da wünschte ich mir eine Stopptaste. Ich wollte das Leben anhalten. Es war gerade einfach nur perfekt.“

Ich versuche jetzt mal in Worte zu fassen, wie toll ich dieses Buch fand: Das Cover spricht mich total an, es hat einfach wunderschöne, sommerliche Farben und es passt perfekt zur Geschichte. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, denn Sylvia Deloy hat einen lockeren, unterhaltsamen Schreibstil und spielt wunderbar mit den Wörtern. Auch ihr Humor an den richtigen Stellen ist einfach grandios. Ana mochte ich total gern, denn sie ist eine sehr selbstständige und total sympathische Frau, außerdem fand ich es toll, dass sie ausländische Wurzeln hat, dadurch wurde das Buch noch besonderer. Ihre beiden Zwillinge sind einfach nur zuckersüß, darf ich sie bitte mal drücken? Generell mochte ich eigentlich alle Charaktere aus diesem Buch weil sie so unterschiedliche, starke Persönlichkeiten hatten und toll ausgearbeitet waren. Die Handlung der Geschichte war zwar recht vorhersehbar aber sehr angenehm und nicht zu dramatisch. „Das Glück ist zum Greifen da“ ist eine wunderschöne, fröhliche, sommerliche Geschichte die einfach perfekt für einen gemütlichen Tag am Strand oder auf der Couch geeignet ist. Ich kann sie nur weiterempfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EllasWorlfofbooks EllasWorlfofbooks

Veröffentlicht am 01.06.2020

bezaubernde Charaktere

Klappentext: Was nützt einem der schönste Ort, wenn die, die man liebt, woanders sind?
Aus und vorbei, der Job bei einem hippen Kölner Start-Up ist in letzter Minute geplatzt und damit Anas Chance, in ... …mehr

Klappentext: Was nützt einem der schönste Ort, wenn die, die man liebt, woanders sind?
Aus und vorbei, der Job bei einem hippen Kölner Start-Up ist in letzter Minute geplatzt und damit Anas Chance, in Deutschland bleiben zu können. Der Vater ihrer Zwillinge ist unauffindbar, er tourt derweil als Hornist irgendwo durch die Weltgeschichte. An willigen Helfern fehlt es nicht, alle wollen, dass Ana und ihre Kinder bleiben. Nicht zuletzt der attraktive, aber entnervend sorglose Musiklehrer der talentierten Zwillinge, der Ana mit seinem Optimismus zur Weißglut treibt. Bis sie erkennt: Auch auf Traumtänzer ist Verlass.
Zunächst möchte ich einige Worte über das Cover verlieren. Mir gefallen die Pastelltöne unglaublich gut und ich finde sie harmonieren perfekt miteinander. An sich ist die Gestaltung des Covers unglaublich süß mit einigen Herzen und einer scheinbar unbeschwerten Frau, die gerade mit ihrem Fahrrad unterwegs ist. Mir persönlich gefällt das Cover echt gut und ich bin froh es in meinem Regal zu haben.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und hat einen ganz besonderen Charme. Die Dialoge sind sehr schön und humorvoll ausgestaltet. Insgesamt überzeugt dieses Buch, trotz des schweren Thematik, mit viel Witz. Ich glaube ich hatte noch nie ein Buch, in dem ich wirklich ausgenommen alle Charaktere mochte. Hier war das aber auf jeden Fall so. Die Charaktere sind so schön ausgestaltet und überzeugen mit einer enormen Warmherzigkeit. Die Protagonistin Ana ist liebenswert, sorgsam, hartnäckig und clever, obwohl sie manchmal etwas begriffsstutzig ist und einige Minuten braucht, um das Offensichtliche zu verstehen. Ihre beiden Zwillinge sind sehr anspruchslos und haben viel Verständnis für die Lage, in der sich die Familie befindet. Sie sind sehr liebevoll ihrer Mutter gegenüber und agieren oft sehr selbstlos. Für ihre 11 Jahre wirklich sie aber fast schon unreal, da sie richtige Engel sind. Die beiden reißen genau an den richtigen Stellen Witze und locken damit die Stimmung wieder etwas auf, wenn sie droht zu kippen. Peter ist der Musiklehrer der beiden. Er ist sehr chaotisch, mysteriös und unglaublich charmant. Ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen. Die weiteren Charaktere in diesem Buch sind alle sehr hilfsbereit, warmherzig und liebenswert. Ich habe mir die Liebesbeziehung genau zwischen den beiden Charakteren gewünscht, zwischen denen sie dann auch passiert ist. Für meinen Geschmack waren die zwei dann aber ein bisschen zu schnell zusammen.
Dreh und Angelpunkt des Buches ist die bevorstehende Ausweisung der Protagonistin. Diese Thematik wurde schön eingearbeitet. Man fühlt mit den Charakteren mit und versetzt sich in die Lage der Protas, dennoch schafft es das Buch dieses komplexe und schwere Thema nicht zu hart wirken zu lassen. Natürlich geht man bei diesem Buch davon aus, dass man am Ende vor einem Happy End steht. Und in diesem Fall habe ich es mir auch so sehr gewünscht. Ich hätte es nicht ertragen, wenn diese wundervollen Charaktere am Ende verletzt wären.
Fazit: Eine unglaublich humorvolle, liebevolle und romantische Liebesgeschichte, die ohne viel Kitsch auskommt und die besonders tolle und warmherzige Charaktere mit sich bringt. Meiner Meinung nach ist diese Story ein absolutes Muss für jeden Liebhaber dieses Genres.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

labelloprincess labelloprincess

Veröffentlicht am 01.04.2020

Freundschaft und Zusammenhalt

Das Cover dieses Buches finde ich wunderschön. Die Farben harmonieren perfekt mit den Schriftarten. Die kleinen Herzchen fügen sich in das Gesamtbild ebenfalls gut ein. Das Buch hätte ich in einer Buchhandlung ... …mehr

Das Cover dieses Buches finde ich wunderschön. Die Farben harmonieren perfekt mit den Schriftarten. Die kleinen Herzchen fügen sich in das Gesamtbild ebenfalls gut ein. Das Buch hätte ich in einer Buchhandlung auf jeden Fall in die Hand genommen. Das Cover in seiner Gesamterscheinung verbreitet für mich Freude und Frühlingsstimmung.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, flüssig und lebendig zu lesen. Man kann sich voll und ganz auf die Handlung konzentriert. Die Gedanken und Gefühle der Figuren kann man sehr gut nachvollziehen, da die Charaktere sehr umfangreich beschreiben sind. Die Kapitellängen sind für mich persönlich sehr passend.
Die Protagonisten Ana finde ich sehr sympathisch. Ich kann mich auch immer gut mit ihren Gedanken und Handlungen identifizieren. Ihre Sorgen über die eventuelle Abschiebung kommen sehr authentisch rüber. Die Zwillinge Vally und Olly habe ich sofort ins Herz geschlossen. Ana’s Freundin Ella ist mit Ratschlägen immer zur Stelle. Generell finde ich alle Nebencharaktere im Buch sehr gut beschrieben. Einziger Minuspunkt: Die Gefühle zwischen Peter und Ana könnte ich bis zum Schluss leider nicht wirklich spüren.
Das Happy End war natürlich sehr schön zu lesen. Das Buch verbreitet auf jeden Fall Freude.
Ich vergebe dafür 5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sylvia Deloy

Sylvia Deloy - Autor
© Sergej Maingardt

Sylvia Deloy, Jahrgang 1967, wuchs in einer kleinen Stadt in Niedersachsen auf. Sie studierte Kommunikationswissenschaft, Germanistik und Marketing und arbeitete danach als Redakteurin und Autorin für unterschiedliche TV-Sendungen. Sie schrieb Drehbücher und Skripte für Comedy-Serien und erhielt 1999 gemeinsam mit einer Co-Autorin den zweiten Preis des Sat.1-Drehbuch-Wettbewerbs. 2011 veröffentlichte sie ihren ersten Liebesroman für Jugendliche mit dem Titel Sterne, Stress und …

Mehr erfahren
Alle Verlage