Die kleinen Geheimnisse des Herzens
 - Celia Anderson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Frauenromane
480 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8990-6
Ersterscheinung: 30.04.2020

Die kleinen Geheimnisse des Herzens

Roman
Übersetzt von Kerstin Ostendorf

(46)

Eine zauberhafte Geschichte über die Liebe, das Leben und den Wert wahrer Freundschaft
May Rosevere, eine rüstige Dame in gesegnetem Alter, genießt ihren Lebensabend in dem kleinen Dorf Pengelly in Cornwall. Als Emily, die Enkelin ihrer Nachbarin, anreist, um ihr Leben neu zu ordnen, beobachtet May Emilys Bemühungen mit Interesse und Wohlwollen. Denn seit einem tragischen Vorfall vor ein paar Jahrzehnten, in den die Familien beider Frauen verwickelt waren, fühlt sich die alte Dame Emilys Familie gegenüber schuldig. May würde die Zeit wahnsinnig gerne zurückdrehen. Aber da es für sie selber schwierig ist, ihr Leben umzukrempeln und von vorne anzufangen, beschließt sie, stattdessen Emily zu helfen – wenn auch mit etwas unkonventionellen Methoden …
"Warmherzig, romantisch und auf die allerbeste Art ein bisschen anders" Katie Fforde
"Ein Juwel von einem Buch" USA Today

Rezensionen aus der Lesejury (46)

Laurafu Laurafu

Veröffentlicht am 08.02.2021

Herzerwärmend

May ist eine alte Dame über hundert, die eine besondere Gabe hat: Sie nährt ihre Lebenskraft aus der Erinnerung von anderen. Durchwebt ist diese Geshcichte, die in einer Kleinstadt in Cornwall spielt, ... …mehr

May ist eine alte Dame über hundert, die eine besondere Gabe hat: Sie nährt ihre Lebenskraft aus der Erinnerung von anderen. Durchwebt ist diese Geshcichte, die in einer Kleinstadt in Cornwall spielt, von mehreren Lebensläufen. Im Zentrum die junge Emily. Hier weiter zu erzählen würde alles verraten, deshalb sei nur erwähnt, dass diese Geschichte, auch wenn mit Cornwall, junge, enttäuschte Liebe und nette Generationengemeinde und verstorbenen Exfrauen alles hart am Kitsch vorbeischrammt, es wirklich eine wunderschöne Geschichte ist, deren Anspruch eben nicht an den Klippen Südenglands zerschellt, sondern
eine herzerwärmende Geschichte über die Macht und Last der Erinnerung.
Obwohl das Thema etwas mystisch daherkommt hatte ich nie das Gefühl, hier Fantasy oder etwas Unrealistischem aufgesessen zu sein. Ein wunderbares Buch für ein verregnetes Wochenende oder einen Sommertag im Garten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

milkywaysblog milkywaysblog

Veröffentlicht am 29.01.2021

Eine außergewöhnliche Geschichte mit einer außergewöhnlichen Protagonistin

Das Buch "Die kleinen Geheimnisse des Herzens" von Celia Anderson hinterlässt eine positive Leseerinnerung.

Ich vergebe 5 Sterne.

May Rosevere, eine Dame in gesegnetem Alter, genießt ihren Lebensabend ... …mehr

Das Buch "Die kleinen Geheimnisse des Herzens" von Celia Anderson hinterlässt eine positive Leseerinnerung.

Ich vergebe 5 Sterne.

May Rosevere, eine Dame in gesegnetem Alter, genießt ihren Lebensabend in Pengelly, einem kleinem Dorf in Cornwall. Als Emily, die Enkelin ihrer Nachbarin und späteren Freundin Julia anreist, um ihr Leben neu zu ordnen, beobachte May mit Interesse und Wohlwollen Emilys Bemühungen. May fühlt sich Emilys Familie gegenüber schuldig und beschließt Emily auf unkonventionelle Art und Weiße zu helfen...

Ich habe dieses Buch sehr gern gelesen und hatte es auch relativ schnell durch. May, als Protagonistin mochte ich sehr gerne und auch mit den anderen Protagonisten, bis auf "Diese Candice", konnte ich warm werden. Auch wenn das Ende ein klein wenig traurig ist, bin ich damit sehr zufrieden, denn es ist trotz diesem Vorfall noch so viel positives passiert... In diesem Buch gab es definitiv viele kleine Geheimnisse, von denen viele auch erst zum Ende hin gelöst werden konnten.

Zum Cover möchte ich noch sagen, dass ich es sehr, sehr schön finde und vor allem auch passend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

esb07 esb07

Veröffentlicht am 13.07.2020

Eine magische Wohlfühlgeschichte mit liebevollen Charaktere

Mit 110 Jahren hat May Rosevere zwar ein oder andere Wehwehchen aber geistig ist sie total Fit und will sie unbedingt die magische Zahl von 111 Jahren erreichen. Sie genießt ihre Lebensabende in dem kleinen ... …mehr

Mit 110 Jahren hat May Rosevere zwar ein oder andere Wehwehchen aber geistig ist sie total Fit und will sie unbedingt die magische Zahl von 111 Jahren erreichen. Sie genießt ihre Lebensabende in dem kleinen Dorf Pengelly in Cornwall und zum Glück wohnt es alleinerziehende Andy mit zuckersüßen Tamsin nebenan, die die jede freie Minute beim May vorbeischauen. Als ein Projekt mit Leihomas/Opas in dem Dorf eingenommen wurde, wurde auch May dran beteiligt und so wurde sie Leihoma vom 85-jährigen Julia, mit dem sie Jahrzehnten sehr angespannte Verhältnisse hat. Seit einem tragischen Vorfall, in den die Familien die beiden Frauen verwickelt waren, gehen die Damen gegenseitig aus dem Weg, obwohl May gegenüber Julias Familie schuldig fühlt. Erst durch die Ankunft von Julias Enkelin Emily aus New York, kommen die alten Damen richtig zusammen und sogar schließen sie deren Art und Weise eine Freundschaft. May weiß, dass es ihr nicht viel Zeit übrigbleibt, um ihr Leben umzukrempeln und von vorne anzufangen, deswegen beschließt sie Emily zu helfen und ihr Neustart in Cornwall so gut wie möglich unterstützen. Doch ihre Unterstützungsmethode und ihre Aktionen dafür sind ganz und gar nicht alt herkömmlich wie ihre Alter...

Und so reiste ich nach malerischen Cornwall um mit dem beiden zauberhaften alten Damen Tee zutrinken:). Deren Dorf ist klein, jeder kennt jeden aber ein besondere, bezaubernde alte Dame steht in der Mitte: May. Sie hat ihren jungen Jahren genossen, hat eine Gabe, die niemand Bescheid weiß und sie ist überhaupt nicht auf dem Mund gefallen. Eine Protagonistin, die mein Urgroßmutter sein kann und ich sie schon ab ersten Seiten in mein Herz geschlossen habe. Sehr selten habe ich über so eine alte Dame gelesen und sie geliebt. Aber nicht nur May, sondern all die Charaktere haben mich deren Bann gezogen, sodass ich das Buch innerhalb zwei Tagen durchgelesen habe.

Mays Gabe steht zwar nicht in der Mitte von der Story aber verleiht die Geschichte eine Prise Mystik und macht die Handlung interessanter. Der Aufbau des Buches ist sehr abwechslungsreich und es gibt viele unerwartete Wendungen, sodass man keine Langeweile beim Lesen kriegt. Dank den Perspektivenwechseln konnte man die Charaktere nahe kennenlernen und deren Gefühlswelt besser verstehen. Die leichte, gefühlvolle aber auch mit Humor gesüßte Schreibstil rundet die Geschichte hervorragend ab.

Eine liebevolle, warmherzige, wunderschöne Geschichte über Freundschaft und Einsamkeit im gewissen Alter. Die Geheimnisse, die Schuldgefühle, die Zusammenhalt die Dorfbewohner und besonders das alltägliche Leben die älteren Menschen mit dem Jüngeren Generationen sind so Geschick zusammen gefügt, die mich von Anfang in den Bann gezogen und bis zum Ende gefesselt hat. Wer die Familienromane mag, ist hier absolut richtig. Ich hab das Buch geliebt und kann ohne Zögern weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Van_essa Van_essa

Veröffentlicht am 20.06.2020

Einzigartiges Werk voller wichtiger Werte!

Zum Inhalt
.
.
May Rosevere, 110 Jahre alt, das blühende Leben in Person und Nachbarin Julia sind nicht gut aufeinander zu sprechen, bis die beiden durch das "Leihoma"-Projekt, einer nachbarschaftlichen ... …mehr

Zum Inhalt
.
.
May Rosevere, 110 Jahre alt, das blühende Leben in Person und Nachbarin Julia sind nicht gut aufeinander zu sprechen, bis die beiden durch das "Leihoma"-Projekt, einer nachbarschaftlichen Hilfsinitiative, zusammengeführt werden. Das trifft sich gut, denn May hat Wind davon bekommen, dass Julia jede Menge alte Familienbriefe ihres verstorbenen Mannes entdeckt hat. May ist hinter genau diesen Briefen her und bekommt die Chance, immer wieder welche zu stibitzen. Was hat es bloß mit den Briefen auf sich? Denn während May sich neuer Lebenskraft erfreut, kämpft Julia zunehmend mit Gedächtnislücken und schwächelt......Und was für Pläne hegt May mit Julias Enkelin Emily, die extra aus den Staaten nach Cornwall reist, um ihre Großmutter zu unterstützen? Wird May am Ende die Gesundheit ihrer Liebsten riskieren, um mit aller Gewalt ihren 111ten Geburtstag zu erreichen ?
.
.
Meine Meinung
.
.
Celia Anderson hat hier wirklich etwas Einzigartiges geschaffen. Die Geschichte kombiniert realitätsnahe Schicksale mit unerklärlichen Phänomenen und lässt dem Leser dadurch jede Menge Freiraum für eigene Interpretationen und Vermutungen.
Das Setting an der Küste Cornwalls ist ein Traum und spielend leicht bildlich abrufbar.
Die Protagonisten sind anspruchsvolle Charaktere, die man schnell ins Herz schließt und der Schreibstil ist ebenfalls sehr ansprechend.
.
.
Fazit
.
.
Ein Buch abseits von 'Mainstream' und eine absolute Klasse für sich. Wer sich mal wieder nach einem Buch sehnt, dass nicht den standardisierten Schemata entspricht, ist bei diesem Werk absolut richtig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JuliesBookhismus JuliesBookhismus

Veröffentlicht am 10.06.2020

Wunderschön, ergreifend und etwas zum Schmunzeln…

Dieses Buch ist so wunderschön und erzählt so viele Geschichten, dass man sich wirklich Zeit nehmen sollte, es zu lesen. Wir erfahren viel über das Erwachsensein und das alt werden. Genauso erfahren wir ... …mehr

Dieses Buch ist so wunderschön und erzählt so viele Geschichten, dass man sich wirklich Zeit nehmen sollte, es zu lesen. Wir erfahren viel über das Erwachsensein und das alt werden. Genauso erfahren wir aber auch, wie es ist einen zweiten Frühling zu erleben. Genauso ist aber auch nichts, wie es scheint, denn einen Hauch Magie gibt es ebenfalls…
Wir lernen May, Julia, Andy, Emily und ein Dorf namens Pengelly kennen, das in Cornwall, England, liegt. Ein wundervoller Küstenort, der viele Überraschungen bereithält. May wohnt in einem kleinen Cottage direkt am Strand und ihr Nachbar Andy kümmert sich hingebungsvoll um die alte Dame und ihren Kater. Gleichzeitig muss er aber auch noch sechsjährige Tochter behüten, die es faustdick hinter den Ohren hat. Als dann ein Projekt gegen Einsamkeit gestartet wird, kommt sie endlich in den Genuss Julia kennenzulernen, denn ihre Vorgeschichte verheißt nichts Gutes.
Als dann noch die Enkelin von Julia, Emily, auftaucht und ihr versnobter Liebhaber ihr folgt, scheint das Chaos perfekt. Gäbe es da nicht unsere rüstigen Rentner des Dorfes, die das Schicksal mal wieder selbst in die Hand nehmen wollen.
Eine Geschichte, die mich tief berührt hat und mir das Leben alter Menschen nähergebracht hat. Mir wurde aufgezeigt, dass sie sich nicht isolieren, denn sie können einfach nicht mehr, wie sie gern möchten und dadurch geraten sie ein Stück weit in Vergessenheit. Dabei sind diese Menschen so wichtig, denn ihre Lebenserfahrung kann ihnen keiner nehmen und ihre Ratschläge sind mehr als Gold wert. Wir sollten uns wohl alle etwas mehr um sie kümmern, wenn wir es nicht ohnehin schon tun, denn sie haben uns aufgebaut und auf sie können wir immer zählen. Genießen wir jede Sekunde, die uns mit ihnen bleibt, denn es kann schneller vorbei sein, als uns lieb ist…
Ich bewundere die Autorin, wie sie diese Geschichte erzählt hat. Das Buch wurde als Erzähler geschrieben, auch, wenn die Protagonisten hin und her switchen. In jeder Zeile steckt viel Liebe und Geborgenheit. Ebenso stecken Erinnerungen darin, die wir mit unseren Eltern oder Großeltern verbinden. Nicht nur einmal sind mir die Tränen gekommen, weil ich mich erinnerte, also legt am besten die Taschentücher nicht allzu weit weg.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Celia Anderson

Celia Anderson - Autor
© Celia Anderson

Celia Anderson lebt mit ihrem Mann und einer unsozialen Katze im britischen Derbyshire, besucht aber ihre Töchter in Brighton so oft wie möglich, um am Meer zu sein. Bevor sie sich in Vollzeit dem Schreiben zuwandte, war die Autorin lange Zeit Lehrerin und stellvertretende Schulleitung. Celia Anderson liebt Kuchen, Wein, den Eurostar und Lesen, am liebsten alles zur gleichen Zeit. www.facebook.com/CeliaJAndersonAuthorwww.instagram.com/cejanderson

Mehr erfahren
Alle Verlage