Das Mädchen, das den Himmel berührte
 - Luca Di Fulvio - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Historische Romane
973 Seiten
ISBN: 978-3-8387-2379-2
Ersterscheinung: 01.02.2013

Das Mädchen, das den Himmel berührte

Roman
Band 2 der Reihe "Luca Di Fulvio Bestseller"
Übersetzt von Katharina Schmidt, Barbara Neeb

(8)

Wie wird ein junger Tagedieb, der seine Kindheit in einer Höhle verbracht hat, zu einem glühenden Verfechter der Freiheit? Wie wird ein jüdischer Betrüger zu einem berühmten Arzt? Und wie wird ein junges Mädchen ohne Perspektive zu einer einflussreichen Modeschöpferin?

Die Antwort liegt in Venedig. Denn dort, im Labyrinth der Gassen und Kanäle der geheimnisvollsten Lagune Europas, zwischen der Pracht San Marcos und dem Elend der Spelunken von Rialto findet sich das gesamte Panorama des Lebens -

Rezensionen aus der Lesejury (8)

myriam0610 myriam0610

Veröffentlicht am 22.09.2020

Gut, aber nicht der beste Roman des Autors

Bisher habe ich alle Romane von Luca Di Fulvio verschlungen, doch diesen hier empfinde ich als weniger emotional und tiefgreifend und auch weniger spannend als seine restlichen - dies ist jedoch Kritik ... …mehr

Bisher habe ich alle Romane von Luca Di Fulvio verschlungen, doch diesen hier empfinde ich als weniger emotional und tiefgreifend und auch weniger spannend als seine restlichen - dies ist jedoch Kritik auf hohem Niveau, der Di Fulvio ein in meinen Augen ausnehmend guter Autor historischer Romane ist. Deswegen 4 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Karin1910 Karin1910

Veröffentlicht am 06.11.2016

Abenteuer in Venedig

Ihren Anfang nimmt die Geschichte im Rom des Jahres 1515, wo eine Gruppe junger Waisen versucht, sich mit kleinen Gaunereien durchzuschlagen. Doch nach einem tragischen Vorfall sehen Mercurio, Benedetta ... …mehr

Ihren Anfang nimmt die Geschichte im Rom des Jahres 1515, wo eine Gruppe junger Waisen versucht, sich mit kleinen Gaunereien durchzuschlagen. Doch nach einem tragischen Vorfall sehen Mercurio, Benedetta und Zolfo sich gezwungen, die Stadt zu verlassen. Sie entschließen sich, nach Venedig zu gehen. Schon auf der Reise dorthin treffen sie den Juden Isacco, der sich als Arzt ausgibt, und seine Tochter Giuditta, in die sich Mercurio sofort verliebt. Benedetta reagiert darauf mit brennender Eifersucht, was beinahe zu einem schrecklichen Ende führt.

Der Roman ist sicherlich sehr engagiert geschrieben, er behandelt große Gefühle, das Streben nach einem besseren Leben und die Fähigkeit von Menschen, über sich selbst hinauszuwachsen, und thematisiert auch die schlimmen Vorurteile, denen Juden sich immer schon ausgesetzt sahen, und deren negative Folgen.

Ich hatte allerdings über weite Strecken Schwierigkeiten, mit den Protagonisten richtig warm zu werden, weshalb es mir auch schwer fiel, wirklich mit ihnen mitzufiebern. Dazu kommt noch, dass die Handlung oftmals ziemlich vorhersehbar ist und immer wieder reichlich unrealistische Elemente enthält.
Außerdem habe ich den Eindruck, dass die ganze Geschichte eine geraume Zeit zu früh angesiedelt ist. Einige Dinge und vor allem die Einstellung mancher Figuren wirken viel zu modern.

Trotz interessanter Ansätze und eines an sich guten Erzählstils, konnte dieses Buch daher nicht wirklich überzeugen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CH-Andi80 CH-Andi80

Veröffentlicht am 16.03.2021

etwas zu langatmig

Zu Beginn des Buches war ich sehr angetan. Ich finde es spannend mir vorzustellen, wie die Menschen früher gelebt haben, v.a. an Orten, an denen man selbst schon gewesen ist.
Leider ist mir persönlich ... …mehr

Zu Beginn des Buches war ich sehr angetan. Ich finde es spannend mir vorzustellen, wie die Menschen früher gelebt haben, v.a. an Orten, an denen man selbst schon gewesen ist.
Leider ist mir persönlich die Geschichte etwas zu langatmig. Es sind mehrere Geschichten, die am Ende ihren Weg zusammen finden. Allerdings nicht wirklich spannend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Luca Di Fulvio

Luca Di Fulvio - Autor
© Olivier Favre

Luca Di Fulvio, geb. 1957, lebte und arbeitete als freier Schriftsteller in Rom. Bevor er sich dem Schreiben widmete, studierte er Dramaturgie bei Andrea Camilleri an der Accademia Nazionale d'Arte Drammatica Silvio D'Amico. Di Fulvios schriftstellerische Karriere startete mit dem Schreiben von Thrillern, später wandte er sich den großen, emotional tiefen Geschichten zu, in denen seine Protagonist:innen sich gegen die mannigfaltigen Widrigkeiten des Lebens zur Wehr setzen müssen. Er erzählte …

Mehr erfahren
Alle Verlage