Die Bücherjäger
 - Dirk Husemann - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Historische Romane
447 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5657-1
Ersterscheinung: 29.06.2018

Die Bücherjäger

Historischer Roman

(6)

Ein Buch, das an eine Kette gelegt ist. Der Florentiner Poggio Bracciolini erkennt sofort, dass er einen Schatz vor sich hat. Er ist Meister im Aufstöbern antiker Texte – ein Bücherjäger, der sich in Klosterbibliotheken einschleicht. Doch diesmal kommt ihm jemand zuvor: Kaum hat Poggio die ersten Zeilen gelesen, ist das rätselhafte Buch verschwunden. Entschlossen nimmt er die Verfolgung der Diebe auf. Denn wenn dieser uralte Text in die falschen Hände gerät, wird er die gesamte abendländische Welt ins Wanken bringen.
  • eBook (epub)
    8,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (6)

AnnieHall AnnieHall

Veröffentlicht am 25.09.2018

Spannender und unterhaltsamer historischer Roman

Die Bücherjäger ist ein historischer Roman von Dirk Husemann und 2018 im Bastei Lübbe Verlag erschienen.

Poggio Bracciolini ist ein Bücherjäger, der sich in Klosterbibliotheken einschleicht, um antike ... …mehr

Die Bücherjäger ist ein historischer Roman von Dirk Husemann und 2018 im Bastei Lübbe Verlag erschienen.

Poggio Bracciolini ist ein Bücherjäger, der sich in Klosterbibliotheken einschleicht, um antike Texte aufzuspüren. In einem Bergkloster am Bodensee entdeckt er ein altes Buch, das an eine Kette gelegt ist. Doch kaum hat Poggio die ersten Zeilen entziffert, ist der Foliant plötzlich verschwunden. Entschlossen nimmt Poggio die Verfolgung der Diebe auf, den der Inhalt des Buches ist zu brisant, um in falsche Hände zu geraten...

Dirk Husemann hat einen spannenden und unterhaltsamen Roman über ein geheimnisvolles Buch geschrieben, geschickt verknüpft er historische Fakten mit Fiktion und erweckt das Spätmittelalter wieder zum Leben. Die Figuren sind glaubwürdig, die Dialoge authentisch und die historischen Begebenheiten sehr gut recherchiert.

Ein überzeugender historischer Roman mit einer spannenden Geschichte und überraschenden Wendungen, fesselnd, kurzweilig und lesenswert.



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annette127 Annette127

Veröffentlicht am 02.09.2018

Sehr wunderbar und wertvoll

Das sehr gute Buch des Autors kommt aus dem Bereich der historischen Romane. Habe mir dieses Buch als Prämie ausgesucht. Das angenehme rote Buchcover zeigt ein wunderbares Exemplar, welches an eine goldene ... …mehr

Das sehr gute Buch des Autors kommt aus dem Bereich der historischen Romane. Habe mir dieses Buch als Prämie ausgesucht. Das angenehme rote Buchcover zeigt ein wunderbares Exemplar, welches an eine goldene Kette gelegt wurde - woraus man schliessen kann - das es sehr selten und äusserst wertvoll ist................Zum Inhalt: Poggio ist seit Jahren eine Person - die gerne sehr gute und antike Texte entdeckt - und sich daher auch viel in Klosterbibliotheken aufhält und dabei auch was gutes tut......In seinen Augen ist dieses Buch etwas wirklich besonderes. - Einen Tag liest er rein - am darauffolgenden ist es weg - auf mysteriöse Art und Weise verschwunden............Nur wohin??? Wird es ihm gelingen, dieses sehr wertvolle Buch zu finden??? Und auch dem Kloster wiederzugeben??? .........................In meinen Augen ist dieses Buch sehr gut. Der gute Autor hat es meisterhaft geschrieben - sodaß man es stylistisch auch verstehen kann. Die historische und antike Buchthematik wurde damit verständlich umgesetzt. Von Anfang an war das ebook fehlerfrei - und das finde ich auch sehr in Ordnung. Sehr gefallen hat mir z.B. das angenehme Exemplar und auch der sympathische Poggio auf der Suche danach. .......Ich bin daher sehr, sehr, sehr von dem Buch überzeugt - und habe es daher auch sehr lieb gewonnen. Und mag es auch sehr.??❤ . ...........Fazit: Daher vergebe ich auch sehr, sehr, sehr gerne die vollen 5 Sterne plus 1 dazu und dazu ein ganz dickes Lob an den lieben Autor für die sehr gute und angenehme Umsetzung. Ich kann es allen wirklich weiterempfehlen - die Bücherinteresse haben. ......da es so kostbar und auch wertvoll in sich ist.?❤?.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

anke3006 anke3006

Veröffentlicht am 08.08.2018

Ein geheimnisvolles Buch und drei Päpste

Ein Buch, das an eine Kette gelegt ist. Der Florentiner Poggio Bracciolini erkennt sofort, dass er einen Schatz vor sich hat. Er ist Meister im Aufstöbern antiker Texte - ein Bücherjäger, der sich in Klosterbibliotheken ... …mehr

Ein Buch, das an eine Kette gelegt ist. Der Florentiner Poggio Bracciolini erkennt sofort, dass er einen Schatz vor sich hat. Er ist Meister im Aufstöbern antiker Texte - ein Bücherjäger, der sich in Klosterbibliotheken einschleicht. Doch diesmal kommt ihm jemand zuvor: Kaum hat Poggio die ersten Zeilen gelesen, ist das rätselhafte Buch verschwunden. Entschlossen nimmt er die Verfolgung der Diebe auf. Denn wenn dieser uralte Text in die falschen Hände gerät, wird er die gesamte abendländische Welt ins Wanken bringen.
Dirk Husemann hat hier einen Roman mit historischen Hintergrund geschrieben, der die Leser in eine Zeit entführt, in der drei Päpste um den heiligen Stuhl kämpfen. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Eine fiktive Geschichte, historische Figuren und Fakten, dies alles hat der Autor geschickt und sehr spannend verbunden. Ein historischer Roman der mir wirklich sehr gefallen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Galladan Galladan

Veröffentlicht am 20.07.2018

Die Gefahr des geschriebenen Wortes

Die Bücherjäger: Historischer Roman von Dirk Husemann, erschienen im Bastei Entertainment Verlag am 29. Juni 2018.

Der Schreiber Poggio Bracciolini macht sich mit dem Minnesänger Oswald von Wolkenstein ... …mehr

Die Bücherjäger: Historischer Roman von Dirk Husemann, erschienen im Bastei Entertainment Verlag am 29. Juni 2018.

Der Schreiber Poggio Bracciolini macht sich mit dem Minnesänger Oswald von Wolkenstein auf den Weg um in einem versteckt liegenden Kloster auf die Jagd nach seltenen Büchern zu gehen. Derweilen rennt der Mann den er eigentlich begleitet hat um sein Leben. Papst Johannes XXIII ist einer von drei Päpsten die um Anerkennung buhlen. Sigismund von Luxemburg, der König von Deutschland hat ihn gerade abgesetzt und so sucht er sein Heil in der Flucht.

Derweilen findet Poggio mit Hilfe von Anges, einer Frau die in dem Männerkloster eine seltsame Rolle spielt, ein Buch das in dem Kloster versteckt wurde. Dieses Buch birgt eine Geschichte, die die Geschichtsschreibung ins wanken geraten lassen wird. Oswald stiehlt das Buch und Poggio und Agnes machen sich auf den Weg um das Buch in die Hände zu bekommen. Jeder hat aber grundsätzlich verschiedene Auffassungen was mit dem Buch und seinem Inhalt zu geschehen hat.

Es ist nicht das erste Buch was Dirk Husemann schreibt, aber das Erste welches ich von ihm gelesen habe. Wir erfahren in Rückblenden wie Poggio zum Schreiber des Papstes wurde und wie aus Baldassare Cossa, einem Piraten, der Papst Johannes XXIII wurde. Am Ende des Buches gibt es eine Auflistung der wichtigsten Personen und ein Glossar welches einem die Orte der Handlung und einige Begriffe sehr gut erklären. Auch ohne diese Hilfsmittel zu benützen kommt der Leser aber sehr gut mit der Geschichte zurecht. Es ist durchgängig spannend und sehr flüssig geschrieben. Die Protagonisten sind schön beschrieben und wirken authentisch. Das Leben im 15. Jahrhundert wirkt lebendig und nachvollziehbar erzählt. Die Geschichte ist nicht nur unglaublich spannend geschrieben, sie enthält auch wunderbare Beschreibungen und hat auch einen gewissen Witz der die Geschichte leicht lesbar macht. Geschichte wird mit diesem Buch sehr interessant und lebendig. Der Autor erklärt am Ende auch welche Teile geschichtlich verbürgt sind, was erfunden und was geändert wurde. Eine wunderbare Reise in die Vergangenheit und eine spannende Jagd nach Büchern. Alles was ein Bücherfreund gerne lesen mag. Klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

clary999 clary999

Veröffentlicht am 08.07.2018

Die Bücherjäger...

»Ein Buch, das die Welt verändern könnte.«

Zum Inhalt: März 1417. Der Florentiner Poggio Bracciolini ist ein Bücherjäger. Im Skriptorium eines Bergklosters am Bodensee findet er einen alten Foliant, ... …mehr

»Ein Buch, das die Welt verändern könnte.«

Zum Inhalt: März 1417. Der Florentiner Poggio Bracciolini ist ein Bücherjäger. Im Skriptorium eines Bergklosters am Bodensee findet er einen alten Foliant, der an eine Kette gelegt ist. Sofort ist seine Neugierde geweckt. Unter harmlosen Weisheiten verbirgt sich ein geheimnisvoller Text. Erst wenige Zeilen hat Poggio freigelegt und schon jetzt erkennt einen besonderen Wert. Doch noch jemand ahnt dies. Der Foliant wird gestohlen. In den falschen Händen könnte etwas Schreckliches passieren! Die ganze Welt würde ins Wanken geraten. Poggio muss unbedingt das Buch zurückholen! Eine gefährliche Jagd! Wird Poggio das Unheil verhindern?

Meine Meinung: Der Schreibstil des Autors Dirk Husemann ist fließend und ausdrucksvoll!

»(»Stundenglas«)Florenz ertrank in rotem Regen. Vor den Fenstern fiel er prasselnd in scharlachroten Fäden vom Himmel. Auf den Plätzen sammelten sich Pfützen aus Karmesin. Die Stadt lag da wie ausgestorben. Wenn der Blutregen kam, verließ niemand das Haus.« Zitat aus dem Buch

Die Geschichte spielt im Jahr 1417 in Deutschland. In den »Stundenglas« Passagen, die zwischendurch zu lesen sind, erfährt man mehr über Poggios Vergangenheit und seiner Liebe zu Büchern. Es beginnt mit einem Ereignis in der Toskana als er 12 Jahre alt war und geht mit den folgenden Jahren weiter. Nach dem Ende der Geschichte gibt es noch eine letzte »Stundenglas« Passage, die viele Jahre später spielt. Das »Stundenglas« als Kapiteltitel auszuwählen, fand ich auch sehr treffend. (Spätestens nach dem Beenden des Buches kommt dies zur Geltung ;))

»(»Stundenglas«) Je mehr Poggio las, umso größer wurde seine Neugier. In diesen Tagen keimte sein Wunsch, altes Wissen in diese Welt der Erstarrung zurückzuholen. Dieses Verlangen wurde ihm zur zweiten Natur. Poggio studierte jede Zeile und sammelte jeden Hinweis.«
Zitat aus dem Buch

Die vier Hauptfiguren Poggio Bracciolini, Baldassare Cossa, Agnes von Mähren und Oswald von Wolkenstein haben wirklich gelebt.

Poggio war ein Bücherjäger und Sekretär eines Papstes, der mir in der fiktiven Geschichte besonders sympathisch war. Er liebt Bücher und möchte das Wissen aus christlichen und unchristlichen Schriften erhalten. Er kann zwar nicht mit Waffen, wie Schwerter, kämpfen, aber weiß mit Schläue zu trumpfen. Baldassare Cossa, auch Papst Johannes XXIII. genannt, ist einer der drei Päpste, die damals gelebt haben. Außerdem war er ein Abenteurer und Freund von Poggio (auch wenn er sich nicht immer wie ein Freund verhält ;)). Agnes war die Witwe des Markgrafen Jobst von Mähren. Oswald von Wolkenstein war ein Tiroler Junker, Dichter und Minnesänger. Die vier Bücherjäger haben unterschiedliche Ansichten, wie man den wertvollen Foliant »nutzt«.

Die weiteren Personen sind größtenteils fiktiv, aber auch überzeugend dargestellt.

Die erfundene Geschichte beginnt mit der Flucht eines Papstes aus Konstanz und wechselt zu Poggio. Poggio ist mit Oswald unterwegs. Der Foliant wird im Kloster gefunden. Poggio begegnet dort Agnes. Kurz danach der Diebstahl des Buches und schon kommt es zur spannenden Bücherjagd!

»»Nicht nach Wahrheit suchst du, sondern danach, deine Neugier zu befriedigen«, rief Emilius laut über die Köpfe der Mönche hinweg. »Neugier aber ist das Werk des Teufels.««
Zitat aus dem Buch

Der Handlungsverlauf ist spannend und unterhaltsam. Eine abwechslungsreiche abenteuerliche Bücherjagd mit amüsanten Momenten. Es wird aber auch lebensgefährlich! Unter den Dieben befinden sich machtgierige gewissenlose Verbrecher!

»Poggio blieb stehen. … »Das Wissen der Alten Welt ist kein Gekritzel. Es sind Gedanken, die unser Leben verändern können. Nicht nur das von uns dreien, sondern das aller Menschen.««
Zitat aus dem Buch

Hochinteressant fand ich die historisch belegten Details rundum Bücher in der damaligen Zeit, den Lebensverhältnisse der verschiedenen Menschen, Glaube und Aberglaube u.a., die in die Geschichte wirkungsvoll eingebunden sind.

Im Nachwort und dem Glossar erfährt man noch Näheres zu der Historie des 15. Jahrhunderts! Es wird auch erklärt, was im Roman historische Tatsachen sind und was nicht. Da ich wieder mal zu neugierig war, habe ich schon beim Lesen ins Nachwort geguckt (und gelesen ;)). Die erfundene Geschichte rundum diese Bücherjagd verliert dadurch nicht ihren Reiz und ich würde sogar empfehlen das Nachwort vorher zu lesen. Trotzdem ist es natürlich jedem Leser selbst überlassen!

Eine spannende faszinierende Geschichte, die am Anfang des 15. Jahrhunderts spielt!

Klare Leseempfehlung!

5 Sterne

»Wer die Wahrheit nie von den Dingen wahrnahm, weiß weder was Wissen noch was Nichtwissen bedeutet.« Lukrez (etwa 97 v. Chr. - 55 v. Chr.), »Über die Natur« (»De rerum natura«)

»In Büchern liegt die Seele aller gewesenen Zeit.« Thomas Carlyle«

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Dirk Husemann

Dirk Husemann - Autor
© Günter Blaszczyk

Dirk Husemann, Jahrgang 1965, gräbt als Wissenschaftsjournalist und Archäologe Geschichten aus. Er studierte Ur- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie und Ethnologie in Münster und schreibt Reportagen und Sachbücher, zum Beispiel über die älteste Stadt der Welt in Syrien, die letzten Geheimnisse von Stonehenge oder Fleischdoping bei den antiken Olympischen Spielen. Sein Debütroman "Ein Elefant für Karl den Großen" wurde in mehrere Sprachen übersetzt. 

Mehr erfahren
Alle Verlage