Eine Liebe zwischen den Fronten
 - Maria W. Peter - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Historische Romane
620 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8614-1
Ersterscheinung: 29.06.2020

Eine Liebe zwischen den Fronten

Historischer Roman

(84)

Berlin, 1870: Die Französin Madeleine und der junge deutsche Arzt Paul feiern gerade ihre Verlobung, als eine schreckliche Nachricht ihre Pläne durchkreuzt: Zwischen Preußen und dem Französischen Kaiserreich ist der Krieg ausgebrochen. Überstürzt brechen Madeleine und ihr Vater in ihre Heimatstadt Metz auf. Paul muss als preußischer Militärarzt zurück zu seinem Regiment nach Coblenz. Von nun an Feinde zu sein und auf unterschiedlichen Seiten zu stehen, ist für Paul und Madeleine unerträglich. Kann ihre Liebe den Krieg überstehen?
Packender historischer Roman über das Schicksal dreier Familien, die der Deutsch-Französische Krieg auseinanderreißt.
Mit vielen Schauplätzen in Deutschland, Lothringen & dem Elsass.

Rezensionen aus der Lesejury (84)

siko71 siko71

Veröffentlicht am 18.06.2021

gut recherschiert mit vielen Hintergrundfakten

Madeleine und Paul wollen ihre Verlobung feiern, als plötzlich die Nachricht kommt, dass der Krieg erklärt wurde. Paul muss als Arzt in den Krieg ziehen und Madeleine mit ihrem Vater zurück in die französische ... …mehr

Madeleine und Paul wollen ihre Verlobung feiern, als plötzlich die Nachricht kommt, dass der Krieg erklärt wurde. Paul muss als Arzt in den Krieg ziehen und Madeleine mit ihrem Vater zurück in die französische Heimat nach Metz kehren. Für die beiden ist diese Zeit ein Kampf zwischen Leben und Tod. Madeleine muss viele Verluste einstecken und kämpft neben dem Leben der Verletzten auch um ihr Leben und ihre Liebe zu Paul. Werden sie als Feinde oder Freunde aus diesem Krieg heimkehren?

Ein sehr gut recherschierter historischer Roman, mit vielen Hintergrundfakten, die mir bis lang auch noch nicht alle bekannt waren. Durch den flüssigen Schreibstil fliegt man regelrecht durch das Buch und man fiebert mit den Charaktären mit. Für mich wieder ein wirkliches Lesevergnügen und daher eine glatte Weiterempfehlung und volle Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

clematis clematis

Veröffentlicht am 15.06.2021

Nach dem Schweren kommt das Leichte? (frei nach dem Koran, Sure 94)

Berlin, Juli 1870: Mitten in die Verlobungsfeier der Französin Madeleine und des Deutschen Paul platzt ein Gesandter mit einem Einberufungsbefehl. Zwischen Preußen und dem französischen Kaiserreich ist ... …mehr

Berlin, Juli 1870: Mitten in die Verlobungsfeier der Französin Madeleine und des Deutschen Paul platzt ein Gesandter mit einem Einberufungsbefehl. Zwischen Preußen und dem französischen Kaiserreich ist Krieg angesagt, Paul muss unverzüglich als Stabsarzt zu seinem Regiment nach Coblenz reisen, während Madeleine mit ihrem Vater in ihre Heimatstadt Metz zurück will. Ab sofort stehen die jungen Leute auf verschiedenen Seiten und gehören feindlichen Lagern an. Eine Zeit voll Bangen und Ungewissheit beginnt.
Wie gewohnt, befindet man sich schon nach wenigen Zeilen in einer ganz anderen Welt, wie hier im Speisezimmer derer von Gerlau, zwischen barocken Stühlen und fein verziertem weißen Porzellan. Bildhaft und mit viel Liebe zum Detail erweckt Maria W. Peter längst vergangene Zeiten zum Leben. Ebenso präzise und genauestens recherchiert, stellt die Autorin alle weiteren Szenen dar, sei es eine Kampfhandlung zwischen Feinden, die unvorstellbaren Zustände im Lazarett oder im Gefangenenlager sowie die Ängste und Nöte der Zivilbevölkerung. Feinst dazwischen gesponnen, das Schicksal von Madeleine und Paul, sodass der Leser stets unterschiedliche Perspektiven erhält. Aber nicht nur französische und deutsche, nein, sogar die Sichtweise einiger Algerier wird unmittelbar durch entsprechende Figuren geschildert, sodass ein sehr umfassendes und reales Bild entsteht.
Madeleine, Paul und alle anderen werden recht schnell zu lebendigen Figuren, manche sympathisch, manche weniger und der eine oder andere bleibt lange undurchschaubar. Für größtmögliche Authentizität neben den zahlreichen historisch verbürgten Gegebenheiten, die in die fiktive Handlung miteinfließen, sorgen einige Dialoge im Dialekt und eingestreute französische und algerische Wörter und Redewendungen. So entsteht eine faszinierende Geschichte, deren Sog man sich bald nicht mehr entziehen kann, als Leser muss man förmlich mitfiebern und aufgeregt Seite um Seite verschlingen, bis man am Ende angelangt ist.
Und dann – ist noch lange nicht Schluss: die Autorin gewährt uns mit Landkarte, Nachwort, Glossar, Personenverzeichnis, Dank, Reise- und Stöbertipps noch sehr interessante und vor allem persönliche Einblicke in die aufwendigen und ob des Grauens der Kriegsschauplätze wohl auch sehr strapaziösen Recherchen. Mein Dank an Maria W. Peter, die sich all dem stellt, um uns Lesern einen hervorragend verfassten historischen Roman zu präsentieren.
Schon lange hat mich kein Buch mehr so gefesselt und in seinen Bann gezogen wie „Eine Liebe zwischen den Fronten“, an welches ich noch oft zurückdenken werde.
Ein Meisterwerk, verstörend, berührend und unglaublich gut recherchiert! Ich kann es gar nicht in Worte fassen, die diesem Buch auch nur annähern gerecht werden könnten, man muss es einfach gelesen haben.


Titel Eine Liebe zwischen den Fronten
Autor Maria W. Peter
ISBN 978-3-404-17989-3
Sprache Deutsch
Ausgabe Taschenbuch
Erscheinungsdatum 29.6.2020
Verlag Lübbe

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Island Island

Veröffentlicht am 06.03.2021

Sorgfältig recherchierter Roman über den deutsch-französischen Krieg

Marie W. Peters historischer Roman „Eine Liebe zwischen den Fronten“ erschien pünktlich zum 150. Jahrestag der Kriegserklärung Frankreichs an Preußen am 19. Juli.

Im Jahr 1870 sorgt die „Emser Depesche“ ... …mehr

Marie W. Peters historischer Roman „Eine Liebe zwischen den Fronten“ erschien pünktlich zum 150. Jahrestag der Kriegserklärung Frankreichs an Preußen am 19. Juli.

Im Jahr 1870 sorgt die „Emser Depesche“ dafür, dass es zum Krieg zwischen Frankreich und Deutschland kommt und der junge preußische Stabsarzt Paul von Gerlau genau an dem Abend, an dem er sich mit der Französin Madeleine Téllier verloben will, seine Einberufung erhält, wodurch die beiden für eine lange Zeit getrennt werden und nicht wissen, ob sie sich überhaupt jemals wiedersehen werden, da ihre Länder nun „Feinde sind“. Zudem hat sich Madeleines Bruder Clément der Revolution verschrieben und will die Wiederherstellung der Republik mit allen Mitteln und ihre Mutter lebt so, als ob um sie herum nicht gerade Krieg wäre, nur ihr eigener Komfort ist ihr wichtig. Vom Krieg zwischen Deutschland und Frankreich ist aber auch das algerische Dienstmädchen der Familie Téllier direkt betroffen, da ihr Bruder Karim als Söldner auf der Seite Frankreichs kämpft.

Durch die verschiedenen Personen wechseln auch die Handlungsstränge, was für zusätzliche Spannung sorgt und dafür, dass man sich als Leser gut in die jeweilige Situation und die Personen hineinversetzen kann. Die Autorin hat extrem sorgfältig recherchiert, um in ihrem Roman dennoch historisch korrekte Fakten wiederzugeben und sie schildert die Grausamkeiten dieses Krieges ungeschönt, sowohl was die einfache Bevölkerung als auch was die Soldaten angeht.

Somit handelt es sich bei diesem Roman sicher nicht um leichte Kost für zwischendurch, aber um einen sehr spannenden und authentischen Einblick in eine ereignisreiche Zeit und man kann sich als Leser nach der Lektüre noch etwas besser erklären, warum das Verhältnis zwischen Deutschen und Franzosen trotz aller Gemeinsamkeiten historisch vorbelastet ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nadys-Buecherwelt Nadys-Buecherwelt

Veröffentlicht am 15.01.2021

Kann eine Liebe in Kriegszeiten halten?

Klappentext:
Berlin, 1870: Die Französin Madeleine und der junge deutsche Arzt Paul feiern gerade ihre Verlobung, als eine schreckliche Nachricht ihre Pläne durchkreuzt: Zwischen Preußen und dem Französischen ... …mehr

Klappentext:
Berlin, 1870: Die Französin Madeleine und der junge deutsche Arzt Paul feiern gerade ihre Verlobung, als eine schreckliche Nachricht ihre Pläne durchkreuzt: Zwischen Preußen und dem Französischen Kaiserreich ist der Krieg ausgebrochen. Überstürzt brechen Madeleine und ihr Vater in ihre Heimatstadt Metz auf. Paul muss als preußischer Militärarzt zurück zu seinem Regiment nach Coblenz. Von nun an Feinde zu sein und auf unterschiedlichen Seiten zu stehen, ist für Paul und Madeleine unerträglich. Kann ihre Liebe den Krieg überstehen?

Packender historischer Roman über das Schicksal dreier Familien, die der Deutsch-Französische Krieg auseinanderreißt.
Mit vielen Schauplätzen in Deutschland, Lothringen & dem Elsass.

Meine Meinung:
Was für ein geniales und spannendes Buch aus der Feder von Maria W. Peter. Die Autorin hat mich zwar gewarnt, dass es auf Grund des Kriegsgeschehen keine leichte Kost ist, da ich eigentlich nicht so gerne Bücher lese, in denen es um Kriege und die Front geht.
Nichtsdestotrotz habe ich mich auf diesen neuen Roman von Maria W. Peter gefreut, weil ich von ihrem Schreibstil einfach sehr angetan bin.
Wie ich erwartet habe, wurde ich auch hier nicht enttäuscht.
Die Beziehung von Madeleine und Paul hat mich so gefesselt, dass die Szenen an der Front für mich schon fast nebensächlich waren. Klar haben sie mich sehr mitgenommen und beschäftigt, aber die Protagonisten in diesem Buch haben mich einfach zu sehr für sich eingenommen.
Die Autorin hat es wieder mal geschafft, die Charaktere so facettenreich und glaubwürdig erscheinen zu lassen, dass ich mich gerade in Madeleine wunderbar hineinversetzen konnte.
Ich kann jeden, der historische Romane liebt, dieses Buch wärmstens empfehlen.
Eine begnadete Schriftstellerin, die mich wieder einmal überraschen und begeistern konnte.
Ich vergebe hier aus voller Überzeugung 5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Angelwingsangel Angelwingsangel

Veröffentlicht am 14.11.2020

Sehr ausführlich und detailreich

Dieser Roman hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ich kannte diesen Teil der Französischen Geschichte eigentlich kaum und habe einiges dazu gelernt.

Was mich vor allem an dem Roman begeistert hat, sind ... …mehr

Dieser Roman hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ich kannte diesen Teil der Französischen Geschichte eigentlich kaum und habe einiges dazu gelernt.

Was mich vor allem an dem Roman begeistert hat, sind die ausführlichen Beschreibungen. Krieg, Gräueltaten und Unrecht werden detailiert dargestellt, was das ganze richtig spannend macht.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, so hat man aber auch die Chance, an unterschiedlichen Orten des Krieges teilzunehmen: ob als Krankenschwester im belagerten Metz, als Artz auf dem Kriegsfeld, als Algerierin in Frankreich, oder als Aufständischer in Paris. Und das sind nur einige wenige Blickwinkel, die umfassend dargestellt werden.

Die Protagonisten erlebenden Krieg alle aus einer anderen Sicht - und doch bleibt es für den Leser sehr übersichtlich und nachvolziehbar (und das von einer Person, die Personenwechsel eigentlich nicht so mag...).

Alles in allem kann ich diesen historischen Roman nur weiterempfehlen. Sehr spannend und ausführlich - für mich also fünf von fünf Punkten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Maria W. Peter

Maria W. Peter - Autor
© Olivier Favre

Maria W. Peter ist seit Langem von Amerika begeistert. Während ihres Studiums der  Amerikanistik und Anglistik war sie Mitglied eines amerikanischen Chors auf dem Militärstützpunkt in Kaiserslautern und pflegte intensive Kontakte zu amerikanischen Familien. Später lebte sie in Columbia, Missouri, wo sie als Fulbright-Stipendiatin die School of Journalism besuchte. Dort erlag sie endgültig der Faszination amerikanischer Kultur und Geschichte. Schon zu Studienzeiten arbeitete Maria W. …

Mehr erfahren
Alle Verlage