Zeitenzauber - Die goldene Brücke
 - Eva Völler - eBook
Coverdownload (300 DPI)

6,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Erzählendes Jugendbuch
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-2662-5
Ersterscheinung: 14.03.2013

Zeitenzauber - Die goldene Brücke

Band 2
Band 2 der Reihe "Zeitenzauber"
Mit Illustrationen von Tina Dreher

(16)

Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen - und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?

Rezensionen aus der Lesejury (16)

RedSydney RedSydney

Veröffentlicht am 27.11.2023

Noch besser als der erste Band!

Das zweite Abenteuer der Zeitenzauberreihe beginnt bereits sehr spannend mitten im Geschehen. Es ist zwar nur eine kleine Nebenhandlung, aber sie ist so amüsant und interessant geschrieben, dass man auch ... …mehr

Das zweite Abenteuer der Zeitenzauberreihe beginnt bereits sehr spannend mitten im Geschehen. Es ist zwar nur eine kleine Nebenhandlung, aber sie ist so amüsant und interessant geschrieben, dass man auch gerne mehr darüber gelesen hätte. Doch zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, wie turbulent es weitergehen würde.
Die bekannten Charaktere sind wieder einmal wunderbar ausgestaltet, allen voran Anna, aus deren Sicht die Geschichte erneut geschrieben ist. Sie wirkt deutlich abgeklärter, was die Zeitreisen betrifft, hat aber ihre typischen liebenswerten Charakterzüge nicht eingebüßt. Man leidet und hofft mit ihr, während sie im Alleingang versucht, zu retten, was zu retten ist und dabei hinter die Geheimnisse ihrer Reise zu kommen. Nur Schritt für Schritt erfährt man mehr, was jedoch aufgrund der lustigen und originellen Szenen nie frustrierend wird. Die meisten Wendungen haben mich wirklich positiv überrascht, ohne dass irgendeine von ihnen aufgesetzt oder an den Haaren herbeigezogen gewesen wäre.
Die abwechslungsreiche Handlung spielt zudem in einer Epoche, die mich selbst sehr interessiert: Die Ära Kardinal Richelieus, bekannt aus Alexandre Dumas’ Roman Die drei Musketiere.


Dieses historische Setting beschreibt die Autorin so bildhaft, dass man sofort das damalige Paris vor Augen hat. Auch die Lebensbedingungen jenes Jahrhunderts werden wieder sehr realistisch und mit Blick aufs Detail dargestellt, selbst wenn oder gerade weil sie aus heutiger Sicht nicht immer angenehm sind.
Die Liebe kommt dabei natürlich ebenfalls nicht zu kurz. Anna hat alle Hände voll zu tun, zu Sebastiano durchzudringen und seine Erinnerungen aufzufrischen. Die Beziehung der beiden gewinnt damit erheblich an Tiefe im Vergleich zum ersten Band. Sie sind ganz bestimmt kein frisch verliebtes Pärchen mehr, sondern müssen eine schwere Belastungsprobe bestehen. Trotzdem versinkt die Romantik nie in tragischem Kitsch, was besonders an dem Humor der weiblichen Hauptfigur liegt.
Und an der einen oder anderen Nebeninformation über die rätselhaften Alten und ihre Vorgehensweisen, die das Hin und Her zwischen Anna und Sebastiano zusätzlich auflockern.


Charmant und witzig führt uns Eva Völler im zweiten Band der Zeitenzauberreihe durch die Stadt der Liebe im siebzehnten Jahrhundert. Ihre Protagonisten entwickelt sie glaubhaft weiter, sodass Die goldene Brücke nie langweilig wird. Das Buch ist sogar weitaus spannender und vielschichtiger als der erste Teil, da dessen Längen am Anfang zur Einführung der Charaktere komplett wegfallen.
Wer historische Geschichten mit Herz und viel Humor liebt und/oder sich für Zeitreisestories erwärmen kann, ist mit diesem Roman bestens bedient. Ich jedenfalls freue schon richtig auf den nächsten Band der Reihe, der hoffentlich noch mehr über die mysteriösen Alten und die Entstehung der Zeitreiseagentur offenbart.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

henrietteklh henrietteklh

Veröffentlicht am 01.04.2023

Band 2 der wundervollen Zeitenzauber-Reihe💚

•Zeitenzauber - die goldene Brücke von Eva Völler•
Der zweite Band der Zeitenzauber-Reihe ist tatsächlich der Band der Reihe, den ich am wenigsten mag. Nichtsdestotrotz ist die Geschichte einfach wieder ... …mehr

•Zeitenzauber - die goldene Brücke von Eva Völler•
Der zweite Band der Zeitenzauber-Reihe ist tatsächlich der Band der Reihe, den ich am wenigsten mag. Nichtsdestotrotz ist die Geschichte einfach wieder unglaublich gewesen und hat mir den Atem geraubt. Auch hier konnten Anna und Sebastiano mich wieder begeistern!💚

Abgesehen davon, dass der Schreibstil wieder großartig und humorvoll ist und das Cover gut zur Geschichte passt, war es unglaublich schön, zu Anna und Sebastiano zurückzukehren. Mir hat es gefallen, dass seit Band 1 tatsächlich 1 1/2 Jahre vergangen sind und die beide dadurch an einem ganz anderen Punkt im Leben standen und reifer geworden sind. Gerade Anna hat man die 1 1/2 Jahre wirklich angemerkt. Sie war noch so viel mutiger und stärker als in Band 1 und wurde nicht mehr so leicht panisch. Und auch wenn man Sebastiano hier unter etwas anderen Verhältnissen kennengelernt hat, war er wieder ein wundervoller Charakter! Ich liebe die Art, wie er für Anna empfindet und seine Gefühle sogar einem Gedächtnisverlust irgendwie Stand halten. Außerdem muss ich sagen, dass Sebastiano das Musketier wirklich etwas an sich hat. Ich mochte ihn auf diese Weise sehr, auch wenn er teils sehr hinterhältig und gemein war. Aber dennoch sehr gerissen!

Natürlich hat mich aber auch das Wiedersehen mit José sehr gefreut! Er war natürlich wieder geheimnisvoll und abwesend wie immer, aber man hat gemerkt, dass er nun ein ganz anderes Verhältnis zu Anna hat und ihr voll und ganz vertraut. Zudem waren Marie, Opa Henry, die Königin und Philipp ganz liebenswürdige Charaktere! Marie war so eine gute Freundin und Unterstützerin für Anna und hat ihr auf viele Weisen geholfen, während Phillip ein toller, loyaler und offenherziger junger Mann war. Opa Henry war toll, doch was sich wirklich hinter seiner Figur verborgen hat, hat mich ehrlich schockiert und wütend gemacht. Ich hatte gedacht, er sei wirklich einer von den Guten. Ansonsten waren da aber noch Jule und Jacque, die ich wirklich super gerne mochte. Die beiden waren total lustig! Den Kardinal und Cécile waren gar nicht meins, ich mochte ihr Verhalten gar nicht, genauso wie Gaston.

Auch wenn ich Band 2 nie so sehr lieben werde wie Band 1 & 3, ist die Story doch wieder unglaublich gut gelungen und konnte mich definitiv auf Trab halten. Paris war ein ganz anderes und doch schönes Setting und das Jahrhundert, in dem Anna und Sebastiano gelandet sind, wieder ganz was Neues. Auch die Gedächtnisverlust-Thematik rund um Sebastiano hat einiges in der Geschichte anders gemacht und die Verhältnisse zwischen den Charakteren neu aufgestellt. Tatsächlich ist die Thematik auch der Grund, warum ich die Geschichte nicht so sehr mag wie Band 1 & 3. Natürlich liebe ich es zu sehen, wie Anna und Sebastiano ihre Gefühle füreinander noch einmal ganz neu aufleben lassen und sie selbst einem Gedächtnisverlust Stand halten, aber man weiß eben auch nie, was von Sebastianos Seite aus echt ist und was nicht. Es gibt so viel Lüge, Hinterhalt und Vertrauensbrüche in der Geschichte, was natürlich gleichzeitig auch für sehr viel Spannung und Abwechslung sorgt. Langeweile kommt hier definitiv nicht auf!

Zudem wachsen die Charaktere wieder einmal über sich hinaus! Ganz besonders Anna schlägt sich großartig unter diesen Verhältnissen und zeigt dem Leser, wie gut sie ist. Es ist bewundernswert, was Anna alles erreicht, und das ganz ohne Sebastiano und José! Ich habe jede Sekunde mit ihr mitgefiebert und gehofft, dass Sebastiano sein Gedächtnis so schnell wie möglich zurückerlangt und Anna nicht mehr auf sich alleine gestellt ist. Aber was das angeht, hat Eva Völler es echt spannend gemacht und den Leser bis zur letzten Sekunde auf die Folter gespannt! Ich fand die Story wieder so gut gelungen und habe auch das Jahrhundert sehr genossen. Die Musketiere, der Kardinal, die Geschichte rund um den König und seine Königin und die vielen Machtspielchen waren der Hammer! Intrigen und Gefahren gab es hier definitiv genug, vor allem zum Ende hin! Mein Herz war regelrecht am Ausrasten!

Fazit: abschließend gebe ich auch dem zweiten Band der Geschichte von Anna und Sebastiano definitiv 5 von 5 Sternen. Auch wenn es für mich nicht an Band 1 & 2 herankommt, kann ich nichts anders als diese Bewertung vergeben. Denn es ist und bleibt eben auch ein großartiges Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeosUniversum LeosUniversum

Veröffentlicht am 26.10.2022

Eine fantastische Fortsetzung

Inhalt:
Seit Annas Abenteuer in Venedig ist nun ein Jahr vergangen. Zwischenzeitlich hat sie sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen und gemeinsam mit Sebastiano übernimmt sie immer wieder kleine ... …mehr

Inhalt:
Seit Annas Abenteuer in Venedig ist nun ein Jahr vergangen. Zwischenzeitlich hat sie sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen und gemeinsam mit Sebastiano übernimmt sie immer wieder kleine Aufträge. Ausgerechnet während ihrer Abiturprüfung erhält Anna die schreckliche Nachricht, dass ihr Freund Sebastiano in Paris im Jahr 1625 feststeckt – und er kann sich an nichts mehr erinnern. Wird Anna Sebastiano helfen können…

Meinung:
Das Cover zum zweiten Band ist wunderschön und vor allem passend zum Reihenauftakt. Die Cover der Neuauflage ähneln zwar den alten, aber ich finde die Farbwahl nun viel gelungener. Ging es im ersten Band noch auf eine Reise nach Venedig ins Jahr 1499, schickt uns die Autorin dieses Mal auf eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert. Eva Völler hat mit Paris die perfekte Kulisse für dieses magische Abenteuer gewählt. Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, soll Anna, die sich gerade mitten in ihrer Abiturprüfung befindet, ihren verschollenen Freund Sebastiano in die Gegenwart zurückbringen. Dieser hält sich für einen Musketier des Königs Ludwig XIII. und möchte das Jahr 1625 nicht verlassen. Mit den beiden Protagonisten Anna und Sebastiano hat Eva Völler zwei Charaktere erschaffen, die mir auf Anhieb sympathisch waren. Anna ist sehr mutig und humorvoll, aber auch selbstkritisch. Man schließt sie schnell ins Herz und kann sich gut mit ihr in der Ich-Perspektive identifizieren. Von der ersten Seite an hat mich diese humorvolle und leicht verrückte Geschichte in einen Bann gezogen und mir wundervolle Lesestunden beschert. Der Schreibstil der Autorin ist großartig. Die abwechslungsreiche Handlung ist äußerst spannend und es gibt viele unvorhergesehene Wendungen und Intrigen. Anna und Sebastiano stecken wieder mittendrin in einem Abenteuer voller Romantik, Verrat und Freundschaft. Ich freue mich jetzt schon auf das spannende Finale der Trilogie.

Fazit:
„Die goldene Brücke” von Eva Völler ist die fantastische Fortsetzung der „Zeitenzauber”-Reihe. Diese romantische und zugleich spannende Zeitreise empfehle ich Jugendlichen ab 14 Jahren. Von mir gibt es 5 von 5 Sternchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Majasbookslove Majasbookslove

Veröffentlicht am 28.06.2022

Eine magische Fortsetzung :)

Ich finde den zweiten Teil der Buchreihe einfach zauberhaft. Nicht nur die Charaktere sind sehr interessant und vielschichtig, sondern auch der Verlauf der Geschichte an sich. Paris im Jahr 1625 durch ... …mehr

Ich finde den zweiten Teil der Buchreihe einfach zauberhaft. Nicht nur die Charaktere sind sehr interessant und vielschichtig, sondern auch der Verlauf der Geschichte an sich. Paris im Jahr 1625 durch Annas Augen zu erkunden ist unglaublich spannend und interessant. Ich liebe es nicht zu wissen wem man trauen kann und wem nicht. Dabei muss ich jedoch erwähnen das ich eine Person vorher schon enttarnen konnte, wobei ich von anderen Personen mehr oder weniger überrascht wurde. Es ist genial und supergut durchdacht, denn die Übeltäter sind schwer aufzudecken und das macht das Buch so reizvoll. Das Themen wie Homosexualität und Hugenotten angesprochen wurden finde ich auch sehr beeindruckend und gut eingebunden. Auch das die Bösewichte nicht als zu grausam dargestellt wurden, sondern als Opfer ihrer Umwelt finde ich sehr interessant und schön. Das Besondere an diesem Buch ist das Sebastiano nicht weiß wer Anna ist und denkt er wäre aus dem Jahr 1625. Das ist super interessant und gut gemacht, denn dadurch bekommt der Leser mehr Spannung und freut sich darauf den Verlauf der Liebesgeschichte von Sebastiano und Anna zu verfolgen. Zugleich kommen dabei aber auch viele Fragen auf, die geklärt werden müssen. Die vielen offenen Fragen von ersten Teil werden in diesem wieder aufgenommen und ein paar auch ansatzweise geklärt, während Fragen, die im zweiten Teil aufgetaucht sind, teilweise sogar am Ende aufgeklärt wurden. Zugleich wurden aber auch noch mehr Fragen aufgeworfen, die ich gerne im dritten Teil geklärt bekommen würde. Das wir am Ende wieder erfahren was mit Nebenfiguren passiert ist finde ich supercool, denn dadurch bekommt das Eingreifen der Zeitreisenden mehr Bedeutung zugewiesen und die Nebencharaktere werden dadurch auch in gewissermaßen geehrt. Das wir am Ende gleich wieder einen neuen Auftrag bekommen, finde ich auch gut, denn es deutet darauf hin, dass die Reise weitergeht. Alles zusammengefasst finde ich das Buch super und es bekommt volle fünf Herzen von mir.
Die Story geht überraschend spannend weiter. Die neue Zeitreisebegleiterin findet sich dabei allein in einer Mission wieder, bei der sie nicht nur ihren Freund retten und seine Erinnerungen wiederholen muss, sondern auch noch die Zukunft retten soll. Dabei muss sie sich dem Jahr 1625 anpassen und hinter die Intrigen der Mächtigen blicken, wobei sie oftmals in Gefahr gerät.
Anna macht gerade ihr Abitur und wohnt in Frankfurt bei ihren Eltern. Ihr Vater ist Archäologe und ihre Mutter Physik Professorin. Seit ihrem Urlaub in Venedig besitzt sie die Möglichkeit in der Zeit zu reisen und die Zukunft zu retten. Dabei muss sie Aufgaben erfüllen und sich verschiedenen Gefahren stellen. An ihrer Seite ist stets Sebastiano, ihr fester Freund und Zeitreisebegleiter. Sie ist an sich schlecht in Mathe, gleicht das aber mit ihrer Gabe der Anpassungsfähigkeit aus. Die sie dringend benötigt, wenn sie in der Zeit umherreist. Vom Charakter her ist sie eine freundliche, hilfsbereite, intelligente, mutige und aufgeweckte junge Frau. Sie kämpft für das Gute und neigt dazu jedem helfen zu wollen. Ihre Entwicklung zeigt sich daran, dass sie sich auch allein ganz wacker schlägt und es schafft ihre Mission zu erfüllen. Zugleich verliebt sie sich erneut in Sebastiano und bringt ihn dazu sich in gewissermaßen an bestimmte Sachen zu erinnern. Ich finde sie super und bin sehr zufrieden mit ihrer Entwicklung und ihren getroffenen Entscheidungen.
Sebastiano ist Student in Venedig und arbeitet zeitweise als Zeitreisender. Er ist ein Beschützer, da er die Zukunft bewahrt. Er lebt und arbeitet theoretisch gesehen in Venedig, wo sein Vater und seine Stiefmutter wohnen. Seine richtige Mutter ist vor Jahren gestorben. An sich ist er ein sehr charmanter, freundlicher, distanzierter, humorvoller junger Mann. Doch in diesem Band geht er in der Zeit verloren und verliert auch seine Erinnerungen. Er beginnt sein Leben dem des Jahres 1625 anzupassen und wird zum Muskeltier. Weshalb er sich weder an seine Mission noch an seine bisheriges Leben erinnern kann. Seine Entwicklung zeigt sich darin, dass er sich nochmals in Anna verliebt und die richtige Seite wählt, obwohl seine Meinung festgefahren ist und er seine Erinnerungen erst wiedererlangen muss, um zu seinem alten Ich zurückzufinden. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf seine weiter folgende Entwicklung und mag ihn in jeder seiner Varianten.
Zusammen sind die beiden ein ziemlich geniales Paar. Da Sebastiano die meiste Zeit nicht weiß wer Anna ist, muss sie ihn dazu bringen sich zu erinnern und ihre Verbindung zu spüren. Jedoch ist das nicht so leicht und so verlieben die beiden sich erneut ineinander und kämpfen für und gegeneinander.
Das Ende war super aufgebaut. Erst dachte ich, ich wüsste was kommen würde und wie es ablaufen würde. Bis sich die Übereinstimmungen mit dem Buch der drei Muskeltiere aufgelöst hat und unsere Anna sich einer Abweichung stellen muss. Dabei gerät sie in Gefahr, denn sie kann niemanden trauen, nicht mal Sebastiano. Weshalb sie kämpfen muss, um Sebastianos Erinnerungen und um die Rettung der Zukunft. Denn die Aufgabe, die sie zu erfüllen hat, ist für sie glasklar, jedoch hadert es an der Umsetzung. Doch zu guter Letzt schaffen beide es ihre Aufgabe zu erfüllen und in ihre Zeit zurückzureisen. Ich finde das Ende gut und spannend gehalten. Es hat super viel Spaß gemacht dieses Buch und die darin enthaltene Geschichte zu erkunden. Ich liebe diese Geschichte und das Worldbuilding einfach abgöttisch, weshalb das Buch ein kleines Herzensbuch für mich ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nicole10771 Nicole10771

Veröffentlicht am 05.12.2021

Teil 2

Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass ich mir nicht sicher war, ob ich den ersten Band zu meinen neuen Lieblingsbüchern zählen sollte. Ich muss ganz ehrlich sagen, es ist eines meiner Lieblingsbücher. ... …mehr

Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass ich mir nicht sicher war, ob ich den ersten Band zu meinen neuen Lieblingsbüchern zählen sollte. Ich muss ganz ehrlich sagen, es ist eines meiner Lieblingsbücher. Der zweite Band war auch super, noch besser wie der Erste.

Der flüssige Schreibstil hat mich schon von der ersten Seite an überzeugt. Dadurch konnte ich gut in die Geschichte starten.

Die Protagonisten sind gut auserarbeitet und werden einem gut erklärt. Anna finde ich sehr sympathisch. Einige Protagonisten sind geheimnisvoll.

Viele Fragen, die ich mir gestellt habe und in meiner Fantasie beantwortet habe, wurden auch im Buch beantwortet.

Es gab auch einige Wendungen, die mich sehr überrascht haben. Womit ich nicht gerechnet habe.

Mir gefiel auch sehr gut, wie Anna sich innerhalb der Geschichte verändert hat.

Die Geschichte ist spannend bis zur letzten Seite und jetzt bin ich natürlich gespannt, wie es mit Anna und Sebastiano im dritten Teil weiter geht. Klare Weiterempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage