Agatha Raisin und der tote Friseur
 - M. C. Beaton - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Krimis
224 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-2960-5
Ersterscheinung: 16.03.2017

Agatha Raisin und der tote Friseur

Kriminalroman

(6)

Waschen, Schneiden, Töten – Agatha Raisins haarigster Fall
In den Cotswolds gilt Mr John als genialer Friseur, weshalb die Frauen bei ihm Schlange stehen. So auch Agatha Raisin. Denn der Selbstversuch, ihre (wenigen!) grauen Haare zu färben, ging gründlich schief. Gut, dass Mr John noch einen freien Termin hat. Und wie es scheint, findet der charmante Friseur nicht nur Agathas Haare reizvoll, sondern auch ihr Herz. Doch als Mr John vergiftet wird, endet ihre gemeinsame Zukunft, bevor sie überhaupt beginnen konnte. Ist der Täter eine Kundin des Friseurs? Der Verdacht liegt nah, meint Agatha und geht dem haarsträubenden Fall auf den Grund.
Band 8 der charmanten Krimireihe um die englische Detektivin Agatha Raisin von Bestsellerautorin M. C. Beaton.

Rezensionen aus der Lesejury (6)

buchnarr buchnarr

Veröffentlicht am 04.04.2020

Agatha und der tote Friseur

Die Agatha-Raisin-Reihe von M. C. Beaton ist eine sogenannte Cosy-Crime-Serie – auf gut deutsch Wohlfühlkrimiserie. Agatha Raisin, die zentrale Figur, ist eine ehemalige PR-Managerin die ihren Lebensabend ... …mehr

Die Agatha-Raisin-Reihe von M. C. Beaton ist eine sogenannte Cosy-Crime-Serie – auf gut deutsch Wohlfühlkrimiserie. Agatha Raisin, die zentrale Figur, ist eine ehemalige PR-Managerin die ihren Lebensabend in den Cotswolds verbringen möchte – weit ab vom stressigen und lauten Alltag in London. Doch es wird für Agatha weder leise noch weniger stressig, stolpert sie doch immer wieder über Mord und Totschlag. Und weil sie sich nicht zurückhalten kann beginnt sie stets auf eigene Gefahr zu ermitteln, ganz zum Verdruss der Polizei in Gestalt Bill Wongs. Natürlich kreuzen auch immer wieder die Dorfbewohner Agathas Weg. Wobei ihr nicht alle Wohl gesonnen sind, ist sie doch nur eine Zugezogene und reichlich spleenig. Wie auch in anderen Krimis dieser Art kommt es zwar immer wieder zu Gewaltverbrechen, doch diese werden nie bluttriefend beschrieben, so dass das Wohlgefühl beim Lesen nicht abhanden kommt. Die einzelnen Geschichten entspinnen sich sehr gemächlich genauso wie die Tätersuche. Wer einen wirklich sehr leichten Krimi sucht und sich an dem beschaulichen Ambiente eines englischen Dorfes und seiner Umgebung erfreuen kann, ist hier richtig. Mal etwas für zwischendurch – warum nicht. Mir hat es gefallen und ich kann es durchaus weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 10.02.2020

Langeweile im Leben von Agatha Raisin

Es ist langweilig in Agathas Leben. Ihr Nachbar James Lacey ist mal wieder verreist. Eigentlich wollte sich Agatha ihn endgültig aus dem Kopf schlagen, doch die Liebe für ihn bleibt trotz allem.

Die ... …mehr

Es ist langweilig in Agathas Leben. Ihr Nachbar James Lacey ist mal wieder verreist. Eigentlich wollte sich Agatha ihn endgültig aus dem Kopf schlagen, doch die Liebe für ihn bleibt trotz allem.

Die Hitze ist unglaublich, trotzdem geht Agatha zum Frisör nach Evesham, eine Empfehlung einer Freundin. John ist ein Künstler und zaubert eine wunderschöne Frisur. Das Selbstbewusstsein steigt wieder von Agatha. Als der auch noch mit ihr flirtet, ach tut das gut. Schließlich trifft sie sich auch mit Charles, mut dem sie auf Zypern das Bett geteilt hat.
Alles ganz nett, aber Spannung kommt in Agathas Leben nicht auf.
Dann stirbt der Frisör unter mysteriösen Umständen. Endlich kann Agatha wieder Detektiv spielen. Dumm nur, dass sie mal wieder selbst unter Verdacht gerät.

In diesem Buch hat mir der typische Agatha Raisin Humor gefehlt. Es mag an der depressiven Stimmung der Hobbydetektivin liegen und soll vielleicht sogar zur Geschichte passen. Mir war es zu langweilig und nicht unterhaltsam. Die Vorgängerbände habe ich sehr gerne gelesen, ich hoffe sehr, der nächste Teil hat wieder den Agatha Raisin Stil, den ich gewohnt bin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Thommy28 Thommy28

Veröffentlicht am 06.10.2019

Eines der schwächeren Bücher der Reihe - es scheint "die Luft ist raus"!

Einen ersten, knappen Eindruck vom Geschehen kann sich der Leser hier auf der Buchseite verschaffen Meine persönliche Meinung:

Wie bereits in der Überschrift bemerkt, scheint die Reihe nun doch unter ... …mehr

Einen ersten, knappen Eindruck vom Geschehen kann sich der Leser hier auf der Buchseite verschaffen Meine persönliche Meinung:

Wie bereits in der Überschrift bemerkt, scheint die Reihe nun doch unter Ermüdungserscheinungen zu leiden. Das ewige Hin und Her der Protagonistin mit ihren diversen Liebschaften beginnt ernsthaft zu nerven. Dazu kommt die weitgehend fehlende Spannung, über die auch der recht einfach gestrickte Plot nicht hinweg täuschen kann.

Das im Grunde immer gleiche "Strickmuster" der Bücher ist dem Leser inzwischen so geläufig, das jeglicher Überraschungsmoment zunichte gemacht wird. Da hilft letztendlich auch die nette Schreibweise nicht mehr den Leser zu versöhnen. Dieses Buch erreicht mit Müh und Not gerade noch den zweiten Stern...!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Adelina Adelina

Veröffentlicht am 21.12.2018

Agatha Raisin und der tote Friseur

Agatha Raisin muss sich dringend die Haare frisieren und färben lassen und ist dankbar für den Tipp, zu Mr. John zu gehen. Er soll ein begnadeter Friseur sein, bei dem die Damen Schlange stehen. Tatsächlich ... …mehr

Agatha Raisin muss sich dringend die Haare frisieren und färben lassen und ist dankbar für den Tipp, zu Mr. John zu gehen. Er soll ein begnadeter Friseur sein, bei dem die Damen Schlange stehen. Tatsächlich ist Mr. John ein sehr attraktiver Friseur, der sein Handwerk versteht. Auch Agatha lässt sich von ihm becircen. Doch dann wird Mr. John vergiftet und plötzlich gibt es jede Menge Verdächtige!

Mein Leseeindruck:

"Agatha Raisin und der tote Friseur" ist bereits der achte Band der Reihe. Ich habe auch diesen Band sehr gemocht und hatte viel Lesespaß mit Agatha und ihrer Spürnase. Agatha ist eine sehr eigenwillige Figur, die nicht unbedingt immer sympathisch erscheint, die ich aber dennoch ins Herz geschlossen habe. Ich mag den Humor und die Spannung sowie die Entwicklung der Figuren. In diesem Band spielt James, Agathas Fast-Ehemann und Nachbar, keine Rolle, was zwar schade ist, aber trotzdem der Geschichte nicht schadet. Ich freue mich auf die Fortsetzung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tragalibros tragalibros

Veröffentlicht am 03.05.2018

Leichte Kriminallektüre

Nach einem missglückten Selbstversuch im Haarefärben, muss sich Agatha Raisin an den beliebtesten und besten Friseur ihrer Umgebung wenden, um die Katastrophe zu beseitigen. Als der Friseur jedoch einige ... …mehr

Nach einem missglückten Selbstversuch im Haarefärben, muss sich Agatha Raisin an den beliebtesten und besten Friseur ihrer Umgebung wenden, um die Katastrophe zu beseitigen. Als der Friseur jedoch einige Tage später ermordet wird, beginnt Agatha erneut zu ermitteln...

Wie die ersten Kriminalromane mit Agatha Raisin, die ich gelesen habe, hat mir auch dieses Buch sehr zugesagt.
Mrs. Raisin ermittelt wieder, diesmal in einem recht verzwickten Fall von Erpressung, Drohungen und Mord.
M.C. Beaton kombiniert britischen, trockenen Humor mit einer sympathischen Protagonistin. Auch wenn dieser Krimi nicht über die Maßen anspruchsvoll ist und auch der Schreibstil eher schlicht bleibt, ist es wieder ein gelungener und netter Unterhaltungsroman für Zwischendurch oder die perfekte Wochenendlektüre.
Die Charaktere sind allesamt sehr amüsant und mit viel Liebe dargestellt, sodass das Lesen unglaublichen Spaß macht.
Auch die angehme Kürze des Buches sorgt dafür, dass keine Längen entstehen und die Handlung nicht ins Langweilige abdriftet.

Ich bewerte dieses Buch daher mit fünf Sternen. Wer auch sehr gerne die Romane von Inspector Lewis oder Barnaby liest oder deren Verfilmungen anschaut, kann mit der Reihe um Agatha Raisin nichts falsch machen!
Für Fans der leichten Krimilektüre ein Muss!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

M. C. Beaton

M. C. Beaton - Autor
© © Louise Bowles

M.C. Beaton ist eines der zahlreichen Pseudonyme der schottischen Autorin Marion Chesney. Nachdem sie lange Zeit als Theaterkritikerin und Journalistin für verschiedene britische Zeitungen tätig war, beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit ihren Krimi-Reihen um den schottischen Dorfpolizisten Hamish Macbeth und die englische Detektivin Agatha Raisin feiert sie bis heute große Erfolge in über 15 Ländern. M.C. Beaton lebt und arbeitet in einem …

Mehr erfahren
Alle Verlage