Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
 - M. C. Beaton - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Krimis
191 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-5393-5
Ersterscheinung: 18.07.2014

Agatha Raisin und die tote Gärtnerin

Kriminalroman
Übersetzt von Sabine Schilasky

(7)

ENGLISCHER LANDHAUS-KRIMI MIT KULTSTATUS Home Sweet Home. Als Agatha Raisin nach einer anstrengenden Weltreise ihr Cotswolds-Cottage betritt, ist sie heilfroh, endlich wieder zu Hause zu sein. Die Freude währt allerdings nicht lange, denn in Agathas Abwesenheit hat ihr attraktiver Nachbar James doch tatsächlich mit einer anderen Frau angebandelt. Mary Fortune heißt das blutjunge Ding, das leidenschaftlich gern gärtnert - ganz im Gegensatz zu Agatha. Trotzdem ist diese sich sicher, die unliebsame Konkurrentin in der bevorstehenden Gartenschau zu übertrumpfen. Doch dazu kommt es erst gar nicht, denn ausgerechnet Agatha stolpert eines Nachts über Marys Leiche - und die steckt kopfüber in einem Blumenkübel. AGATHA RAISINS DRITTER FALL. "Ein absolutes Juwel" PUBLISHERS WEEKLY

Rezensionen aus der Lesejury (7)

knuddelbienchen knuddelbienchen

Veröffentlicht am 08.04.2020

Agatha versucht sich als Gärtnerin!

Agatha muss nach der Rückkehr von einer längeren Auslandsreise entsetzt feststellen, dass ihr angeschmachteter Nachbar James sich viel zu viel mit der neu in Carsely zugezogenen Mary Fortune abgibt. Diese ... …mehr

Agatha muss nach der Rückkehr von einer längeren Auslandsreise entsetzt feststellen, dass ihr angeschmachteter Nachbar James sich viel zu viel mit der neu in Carsely zugezogenen Mary Fortune abgibt. Diese Mary ist schlank und sehr hübsch, bäckt die besten Kuchen und hat sich überall beliebt gemacht. Da in dem kleinen Ort eine große Gartenschau ansteht, beschließt Agatha, sich als Gärtnerin zu betätigen und bestellt sich ein Gewächshaus. Doch ganz so einfach, wie sie gedacht hatte, ist die Sache nicht. Dann häufen sich in der Nachbarschaft die Klagen über verwüstete Gärten und vergiftete Goldfische. Der Täter bleibt unerkannt - da ereignet sich ein Mord!

Das ruft natürlich Agatha auf den Plan, die mit James zusammen wieder zu ermitteln beginnt.

Auch dieser Fall mit der ganz besonderen Agatha war wieder äußerst unterhaltsam. Hier kommt mal wieder deutlich zum Vorschein, was es mit der von außen so beschaulichen Ruhe und dem Frieden auf dem Lande so auf sich hat. Da brodeln die Gefühle wie Liebe und Eifersucht, auch die Rache kommt nicht zu kurz. Und das alles vor der lieblichen Kulisse der Cotswolds und ihren besonderen Traditionen. Die witzigen Dialoge haben mich mal wieder bestens unterhalten!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchnarr buchnarr

Veröffentlicht am 04.04.2020

Agatha und die tote Gärtnerin

Die Agatha-Raisin-Reihe von M. C. Beaton ist eine sogenannte Cosy-Crime-Serie – auf gut deutsch Wohlfühlkrimiserie. Agatha Raisin, die zentrale Figur, ist eine ehemalige PR-Managerin die ihren Lebensabend ... …mehr

Die Agatha-Raisin-Reihe von M. C. Beaton ist eine sogenannte Cosy-Crime-Serie – auf gut deutsch Wohlfühlkrimiserie. Agatha Raisin, die zentrale Figur, ist eine ehemalige PR-Managerin die ihren Lebensabend in den Cotswolds verbringen möchte – weit ab vom stressigen und lauten Alltag in London. Doch es wird für Agatha weder leise noch weniger stressig, stolpert sie doch immer wieder über Mord und Totschlag. Und weil sie sich nicht zurückhalten kann beginnt sie stets auf eigene Gefahr zu ermitteln, ganz zum Verdruss der Polizei in Gestalt Bill Wongs. Natürlich kreuzen auch immer wieder die Dorfbewohner Agathas Weg. Wobei ihr nicht alle Wohl gesonnen sind, ist sie doch nur eine Zugezogene und reichlich spleenig. Wie auch in anderen Krimis dieser Art kommt es zwar immer wieder zu Gewaltverbrechen, doch diese werden nie bluttriefend beschrieben, so dass das Wohlgefühl beim Lesen nicht abhanden kommt. Die einzelnen Geschichten entspinnen sich sehr gemächlich genauso wie die Tätersuche. Wer einen wirklich sehr leichten Krimi sucht und sich an dem beschaulichen Ambiente eines englischen Dorfes und seiner Umgebung erfreuen kann, ist hier richtig. Mal etwas für zwischendurch – warum nicht. Mir hat es gefallen und ich kann es durchaus weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Thommy28 Thommy28

Veröffentlicht am 29.09.2019

Netter, leichter Dorfkrimi mit herrlich schrulligen Figuren

Einen ersten Eindruck vom Geschehen kann sich der interessierte Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Meine persönliche Meinung:


Das Buch kann durch die liebevoll gezeichneten Figuren und die bisweilen ... …mehr

Einen ersten Eindruck vom Geschehen kann sich der interessierte Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Meine persönliche Meinung:


Das Buch kann durch die liebevoll gezeichneten Figuren und die bisweilen recht amüsanten Dialoge überzeugen. Die Krimihandlung ist ansprechend, obwohl die Spannung nicht sehr hoch ist. Eigentlich ist Spannung fast garnicht vorhanden, vielmehr unterhält die betuliche Tätersuche durch die Protagonistin.

Sehr schön gezeichnet ist das dörfliche Umfeld und die dortigen Lebensgewohnheiten mit ihren ganz eigenen Ritualen. Von Band zu Band gewinnt man die vielen Figuren mit ihren teils absonderlichen Charaktereigenschaften mehr zu schätzen und zu lieben.

Ein netter Krimi der durchaus Lust auf mehr macht....!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Krimine Krimine

Veröffentlicht am 16.07.2019

Ein kurzweiliges Lesevergnügen mit einer chaotischen Hobbydetektivin

Ausgerissene Dahlien, zertrampelte Rosen und vergiftete Goldfische. Die Spur der Verwüstung ist groß, die sich durch liebevoll angelegte Gärten in dem kleinen Dorf Carsley zieht und ihre Besitzer wütend ... …mehr

Ausgerissene Dahlien, zertrampelte Rosen und vergiftete Goldfische. Die Spur der Verwüstung ist groß, die sich durch liebevoll angelegte Gärten in dem kleinen Dorf Carsley zieht und ihre Besitzer wütend werden lässt. Denn sie haben in diesem Jahr ihre Grundstücke besonders hübsch angelegt, um bei der bevorstehenden Gartenschau einen Preis zu erringen. Nun aber ist der Ärger groß. Und als dann auch noch eine junge Frau namens Mary Fortune Agathas Nachbarn James mit ihrem Talent fürs Gärtnern bezirzt, gibt es kein Halten mehr. Agatha stürzt sich in die Planung für einen prächtigen Garten hinein und stolpert prompt über Marys Leiche, die jemand kopfüber in einen Blumenkübel eingegraben hat.

Agathas neuer Fall ist ein gelungener Angriff auf die Lachmuskeln der Leser, die erneut Zeuge davon werden, wie die einst knallharte PR-Frau alles versucht, um anerkannt und geliebt zu werden. Sei es durch die Bewohner des Dorfes, deren Zurückhaltung Agatha durchbrechen will oder durch ihren Nachbarn James, der sich immer wieder in die falschen Frauen verliebt. Mit merkwürdigen Ideen und großem Eifer geht sie dabei vor und vergisst allzu leicht, dass es in Carsley keine Geheimnisse gibt und dadurch ihre großen und kleinen Schummeleien zum Scheitern verurteilt sind. Doch obwohl sie immer wieder in Ungnade fällt, ist eines gewiss. Dort, wo Agatha Raisin auftaucht, geschieht ein Mord und die Dorfbewohner sind froh, dass sie diesen, trotz der für sie drohenden Gefahr mit viel Cleverness und Charme aufklären wird.

Eine locker leichte Erzählweise, ein authentischer Schreibstil und eine Atmosphäre, die wunderbar zu dem verschrobenen Dorfleben passt, prägen diesen Roman und sorgen dafür, dass es nie langweilig mit Agatha Raisin und ihren über das Ziel hinaus schießenden Eskapaden wird. Aber nicht nur sie, sondern auch die immer wieder in Erscheinung tretenden Nebenfiguren haben ihren Anteil daran, dass ausreichend Leben in den Cotswolds herrscht und sogar regelmäßige Treffen bei der Pfarrersfrau skurrile Begebenheiten nach sich ziehen. Allerdings nur solange, wie kein Verbrechen die dörfliche Ruhe stört und sich Agatha mit dessen Aufklärung beschäftigen muss.

Fazit:
Ein kurzweiliges Lesevergnügen mit einer liebenswerten Hauptfigur, britischem Humor und handfesten Verbrechen, das vor allem für Leser von britischen Cosy-Krimis bestens geeignet ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 08.04.2019

Agatha Raisins dritter Fall im beschaulichen Carsley

Gerade aus dem Urlaub heim gekommen, sehnt sich Agatha nach ihren Katzen und nach Klatsch und Tratsch. Aber vor allem will sie mit ihren Urlaubserlebnissen im Dorf prahlen. Gerne schmückt sie die Erlebnisse ... …mehr

Gerade aus dem Urlaub heim gekommen, sehnt sich Agatha nach ihren Katzen und nach Klatsch und Tratsch. Aber vor allem will sie mit ihren Urlaubserlebnissen im Dorf prahlen. Gerne schmückt sie die Erlebnisse aus und dichtet etwas hinzu, so bekommt sie im Pub zahlreiche Zuhörer.Enttäuscht ist sie von ihrem Nachbarn James Lacey, ihre Schwärmerei für ihn muss aufhören, sagt sie sich. Noch dazu hat sie sich vor ihrer Abreise sehr blamiert und nun ist die Freundschaft abgekühlt.


Doch James hat schon eine neue Schwärmerei um sich. Im Ort ist Mary Fortune in das Haus der verstorbenen Mrs. Joseph eingezogen. Wie es den Anschein hat, ist sie eine sehr passable Erscheinung und eine sehr gute Gärtnerin. Schnell macht sie sich beliebt im Dorf.
Leider entwickelt sich die Neue als eine miese Nachbarin und verbreitet Gerüchte und redet schlecht über andere. Auch James muss damit seine Erfahrung machen und wird böse enttäuscht von Mary.

Der 3. Teil ist wieder sehr amüsant und sehr unterhaltsam. Agatha treibt wieder als Hobby-Detektivin ihre Recherchen, sehr zum Missfallen von Polizist Billy Wong.

Wieder einmal gilt es einen Fall aufzuklären und Agatha gibt gerne ihren Senf dazu. Was leider auch zu Missverständnissen und Unruhe führt.
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und liest sich sehr schnell. Die Geschichte ist kurz und knapp verfasst, ohne langweilige Schnörkelei und blumige Sprache.
Wieder ist ein Band gelesen und der 4. Teil wartet schon auf mich. Ich freue mich sehr, das M. C. Beaton so fleißig war/ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

M. C. Beaton

M. C. Beaton - Autor
© © Louise Bowles

M.C. Beaton ist eines der zahlreichen Pseudonyme der schottischen Autorin Marion Chesney. Nachdem sie lange Zeit als Theaterkritikerin und Journalistin für verschiedene britische Zeitungen tätig war, beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit ihren Krimi-Reihen um den schottischen Dorfpolizisten Hamish Macbeth und die englische Detektivin Agatha Raisin feiert sie bis heute große Erfolge in über 15 Ländern. M.C. Beaton lebt und arbeitet in einem …

Mehr erfahren
Alle Verlage