Agatha Raisin und die tote Urlauberin
 - M. C. Beaton - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Krimis
223 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-1466-3
Ersterscheinung: 08.10.2015

Agatha Raisin und die tote Urlauberin

Kriminalroman
Band 6 der Reihe "Agatha Raisin Mysteries"
Übersetzt von Sabine Schilasky

(10)

Mord ist ihr Hobby - Agatha Raisins 6. Fall

Agatha Raisin ist fassungslos: Ihr Verlobter James hat sich einfach aus dem Staub gemacht. Nach Zypern. Dorthin, wo sie die Flitterwochen verbringen wollten. Eigentlich. Bevor er die Hochzeit platzen ließ. Doch Agatha wäre nicht Agatha, wenn sie tatenlos zusehen würde, wie ihr Glück den Bach runtergeht. Beherzt packt sie ihre Koffer und reist James hinterher. Doch Agathas Traum von der romantischen Versöhnung unter mediterraner Sonne ist schnell ausgeträumt: Kaum gelandet, muss sie sich mit englischen Urlaubern und einem Mörder rumschlagen, der es auf ebendiese abgesehen hat ...

Der sechste Band der charmanten Krimireihe um die englische Detektivin Agatha Raisin von Bestsellerautorin M.C. Beaton.

Pressestimmen

„Ein Cosy Crime allerbester Sorte mit gut konstruierten Geschichten, markanten Typen und viel dörflichem Flair, das nur durch gelegentliche Ausflüge nach London und jetzt eben nach Zypern aufgebrochen wird.“

Rezensionen aus der Lesejury (10)

Zenzi Zenzi

Veröffentlicht am 26.09.2020

Zypernurlaub

Der 6. Band von der Agatha Raisin Serie spielt diesesmal im türkischen Teil Zyperns.

Da ich noch nie auf Zypern war, habe ich mich über einige Beschreibungen von Sehenswürdikeiten gefreut und so auch ... …mehr

Der 6. Band von der Agatha Raisin Serie spielt diesesmal im türkischen Teil Zyperns.

Da ich noch nie auf Zypern war, habe ich mich über einige Beschreibungen von Sehenswürdikeiten gefreut und so auch ein interessante Lesereise dorthin unternehmen können.
Leider passt dieses Cover überhaut nicht - ein englisches Cottage!

Aber Agatha genießt nicht sehr ihren Urlaub, sie will ja nach der geplatzten Hochzeit James wiedergewinnen und da trifft sie sich dauernd mit anderen Männern - was für eine Taktik? Ja, Agatha ist wiedereinmal sehr eigensinnig, zickig, direkt, plump, dumm. Ein Mord passiert unter den neuen Urlaubsbekannten - die reiche Rose wird unter dem Tisch mit einem spitzen Gegenstand getötet. Ihr Ehemann trauert sehr, betrinkt sich jeden Tag und wird auch Agatha gegenüber sehr aggressiv. Wie bei Agatha Christi ist der Mörder in einer Gruppe von Menschen zu finden. Alle kommen in Frage auch Agatha und James. Der richtige Täter war mir relativ bald klar.
Von James erfahren wir nicht viel, er ist verschlossen, er will nur ermitteln, verlässt aber dann plötzlich die Insel, weil er einem andern Fall lösen will. Lässt Agatha alleine, die schon 2x fast ermordet wurde!
Ein netter Urlaubsroman, der sich schnell lesen lässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Thommy28 Thommy28

Veröffentlicht am 05.10.2019

Leichte Krimi-Kost - unterhaltsam mit wenig Spannung aber liebenswerten Figuren

Einen kleinen Blick auf die Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Bisher spielte die Handlung ja ausschließlich in typisch britischem Umfeld. Diesmal wurde die ... …mehr

Einen kleinen Blick auf die Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Bisher spielte die Handlung ja ausschließlich in typisch britischem Umfeld. Diesmal wurde die Handlung nach Zypern verlegt - allerdings auch dort nicht ohne typisch britischem Flair.

Der Spannungsbogen ist nicht sonderlich hoch und auch nicht durchgängig. Zwar gibt es einige Morde, aber die Ermittlungsbemühungen rücken ein wenig in den Hintergrund. Dafür dominieren die persönlichen (Liebes)-Probleme der Protagonistin.

Die Schreibweise ist wie immer gut und leicht lesbar. Ein netter kleiner Krimi für zwischendurch....!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lotte95 Lotte95

Veröffentlicht am 31.01.2018

Netter Kirimi

Ein sehr spannender Krimi! Der Mord wird wirklich erst im letzten Moment aufgeklärt.
Was ich nicht so toll fand, war das ganze Gejammer von Agatha. SIe rennt James viel zu aufdringlich hinterher. (Wobei ... …mehr

Ein sehr spannender Krimi! Der Mord wird wirklich erst im letzten Moment aufgeklärt.
Was ich nicht so toll fand, war das ganze Gejammer von Agatha. SIe rennt James viel zu aufdringlich hinterher. (Wobei James arrogant ist wie eh und je)
Nicht alle Handlungen konnte ich so richtig nachvollziehen. Dadurch zog es sich an manchen Stellen schon etwas.
Also auf der Detektivseite konnte es mich überzeugen. Die persönliche Ebene dagegen nicht. Mir fehlte die bekannte Spritzigkeit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ChattysBuecherblog ChattysBuecherblog

Veröffentlicht am 15.09.2016

Mein Leseeindruck

Oh ja, ich liebe diese Reihe! Selten habe ich bei einem Mehrteiler so lange ausgehalten. Nun ist es schon Band 6 und der Nachfolger wartet ebenfalls schon auf mich.

Doch kommen wir mal zum Inhalt: Agatha ... …mehr

Oh ja, ich liebe diese Reihe! Selten habe ich bei einem Mehrteiler so lange ausgehalten. Nun ist es schon Band 6 und der Nachfolger wartet ebenfalls schon auf mich.

Doch kommen wir mal zum Inhalt: Agatha möchte James auf jeden Fall zurückgewinnen und reist ihm nach Zypern nach. Der erfahrene Leser der Agatha Raisin Reihe kann sich nun bestimmt schon denken, dass auch hier wieder etwas passieren wird. Richtig - ein Mord!

Und zwar an einer Bekannten, die Agatha bei einem Segeltörn kennen gelernt hat. Na ja, eigentlich ist es ja vielmehr eine ganze Gruppe mit den unterschiedlichsten Charakteren, die sie kennenlernt. Und nun trifft es Rose. Erstochen mit einem dünnen Gegenstand.

Agatha, die inzwischen James auf der Insel gefunden hat, beginnt zu ermitteln und gerät dabei selbst wieder in Schwierigkeiten und entgeht nur knapp dem Tod.

Soviel zur Geschichte.

Der Leser erlebt die eigensinnig, teilweise sehr schroffe Ermittlerin wieder auf ihre bekannte Art. Meckert über eine Mücke im Zimmer (beschwert sich deshalb an der Rezeption) oder schimpft über die Sommerhitze. Und auch sonst ist sie unverändert gegenüber den Vorgängerbänden. Jedoch scheint sie in der Liebe nicht ganz so gefertigt zu sein. Denn erscheint Charles, ist James plötzlich vergessen. Dieses hat mich doch etwas irritiert. Weiß sie denn überhaupt was sie will? Gibt vor um James zu kämpfen und ihn zurück zu gewinnen, steigt dann aber mit Charles ins Bett. tz tz tz

Auch James erscheint mir in diesem Band sehr blass. Oder anders ausgedrückt, ich finde ihn sehr unscheinbar. Sind da der Autorin die Ideen für James ausgegangen?

Auffällig fand ich auch die sehr detaillierten Beschreibungen über die politische Situation von Zypern. Auch die Orte sind sehr ausführlich beschrieben und hatten den Anschein, Seiten füllen zu wollen. Leider hat der Krimi bzw. die Spannung komplett darunter gelitten.

- Fazit -

Für mich war dieser Band leider bislang der Schwächste dieser Reihe. Deshalb vergebe ich 3 Sterne, bin aber gespannt, wie es mit Agatha und James weiter geht.




Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

clara25 clara25

Veröffentlicht am 10.06.2023

Die tote Urlauberin

Nachdem es nun schon das sechste Buch der Agatha Raisin-Reihe ist, kann ich sagen, dass diese Novellen zwar recht banal, aber ausreichend geeignet ist, dem Leser kurzweilige Unterhaltung zu bieten.

Die ... …mehr

Nachdem es nun schon das sechste Buch der Agatha Raisin-Reihe ist, kann ich sagen, dass diese Novellen zwar recht banal, aber ausreichend geeignet ist, dem Leser kurzweilige Unterhaltung zu bieten.

Die Detektivgeschichte scheint zunächst faszinierend zu sein, aber sie endet auf die trivialste Art und Weise. Hier merkt man, dass es eigentlich nicht wirklich um die Spannung sondern eher um die skurrilen Charaktere geht.

Wer auf weniger Krimihandlung dafür aber auf teils überzeichnete Figuren steht, der sollte sich dieses Buch/die Reihe einmal ansehen. Ein gewisses Suchtpotential hat diese Serie durchaus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

M. C. Beaton

M. C. Beaton - Autor
© Louise Bowles

M. C. Beaton ist eines der zahlreichen Pseudonyme der schottischen Autorin Marion Chesney. Nachdem sie lange Zeit als Theaterkritikerin und Journalistin für verschiedene britische Zeitungen tätig war, beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit ihren Krimi-Reihen um die englische Detektivin Agatha Raisin und den schottischen Dorfpolizisten Hamish Macbeth feierte sie große Erfolge in über 17 Ländern. Sie verstarb im Dezember 2019 im Alter von 83 Jahren.

Mehr erfahren
Alle Verlage