Das Tal der toten Mädchen
 - Jo Spain - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Krimis
414 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7253-3
Ersterscheinung: 31.07.2019

Das Tal der toten Mädchen

Irland-Krimi
Band 3 der Reihe "Irland-Krimis"

(5)

In einem idyllischen Tal im irischen Wicklow werden die Leichen fünf junger Frauen gefunden. Sie alle verschwanden innerhalb der letzten Jahre spurlos. Inspector Tom Reynolds steht vor dem bislang größten Rätsel seiner Karriere. Während er und sein Team versuchen, eine Verbindung zwischen den Opfern herzustellen, wird ein weiteres Mädchen als vermisst gemeldet. Alles deutet darauf hin, dass auch sie dem Serienmörder in die Hände fiel. Die Hoffnung, sie lebend zu finden, schwindet mit jeder Stunde ...

Rezensionen aus der Lesejury (5)

kindergartensylvi kindergartensylvi

Veröffentlicht am 06.11.2019

der Serienmörder vom irischen Nationalpark

Das Tal der toten Mädchen von Jo Spain
In einem idyllischen Tal im irischen Wicklow werden die Leichen von fünf jungen Frauen gefunden. Innerhalb der letzten Jahre verschwanden sie spurlos. Tom Reynolds ... …mehr

Das Tal der toten Mädchen von Jo Spain
In einem idyllischen Tal im irischen Wicklow werden die Leichen von fünf jungen Frauen gefunden. Innerhalb der letzten Jahre verschwanden sie spurlos. Tom Reynolds und sein Team müssen das Rätsel um die Frauen lösen. Gibt es einen Serientäter?
Dann wird wieder ein Mädchen vermisst, die Vorgehensweise ähnelt den anderen Vermisstenfällen...
Mein Fazit:
Den Leser erwartet ein packender, fesselnder Kriminalroman. Die Autorin hat mit viel Feingefühl die Atmosphäre in den kleinen irischen Dörfern eingefangen und so die Charaktere lebendig wirken zu lassen.
Tom, den leitenden Ermittler fand ich von Anfang an sympathisch, da er ruhig, gewissenhaft und überschaubar in alle Richtungen ermittelt. Auf sein Team kann er sich verlassen und alle stehen hinter ihm. Wenn ihn etwas beschäftigt, hat sein väterlicher Freund Sean stets einen Rat für ihn und seine Familie ist ihm ebenfalls wichtig.
Laura, eine junge Kriminalbeamtin des Teams um Tom ist zielstrebig, entdeckt ein wichtiges Detail und gerät in akute Gefahr.
Spannend fand ich die wechselnde Perspektive beim Erzählen der Geschichte. Mal aus der Sicht der Ermittler, mal vom Entführer, mal vom gefangenen Opfer.
Unsympathisch fand ich den Polizeichef, der nicht hinter seinem Team steht und nur an sich und sein Image denkt. Aber auch die Dorfpolizisten sind unfähig und spielen sich in ihrer Umgebung auf. Alles wird nur oberflächlich erledigt.
Aufmerksam hab ich alle Schritte bei der Mordermittlung verfolgt. Der Schreibstil war sehr bewegend, authentisch und hat mich von Anfang bis Ende in den Bann gezogen. Das Ende war für mich überraschend, nachvollziehbar und extrem spannend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Erdhaftig Erdhaftig

Veröffentlicht am 22.10.2019

Wallace-artig

Ein Krimi wie aus der "guten, alten Zeit". Erinnerte manchmal ein wenig an die Schreibweise von Edgar Wallace und inhaltlich an die Moderne angepasst. Liest sich gut. Das mag daran liegen, dass wenig psychologisiert ... …mehr

Ein Krimi wie aus der "guten, alten Zeit". Erinnerte manchmal ein wenig an die Schreibweise von Edgar Wallace und inhaltlich an die Moderne angepasst. Liest sich gut. Das mag daran liegen, dass wenig psychologisiert wird:

Ohne Schnickschnack

Wie bei Wallace konzentriert sich Spain auf die Ermittlung des Mordes und den Verbrechen, die sein Ermittler aufzuklären hat. Dadurch liest sich alles sehr geradlinig und irgendwie auch entspannend, weil man die ganze Zeit über direkt am Ball bleibt. Dazu schreibt Spain spannend und so, dass man gerne weiter lesen möchte. Er ersann ein sympathisches Ermittlerteam und beschreibt auch die irische Landschaft passend zu seinem Krimi. Kurz: Er nimmt mich als Leserin mit und zieht mich geistig in den Roman quasi hinein. Miträtseln inklusive!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mattiasbuecherecke Mattiasbuecherecke

Veröffentlicht am 04.09.2019

Serienmorde

Das Tal der toten Mädchen ist das erste Buch, das ich von Jo Spain gelesen habe, und es wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Die Polizei entdeckt ... …mehr

Das Tal der toten Mädchen ist das erste Buch, das ich von Jo Spain gelesen habe, und es wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Die Polizei entdeckt im Wald eines bekannten irischen Nationalpark fünf weibliche Leichen, deren Verschwinden auf einen Serientäter hindeutet. Fast zeitgleich zu dem Fund ist eine weitere junge Frau verschwunden.

Inspector Tom Reynolds machen sich daran, das komplizierte "Puzzle" zu lösen.

Schon bald zehren die Ermittlungen an der Polizei, und die Zeit arbeitet gegen sie.

Meine Meinung

Das Tal der toten Mädchen ist der dritte Fall um das Team von Inspector Tom Reynolds, und obwohl ich die vorherigen Bände nicht kenne, kam ich gut in die Geschichte rein.

Das Buchcover spiegelt die düstere Stimmung der Geschichte sehr gut wieder, und der Klappentext macht große Lust auf dieses Buch.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, man kann der Geschichte sehr gut folgen. Allgemein ist die Geschichte sehr spannend, und lässt einem kaum Zeit, Luft zu holen.

Was mich persönlich aber ein bisschen stört, ist dieses Hin und Her zwischen Laura und Ray, was meiner Meinung nach nicht relevant für die Geschichte ist.

Vielleicht muss man dazu die ersten Beiden Fälle der Reihe kennen, damit sich einem erschließt, warum das so thematisiert wird.

Fazit

Trotz kleiner Kritikpunkte meinerseits ist Das Tal der toten Mädchen ein gelungene Kriminalroman, der definitiv Lust darauf macht, diese Reihe weiter zu verfolgen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte77 Leseratte77

Veröffentlicht am 16.08.2019

Serienmord in Irland

„Das Tal der toten Mädchen“ von Jo Spain ist ein irischer Kriminalroman. Sehr spannend erzählt und ein Spannungsbogen von Anfang bis zum Ende.
Nach dem Fund von fünf Frauenleichen in einem idyllischen ... …mehr

„Das Tal der toten Mädchen“ von Jo Spain ist ein irischer Kriminalroman. Sehr spannend erzählt und ein Spannungsbogen von Anfang bis zum Ende.
Nach dem Fund von fünf Frauenleichen in einem idyllischen Örtchen, geht die Polizei davon aus, dass die derzeit vermisste Frau sich in den Händen des Serienmörders befindet. Alle Frauen haben ähnliche Merkmale, sie sind bildschön und lieben das freie Leben, ohne Gedanken an Konsequenzen. Inspector Tom Reynolds und sein Team stehen vor einer großen Ermittlungsarbeit und kommen Stück für Stück dem Mörder näher.
Das Buch will man kaum aus der Hand legen, der Gedanke an das was kommen wird lässt einen bis zum Ende keine Ruhe. Sehr gut geschriebener Roman, den ich mit 4 Sternen bewerte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sanne Sanne

Veröffentlicht am 04.08.2019

Jung, schön, tot

Irland, ein idyllisches Tal in Wicklow. So friedlich. Nicht. Die Leichen von fünf jungen Mädchen werden gefunden. Zeitpunkt ihrer Ermordung: immer im Frühjahr, je ein Jahr Abstand. Und ein sechstes junges ... …mehr

Irland, ein idyllisches Tal in Wicklow. So friedlich. Nicht. Die Leichen von fünf jungen Mädchen werden gefunden. Zeitpunkt ihrer Ermordung: immer im Frühjahr, je ein Jahr Abstand. Und ein sechstes junges Mädchen wird vermisst. Inspektor Tom Reynolds gibt alles, um die Frau zu finden. Sein neuer Vorgesetzter ist eine reichlich unsympathische Erscheinung, ist er wenigstens eine hilfreiche Unterstützung? Fieberhaft werden Spuren gesucht, Fakten ausgewertet, alte Vermisstenfälle untersucht.
Jo Spain beschreibt gekonnt die unterschiedlichen Auffassungen zum selbstbestimmten Leben junger Frauen in Irland. Engagierte Ermittlungsarbeit steht überheblichen Moralvorstellungen gegenüber. Emotional berührend lesen sich die letzten Gedanken der jungen Frauen, die um ihr Schicksal wissen. Ein geschickter Kniff, diese kurzen Kapitel zwischen die einzelnen Schritte der Tätersuche zu setzen.
Dieser Krimi aus dem Bastei Entertainment Verlag unterhält gut, bezieht sowohl menschliches Versagen als auch gefühlvolle Momente ein. Spannende Unterhaltung, aus dem Englischen übersetzt von A. A. Grube.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Jo Spain

Jo Spain arbeitet als Journalistin und Beraterin des Irischen Parlaments. Ihr Krimidebüt Tu Buße und stirb avancierte in Irland sogleich zum Bestseller und schaffte es auf die Shortlist des renommierten  Richard and Judy Bestseller Competition. Auch Fürchte die Stille, der zweite Band der Serie mit dem sympathischen Ermittlerteam um Inspector Tom Reynolds schaffte den Sprung auf die irische Bestsellerliste. Jo Spain lebt mit ihrem Ehemann und ihren vier …

Mehr erfahren
Alle Verlage