Ostseejagd
 - Eva Almstädt - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Krimis
398 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-3952-9
Ersterscheinung: 16.03.2017

Ostseejagd

Pia Korittkis zwölfter Fall
Kriminalroman
Band 12 der Reihe "Kommissarin Pia Korittki"

(8)

"Lieber Jäger, lass mich leben, will dir meine Schwester geben..."
In einem Badeort an der Ostsee entdeckt ein Hotelbesitzer am Strand eine Leiche. Das Gesicht der Toten ist unkenntlich, niemand scheint sie zu vermissen. Kurz darauf stolpert eine Jägerin im Wald über ein menschliches Skelett. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Toten? Und welche Rolle spielen die zwei Schwestern, die mit einem Kind zurückgezogen auf einem Bauernhof leben?
Pia Korittki, die in Lübeck von einem Stalker bedroht wird, übernimmt den Fall und zieht vorübergehend an den Ort der Ermittlungen, um aus der "Schusslinie" zu sein. Eine Entscheidung, die sich als folgenschwer erweist...
Ein neuer Fall für Kommissarin Pia Korittki – Der zwölfte Band der erfolgreichen Ostseekrimi-Reihe von Bestsellerautorin Eva Almstädt!

 

Rezensionen aus der Lesejury (8)

Sherlckholmesbakerstreet Sherlckholmesbakerstreet

Veröffentlicht am 26.01.2019

Ostseejagd von Eva Almstädt

Das Buch fängt gleich rasant an, denn im ersten Kapitel wird erstmal wie in so vielen Krimis eine Leiche gefunden. Jedoch kann sie von keinem identiviziert werden und die Person wird auch nicht vermisst. ... …mehr

Das Buch fängt gleich rasant an, denn im ersten Kapitel wird erstmal wie in so vielen Krimis eine Leiche gefunden. Jedoch kann sie von keinem identiviziert werden und die Person wird auch nicht vermisst. Pia Korittkis ist ratlos und ermittelt in alle Richtungen, bis die nächste Leiche auftaucht...Ich persönlich fand die Story sehr spannend und abwechslungsreich. Die Charaktere sind alle sehr lebendig und glaubwürdig. Auch die Orte, die die Autorin in ihren Roman mit einbaut kommen sehr real und idylisch vor. Besonders gut gefallen hat mir, dass Almstädt es wirklich sehr gut schafft durch ganz kleine Dinge eine sehr große Spannung aufzubauen. So kam es, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen und die Story die ganze Zeit spannend blieb. Obwohl auch der sehr gute Stil der Autorin dazu beigetragen hat.  Vom Stil her erinnert mich ihr Buch stark an die Werke von Nele Neuhaus, was mir sehr gut gefiehl.Ich persönlich wurde von diesem Buch richtig "gepackt" und habe es in einen Zug durchgelesen. Nochmal interessanter wurde das Buch dadurch, dass man auch zwischendurch etwas aus Pias Privatleben erfuhr. Ein Punkt, der mich an diesem Buch störte war, dass es einem so vorkamm, als würden zu viele Zufälle aufeinmal kommen. Das hat mich aber nicht weiter gestört und die Geschichte blieb trotzdem logisch und spannend und nicht bei den Haaren herbei gezogen.

Auf jeden Fall hat diese Serie Suchtfaktor und ich werde mir bald mal die anderen Bände von Eva Almstädt angucken...

Ein sehr guter Krimi, denn besonders Nele Neuhaus Fans lieben werden!

Die Original Rezension erschien auf meinem Blog:
https://www.bookexplorer-fynnliest.com

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lola19 lola19

Veröffentlicht am 29.04.2018

Ostsee find ich immer gut

Ostseejagd
Herausgeber ist Bastei Lübbe (16. März 2017) und es hat 400 Seiten.
Kurzinhalt: "Lieber Jäger, lass mich leben, will dir meine Schwester geben..."

In einem Badeort an der Ostsee entdeckt ein ... …mehr

Ostseejagd
Herausgeber ist Bastei Lübbe (16. März 2017) und es hat 400 Seiten.
Kurzinhalt: "Lieber Jäger, lass mich leben, will dir meine Schwester geben..."

In einem Badeort an der Ostsee entdeckt ein Hotelbesitzer am Strand eine Leiche. Das Gesicht der Toten ist unkenntlich, niemand scheint sie zu vermissen. Kurz darauf stolpert eine Jägerin im Wald über ein menschliches Skelett. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Toten? Und welche Rolle spielen die zwei Schwestern, die mit einem Kind zurückgezogen auf einem Bauernhof leben?

Pia Korittki, die in Lübeck von einem Stalker bedroht wird, übernimmt den Fall und zieht vorübergehend an den Ort der Ermittlungen, um aus der "Schusslinie" zu sein. Eine Entscheidung, die sich als folgenschwer erweist...

Meine Meinung: Dies ist schon der 12. Teil für die Ermittlerin von der Ostsee. Man kann getrost die Bände unabhängig voneinander lesen. Es wird immer wieder kurz etwas zu den Personen erklärt und ich finde es auch gut, dass sich die Protagonisten weiter entwickeln.
Für mich war es wieder eine kurzweilige Täterjagd, die ich gern gelesen habe, denn der Schreibstil ist locker und die Kapitel sind auch von einer guten Länge. Das ganze Szenario ist sehr gut beschrieben, es könnte sich genauso gut abgespielt haben, ich fand alle Personen, Orte und Geschehnisse realistisch. Und auch die privaten Probleme von Pia fand ich sehr real, denn es gibt meist immer Probleme mit dem Exmann, wenn das Kind noch dazwischen steht. Und Kommissare haben auch immer Probleme, einen neuen Partner zu finden, bei den Arbeitszeiten und den Gefahren. Also, rundherum ein Krimi, den ich gern gelesen habe und ich hoffe, es war noch nicht der letzte Fall für Pia.
Mein Fazit: Ich gebe eine klare Weiterempfehlung für jeden Krimifan und vergeb 5 gute Sterne. Ich bin immer wieder begeistert von der taffen Ermittlerin, die scheinbar nichts aus der Fassung bringen kann. Ich warte schon auf den dreizehnten Fall.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

archer2603 archer2603

Veröffentlicht am 25.08.2017

Ostseejagd

Ostseejagd von Eva Almstädt aus dem Bastei Lübbe Verlag

Pia Korittkis 12. Fall war mein erstes Buch aus dieser Reihe und es hat mich total überzeugt. Eva Almstädt hat einen wunderbaren Schreibstil. Sehr ... …mehr

Ostseejagd von Eva Almstädt aus dem Bastei Lübbe Verlag

Pia Korittkis 12. Fall war mein erstes Buch aus dieser Reihe und es hat mich total überzeugt. Eva Almstädt hat einen wunderbaren Schreibstil. Sehr autentisch und flüssig. Auch ist das Buch von Anfang an sehr spannend. Es hat mich zu keiner Zeit gelangweilt und mich bis zum Ende gefangen genommen.

Obwohl ich die Bände vorher nicht gelesen hatte, bekam ich nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben bzw. das etwas unklar wäre.

Pia ermittelt in einem Mordfall einer jungen Frau, die am Strand gefunden eines kleinen Ortes gefunden wurde. Leider war ihr Gesicht unkenntlich gemacht worden und man konnte nicht erkennen, wer die junge Frau ist. Später kam ein weiterer Mord an einem Mann dazu. Das machte das ganze erst richtig spannend. Hängen beide Fälle zusammen? Wer sind die beiden? Welche zusammenhänge gibt es zu den Dorfbewohnern?
Pia wird während ihrer Arbeit noch zudem von einem Stalker bedroht. Was will der und warum Pia? zum Glück ist ihr kleiner Sohn gerade mit seinem Vater im Urlaub, sodaß sie ihn in Sicherheit weis.
Die Auflösung der Fälle kommt auch erst am Ende des Buches, was mir sehr gut gefallen hat. So war das Buch bist zum Schluß spannend.

Ich vergebe 5*****. Empfehlenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Franziska19 Franziska19

Veröffentlicht am 22.07.2017

Gehütete Geheimnisse einer Dorfgemeinschaft

Pia ermittelt wieder! Diesmal geht es in ein kleines Dorf nahe der Ostsee, in der eine Frau mit südländisch gebräunter Haut ermordet aufgefunden wird. Nach und nach versucht sie mit ihren Kollegen die ... …mehr

Pia ermittelt wieder! Diesmal geht es in ein kleines Dorf nahe der Ostsee, in der eine Frau mit südländisch gebräunter Haut ermordet aufgefunden wird. Nach und nach versucht sie mit ihren Kollegen die Verstrickungen, Verbindungen und Geheimnisse der Dorfgemeinschaft aufzudecken. Dabei bleibt es nicht bei dieser einen Toten, sondern es werden auch Verbindungen zu einem zweiten Toten, der im Wald gefunden wird sowie einem vor vielen Jahren Todesfall mit Fahrerflucht aufgedeckt. Der Mörder scheint einer aus der engeren Dorfgemeinschaft zu sein. Ein wieder mal sehr spannender Krimi, mit vielen unerwarteten Wendungen von Handlungen und Charakteren. Und dabei hat Pia noch ein eigenes privates Problem, da sie von einem Stalker verfolgt wird, der anscheinend auf ihren Kopf ausgesetzt wurde. Das bringt streit mit ihrem Freund Lars und auch Wiedersehen mit der vergangenen Liebe Marten Unruh mit sich. Eine Mischung, die Pias Arbeits- und Privatleben mal wieder vollkommen durcheinander bringt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

susehost susehost

Veröffentlicht am 26.03.2017

wieder einmal sehr unterhaltsam

In einem Ferienort an der Ostsee wird eine weibliche Leiche gefunden. Das Gesicht so entstellt, dass es schwer ist, ihre Identität herauszufinden. Wer war sie? Denn im Ort vermisst wird niemand. Pia und ... …mehr

In einem Ferienort an der Ostsee wird eine weibliche Leiche gefunden. Das Gesicht so entstellt, dass es schwer ist, ihre Identität herauszufinden. Wer war sie? Denn im Ort vermisst wird niemand. Pia und ihr Team ermitteln. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche. Auch privat hat Pia ein Riesenproblem: sie erhält Drohungen. Glücklicherweise verreist ihr Sohn Felix gerade mit seinem Vater.

Es gibt viele Personen in dem kleinen Ostseeort, die in den Fokus der Ermittlungen geraten. Man hat den EIndruck, dass es da viel zu verbergen gibt. Der Fall ist vielschichtig und gut aufgebaut. Pia braucht ihren ganzen kriminalistischen Instinkt, um voran zu kommen. Dazu dann noch die Nebengeschichte mit Pias Stalker, ebenfalls gut erzählt und spannend. Ich fand das Buch wieder einmal fesselnd, mit viel Lokalkolorit und einer überraschenden Auflösung. Bisher haben mich die verschiedenen Bücher dieser Reihe nie enttäuscht, was bei 12 Bänden nicht einfach ist. Oftmals werden Fortsetzungen nicht mehr so gut wie die ersten Bände, das passiert bei dieser Autorin nicht. Ich mag den Schreibstil und dass ich bis zum Schluss nicht weiß, wer der Täter ist. Deshalb freue ich mich schon auf den 13. Band um Pia, weil ich auch wissen möchte, wie es mit Lars weitergeht;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Almstädt

Eva Almstädt - Autor
© Olivier Favre

Eva Almstädt, 1965 in Hamburg geboren und dort auch aufgewachsen, absolvierte eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Seit 2001 ist sie freie Autorin. Die Autorin lebt in Hamburg. 

Mehr erfahren
Alle Verlage