Als du mich sahst
 - Robinne Lee - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Zeitgenössischer Liebesroman
429 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8643-1
Ersterscheinung: 29.05.2020

Als du mich sahst

Roman
Übersetzt von Nicole Hölsken

(51)

Erst war es nur ein harmloser Flirt zwischen der frisch geschiedenen Solène (39) und Hayes (20), dem Sänger einer angesagten britischen Boyband. Denn Hayes ist zwar jung, aber eben auch charmant, geistreich und sehr sexy. Doch dann wird aus Leidenschaft Liebe — trotz des Altersunterschieds. Als das wahre Leben sie einholt und ihre Liebe trotz aller Vorsicht bekannt wird, bricht die Hölle los. Die Presse belagert sie, die Fans drehen durch. Aber Hayes kämpft um sie.

Rezensionen aus der Lesejury (51)

_S0m3_oN3_els3_ _S0m3_oN3_els3_

Veröffentlicht am 08.08.2020

After passion 2.0 aber mit mehr Musik?

Klappentext

Erst war es nur ein harmloser Flirt zwischen der frisch geschiedenen Enddreißigerin Solène und Hayes, dem Sänger einer angesagten britischen Boyband. Denn Hayes ist zwar jung, aber eben auch ... …mehr

Klappentext

Erst war es nur ein harmloser Flirt zwischen der frisch geschiedenen Enddreißigerin Solène und Hayes, dem Sänger einer angesagten britischen Boyband. Denn Hayes ist zwar jung, aber eben auch charmant, geistreich und sehr sexy. Doch dann wird aus Leidenschaft Liebe-trotz des Altersunterschieds. Als das wahre Leben sie einholt und ihre Liebe trotz aller Vorsicht bekannt wird, bricht die Hölle los. Die Presse belagert sie, die Fans drehen durch. Aber Hayes kämpft um sie.


Meine Meinung

Es fällt mir ziemlich schwer hierfür eine angemessene Rezension zu hinterlassen. Tatsächlich hatte ich mich sehr auf dieses Debüt gefreut. Die Thematik war mal anders und die Leseprobe sprach mich auch schon an, jedoch sollten meine Erwartungen, in naher Zukunft, nicht erfüllt werden. Um ehrlich zu sein merkte ich es schon nach den ersten paar Seiten. Es hatte sich etwas in die Länge gezogen, bis dann auch endlich was passiert war. Der Schreibstil war leider auch nicht so ganz meins, da die Autorin oft solche Wörter benutzte, wo ich noch nicht einmal wusste, wie man sie genau aussprach. Das größte Problem waren hierbei die Städte. Ich verstehe ja, dass es für dieses Buch wichtig sein musste, weil Hayes auf Tournee gewesen und somit um die halbe Welt gereist ist, aber es störten mich dennoch so paar Städtenamen. Eigentlich hatte ich genau dasselbe Problem mit den Künstlern bzw. mit den Bilder. Nach paar erfolglosen Anläufen bemühte ich mich gar nicht mehr die Sachen, oder die Namen, richtig zu lesen.
Dies waren aber trotzdem noch so Sachen über die man hinwegsehen konnte. Wobei man dies aber nicht tun konnte, war natürlich die Beziehung zwischen den Protagonisten, welche gar nicht diese krasse Anziehungskraft hatten, wie man sie uns nachweisen wollte. Deren Beziehung bestand darin übereinander herzufallen und sonst nichts. Ich hatte wirklich das Gefühl als wäre ihre Beziehung nur darauf aufgebaut miteinander zu schlafen, was mich wiederum an das Buch "After passion" erinnerte, wo sie auch nur auf der Stelle standen und nicht wirklich weiterkamen. Wo tiefe Gespräche entstehen konnten, war gar nichts, weil der nächste Satz wieder alles zerstörte und die Hoffnung auf irgendwas auch sofort weg war. Zudem führten alle Gespräche wieder zu Sex. Ich war kurz davor das Buch abzubrechen, hoffte aber inständig, dass noch etwas interessantes passieren würde z.B. als die Presse davon mitbekam, aber sie leben einfach schlicht und weg weiter deren Leben, als wüsste niemand von irgendwas. Ich wünschte mir, dass beide etwas mehr Verandwortung gehabt hätten, hatten sie aber nicht. Selbst die Tochter kam nicht all zu oft vor. Oftmals wurden Szenen verharmlost und gaben nichts wieder, was man mitnehmen hätte können. Richtige Zitate, die einem im Gedächtnis geblieben sind und zum Denken anregten gab es leider auch nicht. Hayes war zwar süß und freundlich, aber eine richtige Persönlichkeit hatte er dennoch nicht. Genauso wie Solène, welche zudem noch naiv und etwas nervig war. Der Altersunterschied spielte so gut wie gar keine Rolle. Die einzige, die sich darüber Sorgen macht, war Solène..., aber auch nur für fünf Sekunden, bevor man beide Turteltäubchen wieder gemeinsam im Bett fand.
Allgemein war es ein Buch, welches einfach langweilig war und keine Chemie, zwischen den Protagonisten, aufweisen konnte.

Fazit

Das Cover wurde zwar schön gestaltet, die Geschichte ist allerdingt nichts besonderes. Keine Tiefe, keine Persönlichkeit, keine Liebe. Es kam mir leider mehr wie ein Witz vor.
Preis: 12,90€

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kayla kayla

Veröffentlicht am 02.08.2020

Lohnt sich nicht

„Als du mich sahst“ von Robinne Lee ist im Prinzip eine One Direction/Harry Styles fanfiction. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass es im Netz bessere fanfictions zum Thema gibt. In Zeiten, in denen K-Pop-Bands ... …mehr

„Als du mich sahst“ von Robinne Lee ist im Prinzip eine One Direction/Harry Styles fanfiction. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass es im Netz bessere fanfictions zum Thema gibt. In Zeiten, in denen K-Pop-Bands der letzte Schrei sind, wirkt das Ganze fast altmodisch. Zur Handlung: Die 39-jährige Solène begleitet ihre Tochter zu einem Konzert der Boyband „August Moon“, wo sie die Bekanntschaft des zwanzigjährigen Engländers Hayes macht. Die britischen Boyband besteht teilweise aus upper-class-Sprößlingen mit perfekten Manieren, die Protagonistin ist eine Frankoamerikanerin, die in der Kunstszene arbeitet. Schnell lässt sie sich auf eine Affäre/Beziehung mit dem Twen ein…

Ich erwarte von Liebesromanen nicht viel, aber selbst für dieses Genre ist „Als du mich sahst“ bemerkenswert flach und so angereichert mit Klischees, dass es schon fast lächerlich ist. Die Figuren haben null Tiefe, die erotischen Szenen wirken trotz expliziter Beschreibungen steril. Solène faselt ständig von Hayes „perfekter Haut“, von seinen „vollen Lippen“ und von „Grübchen“. Hayes ist nicht nur berühmt, hübsch und wohlerzogen, sondern auch ein Kunstliebhaber. Seine Kunstkenntnisse beeindrucken seine Freundin so sehr, dass sie „weinen“ muss vor Ergriffenheit, ihr Job ist es, „alten weißen Männern“ Kunst zu verkaufen, und ihr Umfeld ist ja so international! Jeder findet „August Moon“ spitze, auch Mittvierziger. Dass Leute mittleren Alters auf seichte Liebeslieder abfahren und jede Popband kennen (und schätzen!), halte ich für ein Gerücht. Ich frage mich, welche Zielgruppe Robinne Lee beim Verfassen ihres Romans vor Augen hatte?

Teenager interessieren sich sicher nicht für die im Roman beschriebene Affäre. Mittvierzigern wird der Roman zu seicht sein, handwerklich ist er wirklich nicht gut, auch wenn die Autorin ihre Figuren Französisch sprechen lässt.

Fazit: Ich fand den Roman einfach nur schlecht und langweilig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesejunkie_Ela Lesejunkie_Ela

Veröffentlicht am 14.07.2020

Ein Buch, was definitiv die eigenen Vorurteile überdenken lassen sollte.

Ich danke dem Verlag, der mir, via NetGalley, das Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Zum Buch:
Erst war es nur ein harmloser Flirt zwischen der frisch geschiedenen Solène (39) und ... …mehr

Ich danke dem Verlag, der mir, via NetGalley, das Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Zum Buch:
Erst war es nur ein harmloser Flirt zwischen der frisch geschiedenen Solène (39) und Hayes (20), dem Sänger einer angesagten britischen Boyband.
Denn Hayes ist zwar jung, aber eben auch charmant, geistreich und sehr sexy.
Doch dann wird aus Leidenschaft Liebe — trotz des Altersunterschieds.
Als das wahre Leben sie einholt und ihre Liebe trotz aller Vorsicht bekannt wird, bricht die Hölle los.
Die Presse belagert sie, die Fans drehen durch.
Aber Hayes kämpft um sie.

Meine Meinung.

Ich muss zugeben, dass ich mich Anfangs schwer getan habe, in die Geschichte reinzukommen.
Die ersten Kapitel habe ich als eine reine Aufzählung empfunden. Doch je länger ich gelesen hatte, desto mehr erschloss sich mir eine Geschichte, die ungewöhnliche ist und die einem das Herz zerreißt.

Erzählt wird uns Lesern die Geschichte aus der Sicht von Solène, sodass wir die Gefühle und Gedanken hautnah nachempfinden können.
Auch wenn man Hayes in dieser Geschichte nicht selber zu Wort kommen lässt, lassen sich seine Gedanken und vor allem seine Gefühle, bestens nachempfinden.
Beides sind sympathische und authentische Charaktere die sowohl vielschichtig als auch facettenreich dargestellt werden. Besonders Hayes, der für seine 20 Jahre gelassen, verständnisvoll und sehr reif/erwachsen ist, hat mir sehr gut gefallen.

Die Geschichte an sich ist bildhaft und vereint Spannung, Dramatik, Erotik und eine breite Palette an Emotionen. Es geht um ein tiefgründiges Thema, welches immer noch auf viel Unverständnis & Abneigung stösst.

Fazit:
Ein Buch, was definitiv die eigenen Vorurteile überdenken lassen sollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jukebook_juliet Jukebook_juliet

Veröffentlicht am 05.07.2020

Klang außergewöhnlich, war es leider nicht


Die Idee der Autorin fand ich klasse: Eine 39jährige Kundthändlerin und Mutter lernt bei einem Treffen den Schwarm ihrer pubertierenden Tochter kennen. Dieser ist 20 Jahre alt und Bandmitglied einer ... …mehr


Die Idee der Autorin fand ich klasse: Eine 39jährige Kundthändlerin und Mutter lernt bei einem Treffen den Schwarm ihrer pubertierenden Tochter kennen. Dieser ist 20 Jahre alt und Bandmitglied einer weltbekannten Popband. Normalerweise erwähne ich das Alter der Protagonisten nicht, weil es mir völlig schnurz ist. Hier jedoch muss es gesagt werden um die Geschichte zu verstehen.
Die beiden bändeln an und so beginnt eine ungewöhnliche Liebesgeschichte... denkt man, doch leider war mir die Story viel zu klischeebehaftet und in weiten Teilen ging es einfach nur um Sex.
Ich erhoffte mir aufgrund der interessant klingenden Idee eine außergewöhnliche Geschichte, doch leider war das Buch wie jedes andere auch aus dem Genre.
Daran konnte auch die schöne Stimme der Hörbuchsprecherin nichts ändern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stefanie_booksweetbook Stefanie_booksweetbook

Veröffentlicht am 02.07.2020

Der Schreibstil ist wirklich toll, aber die Geschichte hat mich sehr enttäuscht

Zuerst muss ich meine Begeisterung für das wunderschöne Cover aussprechen, welches mich auch dazu bewogen hat den Klappentext zu lesen. Ich finde es passt so schön zu Hayes und der Geschichte. Der Klappentext ... …mehr

Zuerst muss ich meine Begeisterung für das wunderschöne Cover aussprechen, welches mich auch dazu bewogen hat den Klappentext zu lesen. Ich finde es passt so schön zu Hayes und der Geschichte. Der Klappentext hat mich dann überzeugt und ich war gespannt, wie die Autorin der Thematik ältere Frau verliebt sich in viel jüngeren Mann, umsetzt.

Zu beginn war ich durch den sehr tollen, bildhaften und flüssigen Schreibstil gefesselt und direkt in der Story drin. Solene trifft auf einem Meet& Greet, das sie mit ihrer Tochter Izz besucht, denn diese ist ein absoluter Fan, auf den sexy Boy Band Sänger Hayes.
Man spürte direkt eine gewisse Anziehung zwischen den beiden und Solene kann dem Charme des jungen Mannes nicht widerstehen. Und so beginnt eine Affäre die beider Leben verändert.

Leider stellte sich für mich schnell heraus, dass Solene und ich nicht auf einer Wellenlänge liegen. Sie ist mir einfach zu oberflächlich dargestellt. Immer wenn sie mit Hayes zusammen ist, dreht sich alles nur um Sex und was mich echt störte, das sie ihn als Jungen betitelt. Ich empfand es unpassend, besonders während der Sexszenen.
Hayes war in seinem Verhalten und seiner Ansicht, in meinen Augen kein Junge sondern ein Mann, der mir reifer erschien als Solene. Deren Gedankengänge ich auch nicht immer nachvollziehen konnte. Ich empfand sie teilweise auch als sehr egoistisch und wie sie mit ihrer Tochter interagierte nicht wirklich mütterlich. Diese wurde immer woanders untergebracht, wenn Solene unterwegs war und das war sehr oft der Fall.

Emotional hat mich die Geschichte leider gar nicht berührt, der einzige der mir hier ans Herz gewachsen ist, war Hayes und seine Gefühle konnte ich nachvollziehen, obwohl es noch nicht einmal Kapitel aus seiner Sicht gab.

Ich hatte erwartet, dass hier mehr der Altersunterschied in den Vordergrund tritt und sie um ihre Liebe kämpfen. Ein Paar das sich liebt, sie ihn als gleichwertig ansieht und sie gemeinsam allen zum Trotz zueinander stehen. Das habe ich leider nicht bekommen.
Auch die ständigen Erwähnungen von Markenlabeln haben mich total genervt, ich mag das nicht und es kam mir vor als würde hier Werbung gemacht. Das gefiel mir gar nicht.

Der Schreibstil ist toll und es gab eine Sogwirkung, man wollte immer wissen was kommt und wie es weitergeht, aber das alleine reicht mir nicht, auch wenn das Ende realistisch ist und anders unglaubwürdig gewesen wäre, bin ich sehr unzufrieden. Es war ein plötzlicher Cut, es erscheint mir unfertig. Da hätte ich mir noch einen Epilog gewünscht oder einen Blick in die Zukunft oder noch was aus Hayes Sicht. Ich frage mich, welche Message die Autorin hier dem Leser eigentlich vermitteln wollte?


Sicher wird es Leser geben die sich mit dieser Geschichte anfreunden und das ist auch gut so, nur für mich war es leider nicht der Fall und daher von mir nur 2,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Robinne Lee

Robinne Lee ist Schauspielerin, Autorin und Produzentin. Sie wuchs im Westchester County im Bundesstaat New York auf und hat einen Abschluss der Yale-Universität sowie der Columbia Law School. Robinne ist aus zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen bekannt, wie z.B. in "Hitch – Der Date Doktor", "Sieben Leben" an der Seite von Will Smith und "Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe", so wie "Fifty Shades of Grey – Befreite Lust". Zurzeit lebt sie mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern in …

Mehr erfahren
Alle Verlage