Mein Weihnachtswunsch bist du
 - Jenny Hale - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Zeitgenössischer Liebesroman
303 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-6149-0
Ersterscheinung: 28.09.2018

Mein Weihnachtswunsch bist du

Roman
Übersetzt von Kerstin Ostendorf

(27)

Als Leah erfährt, dass sie die Villa ihrer Großmutter geerbt hat, weiß sie, dass sie ihrer Tochter Sadie endlich die Kindheit ihrer Träume schenken kann. Doch es gibt einen Haken: Leah soll sich das Haus mit David, ihrem Freund aus Kindertagen, teilen. Hier scheint Ärger vorprogrammiert zu sein. Während die beiden jedoch gemeinsam vor dem Kamin sitzen und in alten Erinnerungen schwelgen, merkt Leah, wie sich ein Kribbeln in ihrem Bauch ausbreitet. Und seinem Blick nach zu schließen, fühlt David genauso ...

Rezensionen aus der Lesejury (27)

Kittyzer Kittyzer

Veröffentlicht am 31.12.2018

Schwächelt in der Mitte stark

David grinste sie an und lachte ebenfalls. Dann nahm er zwei Zwiebeln, um sie in den Wagen zu legen. Doch durch die gelöste Stimmung schien er ein wenig albern geworden zu sein, da er mit den Zwiebeln ... …mehr

David grinste sie an und lachte ebenfalls. Dann nahm er zwei Zwiebeln, um sie in den Wagen zu legen. Doch durch die gelöste Stimmung schien er ein wenig albern geworden zu sein, da er mit den Zwiebeln jonglierte und sie höher und höher in die Luft warf. Die letzte verfehlte er allerdings, und sie knallte auf den Rand des Einkaufswagens, prallte ab und rollte durch die Beine einer ungläubigen Einkäuferin.

"Entschuldigung", sagte David zu der finster blickenden Dame, während er versuchte, sein Lachen zu unterdrücken. "Hab meine Zwiebel verloren."
--

INHALT:
Schon seit Jahren träumen Leah und ihre kleine Tochter Sadie davon, eines Tages auf das Anwesen der Großmutter, Evergreen Hill, ziehen zu können und dort ihre eigene Eventfirma zu starten. Doch dann verstirbt Nan plötzlich und alles ist wieder offen - besonders, als ersichtlich wird, dass nicht nur Leah das Grundstück geerbt hat, sondern sie es sich mit ihrem Kindheitsfreund David teilen muss. Und dieser hat vollkommen andere Vorstellungen davon, wie verfahren werden soll. Werden die beiden sich einigen können?

MEINE MEINUNG:
Im November und Dezember ist es wie jedes Jahr wieder erneut so weit: Die Weihnachtsromane finden Einzug in die Buchhandlungen und -regale - denn womit lässt es sich besser bei grauem Wetter in eine Decke kuscheln als mit einer Liebesgeschichte unter dem Weihnachtsbaum? Auch Jenny Hale, die jährlich einen Sommer- und einen Winterroman veröffentlicht, will die Leser mit "Mein Weihnachtswunsch bist du" in diese kalte wie auch zauberhafte Zeit entführen. Das in allerdings nur 300 Seiten, was es der Autorin erschwert, wirklich in die Tiefe zu gehen.

Leah ist eine noch recht junge, alleinerziehende Mutter, die schon lange den Wunsch hegt, sich mit ihrer eigenen Veranstaltungs-Location selbstständig zu machen. Sie hat ein gutes Herz, ist allerdings auch sehr nah am Wasser gebaut und weint ständig, was bald anstrengend wird. Love-Interest David stellt nach dem anfänglich netten Eindruck bald ziemlich hohe Anforderungen - will keinen Kompromiss schließen und Leah mehr oder weniger das Haus wegnehmen, und zwar gegen eine lächerliche Summe. Er entwickelt sich zwar, allerdings haben die meisten seiner Taten mit Geld zu tun. Die Nebenfiguren sind eigentlich das sympathischste - Leahs beste Freundinnen etwa, oder ihre süße Tochter Sadie, die allerdings übertrieben altklug ist.

Nach dem interessanten Einstieg und dem ersten Aufeinandertreffen des späteren Liebespaars, schwächelt der Mittelteil leider stark - es passiert nur sehr wenig, und dem Grund für Nans geändertes Testament kommt niemand wirklich näher. Um dieses Rätsel in die Länge zu ziehen wird sich sogar einiger Logiklücken bedient: Dass David und Leah trotz Adresse etwa eine Person nicht finden, oder dass genau diese später ganz praktisch einfach vor der Tür steht. Immerhin die Liebesgeschichte kann überzeugen - diese schwelgt nämlich erst sehr lange und kann sich so gut entwickeln. Das Ende wird sehr kitschig, schließt die Geschichte aber recht zufrieden stellend ab, wenn auch leider nicht so winterlich wie erwartet.

FAZIT:
Zur Weihnachtszeit lese ich sehr gern mal eine winterweiße Liebesgeschichte - da kam mir "Mein Weihnachtswunsch bist du" gerade recht. Leider zieht es sich in der Mitte sehr, und die Handlungsstränge können nicht alle überzeugen. Insgesamt nur nett. Knappe 3 Punkte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lienne Lienne

Veröffentlicht am 30.12.2018

Mein Weihnachtswunsch bist du

Inhalt:

Als Leah erfährt, dass sie die Villa ihrer Großmutter geerbt hat, weiß sie, dass sie ihrer Tochter Sadie endlich die Kindheit ihrer Träume schenken kann. Doch es gibt einen Haken: Leah soll sich ... …mehr

Inhalt:

Als Leah erfährt, dass sie die Villa ihrer Großmutter geerbt hat, weiß sie, dass sie ihrer Tochter Sadie endlich die Kindheit ihrer Träume schenken kann. Doch es gibt einen Haken: Leah soll sich das Haus mit David, ihrem Freund aus Kindertagen, teilen. Hier scheint Ärger vorprogrammiert zu sein. Während die beiden jedoch gemeinsam vor dem Kamin sitzen und in alten Erinnerungen schwelgen, merkt Leah, wie sich ein Kribbeln in ihrem Bauch ausbreitet. Und seinem Blick nach zu schließen, fühlt David genauso …


Meine Meinung:

Ich bin aufgrund des wunderschönen Covers auf dieses Buch aufmerksam geworden und habe mir eine romantische Geschichte versprochen, die mich in Weihnachtsstimmung versetzt. Leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht ganz erfüllen.

Zunächst einmal hatte ich ein paar kleine Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden, was jedoch nicht am Schreibstil lag. Dieser ist nämlich locker und flüssig. Auch die Atmosphäre hat mir ganz gut gefallen. Doch leider baut sich keine Spannung auf und die Handlung plätscherte nur vor sich hin. Auch die Romantik kam mir ein wenig zu kurz.

Leah ist eine interessante Protagonistin. Mir hat ihre Stärke und auch ihre tolle Beziehung zu ihrer Tochter Sadie sehr gut gefallen. Es ist nicht immer einfach als alleinerziehende Mutter, doch ihre Freundinnen sind eine gute Unterstützung. Zu Beginn empfand ich Leah als authentisch und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ihre Träume waren für mich nachvollziehbar. Doch irgendwann hat sie eine Wendung genommen und begonnen ihre Träume und Wünsche zu verraten, indem sie den geerbten Teil des Hauses ihrer Nan an David verkaufen wollte, um ihre Geldsorgen loszuwerden. Für mich passte es einfach nicht zu ihrer sonstigen Stärke.

Die Annäherung von Leah und David beginnt sehr zart, was mir gut gefallen hat. Doch irgendwie fehlte mir das Prickeln und Knistern.

Ein Lächeln hat mir die liebe Sadie ins Gesicht gezaubert. Für ihr Alter ist sie schon sehr altklug ?

Das Ende war ein klein wenig überladen. Auch 1-2 Logikfehler schlichen sich leider ein und haben den Lesegenuss getrübt.


Fazit:

“Mein Weihnachtswunsch bist du” ist insgesamt eine nette Geschichte für Zwischendurch. Perfekt, um sich berieseln zu lassen, ohne groß nachzudenken. Leider konnte mich die Geschichte nicht komplett überzeugen und auch die Weihnachtsstimmung und die Romantik blieben aus.

Doch Geschmäcker sind verschieden. Lest selbst ?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Elisa_Erdnussbutter Elisa_Erdnussbutter

Veröffentlicht am 29.12.2018

Mein Weihnachtswunsch bist du - Rezension

Cover: Ich finde das Cover sehr schön, stimmig und ansprechend.

Inhalt: Leah erbt den Hof ihrer geliebten verstorbenen Großmutter, jedoch erbt sie ihn nicht alleine. Sie trifft einen alten Weggefährten ... …mehr

Cover: Ich finde das Cover sehr schön, stimmig und ansprechend.

Inhalt: Leah erbt den Hof ihrer geliebten verstorbenen Großmutter, jedoch erbt sie ihn nicht alleine. Sie trifft einen alten Weggefährten wieder kann sie sich mit ihm um das Erbe einigen und wie wird sie ihr Leben neu strukturieren?

Klassischer Inhalt einer Liebesgeschichte, sehr viel kitsch und ein wenig Spannung.
Zudem fand ich schön welche Werte die Geschichte vermitteln möchte: Freundschaft, Liebe, Kommunikation untereinander, Zusammenhalt

Charakter: Die beiden Protagonisten fand ich sehr gelungen, ich habe mit beiden gut mitfiebern und mitfühlen können, besonders schön fand ich den harmonischen Umgang miteinander, auch in Krisensituationen. Auch die restlichen Charaktere fand ich sehr gut getroffen, sehr angenehm zu verfolgen. Absoluter Favorit war für mich Tochter Sadie.

Fazit: Es war eine schöne Liebesgeschichte zur Entspannung für mich, mit gelungenen Charakteren und einer schönen Message.
Allerdings war es mir persönlich teilweise einfach zu kitschig und irgendwas hat mir einfach gefehlt, weswegen ich keine volle Bewertung geben kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sabinehw sabinehw

Veröffentlicht am 28.12.2018

Leahs Weihnachtswunsch

„Mein Weihnachtswunsch bist Du“ von Jenny Hale erschien am 28.09.12 2018 im Verlag Bastei Lübbe.
Das Cover wirkt sehr weihnachtlich und romantisch und hat mich sofort in Weihnachtsstimmung versetzt.
Leah, ... …mehr

„Mein Weihnachtswunsch bist Du“ von Jenny Hale erschien am 28.09.12 2018 im Verlag Bastei Lübbe.
Das Cover wirkt sehr weihnachtlich und romantisch und hat mich sofort in Weihnachtsstimmung versetzt.
Leah, die alleinerziehende Mutter der siebenjährigen Sadie, erfährt dass sie nach dem Tod ihrer Großmutter nicht wie erwartet Alleinerbin ist. Sie soll sich das Erbe mit David, ihrem Freund aus Kindertagen, teilen. Damit hat Leah nicht gerechnet, vor allem wusste sie auch nicht dass David bei ihrer Großmutter gelebt hat. Sie fährt zu dem ehemaligen Anwesen ihrer Großmutter, dass mittlerweile David allein bewohnt. Bei einer Tasse Tee, stellt sich schnell heraus dass die Beiden unterschiedliche Pläne für das Anwesen haben. Da Leah nicht über die finanziellen Mittel verfügt um David auszubezahlen und er auch nicht von seinen Plänen abrücken möchte. Bietet er Leah seinerseits an sie auszubezahlen, er ist bereit eine stattliche Summe zu bezahlen. Da kann Leah kaum widerstehen, was wird sie tun?

Die Kindheitserinnerungen von Leah vom Anwesen und den unbeschwerten Tagen bei ihrer Großmutter, sind sehr bildlich und wunderschön beschrieben. Ich habe das Anwesen fast vor mir gesehen. Insgesamt hat mich die Geschichte trotz einiger Ungereimtheiten gut unterhalten. Einige Dinge haben sich mir nicht ganz erschlossen, mir war es ein Rätsel warum Leah nicht wusste, dass David schon 6 Monate, vor dem Tod ihrer Großmutter, bei ihr wohnte.
Mir fehlte etwas die Romantik, oder das weihnachtliche Gefühl. Teils plätscherte die Geschichte so dahin, dadurch viel es mir schwer an ein Weihnachtswunder, für Leah, zu glauben. Im letzten Drittel nahm die Geschichte an Fahrt zu und es wurde sogar etwas spannend.

Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr flüssig und leicht, bildlich und authentisch. Geschrieben ist die Geschichte in personaler Erzählperspektive von Leah, so konnte ich an ihren Gedanken und Gefühlen hautnah teilnehmen. Doch dadurch haben die Gedanken und Gefühle von David gefehlt, der Blick durch seine Augen hätte seine Beweggründe besser erklärt.
Die Charaktere sind teils sympatisch und realistisch dargestellt, mit Stärken und Schwächen. So konnte ich mit ihnen mitfühlen, oder auch ab und an den Kopf schütteln und über sie lächeln.

Fazit: Eine schöne kurzweilige Geschichte, über Freundschaft, zweite Chancen und Liebe auf den zweiten Blick. Geeignet für LeserInnen die kurzweilige Geschichten zum Thema Weihnachten, mit etwas Romantik und happy end, lieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nana_fkb nana_fkb

Veröffentlicht am 28.12.2018

Leider nicht ganz überzeugend

Ich habe mich bei diesem Buch auf einen schönen, romantischen und winterlichen Liebesroman gefreut. Sowas muss ja auch mal sein ;-) Aber leider war davon nicht sehr viel zu spüren.
Die Geschichte plätschert ... …mehr

Ich habe mich bei diesem Buch auf einen schönen, romantischen und winterlichen Liebesroman gefreut. Sowas muss ja auch mal sein ;-) Aber leider war davon nicht sehr viel zu spüren.
Die Geschichte plätschert so dahin, ohne dass sie richtig in Fahrt kommt.

Der Anfang war noch sehr vielversprechend. Wir lernen die Charaktere kennen und ich habe direkt Sadie, die Tochter von Leah, ins Herz geschlossen. Sie ist unglaublich erwachsen für ihr Alter. Aber hat trotzdem diese süße Kindlichkeit, die man in ihrem Alter noch hat. Und auch Leah wirkt sehr sympathisch. Sie ist alleinerziehende Mutter und hat es dadurch nicht sehr leicht. Ihre Nan war in den Momenten, in denen sie einfach nicht weiter wusste, immer an ihrer Seite und so war der Moment, als sie gestorben ist, ganz besonders schlimm für sie. Der einzige Halt hat ihr die Vorstellung gegeben, dass sie Evergreen Hill, das Anwesen ihrer Nan, erben wird. Darüber haben sie früher immer wieder gesprochen und darüber nachgedacht, was Leah mit diesem Anwesen machen wird.
Doch dann kommt der Schock: Sie ist nicht alleinige Erbin von Evergreen Hill. Sie soll es sich mit David teilen, den sie noch aus ihrer Kindheit kennt, aber seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat. Sie versteht die Welt nicht. Und wundert sich vor allem deshalb, weil Nan nie von David erzählt hat. Warum sollten sich die beiden nun ihr Erbe teilen?

Als Leah sich nach der Verkündung mit David trifft, wird ihr allerdings klar, dass auch er viele Erinnerungen an Evergreen Hill hat. Denn auch er ist dort aufgewachsen. Seine Oma hat Leahs Nan das Anwesen verkauft und David konnte daraufhin seine Ferien nicht mehr dort verbringen. Aber er verbindet viele schöne Erinnerungen an Evergreen Hill und macht Leah relativ schnell deutlich, dass er ihr seinen Anteil nicht überlassen, sondern sie auszahlen möchte. Das zieht Leah den Boden unter den Füßen weg. Sie war davon ausgegangen, dass David schnell einlenken und ihr den Vortritt lassen wird.

Es beginnt ein Gedankenchaos, da Leah auf der einen Seite Evergreen Hill nicht verlassen möchte. Auf der anderen Seite kann sie das Geld von David sehr gut gebrauchen, um Sadie mehr in ihrem Leben bieten zu können.

Die Geschichte an sich hat wirklich sehr viel Potential, weshalb ich mich so gefreut habe, dass ich das Buch lesen durfte. Aber leider sind für mich einige Situationen und vor allem Leahs Verhalten nicht nachvollziehbar. Leah verhält sich sehr widersprüchlich. Von Anfang an ist klar, dass sie alles für dieses Anwesen tun würde und vor allem auch dafür, ihrer Nan wieder nah zu sein. Sie schwärmt von ihren Plänen, die sie gemeinsam mit Nan geschmiedet hat und die sie in die Tat umsetzen möchte. Und dann erscheint David und sie ist plötzlich sehr kleinlaut und akzeptiert letztlich, dass David sie auszahlt. Sie ist einfach sehr naiv und es wirkt, als ob David diese Eigenschaft an ihr ausnutzt.

Geld spielt in diesem Roman eine große Rolle. Und das hat mich beim Lesen sehr gestört. Ich kann gut nachvollziehen, dass Leah ihrer Tochter mehr bieten möchte. Gar keine Frage. Aber auch abgesehen von dem Angebot, dass David Leah auszahlen möchte, geht es durchweg darum, was David alles mit seinem Geld macht und wie er Leah und ihre Familie damit letztlich um den Finger wickelt. Das finde ich sehr schade. Für mich haben diese Situationen die weihnachtliche Stimmung zerstört. 

Und auch die Geschichte von David und Leah ist mir zu platt umgesetzt. Ich als Leser konnte nicht richtig spüren, wie sich etwas zwischen den beiden entwickelt hat. Sie wissen sehr wenig übereinander, haben vor allem am Anfang nur über ihre Vergangenheit auf Evergreen Hill gesprochen. Natürlich schweißt sowas auch zusammen. Gar keine Frage. Aber mir hat darüber hinaus einfach etwas gefehlt, was die entstehende Liebe der Beiden ausmacht.

Toll finde ich allerdings Leahs beiden Freundinnen Roz und Louise. Beide begleiten sie nun schon seit vielen Jahren und gemeinsam mit ihren Kindern verbringen sie viele Stunden zusammen. Vor allem Roz nimmt kein Blatt vor den Mund und macht Leah von Anfang an klar, dass sie David nicht einfach widerstandslos Evergreen Hill übergeben soll. Sie zeigt ihr, wie viele Erinnerungen an Nan daran hängen und dass sie für ihre Träume kämpfen soll. Das ist eine unglaublich schöne Eigenschaft und wahrscheinlich genau das Richtige für Leah, die einfach nicht deutlich macht, was sie will, sondern eher klein beigibt. 

Was mir leider total gefehlt hat ist die Weihnachtsstimmung. Die ist bei mir gar nicht aufgekommen. Es wird zwar zwischendurch immer wieder Bezug auf das Fest genommen, aber die Stimmung kommt einfach nicht auf. Das finde ich wirklich schade. Bei diesem Buch habe ich es schon erwartet. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass im letzten Drittel einfach alles etwas überzogen dargestellt wird und mir das letztlich zu viel war. Mir hat aber die Besinnlichkeit gefehlt.

Fazit:
Alles in allem ist es eine schöne Geschichte, die aber eindeutig noch Luft nach oben hat. Der Fokus der Geschichte hätte ein bisschen anders gesetzt werden müssen, damit auch wirklich eine Weihnachtsstimmung für den Leser entsteht. Ich bin von diesem Buch leider etwas enttäuscht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jenny Hale

Als Jenny Hale mit der Schule fertig war, sagte eine ihrer Freundinnen: „Passt auf, eines Tages wird Jenny Bücher schreiben!“ Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Jenny nie darüber nachgedacht, Autorin zu werden. Doch manchmal können Freunde Sachen voraussehen, die man selbst nicht im Blick hat. Auch wenn sie nicht sofort mit dem Schreiben begann, hat damals dieser Kommentar den Stein ins Rollen gebracht und seither versüßt Jenny ihren Lesern mit ihren herzerwärmenden Romanen die …

Mehr erfahren
Alle Verlage