Unvergesslich
 - Roni Loren - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Zeitgenössischer Liebesroman
414 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8816-9
Ersterscheinung: 30.09.2020

Unvergesslich

Du und ich
Roman

(22)

Finn liebt Liv, und Liv liebt Finn. Doch ein schreckliches Ereignis reißt sie auseinander. Als sie nach vielen Jahren wieder aufeinandertreffen, ist nichts mehr, wie es war. Die einst so wilde Liv hat einen Job, der sie nicht erfüllt, der verlässliche Finn ist Undercover Cop, ohne Familie, ohne Bindungen, immer auf dem Sprung. Sofort sprühen wieder die Funken. Doch die Vergangenheit hat Spuren hinterlassen, und die Verletzungen sitzen tief ...

Rezensionen aus der Lesejury (22)

Lesejunkie_Ela Lesejunkie_Ela

Veröffentlicht am 29.11.2020

Unterhaltsame Geschichte mit kleinen Schwächen

Vielen Dank NetGalley und Lübbe für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Zum Buch:
Finn liebt Liv, und Liv liebt Finn. Doch ein schreckliches Ereignis reißt sie auseinander. Als sie nach vielen Jahren wieder ... …mehr

Vielen Dank NetGalley und Lübbe für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Zum Buch:
Finn liebt Liv, und Liv liebt Finn. Doch ein schreckliches Ereignis reißt sie auseinander. Als sie nach vielen Jahren wieder aufeinandertreffen, ist nichts mehr, wie es war. Die einst so wilde Liv hat einen Job, der sie nicht erfüllt, der verlässliche Finn ist Undercover Cop, ohne Familie, ohne Bindungen, immer auf dem Sprung. Sofort sprühen wieder die Funken. Doch die Vergangenheit hat Spuren hinterlassen, und die Verletzungen sitzen tief ...

Meine Meinung:
Dies war mein erstes Buch der Autorin und es wird nicht das Letzte sein.

Mit einem locker-leichtem, flüssigen sowie modernen Schreibstil hat Roni Loren mich in ihre Geschichte katapultiert, die spannend, emotional und bewegend ist.

Die Protagonisten haben mir gut gefallen obwohl sie stellenweise sehr fade bzw. unnahbar erscheinen. Gerade von Finn hätte ich mir mehr Background und Gedanken gewünscht. Ansonsten sind beide aber sehr sympathisch und authentisch.

Der Story an sich fehlte es, meiner Meinung nach, an mehr Tiefgang. Sie ist zwar emotional, aber die Gefühle lassen sich nicht immer hundertprozentig nachempfinden.
Einige Fragen, gerade im Bezug auf den Amoklauf, wurden nicht ausreichend beantwortet. Hier hoffe ich auf die Folgebände......

Fazit:
Unterhaltsame Geschichte mit kleinen Schwächen, die ich aber mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sioux Sioux

Veröffentlicht am 24.11.2020

Eine gute Mischung!

Schreibstil:
Roni Loren schreibt super chillig. Besser kann ich es nicht zusammenfassen. Der Schreibstil ist ruhig, bedächtig und spart nicht mit Wörtern, dennoch ließ es sich sehr gut lesen, weil stets ... …mehr

Schreibstil:
Roni Loren schreibt super chillig. Besser kann ich es nicht zusammenfassen. Der Schreibstil ist ruhig, bedächtig und spart nicht mit Wörtern, dennoch ließ es sich sehr gut lesen, weil stets nur das erzählt wird, was für uns Leser auch von Interesse ist. Die Autorin hat einfach eine Art, ihre Geschichte hier ein wenig zu kürzen, da ein wenig zu überspringen und schon ist man durchgehend gut unterhalten, weil es stets spannend bleibt.

Meine Meinung:
Ehrlich gesagt war ich im ersten Moment von Liv total frustriert. Sie wurde in der ersten Szene so klein und kaputt, streng und uninteressant beschrieben, dass ich gar nicht so recht wusste, was ich mit ihr anfangen sollte. Und dann kam auch schon Finn und es wurde schnell ziemlich klar, in was für einer Situation die beiden sich befinden.
Die Story hat diesen Einstieg gebraucht, denn ab dann entwickelt sich Liv weiter und weiter. Ebenso wie Finn. Sie sind anfangs so am Boden, dass sie kaum noch Lebensfreude empfinden.
Statt dies nun weit auszuführen und alles umso elendiger zu machen, sorgt die Autorin sogleich für einen tollen Umschwung. Es ist ziemlich klar, was nun passieren wird, gleichzeitig ging es aber auch so flott und unkompliziert vonstatten, dass meine Erwartungen einfach zurückgelassen wurden. Das ist ein wirklich großer Pluspunkt der Geschichte: Die Protagonisten machen oft genug etwas, was man so NOCH nicht erwartet hätte.

Bei all dem bleibt aber auch die Tiefe nicht zurück. Ich fand es echt schön gemacht, wie die beiden recht viel nachdenken, um alles realistisch zu halten und nicht in irgendeine Traumwelt abzugleichen, gleichzeitig aber auch spontan sind und man als Leser somit nicht frustriert Seite um Seite zähneknirschend liest. Zudem war es auch für mich als Leser eine gute Stütze. Man schwelgt ja gerne mal in dem traumhaften Leben der Protagonisten und möchte am liebsten gar nicht, dass das Paar sich mit ernsten oder nicht so schönen Themen beschäftigt. Es ist dann allerdings alles andere als authentisch und zielführend für ein Ende, bei dem man sich wünscht, man verabschiedet ein paar, das in einer Welt bestehen kann.

Als alles erst so richtig in Gang kam, mochte ich beide Protagonisten sehr gerne. Liv ist sehr viel aufregender, als es am Anfang den Eindruck macht. Man lernt sie während des Handlungsverlaufs auf zweierlei Arten kennen: einmal die junge Liv, die aufmüpfig und mutig war und dann die ältere Liv, die im Kern immer noch etwas davon hat und es jetzt wieder hervorholt, eigentlich aber viel ruhiger geworden ist.
Die Story wird anfangs durch etwas angeschoben, dass Liv praktisch dazu zwingt, sich zu ändern. Es hätte also sehr langweilig vorhersehbar ablaufen können, tut es aber nicht. Liv findet ihren eigenen Weg und geht dabei sehr diskret vor, sodass man als Leser plötzlich da steht und denkt: da ist die alte Liv ja wieder!

Finn dagegen war schwächer. Man merkt, dass sie aus einer Feder stammen: beide machen sich viele Gedanken und geben leicht nach, sind ehrlich. Leider ist es aber auch so, dass man sehr wenig über Finns Gefühle erfährt. Seine Gedanken drehen sich anfangs sehr darum, dass er quasi einem Trauma unterlegen ist. Dies wird aber später überhaupt nicht mehr richtig aufgegriffen und auch nicht problematisiert wird. Dabei hätte es durchaus Auswirkungen auf den Handlungsverlauf gehabt.

In ihrer Beziehung war es mir dann zudem vielleicht ein bisschen zu viel Sex oder vielmehr die Beschreibung davon. Ich hätte es schöner gefunden, wenn man da eher noch etwas mehr über die beiden erfahren hätte. Das wäre aber ein Bonus gewesen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Protagonisten zu leer blieben oder ähnliches. Positiv möchte ich zudem betonen, dass ich es super fand, dass die Protagonisten sich in ihren Gefühlen so sicher waren und auch über die Jahre hinweg nichts geleugnet oder ignoriert haben. Es ist immer schön, wenn man von einer unkomplizierten, ehrlichen, vertrauensvollen Liebe lesen kann.

Letztlich ist die Thematik dieses Buches wieder keine leichte. Finn und Liv haben etwas in der Vergangenheit durchgemacht, dass über die einfachen Teenieprobleme hinausgeht. Es hat sie bis in die Gegenwart geprägt und lange ihr Leben beeinflusst. Die Geschichte zeigt deshalb sehr schön, was letztlich wichtig im Leben ist und wie Zeit einfach verstreichen kann, ohne sie wirklich zu nutzen. Dazu passte der Stil der Geschichte mit den vielen Gedanken und dennoch spontanen Handlungen sehr gut.

Sehr gespannt bin ich nun auf die nächsten Bände der Reihe, denn die anderen drei vorgestellten Frauen wirkten alle sehr cool und interessant. Ich würde gerne noch erfahren, was ihre Geschichten sind, denn auch sie müssen wie Liv ihre Vergangenheit mit ihrer Gegenwart zusammenbringen. Nicht jeder hat einen Finn, der irgendwie immer zu einem hält.

Fazit:
Eine schöne Geschichte, die sich super gut lesen lässt und sich ziemlich realistisch mit dem Leben auseinandersetzt. Die Protagonisten mochte ich mit ihrer spontanen und doch überlegten Art recht gerne. Zudem war der Verlauf der Story nicht ganz so voraussehbar, wie man es vielleicht denken würde und gerade auf den letzten Drücker noch ein super Kniff in die Geschichte kommt. Mir hat das Buch im Großen und Ganzen sehr gut gefallen. Ich habe nur Finns Gefühle bzw. seine Problematik ein wenig als Leerstelle gesehen, was zu meiner Bewertung führt.

Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Beates-Lovelybooks04 Beates-Lovelybooks04

Veröffentlicht am 15.11.2020

wundervolles Buch mit viel Drama und Romantik

Vorab muss ich sagen, dass ich wirklich froh war, dieses Buch gekauft zu haben. Ich kannte weder die Autorin, noch hab ich in den letzten Monaten romantische Liebesromane gelesen.
Die Geschichte war wirklich ... …mehr

Vorab muss ich sagen, dass ich wirklich froh war, dieses Buch gekauft zu haben. Ich kannte weder die Autorin, noch hab ich in den letzten Monaten romantische Liebesromane gelesen.
Die Geschichte war wirklich sehr schwere Kost für mich.
Fünf Menschen, die vor 12 Jahren den Amoklauf zweier Schüler überlebt haben. Fünf Leben, die nach diesem Ereignis nicht mehr unbekümmert und sorgenfrei waren.
Jeder von ihnen hat in den Jahren versucht zu so gut es geht damit umzugehen. Nun kommen sie alle zusammen, um Interviews für einen Dokumentarfilm zu geben. Dabei trifft Olivia wieder auf Finn, der ihr vor 12 Jahren das Herz gebrochen hat.
Geliebt haben sie sich schon immer und das diese Gefühle immer noch da sind, war für beide irgendwie sehr erschreckend.
Eigentlich ist eine Zeitkapsel der Grund, dass Olivia, Rebecca, Kincaid und Taryn sich auch wieder sehen.
Damals hatten sie jeder in einem Brief geschrieben, was sie aus ihrem geschenkten Leben machen möchten.
Vieles davon traf bei keinem der vier ein, doch Olivia möchte jetzt alles was in ihrem Brief steht erfüllen.
Finn, der nach dem Attentat zum FBI ging, um Undercover die Hintermänner zu schnappen, die Kindern Waffen verkaufen, trägt viel Ballast mit sich herum. Sein Chef möchte das er sich eine Auszeit nimmt und wird diese an einem Haus am See nehmen. Doch so einfach ist es nicht, wenn man von Dämonen verfolgt wird. Olivia, die Tag aus Tag ein für ihren Beruf lebt, stellt fest, dass sie nie ein richtiges Leben hatte, beschließt zusammen mit Finn, dort an den Wochenenden sich ihrer Leidenschaft des Fotografieren zu widmen. Beide merken schnell, dass ihre Beziehung schnell über das körperliche hinausgeht. Verlieben stand nicht auf dem Plan, denn Finn weiß, dass er nach dem Sommer wieder zu einer Mission aufbrechen muss und undercover für eine unbestimmte Zeit weg sein wird.
Als die Zeit gekommen war und er gehen musste, blieb eine traurige und verängstigte Olivia zurück, die sich das anders vorgestellt hat.
In ihrem Leben hat sich seit Öffnung der Zeitkapsel alles verändert. Bis auf wenige Punkte hat sie alles in ihrem Brief umgesetzt, doch sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen fällt ihr sehr schwer.
Die Geschichte hat mich sehr mitgenommen. Sich so etwas vorzustellen, macht mir schreckliche Angst, gerade weil in unserer Welt, so viele schlimme Dinge passieren.
Plötzlich waren die Freundinnen füreinander da. Helfen sich gegenseitig mit allen Geschehnissen aus der Vergangenheit klar zu kommen.
Roni Loren, die ich durch Zufall entdeckt habe, hat mit so eine Hingabe ein Buch über etwas geschrieben, dass ich noch nie gelesen habe. Sie hat einen Schreibstil, der mich völlig eingenommen hat und ihre Charaktere sehr vielschichtig entstehen lassen. Jeder dieser Protagonisten bekommt eine eigene Note. Höhen und Tiefen werden sehr detailliert beschrieben und die Ängste aller direkt über tragen.
Roni Loren hat mich über das Leben nachdenken lassen. Hat man sich eigentlich seine Träume von früher erfüllt?
In den nächsten Büchern der Autorin geht sie auf jede einzelne Protagonistin ein und vermittelt uns auch aus deren Sicht, ihre Überlebenskünste.

Mein Fazit:
Wie ich am Anfang schon schrieb, ist das Buch wirklich schwere Kost. Das Buch empfehlen hört sich so klischeehaft an, doch es ist so. Mögt Ihr solche Bücher, müsst Ihr es lesen, denn es ist es definitiv wert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 13.11.2020

Die Schatten der Erinnerungen

Der Klappentext: „Finn liebt Liv, und Liv liebt Finn. Doch ein schreckliches Ereignis reißt sie auseinander. Als sie nach vielen Jahren wieder aufeinandertreffen, ist nichts mehr, wie es war. Die einst ... …mehr

Der Klappentext: „Finn liebt Liv, und Liv liebt Finn. Doch ein schreckliches Ereignis reißt sie auseinander. Als sie nach vielen Jahren wieder aufeinandertreffen, ist nichts mehr, wie es war. Die einst so wilde Liv hat einen Job, der sie nicht erfüllt, der verlässliche Finn ist Undercover Cop, ohne Familie, ohne Bindungen, immer auf dem Sprung. Sofort sprühen wieder die Funken. Doch die Vergangenheit hat Spuren hinterlassen, und die Verletzungen sitzen tief ...“
Zum Inhalt: Bei einem Schulball der Abschlussklasse kam es zu einem furchtbaren Massaker, zwei Schüler erschossen ihre Klassenkammeraden, nur wenige haben überlebt. Nun 15 Jahre später treffen sie sich für eine Dokumentation über das Ereignis wieder. Und zwischen Liv und Finn lebt die alte Liebe wieder auf. Doch es ist nicht einfach, dieser Liebe nachzugeben. Beide haben unter den Erinnerungen zu leiden und haben sich ihr Leben ohne Nähe oder Familie, ja ohne enge Freunde und Liebe aufgebaut. Liv ist eine Workaholic, die nur für die Arbeit lebt und Finn ist Undercoveragent. Aber durch dieses ganz besondere Klassentreffen wird vor allem Liv klar, dass sie als Teenager etwas anderes mit ihrem Leben anfangen wollte. Die Frage ist nur ob sie sich traut ihren Wünschen zu folgen?
Der Stil: Die Autorin Roni Loren hat zum Glück einen sehr angenehmen und leicht lesbaren Schreibstil, der diese nicht ganz leichte Geschichte sehr gut erzählt. Schulmassaker, Panikattacken und Flashbacks sind keine leichte Kost und es wird schnell klar, dass auch die Überlebenden schwer gezeichnet sind, es ist nach so einem Erlebnis nicht einfach, sein Leben weiterzuleben. Alle Charaktere haben so ihre Probleme und auf die von Finn und Liv wird insbesondere eingegangen. Erzählt wird in der 3. Person und man begleitet eben Liv und Finn. Es ist die Liebe der beiden, die Hoffnung weckt, auch wenn sich beide diese Liebe nicht eingestehen wollen und erst einmal mehr ihre Lust im Vordergrund steht. Aber dem Leser ist von Anfang an klar, dass da wirklich mehr ist, die Entwicklung ist demnach keine große Überraschung, somit verrate ich hier auch nicht zu viel. Es geht hauptsächlich um den Mut seinen Träumen zu folgen, etwas im Leben zu wagen – denn das Leben kann sehr kurz sein, man sollte es nicht verschwenden.
Mein Fazit: „Unvergesslich – Du und ich“ ist ein ganz besonderer Liebesroman, keine unbedingt leichte und seichte Geschichte, dafür ist der Hintergrund zu ernst, aber es macht Hoffnung und da es der Start der Reihe ist, bin ich schon sehr gespannt, ob es auch die anderen Klassenkammeraden schaffen, die Erinnerungen loszulassen und neu durchzustarten.
Ich danke dem Bastei Lübbe Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ilay99 ilay99

Veröffentlicht am 12.11.2020

Positiv Überrascht

Seitdem ich dieses Buch in der Programmvorschau des Verlags gesehen hatte, wollte ich es lesen und ich bin so glücklich das ich es getan habe. Ich dachte es würde eine süße Geschichte für zwischendurch ... …mehr

Seitdem ich dieses Buch in der Programmvorschau des Verlags gesehen hatte, wollte ich es lesen und ich bin so glücklich das ich es getan habe. Ich dachte es würde eine süße Geschichte für zwischendurch werden, aber es war so viel mehr. Mit der Thematik in dem Buch hätte ich nie gerechnet und ich bin mir immer noch nicht sicher ob ich es besser gefunden hätte, wenn sie im Klappentext vorher genannt wäre oder nicht. Da es nicht genannt wurde, war die Geschichte am Anfang wirklich sehr unvorhersehbar und ab der ersten Seite an spannend. Ich wollte mehr über die Geschehnisse im allgemeinen erfahren, aber auch über Liv und Finn. Der Schreibstil der Autorin war emotional, abwechslungsreich und flüssig, so das man regelrecht durch die Seiten gerast ist. Deshalb konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und habe es auch an einem Tag durchgelesen.
Liv wirkt sehr taff, aber eigentlich lebt sie nicht richtig. Sie versinkt in ihrer Arbeit und versucht sich mit allem ablenken zu lassen damit sie sich nicht ihrer Vergangenheit stellen muss. Ich kann Liv´s Ängste verstehen, sie hat sich nach diesem Geschehnis einfach verändert und das was sie miterleben musste war einfach nur schrecklich (ich will nicht spoilern). Ich fand es toll wie die Autorin nach und nach Auszüge aus der Vergangenheit uns zeigt, in denen Liv noch ganz anders war. Sie hatte andere Ziele, Moralvorstellungen und Wünsche. Roni Loren zeigt hier sehr authentisch wie man durch ein tragisches Geschehen sich innerlich verschließen und verändern kann.
Finn steckt voller Schuldgefühle und an manchen Stellen hat er mir echt Leid getan. Er will seine Rache und hat sich währenddessen selber verloren. Ich mochte ihn...aber er konnte mich einfach nicht umhauen. Ich habe einfach mehr von ihm erwartet. Trotzdem war die Chemie zwischen den beiden wirklich grandios. Und ihre Liebesgeschichte entwickelt sich sehr zart, weil die beiden von vielen Unsicherheiten und den damaligen Ereignissen geprägt sind, sie wirkte dadurch auch sehr realistisch und kam auch ohne Klischees aus.
Auch die anderen Charaktere waren sehr vielschichtig und besitzen Ecken und Kanten. Sie waren wirklich sehr gut ausgearbeitet und wirkten „echt“. Ich freue mich deshalb auch schon sehr auf die nächsten Teile und bin gespannt auf ihre Geschichten.
Ab der Mitte des Buches hat die Geschichte sich leider etwas gezogen. Ich hatte mir wirklich etwas unvorhersehbares gewünscht oder etwas spannendes...aber da kam leider nichts der gleichen. Es wurde eher Leidenschaftlich. Trotzdem fand ich das Buch richtig toll. Roni Loren erzählt hier keine typische Liebesgeschichte, sie behandelt einen sehr schrecklichen Schicksalsschlag und das Thema Trauma an sich. Es war sehr gefühlvoll am Anfang und nachvollziehbar was mir wirklich sehr gefallen hat. Ich gebe dem Buch 4 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Roni Loren

Roni Loren schrieb ihren ersten Liebesroman im Alter von 15 Jahren, als sie feststellte, dass es einfacher war, über Jungs zu schreiben, als mit ihnen zu reden. Heute kann sie zwar auch nicht viel besser flirten, ist aber (hoffentlich) zumindest eine bessere Autorin . Sie hat einen Master in Sozialarbeit und viele Jahre als Therapeutin gearbeitet, bis sie sich ganz aufs Schreiben konzentrierte. Seitdem legt sie in ihrem gemütlichen Büro in Dallas, Texas nur noch ihre Figuren auf die …

Mehr erfahren
Alle Verlage