Der Glanz der neuen Zeit
 - Fenja Lüders - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Saga
381 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8159-7
Ersterscheinung: 30.10.2020

Der Glanz der neuen Zeit

Speicherstadt-Saga
Band 2 der Reihe "Die Kaffeehändler"

(48)

Hamburg in den 20er Jahren. Kaffeeimportfirma Kopmann und Deharde hat den Weltkrieg und die Inflation überstanden, wenn auch angeschlagen. Dass Mina sich nach Frederiks Rückkehr wieder aus dem Geschäft zurückziehen musste, gefällt ihr gar nicht. Zumal sie feststellt, dass Frederik spielt und Schulden macht. So beginnt Mina in aller Heimlichkeit, die Zügel selbst in die Hand zu nehmen.

Rezensionen aus der Lesejury (48)

caro_aus_dem_norden caro_aus_dem_norden

Veröffentlicht am 13.10.2021

Sehr gelungene Fortsetzung

„Es braucht seine Zeit, bis die Erinnerungen wiederkommen.“ „ wenn man sie denn zurückhaben will. Manche Erinnerungen sind so schlimm, um sie ertragen zu können.“

Der Glanz der neuen Zeit ist der zweite ... …mehr

„Es braucht seine Zeit, bis die Erinnerungen wiederkommen.“ „ wenn man sie denn zurückhaben will. Manche Erinnerungen sind so schlimm, um sie ertragen zu können.“

Der Glanz der neuen Zeit ist der zweite Teil der Speicherstadt-Saga von Fenja Lüders aus dem Lübbe-Verlag.

🅄🄼 🅆🄰🅂 🄶🄴🄷🅃 🄴🅂
Der zweite Teil der Speicherstadt-Saga spielt in den 20er Jahren in Hamburg. Die Wirtschaft hat im ersten Weltkrieg sehr gelitten. So auch die Firma von Minas Familie. Sie hat es zwar überstanden, aber steht auf wackligen Beinen. Minas Mann Frederik kehrt nun auch wieder nach Hamburg zurück und sie muss ihn wohl oder übel die Leitung der Firma überlassen.

🄼🄴🄸🄽🄴 🄼🄴🄸🄽🅄🄽🄶
Das Cover passt wunderbar zum ersten Teil und perfekt zur Szenerie der Geschichte.
Der Schreibstil hat mir noch besser gefallen als beim ersten Teil. Zu Beginn hatte ich wirklich bedenken, dass ich nicht mehr in die Geschichte reinfinde, aber die Ängste waren unbegründet. Die Autorin hat vergangenes noch einmal gut aufgefasst, sodass der Leser Anschluss an den ersten Teil gefunden hat.
Bei historischen Geschichte liebe ich es in die damalige Zeit einzutauchen und die Probleme der Menschen kennenzulernen.
Mina hat sich sehr weiterentwickelt, wie auch die anderen Charaktere der Saga. Sie wirkten sehr authentisch und man konnte ihr Handeln und Denken sehr gut nachvollziehen. Am meisten in der Geschichte hat mich tatsächlich Minas Großmutter überrascht. Sie hat in vielen Situationen anders reagiert, als der Leser und auch Mina gedacht hätten.
Natürlich kam auch in diesem Teil das Liebesleben von Mina nicht zu kurz. Es war überraschend und etwas schmerzvoll, aber sehr passend zu dieser Zeit.
Das Ende des zweiten Teil könnte für mich auch das Ende der Saga sein, wenn ich nicht wüsste, dass es noch einen weiteren Teil gibt. Daher bin ich sehr gespannt, um was es sich im dritten und finalen Teil der Saga handeln wird.
Den einzigen kleinen Kritikpunkt, den ich habe, ist, dass ich mir vor allem beim letzten Kapitel eine Zeitangabe gewünscht hätte (wie viel Zeit vergangen ist).

🄵🄰🅉🄸🅃
Der zweite Teil der Speicherstadt-Saga konnte mich komplett überzeugen. Es war wieder sehr emotional und interessant Mina in ihren Handeln zu begleiten. Die Geschichte wirkt für mich sehr real und sehr passend für die 20er-Jahre. Für mich ein absolutes Lesehighlight und eine klare Leseempfehlung. Ich freue mich auf den finalen Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ramona_H Ramona_H

Veröffentlicht am 26.07.2021

Eine tolle Fortsetzung

Ich finde für die Zusammenhänge ist es unbedingt erforderlich Band 1 gelesen zu haben. Ich bin aber sofort wieder gut in das Buch hineingekommen. Man erinnert sich automatisch an die Inhalte von Band 1, ... …mehr

Ich finde für die Zusammenhänge ist es unbedingt erforderlich Band 1 gelesen zu haben. Ich bin aber sofort wieder gut in das Buch hineingekommen. Man erinnert sich automatisch an die Inhalte von Band 1, auch wenn man diesen Teil schon vor längerem Gelsen hat.

Mina hat hart zu kämpfen. Der Krieg ist gerade zu Ende und die Geschäfte laufen noch nicht. Dir Familie lebt bisher nur von den Ersparnissen. Mina weiß nicht ein noch aus und bittet kurzer Hand ihren Schwiegervater um Hilfe. Er hat nämlich eine Kaffeeplantage in Guatemala. Ihr pro forma Ehemann Frederik ist ihr hierbei auch keine Hilfe. Er ist angeblich noch immer als Major bei der Heeresleitung in Berlin.

Weiterhin geht Mina ihre große Liebe Edo nicht aus dem Kopf. Vor allem wird dann alles wieder aufgewühlt, als sie dessen Bruder Heiko trifft. Heiko behauptet Edo in einer Klinik erkannt zu haben, dabei sollte doch diese eigentlich in Amerika sein um dort sein Glück zu versuchen.

Ist der Unbekannte tatsächlich Edo und wie wird Mina damit umgehen ihn wiederzusehen? Wie ist das angespannte Verhältnis zu ihrer Großmutter? Wird Mina es schaffen Kopmann & Deharde wieder auf Erfolgskurs zu bringen oder geht die Firma sang und klanglos unter?

Ein spannender und sehr bewegender Roman. Absolut lesenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

karin1966 karin1966

Veröffentlicht am 12.07.2021

Der Glanz der neuen Zeit

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen. Zudem habe ich schon den ersten Teil der Speicherstadt Trilogie mit Begeisterung gelesen.
Die Autorin ist mir bis jetzt nur durch ... …mehr

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen. Zudem habe ich schon den ersten Teil der Speicherstadt Trilogie mit Begeisterung gelesen.
Die Autorin ist mir bis jetzt nur durch die Kaffehaus Saga bekannt.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Einmal in die Hand genommen, möchte man das Buch nicht mehr fortlegen.
Die einzelnen Personen sind meist schon von dem Vorgängerband bekannt und vertraut.
Mina hat nach dem Krieg Probleme, ihr leeres Kaffeelager wieder aufzufüllen. Rohware ist rar und fast nicht zu bekommen. Auch ihre Schwester hilft jetzt im Büro mit. Während Frederik sich herumtreibt und auf großem Fuß lebt. Da hat Minas Schwester eine Idee. Doch ob es ihr gelingt, den Kaffeekontor zu retten, wird nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Ein tolles Buch, das mich sehr gut unterhalten hat und mir eine tolle Lesezeit beschert hat.
Ich empfehle es gerne weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nancy0705 Nancy0705

Veröffentlicht am 01.07.2021

Eine wunderbare Fortsetzung, die dem ersten Teil gerecht wird

Hamburg in den 20ern:
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges läuft der Kaffeehandel und damit das Geschäft für Mina nur mäßig gut wieder an.
Doch trotz dessen verliert Mina nicht den Kopf und kämpft mit ... …mehr

Hamburg in den 20ern:
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges läuft der Kaffeehandel und damit das Geschäft für Mina nur mäßig gut wieder an.
Doch trotz dessen verliert Mina nicht den Kopf und kämpft mit aller Kraft, Energie und Unterstützung ihrer Familie und Freunde weiter, um das Kontor wieder zum Laufen zu bringen.
Doch grade als das Geschäft wieder einigermaßen gut anläuft, kehrt ihr Ehemann Frederik aus Berlin zurück nach Hamburg und will wieder mit in die Firma einsteigen. Zu allem Überdruss, findet Mina außerdem heraus, dass Frederik in zwielichtige Dinge verwickelt ist und Schulden hat, was für das Kontor nichts gutes bedeuten kann!

Aber Mina lässt sich so leicht nicht unterkriegen!
Abermals kämpft sie für ihr Recht, für ihr Kontor und für ihre Familie!

Nachdem der 1. Band in meinen Augen schon super gelungen war, konnte der Zweite für mich diesen noch einmal übertreffen!

Super spannend bis zum Ende, voller Tatendrang, Kampfgeist, Stärke und Herzlichkeit.

Obwohl der Band erst einige Jahre nach den Geschehnissen des ersten anschließt, kommt man doch wieder super in die Story rein (nicht zu Letzt durch einige Wiederholungen, um so die Erinnerungen aufzufrischen) und wird schnell warm mit den altvertrauten Charakteren, welche auch in diesem Band wieder super sympathisch und authentisch sind.

Der Schreibstil nimmt sich im Vergleich zum ersten Band ebenfalls nichts.
Das Buch, seine Geschichte und seine Charaktere wirken durch Fenja Lüders Art zu schreiben super lebendig, sodass beim Lesen zu keinen Zeitpunkt Langeweile auftritt.

Ein Buch voller neuer spannender und teils unerwarteter Wendungen und Ereignisse, welches mich sofort auf ein Neues fesseln konnte und damit wieder eine absolute Leseempfehlung ist!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Suedhessin Suedhessin

Veröffentlicht am 11.06.2021

Eine Frau setzt sich durch

Seit dem Tod ihres Vaters führt Mina den Kaffeehandel alleine, denn ihr Mann Frederick hat sich freiwillig zum Militär gemeldet und ist in Berlin stationiert. Langsam kommt das Geschäft nach dem Krieg ... …mehr

Seit dem Tod ihres Vaters führt Mina den Kaffeehandel alleine, denn ihr Mann Frederick hat sich freiwillig zum Militär gemeldet und ist in Berlin stationiert. Langsam kommt das Geschäft nach dem Krieg wieder in Gang, doch Mina muss sich jeden Fortschritt hart erkämpfen. Als Frau hatte man es zu dieser Zeit schwer, geschäftlich wie privat. Die Situation spitzt sich zu, als nicht nur ein verloren geglaubter Freund wieder auftaucht, sondern auch der ungeliebte Frederick aus Berlin zurückkommt.

Ohne den ersten Band gelesen zu haben, bin ich in den zweiten eingestiegen. Das war aber kein Problem, denn man bekommt zu Beginn eine kurze Zusammenfassung von Band 1, so dass man der Geschichte gut folgen kann.

In sehr packendem Schreibstil erzählt Fenja Lüders die Geschichte der Hamburger Kaufmannsfamilie Kopmann & Deharde. Anschaulich und detailliert schildert sie nicht nur die Menschen, sondern auch die Örtlichkeiten - ich konnte die wunderschöne Speicherstadt direkt vor mir sehen. Besonders gefallen hat mir die Charakterisierung von Großmutter Hiltrud, die immer so unnahbar und standesbewusst auftritt, aber wenn es hart auf hart kommt, hat sie das Herz am rechten Fleck. Auch die Weiterentwicklung der jungen Frauen - besonders Mina - zu verfolgen, war sehr spannend. Antagonist in dieser Geschichte ist ganz klar Frederick, der mit dunklen Machenschaften versucht, die von Mina mühsam über den Krieg gerettete Firma an sich zu reißen.

Insgesamt habe ich das Lesen dieses Buches sehr genossen, ich liebe historische Romane und diesen konnte ich kaum aus der Hand legen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Mein Fazit: Wer historische Romane mag, wird diesen lieben - eine unbedingte Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Fenja Lüders

Fenja Lüders - Autor
© Foto- und Bilderwerk

Fenja Lüders, Jahrgang 1961, ist eine waschechte Friesin. Als Jüngste von vier Geschwistern wuchs sie auf einem Bauernhof direkt an der Nordseeküste auf. Für ihr Studium der Geschichte und Politik zog sie nach Oldenburg, wo sie bis heute mit ihrer Familie lebt. Neben dem Schreiben ist klassische Musik ihre große Leidenschaft.

Mehr erfahren
Alle Verlage