Beta Hearts
 - Marie Graßhoff - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Science Fiction
512 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8797-1
Ersterscheinung: 30.09.2020

Beta Hearts

Roman

(72)

Im Jahr 2101 gibt eine neue Waffe abermals Hoffnung im Kampf gegen die künstliche Intelligenz KAMI. Es ist eine Person aufgetaucht, die in der Lage zu sein scheint, dem gottähnlichen Wesen die Stirn zu bieten. Doch die Zivilisation steht bereits an der Schwelle zum Untergang. Ist die Menschheit noch zu retten, und ist sie es überhaupt wert, gerettet zu werden? Die junge Kämpferin Andra zweifelt an ihrer Mission, KAMI zu vernichten …

Rezensionen aus der Lesejury (72)

goldilocks goldilocks

Veröffentlicht am 30.12.2020

„Die Welt stand in Flammen“

In den ersten beiden Bänden der Serie von Marie Grasshoff, wird man in eine Welt entführt, in der vieles anders ist als heutzutage aber doch so vieles gleich. 2101 spielt der dritte Band, in einer Welt ... …mehr

In den ersten beiden Bänden der Serie von Marie Grasshoff, wird man in eine Welt entführt, in der vieles anders ist als heutzutage aber doch so vieles gleich. 2101 spielt der dritte Band, in einer Welt die aus vielen Blickwinkeln dystopisch scheinen mag. Eine Technologie namens KAMI befällt die Menschheit und macht die Individuen zu emotionslosen Wesen. Während KAMI versucht sich weiter auszubreiten, übernimmt das Militär die Überhand und versucht die Befallenen in den Griff zu bekommen. Im dritten Teil erreicht dieser Kampf seinen Höhepunkt. Während die Menschen in der Geschichte auf ihren letzten Kampf hinleben zu scheinen, sitzt man als Leser daneben und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Mir zumindest ging es so, dass ich das Buch innerhalb von drei Tagen durchgesuchtet habe. Die Geschichte hat mich wirklich in den Bann genommen und ich würde am liebsten noch so viel mehr von den Charakteren erfahren. In allen drei Bänden wird die Geschichte aus der Sicht von vielen unterschiedlichen Charakteren erzählt. Dabei gibt es zwei Hauptplots die sich gleichzeitig, aber getrennt voneinander entwickeln und ist es toll dabei zusehen zu können wie diese beiden Plots im zweiten, aber dann vor allem im dritten Teil miteinander verwoben werden. Am aller meisten gefällt mir der Interaktion, zwischen den Charakteren die sich vorher eher getrennt voneinander entwickelt haben, zusehen zu können.

Weiterhin toll waren natürlich die Bilder in der Geschichte. Ich finde, dass sie zum Teil eine viel tiefgründigere Message als der Text haben (obwohl ich den natürlich auch nicht würde missen wollen) und das sie die Geschichte ziemlich gut ergänzen. Gefühlt gab es in diesem Band weniger Bilder als in den Vorherigen, aber da könnte ich mich auch getäuscht haben.

Einer meiner Hauptkritikpunkte zu den ersten beiden Bänden war, dass mir die Geschichte zum teil zu langsam vorangeschritten ist und mir beinahe langweilig geworden ist. Das war im dritten Teil überhaupt nicht der Fall. Es war eher schön, dass es auch Teile der Geschichte gab wo man durchatmen und das Ganze einfach genießen konnte. Zu schnell war es mir dabei aber auch wieder nicht.

Gerade die Charaktere wiederzusehen hat mir persönlich super gut gefallen. Sie sind so unterschiedlich und doch ergänzen sie sich auf magischen Weise. Gleichzeitig sind sie nicht perfekt und lernen noch dazu. Aber vor allem das Ende dieses letzten Kampfes hat mir super gut gefallen. Ich will hier noch nicht Spoilern aber ich finde, dass das Ende eine sehr starke Message mit sich trägt welche sich auf das Leben übertragen lässt. Leider wird sie viel zu selten beherzigt.

Was ich bisschen schade fand war, dass die Autorin die bestehenden Liebesgeschichten wie Schnecken weiterentwickeln lässt (tut mir leid für den Vergleich :)). Wahrscheinlich ist das realistischer als es in den meisten anderen Büchern dargestellt wird aber zum Teil hat sie einem trotzdem nicht gegeben was man (ich) wollte. Am Ende hat sie dann durch ein Bild dann doch klar gestellt wie die Situation aussieht, aber ich hätte trotzdem gerne Bisschen mehr Handlung in die Richtung gehabt. Es war einem nämlich die ganze Zeit klar, dass da gewisse Gefühle sind. Ich bin beeindruckt davon wie klar das rüber gebracht wurde ohne dass es jemals ausgesprochen wurde.

Kleiner SPOILER zu genau dieser Thematik, wer nicht gespoilert werden will bitte den Text in der Klammer nicht lesen:

(Bin ich die Einzige der aufgefallen ist, dass Luke und Flover in dem bereits erwähntem letzten Bild Ringe tragen?! Ich war total enttäuscht das sie nie über ihre Gefühle wenigstens geredet haben, aber irgendwas ist da ja offensichtlicherweise doch wenn man sich die Ringe anschaut. Persönlich finde ich die Beiden total süß zusammen (was man ja auch noch überhaupt nicht gemerkt hat ^^). Tatsächlich finde ich das Ganze aber voll gut gemacht. Zwar hätte ich gerne mehr Liebesgeschichte zwischen den Beiden gehabt aber ich kann auch nachvollziehen, dass sich die Autorin mehr auf andere Aspekte der Geschichte konzentrieren wollte. Ich finde es aber echt toll, dass sie dann noch dieses Easteregg in dem letzten Bild versteckt hat, was mir den Tag versüßt hat.)

Da ist die Klammer wohl ein Bisschen lang geworden :)

Allem in allem hat mir Beta Hearts echt super gefallen. Ich finde es ist ein toller Abschluss für die Triologie und kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Wer meine vorherigen Rezensionen gelesen hat: eine Verfilmung fände ich immer noch toll! Meiner Meinung nach hat dieser Abschluss für eine fantastische Reihen definitiv 5/5 Sternen verdient.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Heyilovebooks Heyilovebooks

Veröffentlicht am 30.11.2020

Perfekter Abschluss!

Ein Supersoldat, dessen Leben am seidenen Faden hängt.

Ein Träumer, der das Träumen aufgegeben hat.

Ein Untergrundkämpfer, der das Versteckspiel beendet hat.

Eine Jägerin, die von Visionen heimgesucht ... …mehr

Ein Supersoldat, dessen Leben am seidenen Faden hängt.

Ein Träumer, der das Träumen aufgegeben hat.

Ein Untergrundkämpfer, der das Versteckspiel beendet hat.

Eine Jägerin, die von Visionen heimgesucht wird.

Wenn man mich auch nur ein bisschen kennt weiß man, dass ich die Neon Birds Trilogie von Marie Grasshoff abgöttisch liebe! Ich liebe die Charaktere, die Grausamkeit, die Gefahr, die Welt und einfach alles, was in den Büchern steckt. Auch wenn Beta Hearts meiner Meinung nach der schwächste Teil ist verdient er 5 Sterne.

Kommen wir erstmal zum Cover. Es passt wunderbar zu den ersten beiden und hat wieder diese besondere Ausstrahlung, die einen sofort neugierig macht, was wohl dahintersteckt. Ich habe schon ewig auf den dritten Band der Trilogie hingefiebert da der 2. einen extrem fiesen Cliffhanger hatte. Und als das Buch dann ankam, fing ich sofort an zu lesen und hatte es innerhalb einer schlaflosen Nacht durch, was schonmal zeigt dass es alles andere als langweilig ist. Die Autorin nimmt uns ein weiteres Mal in ihre Welt mit und erzählt von den aufregenden Dingen, die Okijen, Andra, Luke und Flover erleben. Alle nicht zusammenpassenden Puzzleteile aus den vorherigen Bänden werden nun im Finale zusammengesetzt und auf einmal ergibt alles einen Sinn. Der Schreibstil ist wieder absolut herausragend und reißt einen mit. Das Buch ist aus der Erzählperspektive geschrieben, was normalerweise nicht so mein Fall ist aber hier hat es einfach total gepasst, weshalb ich keine Probleme beim Lesen hatte. Im Gegensatz zu den ersten beiden Bänden muss ich aber sagen, dass Beta Hearts zwischendurch ein paar langweilige Stellen hatte… Diese kamen zwar selten vor aber waren dennoch vorhanden. Dafür waren die Kampfszenen aber umso besser! Die Autorin weiß einfach, wie man brutale Kämpfe so schreibt, dass sie Sinn ergeben und trotz der ganzen Grausamkeit auch noch andere Gefühle wie beispielsweise der Schmerz rübergebracht werden. Teilweise habe ich solche Szenen direkt nochmal gelesen weil es irgendwie echt Spaß gemacht hat. Auch das Ende hat mir gut gefallen und war glücklicherweise so wie ich es mir erhofft hatte. An dieser Stelle muss ich außerdem einfach mal kurz von Okijen schwärmen, ich meine, wie toll ist er einfach?! Auch wenn ich es schade fand, dass er in Beta Hearts irgendwie deutlich weniger vorkam aber die anderen Charaktere waren eben mit dem Held sein dran. Okijen wird auf jeden Fall immer einen großen Platz in meinem Herzen haben, genau wie die anderen Charaktere aus der Neon Birds- Trilogie. An dieser Stelle eine kurze Info an die Autorin: Ich und bestimmt auch einige andere würden sich seehr freuen wenn noch so eine Art Spin-Off kommt, in dem es um Andra und Okijen geht und wie ihre gemeinsame Zukuft aussieht. Das selbe könnte man natürlich auch mit Luke und Flover machen. :)
Jetzt habe ich ziemlich lang um den heißen Brei herumgeredet denn am Ende kann man eigentlich nur sagen: Lest diese Trilogie, ihr werdet sie lieben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Skydreamer Skydreamer

Veröffentlicht am 30.11.2020

Krönender Abschluss einer unvergleichlichen Reihe

Ich weiß gar nicht genau, wie ich diesen Band in Worte fassen soll. Mein Herz ist schwer, weil diese wahnsinnig gute Geschichte nun zu Ende ist. Und obwohl ich unbedingt die letzte Illustration sehen und ... …mehr

Ich weiß gar nicht genau, wie ich diesen Band in Worte fassen soll. Mein Herz ist schwer, weil diese wahnsinnig gute Geschichte nun zu Ende ist. Und obwohl ich unbedingt die letzte Illustration sehen und wissen wollte, wie Marie dem Ganzen ein Ende setzten wird musste mich wirklich überwinden die letzten 100 Seiten, dieses Buches zu lesen. Marie hat es mehr als 1x geschafft, mich völlig in die Irre zu führen, nur um mich sprachlos zurück zu lassen. Zum Schluss habe ich mich schon gar nicht mehr getraut eine Vermutung aufzustellen, weil fast jede meiner Theorien im Sand verlaufen ist.
Einzig mit meinen Gedanken zu Andra hatte ich Recht. Bei ihr hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass sich mehr hinter ihr verbirgt als man erwartet. Neben Luke zählte sie zu meinen absoluten Lieblingscharakteren.
Dieses Buch ist ein bisschen ruhiger als die anderen beiden, was nicht bedeutet, dass nichts passiert es beinhaltet nur weniger Action. Was dem ganzen allerdings kein Abbruch tut, im Gegenteil, dadurch wirken weder die Kampfszenen noch die Handlungen überzogen und eintönig. Für mich ist es ein sehr ausbalanciertes Buch gewesen.

Beta Hearts ist der perfekte Abschluss. Von Anfang bis Ende erleben wir ein interessantes Worldbuilding, mit vielschichtigen Charakteren und einer gut durchgeplotteten Geschichte. In keinem Moment fühlte ich mich allein gelassen oder verwirrt, denn jede Information zum Verständnis für den Leser, wird nach und nach eingebaut. Teilweise sogar wiederholt, damit der Leser weiß welche Punkte wichtig für das Buch sind. Außerdem helfen die kleinen Akteneinträge o.a. um Hintergründe noch besser zu verstehen. Selbst als Sci-Fi Neuling kam ich super mit der Geschichte klar. Dazu muss ich nochmal diese liebevoll, gestalteten Illustrationen erwähnen, die für mich das Ganze abgerundet haben.

Die gesamte Reihe hat eine gewisse Tiefgründigkeit, die erst durch die kurzen Gedankenausschnitte von KAMI so richtig zum Tragen kommt. Denn selbst wenn die Geschichte in der Zukunft spielt, trifft sie doch den Kern der Zeit. Und ich kam des Öfteren nicht drum herum mir vorzustellen, dass die Welt irgendwann, in ein paar hundert Jahren vielleicht, genauso aussehen könnte. (Abgesehen von KAMI).

Marie nimmt uns mit auf eine Reise in die Zukunft, vielleicht in eine Welt, wie sie in ein paar Jahrhunderten sein könnte. Es hat mir riesigen Spaß gemacht, die Neon Birds Welt durch ihre Augen und Worte zu sehen.

Insgesamt 1419 Seiten voller Herzblut, Spannung und Emotionen!

Eine ganz klare Leseempfehlung, für jeden der Science Fiction mag, egal ob Einsteiger und Liebhaber.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookslinesmagic bookslinesmagic

Veröffentlicht am 27.11.2020

Ich habe eine neue Lieblingsbuchreihe gefunden...

*Inhalt/Klappentext:*
Im Jahr 2101 gibt eine neue Waffe abermals Hoffnung im Kampf gegen die künstliche Intelligenz KAMI. Es ist eine Person aufgetaucht, die in der Lage zu sein scheint, dem gottähnlichen ... …mehr

*Inhalt/Klappentext:*
Im Jahr 2101 gibt eine neue Waffe abermals Hoffnung im Kampf gegen die künstliche Intelligenz KAMI. Es ist eine Person aufgetaucht, die in der Lage zu sein scheint, dem gottähnlichen Wesen die Stirn zu bieten. Doch die Zivilisation steht bereits an der Schwelle zum Untergang. Ist die Menschheit noch zu retten, und ist sie es überhaupt wert, gerettet zu werden?Die junge Kämpferin Andra zweifelt an ihrer Mission, KAMI zu vernichten …

*Eindruck:*
Obwohl ich eher selten im Sci-Fi Genre lese, bin ich im Frühjahr zufällig auf die „Neon Birds“ Reihe von Marie Grasshoff gestoßen und seitdem restlos begeistert von dieser unglaublich faszinierenden Buchreihe. Aus diesem Grund konnte ich es natürlich kaum abwarten, endlich auch das krönende Finale „Beta Hearts“ zu lesen und blicke nun mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf diese großartige Welt, deren wundervolle Charaktere und die außergewöhnliche Atmosphäre dort zurück. Bevor ich euch aber erzähle, warum auch dieser Reihenabschluss wieder ein absolutes Highlight für mich ist, muss ich unbedingt noch über die einzigartige Aufmachung des Buches sprechen. Zunächst versprüht das tolle Cover mit dem Nachthimmel, dem silhouettierten Vogel und den Lichtern der Stadt wieder absolute Sci-Fi Vibes. Mein Highlight sind und bleiben aber die grandiosen Extras im Buchinneren. Akten aus der Vergangenheit, Interviews, Steckbriefe, Radioausschnitte und die atemberaubend schönen Illustrationen machen das Leseerlebnis und die gesamte Reihe in jeglicher Hinsicht zu etwas ganz Besonderem und Unvergesslichem !

Auch der Schreibstil der Autorin ist und bleibt einfach nur klasse, weshalb ich es kaum abwarten konnte, endlich wieder in die von ihr geschaffene, wahnsinnig komplexe, aber nicht weniger tolle Welt eintauchen zu können. Neben den faszinierenden Einfällen, die Marie Grasshoff in Bezug auf Technik und Mechanik beschreibt, ergründet sie den menschlichen Abgrund auf geniale Art und Weise. Verzweiflung, Schmerz, Emotionen und Mitgefühl... All das vereint sie mit einer Zukunftsvorstellung, die eindrucksvoll und bemerkenswert ausgearbeitet wurde. Zusammen mit einer Prise Humor und viel Spannung, wurde ich als Leserin von einem Sog mitgerissen, der mich tief in die Geschichte gezogen und so schnell nicht mehr losgelassen hat. So sind die Seiten nur so dahin geflogen, das Ende folgte mit großen Schritten und naja, was soll ich sagen, ich bin nach wie vor verliebt in dieses brillante Buch !

Wen man im Laufe der Geschichte natürlich umso intensiver verfolgen darf, sind die einzigartigen und facettenreichen Charaktere, die sich ihren Platz in meinem Herzen schon von Anfang an sichern konnten. Ist es Okijen, der stärkste Supersoldat, ein absoluter Bookboyfriend und ein Charakter, der in diesem Teil der Geschichte nichts, aber gleichzeitig so viel Eindrucksvolles und Tiefgründiges zeigt ? Andra, die Jägerin und das wahnsinnig starke Mädchen, das so unheimlich viel durchleben musste und doch nach wie vor für ihren eigenen Willen und ihre eigene Wahrheit kämpft ? Sind es Flover oder Luke, zwei beste Freunde, der Eine Geheimagent, der Andere Träumer, die beide bis zum Schluss kämpfen, um die Welt zu retten und diejenigen zu schützen, die sie lieben ? Oder ist es Byth, die faszinierende Mechanikerin, die in diesem Finale so viel mehr von sich zeigt als erwartet und im Endeffekt als einzig verbliebene Hoffnung für die Menschheit bleibt ? Tatsächlich kann ich euch nicht sagen, welcher von diesen fünf Protagonisten mein Liebster ist, da sie alle im Laufe der Geschichte wahnsinnige Stärke und Kraft im Kampf gegen KAMI gezeigt haben, wir sie in den dunkelsten und hellsten Zeiten begleiten dürfen und man zum Ende der Geschichte das Gefühl hat, fünf beste Freunde zu verlieren. Zudem haben allesamt eine unglaublich tolle Entwicklung durchgemacht, so viel durchgestanden, verloren und gewonnen. Sie loszulassen fällt mir wirklich schwer und ich kann es kaum erwarten, die Bücher eines Tages noch einmal zu rereaden...

Selbstverständlich verbergen sich hinter der „Neon Birds“ Trilogie auch einige Nebencharaktere, zu denen ich gerne noch ein paar Worte verlieren möchte. Im Vordergrund steht hierbei natürlich das Goldene Trio, mit denen ich eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt habe. Während ich in der einen Sekunde Hoffnung in ihren Personen und Handlungen gesehen habe, wurden diese in der nächsten Sekunde wieder zerschmettert und auf Glatteis gelegt. Obwohl sich das durch die ganze Geschichte zieht, wird man am Ende doch von einem lauten Knall überrascht und kann kaum glauben, was wirklich hinter ihren Charakteren steckt. Wen ich natürlich auch nicht vergessen darf, ist Ellis, ein für mich ziemlich unergründlicher Charakter, den man aber erst in diesem abschließenden Teil wirklich intensiv kennenlernt. Mein Highlight allerdings ist Gerta, das Haushuhn von Luke, das die spannende und nervenzerreißende Handlung teilweise auf wahnsinnig lustige Art und Weise aufgelockert hat. Ich liebe Gerta, denn wer tut das nicht?

An den Fortgang der allgemeinen Handlung hatte ich ehrlich gesagt ziemlich hohe Erwartungen, da die beiden Vorgänger „Neon Birds“ und „Cyber Trips“ zu meinen Jahreshighlights zählen. Umso glücklicher macht es mich jetzt sagen zu können, dass „Beta Hearts“ dem in nichts nachsteht. Inhaltlich möchte ich natürlich nichts vorwegnehmen, da sich diese Rezension auf den dritten und abschließenden Band der Reihe bezieht. Trotzdem möchte ich euch nicht vorenthalten, dass Marie Grasshoff das Talent besitzt, epische, unglaublich spannende und wahnsinnig faszinierende Bücher zu schreiben. Auch mit diesem Meisterwerk hat sie es wieder geschafft, mich zu begeistern und das in meinen Augen perfekte Ende für Okijen, Andra, Luke, Flover und Byth zu gestalten. Ich bin der Meinung, dieses Buch hätte auch gar nicht anders Enden dürfen, da es neben nervenaufreibender Spannung, herzzerreißenden Momenten und tiefgründigen Augenblicken auch eine wundervolle Message mitbringt, mit der ich niemals gerechnet hätte. Was zudem ziemlich unerwartet kam, ist eine oder sogar mehrere kleine Liebesgeschichten, die im Hintergrund standen, aber mir deshalb nicht weniger gut gefallen haben ! Zwar hätte ich noch Stunden, Tage, wenn nicht sogar Wochen in Maries Vorstellung einer Zukunftswelt verbringen können, allerdings bin ich auch sehr zufrieden mit diesem Abschluss. So endet mit einem lachenden und einem weinenden Auge also eine einzigartige Reise, die ich niemals vergessen werde... Jetzt bin ich nur noch gespannt auf weitere Werke von Marie Grasshoff und kann es kaum abwarten mich erneut in einer phänomenalen Welt wie dieser zu verlieren.

*Fazit:*
Ein wundervoller Reihenabschluss, der mich wie erwartet faszinieren, überraschen und emotional mitreißen konnte. Ich bin nach wie vor begeistert von dieser neuen Lieblingsbuchreihe und werde die einzigartigen Charaktere für immer in meinem Herzen behalten.
5/5🌟

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kapiteleins_ Kapiteleins_

Veröffentlicht am 12.11.2020

Eine epische Reihe

"Und ich lernte, mich zu erinnern. An diese Wesen, die an ihren Besitztümern hängen wie an Ankern. An diese Existenzen, die überleben, indem sie zerstören. An diese Ameisen, die gegen Götter kämpfen." ... …mehr

"Und ich lernte, mich zu erinnern. An diese Wesen, die an ihren Besitztümern hängen wie an Ankern. An diese Existenzen, die überleben, indem sie zerstören. An diese Ameisen, die gegen Götter kämpfen." - KAMI
.
.
INHALT:
In dieser Trilogie geht es um ein außer Kontrolle gebratener technischer Virus, der die Menschen in Mojas verwandelt. Diese sind in sogenannten Sperrzonen eingeschlossen um sich nicht weiter verbreiten zu können.
Jedoch gelingt es ihnen aus diesen Auszubrechen und die Panik bei den Menschen bricht aus - es entflammt ein Krieg um das Überleben der Menschheit. Vier junge Leute wollen das aber nicht einfach so hinnehmen, und kämpfen um die Rettung der Welt.
.
.
MEINUNG:
Zuerst einmal hätte ich nie gedacht das ich diese Bücher lesen werde. Für mich war das Genre SciFi immer uninteressant gewesen - bis ich auf diese Reihe von Marie Grasshoff gestoßen bin.
Ich habe mich total unvoreingenommen in den ersten Band gestürzt und fand diesen einfach fantastisch. Es werden in allen Bänden politische Themen und momentane Diskussionen mit aufgegriffen und in die Geschichte mit verwoben, dass hat mir sehr gut gefallen. Zum einen das Thema Umwelt, spielte im ersten Teil eine große Rolle.
Der Schreibstil von Marie hat es mir sofort angetan. Es ist total spannend, witzig und mitreißend, so das ich jedes Buch innerhalb weniger Tage ausgelesen habe.
Ich konnte es immer kaum abwarten bis Buch zwei und drei erscheinen. Wie "Neon Birds" sind auch "Cyber Trips" und "Beta Hearts" einfach nur episch! Mehr als episch!
Ich liebe die Geschichte rund um Andra, Luke, Flover und Okijen, aber auch aller Nebencharaktere die später alle eine wichtige Rolle haben. Einer meiner liebsten Buchreihe, die ich gerne sofort nochmal lesen wollen würde. Super GROSSE LIEBE. Habt ihr die Bücher schon gelesen? NEIN? Dann müsst ihr es unbedingt tun, und euch in eine epische Welt stürzen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Marie Graßhoff

Marie Graßhoff - Autor
© Marie Graßhoff

Marie Graßhoff, geboren 1990 in Halberstadt/Harz, studierte in Mainz Buchwissenschaft und Linguistik. Anschließend arbeitete sie einige Jahre als Social-Media-Managerin bei einer großen Agentur, mittlerweile ist sie als freiberufliche Autorin und Grafikdesignerin tätig und lebt in Leipzig. Mit ihrem Fantasy-Epos Kernstaub stand sie auf der Shortlist des SERAPH Literaturpreises 2016 in der Kategorie „Bester Independent-Autor“.

Mehr erfahren
Alle Verlage