Cyber Trips
 - Marie Graßhoff - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Science Fiction Romane
443 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8798-8
Ersterscheinung: 29.05.2020

Cyber Trips

Roman

(74)

Im Jahr 2101 hat die Menschheit nach erbitterten Kämpfen gegen die künstliche Intelligenz KAMI einen herben Rückschlag erlitten. Millionen wurden von ihrem technologischen Virus infiziert und verloren jeglichen eigenen Willen. Während auf der ganzen Welt nach einem Heilmittel geforscht wird, versucht die Kämpferin Andra hingegen Kontakt mit KAMI aufzunehmen — überzeugt davon, dass das Programm eine Persönlichkeit entwickelt hat …

Rezensionen aus der Lesejury (74)

lynnsleseecke lynnsleseecke

Veröffentlicht am 03.08.2020

"Cyber Trips" übertrifft den wahnsinnig guten Teil 1!

*Meine Meinung:*

_Achtung: Ich probiere so wenige Spoiler wie möglich einzubauen, doch da es sich nun mal um einen zweiten Teil handelt, lässt ich das wahrscheinlich nicht verhindern. Hiermit habe ich ... …mehr

*Meine Meinung:*

_Achtung: Ich probiere so wenige Spoiler wie möglich einzubauen, doch da es sich nun mal um einen zweiten Teil handelt, lässt ich das wahrscheinlich nicht verhindern. Hiermit habe ich euch also gewarnt – dabei geht es natürlich nur um Spoiler zum ersten Teil, für den zweiten Teil sind diese noch einmal makiert_ 😉

Bevor ich zur eigentlichen Handlung und meinen „normalen Kriterien“, die ich in jeder Rezension anspreche, komme, will ich auf die Einleitung aufmerksam machen, die ich wirklich gut fand!
Ich habe „Cyber Trips“ direkt nach „Neon Birds“ angefangen und hatte somit keine Probleme mit der Handlung oder dem Setting, da ich noch alles aus dem Vorband wusste. Doch ich kann mir vorstellen, dass man über längere Zeit wahrscheinlich einiges vergessen hätte, was auch das Leseerlebnis negativ beeinträchtigen kann – das weiß ich aus eigener Erfahrung. Deshalb finde ich es gut, am Anfang des Buches – zusätzlich zu den unfassbar schönen Illustrationen der Charaktere – eine kurze Zusammenfassung des vorherigen Bandes zu haben. Eine kurze Schilderung der Ereignisse aus dem ersten Teil, die ich sehr gelungen finde und die auch zeigt, wie viel Mühe in dieser Geschichte steckt!

Nach diesem unfassbar fiesen aber auch einfach genialen Ende von „Neon Birds“ geht es in „Cyber Trips“ genauso spannend weiter. Nachdem ich den ersten Band gelesen habe, hatte ich ganz kurz (für eine Millisekunde) die Befürchtung, dass der zweite Teil schlechter wird, weil es einfach nur sehr wenige Trilogien gibt, bei denen es nicht der Fall ist – „Cyber Trips“ ist auf jeden Fall eine dieser Ausnahmen! Ich brauchte nur einen Absatz zu lesen und ich wusste, dass die Geschichte nicht an Spannung oder Perfektion verlieren würde. Ich liebe den Anschluss zum ersten Teil, da er sehr flüssig ist und durch die Zusammenfassung am Anfang des vorherigen Teils nicht unnötig in die Länge gezogen wurde.

Der zweite Teil fängt spannend an, doch was hat man nach dem Ende vom ersten Teil auch anderes erwartet. Die Spannung bliebt – bis zum Schluss, bis zur allerletzten Seite und nimmt (meiner Meinung nach) für keine Sekunde ab. Auch die unterschiedlichen Sichtweisen führen nicht dazu, dass diese abnimmt, was mir schon öfters mal passiert ist. Das Zusammenspiel der verschiedenen Plots ist klasse umgesetzt und man will einfach nur weiterlesen. Plotwholes – also Lücken im Plot – gab es meiner Meinung nach nicht; die Lücken, die noch vorhanden waren, haben sich teilweise wieder gefüllt. Aber dazu kommt später noch ein wenig mehr 😉

Die Protagonisten bleiben in ihren „Teams“ auch in diesem Teil und ich liebe diese Zusammenstellung. Während man aus anderen Geschichten oftmals eine Truppe kennt, die alles oder den größten Teil zusammen angehen, so ist hier das Gegenteil der Fall und es passt unglaublich gut zu der Geschichte.
Andra und Okijen gehen mit Byth und Co. ihren eigenen Hinweisen nach und probieren ohne Luke und Flover KAMI aufzuhalten. Luke und Flover haben währenddessen mit ein paar… anderen Problemen zu kämpfen, doch auch sie wollen alles tun, um KAMI aufzuhalten. Meine Favoriten sind und bleiben es höchstwahrscheinlich auch Luke und Flover (und ja, ich shippe sie auch 😉 ), auch wenn ihnen Okijen und Andra in nichts nachstehen. Ich liebe die Dynamik zwischen ihnen, ihre Konstellationen, die Beziehung der Charaktere und und und. Ich kann mir keine bessere Umsetzung der Zusammenarbeit der Charaktere vorstellen, was für mich die Trilogie nicht einfach nur unfassbar gut sondern auch ziemlich einzigartig macht.

Aber nicht nur die Chemie der Charaktere und ihre Beziehungen sind besonders – auch wie ihre Entwicklungen und die Informationen zu ihnen, die im Laufe des Buches hinzukommen, sind einfach perfekt umgesetzt. Während man im ersten Teil spürt, wie gut die Protagonisten – und selbstverständlich auch die Nebencharaktere – ausgearbeitet sind, so bekommen sie in „Cyber Trips“ noch ein wenig mehr Tiefe, indem man mehr über ihre Vergangenheit erfährt. Ich will auf diese gar nicht so genau eingehen, aber allein schon die Tatsache, dass es ein berüchtigtes Kapitel gibt – dessen Nummer ich natürlich nicht verraten werde –, sagt schon viel aus. Wieso handelt der eine Protagonist so, wie er es tut? Wer oder was hat das Verhalten ausgelöst? Diese Fragen werden in diesem Band geklärt, was ich sehr passend finde. Daran merkt man – wie bei gefühlt jedem Detail – wie gut die Geschichte geplant ist und was für eine tolle Autorin Marie Grasshoff ist!

Nicht zu vergessen mit diesem abgöttischen Schreibstil, der wahrscheinlich alles unglaublich toll, unglaublich fesselnd klingen lassen könnte. Allein wegen dem Schreibstil hat auch der zweite Teil zu „Neon Birds“ für mich fünf von fünf Sternen verdient!

Das Ende lässt den Leser – also mich auf jeden Fall – wieder einmal auf heißen Kohlen sitzen und ich kann gar nicht abwarten endlich „Beta Hearts“ in den Händen zu halten, damit ich es dann verschlingen kann. Übrigens liebe ich die Titel, weil sie einfach perfekt zu den Büchern passen und auch eine Bedeutung haben.



*Mein Fazit:*

Wenn euch „Neon Birds“ richtig, richtig gut gefallen hat, dann rennt jetzt in die nächste Buchhandlung und schnappt euch „Cyber Trips“ – obwohl ihr das am besten hättet im Voraus machen sollen! Denn der zweite Teil von „Neon Birds“ hat nicht nur meine hohen Erwartungen nach dem ersten Teil erfüllt – was ich ja für eine Millisekunde nicht geglaubt habe -, sondern dieser auch noch übertroffen! Selten habe ich solch einen guten zweiten Teil gelesen (ein guter Vergleich ist für mich der unglaublich tolle zweite Teil von „Das Reich der sieben Höfe“) und ich freue mich schon unfassbar auf den dritten Teil.
Wer nicht zu hundert Prozent vom ersten Teil überzeugt wurde, der sollte nichtdestotrotz nach diesem Schätzchen greifen, weil es einfach noch mal ALLES toppt! Ganz große Leseempfehlung und ein fünf von fünf Sternen Roman!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JunaGrey JunaGrey

Veröffentlicht am 31.07.2020

Einfach nur Wow!

Einfach nur Wow! Marie Grasshoff hat mich mit ihrem unglaublich guten Schreibstil und ihrer spannenden Story mal wieder total umgehauen!
Ich liebe einfach diese Charaktere. Jeder Handlungsstrang ist spannend ... …mehr

Einfach nur Wow! Marie Grasshoff hat mich mit ihrem unglaublich guten Schreibstil und ihrer spannenden Story mal wieder total umgehauen!
Ich liebe einfach diese Charaktere. Jeder Handlungsstrang ist spannend und man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Auch das Hörbuch war wieder toll. Der Sprecher ist einfach super!
Diese Reihe gehört auf jeden Fall jetzt schon zu meinen absoluten Lieblingen und ich kann es kaum abwarten, bis endlich Beta Hearts erscheint!

Für mich ist Cyber Trips ganz klar ein 𝟓-𝐒𝐭𝐞𝐫𝐧𝐞 𝐁𝐮𝐜𝐡!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ela247 Ela247

Veröffentlicht am 31.07.2020

Gigantische Fortsetzung

Ich muss ein wenig durchatmen, denn Marie Graßhoff hat mich mit dem 2. Band der Reihe komplett abgeholt und total begeistert. Auch wenn sie mich, wie ihre Charaktere, als Leser einmal in die Hölle und ... …mehr

Ich muss ein wenig durchatmen, denn Marie Graßhoff hat mich mit dem 2. Band der Reihe komplett abgeholt und total begeistert. Auch wenn sie mich, wie ihre Charaktere, als Leser einmal in die Hölle und zurück geschickt hat.

Ich habe wirklich gelitten, könnte mir aber kaum eine andere Autorin wie sie, wünschen, die mir diesen Schmerz zufügt und die ich dafür noch mehr liebe.
Sie hat mir wirklich seelischen Schmerz bereitet, denn ich habe mit ihren Charakteren wie Okijen, Andra und Luke gelitten. Es fühlte sich an, als würde ich an ihrer Seite gegen KAMI kämpfen.

Dieses Mal konnte ich ein wenig mehr in die Gedankenwelt von KAMI eintauchen und auch ihr, als Charakter, näher kommen. An einer Stelle hatte ich sogar Pipi in den Augen.
Marie Grasshoff hat mich zerstört und mein Herz zerrissen.

Ja in diesem Fall bin ich emotional wirklich fertig und ich muss sagen, dass das Warten auf den dritten Band eine Qual wird.
Nicht nur der brillante Schreibstil zeichnet dieses Buch aus. Vor allem die Zeichnungen der Charaktere am Anfang und die an vielen Stellen des Buchs verteilt sind, verwandeln dieses Buch in ein Kunstwerk.
Zu Anfang gibt es eine kurze Zusammenfassung des ersten Bandes. Was mich gleich in die richtige Stimmung versetzt hat und ich wieder mitten in dieser Welt war.
Auch gibt es wieder die Ausschnitte aus den Militärakten, die ich als Leser schon aus Neon Birds kannte.

Das Cover ist genial und passt super zu dem Cover von Band 1.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

vivil vivil

Veröffentlicht am 29.07.2020

Ich liebeee es !!

Okay, also .. ich habe dieses Buch vor nicht mal 5 Minuten beendet und ich dachte mir ich muss diese Rezension direkt jetzt schreiben wo ich noch ganz frisch komplett zerstört bin :D .. Ich muss zugeben ... …mehr

Okay, also .. ich habe dieses Buch vor nicht mal 5 Minuten beendet und ich dachte mir ich muss diese Rezension direkt jetzt schreiben wo ich noch ganz frisch komplett zerstört bin :D .. Ich muss zugeben ich hätte diesem Buch auch ohne es zu lesen direkt 5 Sterne gegeben, da es 1. von Marie ist und ich 2. Neon Birds schon über alles geliebt habe. Seit Monaten habe ich nun auf dieses Buch hingefiebert, wie es nach Band 1 weitergeht und wie ich es vorher schon wusste, hat Marie mich nicht enttäuscht und da wieder was ganz ganz tolles geschaffen! Ich habe mich so gefreut nun endlich weiterlesen zu können und von der ersten Seite an war ich direkt wieder im Geschehen! Der Schreibstil dieses Buchs ist einfach so fantastisch, dass einen weder die Sprünge zwischen 6 Perspektiven noch die vielen Sprünge zwischen den verschiedenen Orten in unterschiedlichen Zeitzonen verwirren. Die Charaktere die schon im 1. Band so fantastisch ausgearbeitet wurden sind auch im 2. Band absolut greifbar und man fiebert mit jedem einzelnen mit. Ich bin vor allem verliebt in Gerta, Okijen, Flover und Luke, der mich immer wieder zum Lachen bringt ❤. Byth war mir in Band 1 und den größten Teil von Band 2 noch nicht ganz geheuer, aber das hatte so seine Gründe wie ich jetzt feststellen konnte :D .. mehr kann ich dazu nicht sagen. Ich bin froh dass einige meiner Fragen aus Band 1 sich aufgeklärt haben, andersherum stellen sich mir nun 1000 neue :D .. Was mir beim Lesen immer wieder aufgefallen ist, ist wie die Autorin es schafft eine vermeintlich banale Szene zu schreiben und im genau richtigen Augenblick und ohne dass der Leser es merkt eine Spannung reinzuhauen, dass man nicht mehr weiß wo oben und unten ist. Der Spannungspegel war also auch in Band 2 wieder enorm, an den richtigen Stellen hatte der Leser aber auch kurz Zeit zum verschnaufen und um zu versuchen das Geschehen zu verarbeiten, falls das überhaupt möglich ist .. Ich hatte ja schon von Anfang an keinen Plan was passieren wird und wie die Protagonisten überhaupt irgendwas retten wollen und habe mir eine Menge Theorien zusammengesponnen was passieren könnte, und tatsächlich ist eine der Theorien so ähnlich sogar aufgegangen, aber trotzdem hätte ich nieee und nimmer damit gerechnet, dass es wirklich passiert :D .. Zum Schluss entlässt uns die Autorin dann mit einem schööönen Cliffhanger in die Sommerpause, Beta Hearts (der Titel ist perfekt!) erscheint nämlich erst Ende September :(!

Zum Schluss kann ich nur sagen, dass diese Trilogie zu plotten einfach nur krass gewesen sein muss und dass Marie einfach meinen vollsten Respekt für alles hat, was sie sich hier ausgedacht und wie sie alles miteinander verknüpft hat. Oh my Kami, i love it!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

NobbyR NobbyR

Veröffentlicht am 26.07.2020

Gelungene Fortsetzung

»Cyber Trips« ist Band 2 der Trilogie von Marie Graßhoff, deren erster Teil »Neon Birds« 2019 erschienen ist und die mit »Beta Hearts« im September 2020 ihren Abschluss finden wird.

Wieder gut 400 Seiten ... …mehr

»Cyber Trips« ist Band 2 der Trilogie von Marie Graßhoff, deren erster Teil »Neon Birds« 2019 erschienen ist und die mit »Beta Hearts« im September 2020 ihren Abschluss finden wird.

Wieder gut 400 Seiten lang setzt der Roman nahtlos die Geschichte fort: KAMI hat in der Inkarnation von Luke Bibles Zwillingsschwester Shiva ein Bewusstsein entwickelt und ist immer noch bestrebt, die gesamte Menschheit zu infizieren, was sie als Fortschritt und Weiterentwicklung sieht, um der Welt Frieden zu bringen. Was der künstlichen Intelligenz weiterhin fehlt sind Emotionen. So macht sie sich auf den Weg, sämtliche Sperrzonen zu öffnen und die freien Städte zu erobern, was ihr durch ihren neusten Evolutionsschritt zunehmend leichter fällt. Die Menschen haben den Moja kaum etwas entgegen zu setzen. Andra Yun versucht in dieser Situation, mit KAMI Kontakt aufzunehmen und mit ihr zu kommunizieren. Gleichzeitig taucht eine neue, scheinbar effektive Waffe gegen die Moja auf, Luke und der infizierte Flover Nakamura flüchten sich zu DVM und Okijen Van Dire sieht sich gezwungen, wieder in den aktiven Dienst zu wechseln.

Wie schon im ersten Band wird die Geschichte aus wechselnden Perspektiven erzählt, wobei neben Luke, Flover, Okijen und Andra im letzten Drittel noch Byth als POV-Charakter dazu kommt. Anders als in »Neon Birds« startet der Roman eher gemächlich, aber nicht weniger spannend, und die Action setzt erst in der zweiten Hälfte richtig ein. Hinzu kommt eine sich entwickelnde Romanze, die schon in Teil 1 angedeutet wurde. Stück für Stück werden weitere Informationen über die Protagonisten enthüllt, wobei die Autorin ihre Figuren konsequent weiterentwickelt. Wie schon im ersten Band werden zwischen einzelnen Kapiteln Auszüge aus Militärakten eingestreut, um komprimierte Hintergrundinformationen zu liefern. Insgesamt ist die Stimmung düster. Der Schreibstil ist frisch und flüssig zu lesen, so dass das Buch ungemein fesselnd ist. Am Ende steht dann ein atemraubender Cliffhanger, der die Wartezeit auf »Beta Hearts« nicht gerade leichter macht.

»Cyber Trips« ist ein höchst gelungener Mittelband, der ähnlich gut ist wie »Neon Birds«, und nicht nur eine schwächere Überleitung zum Finale. Als eigenständiger Roman ist er allerdings trotz der Inhaltszusammenfassung am Anfang des Buches kaum lesbar, da man die Vorkenntnisse aus Teil 1 einfach braucht.

Ich kann den Roman uneingeschränkt empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Marie Graßhoff

Marie Graßhoff - Autor
© Marie Graßhoff

Marie Graßhoff, geboren 1990 in Halberstadt/Harz, studierte in Mainz Buchwissenschaft und Linguistik. Anschließend arbeitete sie einige Jahre als Social-Media-Managerin bei einer großen Agentur, mittlerweile ist sie als freiberufliche Autorin und Grafikdesignerin tätig und lebt in Leipzig. Mit ihrem Fantasy-Epos Kernstaub stand sie auf der Shortlist des SERAPH Literaturpreises 2016 in der Kategorie „Bester Independent-Autor“.

Mehr erfahren
Alle Verlage