Die letzte Reise der Meerjungfrau
 - Imogen Hermes Gowar - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Sonstige Belletristik
555 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5601-4
Ersterscheinung: 29.03.2018

Die letzte Reise der Meerjungfrau

oder wie Jonah Hancock über Nacht zum reichen Mann wurde
Roman
Übersetzt von Angela Koonen

(5)

"Eine unglaublich eindrucksvolle Lektüre. Gowars Gespür für anschauliche und sinnliche Details ist erstaunlich." The Bookseller

Ein Wunder, raunen die einen. Betrug, rufen die anderen. Für den Kaufmann Jonah Hancock zählt nur eines: Die Meerjungfrau, die sein Kapitän aus Übersee mitgebracht hat, versetzt ganz London in Staunen. Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Kunde in den Kaffeehäusern, Salons und Bordellen der Stadt. Jonah steigt in die obersten Kreise der Gesellschaft auf und verkauft seine Meerjungfrau schließlich für eine schwindelerregende Summe. Nur die Gunst der Edelkurtisane Angelica Neal bleibt unerschwinglich für ihn, denn als Beweis seiner Liebe fordert Angelica eine eigene Meerjungfrau. Jonah setzt alles daran, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch Wunder haben einen hohen Preis.

Ein preisgekröntes Romandebüt über Menschen, Meerjungfrauen und das ewige Streben nach mehr. Imogen Hermes Gowar erweckt das London des 18. Jahrhunderts zum Leben – schillernd, faszinierend und facettenreich.

  • eBook (epub)
    15,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Gavroche Gavroche

Veröffentlicht am 26.06.2018

Etwas Besonderes

Wir schreiben das Jahr 1785 und der Kaufmann Jonah Hancock kommt durch seinen Kapitän in den Besitz einer Meerjungfrau. Dies öffnet ihm Türen und Tore und er steigt in die hohe Londoner Gesellschaft auf. ... …mehr

Wir schreiben das Jahr 1785 und der Kaufmann Jonah Hancock kommt durch seinen Kapitän in den Besitz einer Meerjungfrau. Dies öffnet ihm Türen und Tore und er steigt in die hohe Londoner Gesellschaft auf. Er verkauft die Meerjungfrau und wird sehr reich, doch nur eines kann er nicht kaufen, was er jedoch begehrt....
Mir war lange nicht klar, wohin es auf dieser "Reise" gehen wird und ich kann nur die Empfehlung geben, sich auf diesen Roman einzulassen, nicht in Konventionen oder Schubladen zu denken, sondern sich einfach in dieses Leseereignis zu stürzen. Ein wunderbarer Schreibstil und eine verschlungene, phantasievolle Geschichte haben dieses Buch für mich zu einem Leseerlebnis auf hohem Niveau gemacht. Schon auf den ersten Seiten bin ich in aufgrund des wunderbaren Schreibstils in die Geschichte eingetaucht, fühlte mich zurück versetzt ins späte 18. Jahrhundert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Eponine Eponine

Veröffentlicht am 05.09.2019

Die etwas andere Meerjungfrau

Meine Gedanken zu diesem Buch zusammen zu fassen fällt mir gar nicht so leicht... Es sind auch schon einige Tage vergangen seitdem ich die letzte Seite umgeblättert hatte und ich musste die Geschichte ... …mehr

Meine Gedanken zu diesem Buch zusammen zu fassen fällt mir gar nicht so leicht... Es sind auch schon einige Tage vergangen seitdem ich die letzte Seite umgeblättert hatte und ich musste die Geschichte erstmal etwas sacken lassen. Es ist ja kein besonders aufregendes oder aufwühlendes Buch. Die Geschichte verlief nur äusserst unerwartet. Ich war mir schon bewusst, dass mich kein Märchen mit wunderschönen Meerjungfrauen erwarten würde. Die Kurzbeschreibung hat mich dennoch dazu verleitet, auf Romantik oder gar ein Wohlfühlbuch zu hoffen. Und dann war alles so ganz anders. Was für mich so überraschend war, möchte ich hier lieber nicht erwähnen, da es zuviel verrraten und somit die besondere Unvorhersehbarkeit, die den Reiz des Buches zum grossen Teil ausmacht, zerstören würde.

Am besten gefallen hat mir auf jeden Fall die Sprache. Ich habe zwar ein paar Seiten gebraucht, um mich an das Gefühl der "etwas angestaubten Ausdrucksweise" zu gewöhnen. Ich hoffe, dieser Ausdruck verwirrt jetzt nicht - denn ich meine keinesfalls altmodisch. Es hat auch nicht allzu lange gedauert, bis ich die Sprache absolut passend empfand - passend zu den recht speziell gezeichneten Figuren und dem historischen Setting, das von solider Recherchearbeit zeugt.

Es handelt sich hier um eine sehr ruhige Geschichte - für mich ungeduldige Seele manchmal einen Tick zu ruhig. Die Autorin ist mit Dramatik sehr sparsam und dennoch erreicht sie eine leise Tiefgründigkeit. Ich war mir nicht immer sicher, was die Autorin mit ihren Metaphern mir sagen wollte. Aber sie regte mich zu Nachdenken und Phantasieren an.

Alles in allem war es eine angenehme Lektüre, auf die ich mich gut einlassen konnte. Es ist kein "Pageturner" - aber wer erfahren möchte, wie die Autorin eine Meerjungfrau beschreibt (für mich durchaus eine Idee, die ich mir real vorstellen könnte) und ein Buch abseits des Mainstreams sucht, kann hier gestrost zugreifen. Aus meiner Sicht verdient das Buch sehr gute vier Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Winniehex Winniehex

Veröffentlicht am 26.04.2018

Eine neue Literaturart

Ein Wunder, raunen die einen. Betrug, rufen die anderen. Für den Kaufmann Jonah Hancock zählt nur eines: Die Meerjungfrau, die sein Kapitän aus Übersee mitgebracht hat, versetzt ganz London in Staunen. ... …mehr

Ein Wunder, raunen die einen. Betrug, rufen die anderen. Für den Kaufmann Jonah Hancock zählt nur eines: Die Meerjungfrau, die sein Kapitän aus Übersee mitgebracht hat, versetzt ganz London in Staunen. Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Kunde in den Kaffeehäusern, Salons und Bordellen der Stadt. Jonah steigt in die obersten Kreise der Gesellschaft auf und verkauft seine Meerjungfrau schließlich für eine schwindelerregende Summe. Nur die Gunst der Edelkurtisane Angelica Neal bleibt unerschwinglich für ihn, denn als Beweis seiner Liebe fordert Angelica eine eigene Meerjungfrau. Jonah setzt alles daran, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch Wunder haben einen hohen Preis. (Quelle: Amazon)

Der Roman ist mal was ganz anders, er ist meiner Meinung nach gut. Aber schon eine andere Art der aktuellen Literatur, was ich persönlich aber wirklich gut finde muss ich gestehen. Die Geschichte spielt im 18. Jahrhundert in England/London. Durch doch sehr detailverliebte Darstellung kann man sich gut in das Buch einbinden. Klar man darf nicht vergessen, ist es immer noch eine fiktive Story.

Was mir wirklich sehr schwer viel war, dass die Stimmung im Buch doch sehr verwirrend war. Es geht hoch und runter und das an einem Stück, man könnte sagen es hat schon depressive Züge. Aber ich muss auch den anderen Stimmen Recht geben, der Sinn oder die Rolle der Meerjungfrau bleibt zum größtenteils unberührt.

Schönes Buch, anstrengend zum Lesen aber trotzdem klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AnnieHall AnnieHall

Veröffentlicht am 11.04.2018

Ein stimmungsvoller historischer Roman

Das Ansehen des Kaufmanns Jonah Hancock steigt schlagartig, als eins seiner Schiffe mit einer echten Meerjungfrau an Bord zurückkehrt. Durch diese Sensation steigt Jonah in die obersten Kreise der Gesellschaft ... …mehr

Das Ansehen des Kaufmanns Jonah Hancock steigt schlagartig, als eins seiner Schiffe mit einer echten Meerjungfrau an Bord zurückkehrt. Durch diese Sensation steigt Jonah in die obersten Kreise der Gesellschaft auf und verkauft die Meerjungfrau schließlich für eine hohe Summe. Nur die Gunst der Edelkurtisane Angelica Neal kann er nicht gewinnen, denn Angelica fordert als Liebesbeweis eine eigene Meerjungfrau. Jonah setzt alles daran, ihr diesen Wunsch zu erfüllen, ohne Rücksicht auf die Folgen...

Imogen Hermes Gowar erweckt in ihrem Roman das London des 18. Jahrhunderts zum Leben und entwirft das stimmungsvolle Bild einer opulenten und schillernden Stadt. Eine Geschichte über Träume, Leidenschaft und das Streben nach einem besseren Leben, die ihren Zauber nur langsam entfaltet. Ein Roman der leisen Tönen, eingängig geschrieben, bildgewaltig und mit feinem Humor.

Alles in allem ein eindrucksvoller historischer Roman - unterhaltsam, berührend und überraschend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Deichgraefin Deichgraefin

Veröffentlicht am 29.03.2018

Meerjungfrau

Die letzte Reise der Meerjungfrau ist ein Debütroman der Autorin Imogen Hermes Gowar. Sie beschreibt die Gesellschaft Londons im 18. Jahrhundert. Es ist ein ziemlich komplexer Roman, er liest sich nicht ... …mehr

Die letzte Reise der Meerjungfrau ist ein Debütroman der Autorin Imogen Hermes Gowar. Sie beschreibt die Gesellschaft Londons im 18. Jahrhundert. Es ist ein ziemlich komplexer Roman, er liest sich nicht so ganz einfach und oft nicht realistisch. Die Szenen mit der Meerjungfrau sind wie ein trauriges Märchen. Die Hauptpersonen sind der Kaufmann Jonah Hancock und die Edelkurtisane Angelica. Von ihrem und einigen Prostituierten wird der Alltag erzählt.
Der Schreibstil ist flüssig und detailliert. Der Roman ist nicht schlecht, nur mich konnte er nicht fesseln. Wahrscheinlich liegt es an mir, oder ich habe ihn zu einem falschen Zeitpunkt gelesen.
In England bekam die Autorin und der Roman von der Presse gute Kritiken.







.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Imogen Hermes Gowar

Imogen Hermes Gowar - Autor
© Mandy Lee Jandrell

Imogen Hermes Gowar hat Archäologie, Anthropologie und Kunstgeschichte studiert und anschließend in verschiedenen Museen gearbeitet. Inspiriert von den Ausstellungsstücken hat sie erste fiktionale Texte geschrieben und 2013 ein Stipendium bekommen, um an der Universität von East Anglia Kreatives Schreiben zu studieren. Für ihre Dissertation, aus der der Roman Die letzte Reise der Meerjungfrau entstanden ist, wurde sie mit dem Curtis-Brown-Preis ausgezeichnet. Imogen Hermes Gowar lebt und …

Mehr erfahren
Alle Verlage