Mein Herz so schwarz
 - Jenny Blackhurst - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Thriller
397 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7238-0
Ersterscheinung: 31.07.2019

Mein Herz so schwarz

Psychothriller

(70)

Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen für den Sturz. Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben so plötzlich zu beenden? Als ihr Bräutigam und ihre beste Freundin versuchen, diesem Rätsel auf den Grund zu gehen, stoßen sie auf dunkle Abgründe im Leben der Verstorbenen. Allmählich beginnen sie zu begreifen, dass sie die wahre Evie nie wirklich kannten – und dass sie die Vergangenheit besser ruhen lassen sollten ...

Rezensionen aus der Lesejury (70)

sumchi95 sumchi95

Veröffentlicht am 13.05.2020

Solide

Ein wirklich sehr gelungener Thriller der einen von der ersten Seite an zu packen weiß, dennoch fehlt ihm laufe der Geschichte die Entwicklung, wodurch der Roman an manchen stellen etwas langatmig und ... …mehr

Ein wirklich sehr gelungener Thriller der einen von der ersten Seite an zu packen weiß, dennoch fehlt ihm laufe der Geschichte die Entwicklung, wodurch der Roman an manchen stellen etwas langatmig und weniger spannend wirkt. Dennoch ein durch und durch gelungenes Debüt, was dem Leser den Atem raubt .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sila79 Sila79

Veröffentlicht am 28.03.2020

Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und Verrat. Die Zeitsprünge mindern das Lesevergnügen, auch wenn das Werk bewegt.

Klappentext:

Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen für den Sturz. Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben so plötzlich ... …mehr

Klappentext:

Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen für den Sturz. Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben so plötzlich zu beenden? Als ihr Bräutigam und ihre beste Freundin versuchen, diesem Rätsel auf den Grund zu gehen, stoßen sie auf dunkle Abgründe im Leben der Verstorbenen. Allmählich beginnen sie zu begreifen, dass sie die wahre Evie nie wirklich kannten - und dass sie die Vergangenheit besser ruhen lassen sollten ...


Meine Meinung:

Sowohl das Cover als auch der Buchtitel hatten meine Neugier geweckt und der Klappentext bewegte mich letztendlich zum Kauf. Der Schreibstil ist leicht und gut verständlich. Der Einstieg beginnt mit einem Prolog und dem Sprung der Braut von den Klippen. Das Buch ist aus der Sicht der drei Hauptprotagonisten Rebecca, Evie und Richard geschrieben, wobei sich James ebenfalls zu Wort meldet. Diese hat die Autorin deutlich gekennzeichnet, sodass der Leser weiß, um welche Figur es sich handelt. Absolut gar nicht schön waren die ständigen Zeitsprünge in der Erzählung - ein ewiges Hin und Her, es zerfetzt die Geschichte zu sehr. Die Spannung in der ersten Hälfte des Buches ist mäßig und wird allein durch die Frage getragen: Warum ist sie gesprungen? Der Leser erhält immer wieder Einblicke in Evie´s Kindheit, die wie Spiegelsplitter eingestreut werden und uns die Protagonistin näher bringen. Die Handlung finde ich durchaus vorstellbar und könnte sich durchaus in jeder Gesellschaftsschicht ereignen. Ebenso sind Handlungsweisen und Gedankengänge nachvollziehbar und realistisch, wenn man sich auf die Geschehnisse einlässt. Auch wenn der Verlauf beim Leser die ein oder andere Vermutung aufkeimen lässt, so ist dieser nicht wirklich vorhersehbar. Überraschend war für mich auf jeden Fall die Rolle von Rebecca. Ergreifend die Umstände, die sich durch Evie´s Leben zogen. Wenn du vom Schicksal so richtig verarscht wirst, würdest du dann nicht vielleicht den selben Weg gehen? Wie heißt es so schön: Urteile nicht, bevor du nicht in meinen Schuhen meinen Weg gegangen bist!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booksandbluebells booksandbluebells

Veröffentlicht am 25.03.2020

Ein Leidenschaftlicher Psychothriller

#Handlung#

Ein frisch vermählter trauernder Ehemann und ihre beste Freundin lässt Evie White nach ihrem Sprung von einer Klippe zurück. Doch was brachte die schöne und privilegierte Braut dazu sich das ... …mehr

#Handlung#

Ein frisch vermählter trauernder Ehemann und ihre beste Freundin lässt Evie White nach ihrem Sprung von einer Klippe zurück. Doch was brachte die schöne und privilegierte Braut dazu sich das Leben zu nehmen? Und das dazu noch an ihrem Hochzeitstag!

Auf der Suche nach einer Erklärung für ihr Handeln, kommen immer neue Hinweise auf, die beteuern dass Evie doch nicht so unschuldig gewesen ist, wie sie alle glauben ließ. Die einzige die ihre Geheimnisse kannte war ihre beste Freundin Rebecca. Gemeinsam mit ihr versucht der nun verwitwete Richard Antworten zu finden. Dabei weiß er nicht mal ob er will, dass eine Leiche gefunden wird, oder nicht. Endlich abschließen können, oder weiterhin im Ungewissen bleiben?


#Meine Meinung#

Direkt im Prolog wird die Dramatik der Buches thematisiert – der Suizid der Braut. Man weiß direkt worum es geht ohne dass eine lange Vorgeschichte erzählt wird.

Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz, da man ihre Verunsicherung und ihre Trauer gut nachfühlen kann. Hauptsächlich wird die Geschichte aus der Sicht von Rebecca und Evie erzählt. Evie bekommt darin natürlich nur die Vergangenheitsform der Erzählung ab; während Rebeccas Abschnitte zwischen Vergangenheit und Gegenwart springen.

Durch den häufigen Perspektivenwechsel und den Zeitsprüngen, bekommt man einen komplexen Eindruck der Charaktere und deren Denk- bzw. Vorgehensweise. Diese machen das Buch auch so spannend. Immer wenn man denkt, dass die Handlung sich nicht noch mehr zuspitzen könnte, kommt doch noch ein düsteres Geheimnis der Protagonisten hinterher. Evies beste Freundin Rebecca weiß mehr als sie zugeben will, doch umso mitreißender ist es nach und nach immer mehr aus ihrer Sicht zu erfahren.

Die Handlung war ohne große Lückenfüller, was ich als sehr befriedigend empfand. Jeder Rückblick und jede geschilderte Situation hatte direkt oder indirekt mit dem großen Ganzen zu tun, ohne übermäßig große Ausschweifungen zu machen. So wurde der Handlungsverlauf durchgängig sehr spannend gehalten.

Dass die Geschichte ein wenig Ähnlichkeit mit Romeo und Julia hat, weiß die Autorin selbst sehr gut , denn auch diese Anspielung lässt Sie sich nicht entgehen. ^^

Erstaunlich fand ich zudem, wie dem Leser ganz langsam deutlich gemacht wird, wer eigentlich ein falsches Spiel treibt. Überraschende Wendungen und die immer mehr kommende Erkenntnis über den Hergang der Tragödie machten das Buch für mich zu einem sehr spannendem Leseerlebnis.

Ein wenig offen bleibt für mich am Ende die Frage was der Ausschlaggebende Punkt war, dass sich die Protagonisten in ihrer Beziehung so sehr auseinandergelebt und gegenseitig eine stille Feindschaft ausgetragen haben, die keiner offen gezeigt hat.


#Fazit#

Ein absolut spannendes Buch, welches ich in weniger als 24 Stunden verschlungen habe. Gut geschrieben, toller Handlungsverlauf und ein unerwarteter Plottwist am Ende; alles in allem ein großartiges Leseerlebnis!


#Kaufempfehlung#

Definitiv ein Buch was sich zu kaufen lohnt. Ich lese nicht oft Psychothriller, aber dieser hat mich nicht mehr losgelassen.

Eine kleine Trigger-Warnung möchte ich dennoch einstellen, da sich eben auch mit psychischen Problemen und Suizid beschäftigt wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherliebe98 Buecherliebe98

Veröffentlicht am 20.01.2020

Ich liebe Blackhurst..

Vielen Dank an den Verlag für das Exemplar, denn bereits "Das Böse in deinen Augen" hat mir sehr gut gefallen.

Jenny Blackhurst hat einen sehr guten flüssigen Schreibstil, der die Seiten sehr gut vorbei ... …mehr

Vielen Dank an den Verlag für das Exemplar, denn bereits "Das Böse in deinen Augen" hat mir sehr gut gefallen.

Jenny Blackhurst hat einen sehr guten flüssigen Schreibstil, der die Seiten sehr gut vorbei ziehen lässt, in dem Buch wird es aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, wodurch wir einen besseren Einblick in Gedanken und Gefühlen bekommen.



Zu Beginn des Buches werden wir in ein tragisches Ereignis rein geworfen, die anfänglich aus Rebeccas Sicht erzählt wird und dann mit einer Zeitlichen Rückeblende von Evie, unserer Erzählerin. Die weitgehende Sichtweise wird aus der Gegenwart, also Rebeccas Sichtweise beschrieben.



Es ist eher eine Rome und Julia Story..

Evie wird von einem paar dabei beobachtet, wie sie am Abend nach Ihrer Hochzeit von einer Klippe stürzt, doch Ihre Leiche wird nie gefunden.

War es Selbstmord, ein tragisches Unglück oder doch Mord?

Ihre beste Freundin Rebecca (Becca) und Ihr Ehemann Richard verstehen die Welt nicht mehr, was Evie zu dieser Tat gebracht haben soll.. Doch gemeinsam versuchen Sie die Hintergründe herauszufinden und gehen der Sache auf die Spur, wodurch neues Licht auf die Beziehung zu Evie geworfen wird.



Der Prolog ist in diesem Fall die erlebte Hochzeit, für mich ließt es sich so, als wäre es Selbstmord gewesen, bei dessen Meinung ich auch übers Buch geblieben bin, da dies auch von der Öffentlichkeit und der Hauptpersonen gedacht wird.



Wir lernen oft neue Hauptpersonen kennen, was die bisherigen Ergebnisse und unsere Gedanken in eine andere Sicht geworfen werden. Als Leser haben wir immer wieder neue Spekulationen die durch die Gedanken der Protagonistin entstehen, wodurch auch eine unerwartete Wendung am Ende entsteht, ohne die ich auch etwas enttäuscht wäre.

Ich muss erwähnen, dass mir Rebecca am Anfang etwas unklar war und ich Ihre beschriebene Rolle als beste Freundin nicht zustimmen konnte.



Fazit:

Im Buch entsteht zwar viel Verwirrung die jedoch sehr gut kontrolliert wurde und gut durchdacht ist. Das Buch gefiel mir gut und ich habe mir bereits die anderen beiden Bücher von Ihr gekauft, die mir noch gefehlt haben. Für mich auch hier wieder ein gutes Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Blumi Blumi

Veröffentlicht am 07.01.2020

Mehr Drama als Psycho

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Leider war es dann nicht wie erwartet. Der Schreibstil hat mir gut gefallen allerdings war die Geschichte für mich zu vorhersehbar und es kam zu wenig Psycho ... …mehr

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Leider war es dann nicht wie erwartet. Der Schreibstil hat mir gut gefallen allerdings war die Geschichte für mich zu vorhersehbar und es kam zu wenig Psycho auf. Es war mehr ein Drama das die Geschichte beschreibt. Wirklich schade da die Geschichte wirklich Potenzial hat.

Wer gern Psychodramas liest ist hier bestens bedient. Wer allerdings einen Psychothriller sucht sollte die Finger davon lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Jenny Blackhurst

Jenny Blackhurst - Autor
© Jenny Blackhurst

Jenny Blackhurst lebt in Shropshire, England. Sie ist 29 Jahre alt, verheiratet und hat einen zweijährigen Sohn. Sie arbeitet als Systemadministratorin für die Feuerwehr, und in ihrer Freizeit schreibt sie an ihrem zweiten Roman.

Mehr erfahren
Alle Verlage